Österreich 2016: BMW Group bleibt Premium-Marktführer

News | 18.02.2017 von 9

Nicht nur weltweit war 2016 für die BMW Group ein Jahr der Rekorde, auch in Österreich konnten die Münchner gleich mehrere neue Bestwerte aufstellen.

Nicht nur weltweit war 2016 für die BMW Group ein Jahr der Rekorde, auch in Österreich konnten die Münchner gleich mehrere neue Bestwerte aufstellen. 22.059 verkaufte Fahrzeuge stellen für Österreich einen neuen Absatz-Rekord dar, nie zuvor wurden in einem einzigen Jahr so viele neue BMW und MINI zugelassen wie 2016. Obwohl der Gesamtmarkt nur um 6,8 Prozent zulegen konnte, steigerte die BMW Group ihre Verkaufszahlen in Österreich um 15,5 Prozent und konnte ihren Marktanteil dementsprechend stark ausbauen.

Mit dem neuen Rekord-Absatz konnte die BMW Group auch ihre Stellung als erfolgreichster Anbieter von Premium-Automobilen in Österreich verteidigen. Jeder 15. Pkw, der 2016 in Österreich neu zugelassen wurde, trug das Logo von BMW oder MINI. Neben den 19.218 BMW und 2.841 MINI sorgt BMW Motorrad mit einem Absatz von 1.807 Einheiten für einen dritten Bestwert in Sachen Verkaufszahlen. Dass vor diesem Hintergrund auch der Umsatz einen neuen Höchststand von 906 Millionen Euro erreicht, ist keine Überraschung.

Erstaunlich groß ist auch der Anteil der Fahrzeuge von BMW i und iPerformance in Österreich. Mit 465 verkauften Plug-in-Hybriden steht BMW für 42 Prozent aller 2016 in Österreich zugelassenen PHEV-Modelle und auch das im letzten Jahr überarbeitete Elektroauto BMW i3 erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: 794 Exemplare des innovativen Kleinwagens wurde verkauft – das entspricht nicht nur einer Steigerung um 170 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sondern lässt den i3 auch im Alleingang für 20 Prozent aller in Österreich verkauften Elektroautos stehen.

Zum Erfolg der BMW Group in Österreich gehört natürlich auch das Motoren-Werk in Steyr. Mit 1,26 Millionen Einheiten wurden hier 2016 mehr Triebwerke als jemals zuvor in einem Kalenderjahr gefertigt, jeder zweite weltweit verkaufte BMW rollte folglich mit einem Motor aus Steyr vom Band. Allein das BMW Werk Steyr erzielte damit 2016 einen Umsatz von 3,9 Milliarden Euro!

Gerhard Wölfel (Geschäftsführer): “Mit über 1,26 Millionen Motoren blicken wir auf das beste Ergebnis in unserer 35-jährigen Produktionsgeschichte zurück. Das entspricht einer Steigerung von 6,7% gegenüber dem Vorjahr. So ein Output ist nur möglich mit einem Produktionssystem am Puls der Zeit: Viele Innovationen wie Data & Analytics, Smart Logistics oder Leichtbauroboter, die unsere Mitarbeiter in der Produktion unterstützen, sind schon heute in unserem Werk im Einsatz.”

Chris Collet (Geschäftsführer BMW Austria): “Der Rückblick auf das Jahr 2016 und die erzielten Rekordwerte zeigen für mich ganz klar, dass unser Produktangebot bei BMW, MINI und BMW Motorrad für die Österreicherinnen und Österreicher enorm attraktiv ist. Letztendlich sind es unsere Kunden die darüber entscheiden, ob wir Erfolg haben oder nicht. Und ich blicke auch mit viel Optimismus nach vorne, denn die BMW Group ist auf die Veränderungen und Herausforderungen der Zukunft gut vorbereitet. Wir investieren schon heute in wichtige Themen von morgen. Denn der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden