Formel E: BMW i und Andretti schnell, aber glücklos in Mexiko

Motorsport | 2.04.2017 von 0

Auch beim vierten Lauf der Formel E 2017 blieben BMW i und MS Amlin Andretti ohne Punkte. In Mexico City zeigte das Team dennoch eine …

Auch beim vierten Lauf der Formel E 2017 blieben BMW i und MS Amlin Andretti ohne Punkte. In Mexico City zeigte das Team dennoch eine deutlich stärkere Performance als zuletzt und verpasste die Punkteränge eher durch unglückliche Umstände als durch fehlende Performance. António Félix da Costa sicherte sich im Qualifying den siebten Startplatz und war dabei auf der staubigen und daher stellenweise unvorhersehbaren Strecke deutlich schneller als sein Teamkollege unterwegs. Robin Frijns musste das Rennen vom 17. Startplatz in Angriff nehmen.

Kurz nach dem Start des Rennens musste António Félix da Costa anderen Autos vor ihm ausweichen, was ihn um mehrere Plätze zurückwarf. Dennoch konnte sich der BMW-Pilot wieder bis auf den sechsten Rang nach vorne kämpfen, musste dann aber mit einem technischen Defekt aufgeben. Auch Robin Frijns zeigte im Rennen eine starke Pace und fuhr zwischenzeitlich bis auf den fünften Rang nach vorn, eine Durchfahrtsstrafe im Anschluss an einen fehlerhaften Boxenstopp warf ihn aber erneut zurück und ließ ihn am Ende knapp außerhalb der Punkteränge auf Position 11 ins Ziel fahren.

António Félix da Costa (MS Amlin Andretti): “In Bezug auf unsere Pace lief es deutlich besser als in Buenos Aires. Die Arbeit, die wir seitdem geleistet haben, hat sich wirklich gelohnt und wir waren besser vorbereitet. Das zeigt, dass wir aus unseren Fehlern lernen und das tun, was nötig ist, um im Wettbewerb mitzuhalten. Im Qualifying waren wir äußerst konkurrenzfähig und mit Startplatz sieben konnten wir einen guten Schritt nach vorne machen. Das Auto war gut, obwohl ich schon zu Beginn einen Fehler machte, was uns einige Positionen kostete. Ich habe es geschafft, mich wieder nach vorne zu kämpfen, und hatte eine gute Pace, wodurch ich einige Fahrer überholen konnte. Nach dem Boxenstopp sah es so aus, als könnten wir eine Top-5-Platzierung einfahren. Doch ein technischer Defekt sorgte dafür, dass ich zurück in die Box musste. Momentan ist es nicht einfach für uns, doch wir als Team werden in Monaco gestärkt zurückkommen.”

Robin Frijns (MS Amlin Andretti): “Das Rennen lief eigentlich recht gut. Wir starteten von Platz 17, und ich habe mich gut gefühlt. Nach ein paar Runden und einem Fehler von António lag ich direkt hinter ihm. Ich hatte das Gefühl schneller zu sein als die Autos vor mir, aber auf dem vorderen Streckenabschnitt ist es schwer zu überholen. Es ist bedauerlich, dass uns während des Boxenstopps ein Fehler unterlaufen ist. Wir sind drei Sekunden früher wieder losgefahren, als es erlaubt ist. Deshalb haben wir eine Durchfahrtsstrafe bekommen. Ohne diese wäre eine Top-5-Platzierung definitiv möglich gewesen, was wirklich enttäuschend ist.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden