Genf 2017: Alpine A110 feiert Comeback mit 4,2 kg pro PS

Sonstiges | 10.03.2017 von 13

Die neue Alpine A110 ist eines der Highlights des Genfer Autosalon 2017. Sie fährt mit vielversprechender Technik direkt in die Herzen aller Sportwagen-Liebhaber.

Die neue Alpine A110 war eine der mit größter Spannung erwarteten Premieren des Genfer Autosalon 2017 und soll natürlich auch bei uns nicht unerwähnt bleiben. Das Comeback des französischen Sportwagens klingt nämlich nicht nur aus technischer Sicht vielversprechend, es sieht auch ausgesprochen stark aus. Unsere Live-Fotos aus Genf zeigen die Alpine 2017 nicht nur im charakteristischen Blau, sondern auch in den Lackierungs-Klassikern Schwarz und Weiß. Das Design des kleinen Franzosen präsentiert sich unübersehbar als Hommage an den Vorgänger aus den 60er- und 70er-Jahren und meistert den schwierigen Spagat zwischen Klassik und Moderne mit Bravour.

Noch beeindruckender als die Formen des Blechs sind aber die technischen Eckpunkte, denn die neue Alpine A110 verspricht wirklich großen Fahrspaß. Der keine 4,18 Meter kurze Sportwagen trägt den Motor hinter den Insassen, bringt nur 1.080 leicht hecklastig verteilte Kilogramm auf die Waage. 44 Prozent der Masse lasten auf der Vorderachse, 56 Prozent an der Hinterachse begünstigen die Traktion des agilen Hecktrieblers.

Angetrieben wird die Alpine A110 2017 von einem Turbo-Vierzylinder mit 1,8 Liter Hubraum, der in seinen Grundzügen von Renault-Nissan stammt. Ansaugtrakt, Turbolader und Abgasanlage unterscheiden die Alpine-Spezifikation vom Großserien-Motor und tragen dazu bei, dass 252 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter im Datenblatt stehen dürfen. In Kombination mit der niedrigen Fahrzeugmasse kommt die Alpine A110 auf ein Leistungsgewicht von 4,2 Kilogramm pro PS und bietet dementsprechend überzeugende Fahrleistungen.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt sie laut Werk in 4,5 Sekunden, wobei ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe von Getrag für rasante Schaltvorgänge sorgt. Die Höchstgeschwindigkeit muss auch dank der guten Aerodynamik elektronisch auf 250 km/h begrenzt werden. Das Fahrwerk kommt mit doppelten Querlenkern vorn und hinten und soll die starke Ausgangslage mit niedrigem Gewicht, leicht hecklastiger Gewichtsverteilung und Hinterradantrieb in ein überzeugendes Fahrerlebnis übersetzen.

Zum Marktstart 2018 kommt die neue Alpine A110 in der auf 1955 Exemplare limitierten Premiére Edition, die ausschließlich in den Farben Bleu Alpine, Noir Profond und Blanc Solaire erhältlich ist. Geschmiedete Fuchs-Felgen, Compound-Bremsen, Schalensitze von Sabelt und Interieur-Elemente aus Carbon betonen gemeinsam mit einer durchnummerierten Plakette den exklusiven Status der Premiére Edition. Die Preise für die Alpine A110 werden in Frankreich bei 58.500 Euro beginnen, ein offizieller Deutschland-Preis steht noch nicht fest.

Alpine A110 in Bleu Alpine:

Alpine A110 in Noir Profound

Alpine A110 in Blanc Solaire

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden