BMW, Intel und MobilEye: Starke Allianz für autonomes Fahren

News | 5.01.2017 von 2

Auf der CES 2017 haben BMW, Intel und MobilEye ihre Kooperation offiziell vorgestellt. Bald sollen 40 Prototypen autonom fahrend Erfahrungen sammeln.

Auf dem langen Weg zum autonomen Fahren hat sich die BMW Group mit Intel und MobilEye zwei weitere starke Partner ins Boot geholt. Gemeinsam wollen die drei Firmen eine skalierbare Architektur entwickeln, die später auch anderen Herstellern offenstehen soll. Für die weitere Entwicklung der bereits ziemlich weit fortgeschrittenen Technik werden ab der zweiten Jahreshälfte 2017 insgesamt 40 modifizierte BMW 7er als Testwagen auf die Straße rollen – und dabei weitestgehend autonom unterwegs sein, auch wenn sich aus Sicherheitsgründen zunächst noch ein Fahrer hinter dem Lenkrad befinden wird.

Die BMW Group ist im Rahmen der Kooperation mit Intel und MobilEye für die Themen Dynamik und Driving Control zuständig, außerdem sollen die Münchner die funktionale Sicherheit auswerten und mit dem Aufbau einer High Performance Simulation weitere Tests im virtuellen Raum ermöglichen. Dass BMW außerdem für die Produktion der Prototypen auf 7er-Basis verantwortlich ist, versteht sich von selbst.

BMW-Entwicklungszentrum-Autonomes-Fahren-Unterschleissheim-03

Intel steuert das Technik-Paket Intel Go bei, das speziell für den Einsatz in autonom fahrenden Autos entwickelt wurde und starke Rechen-Performance mit geringer Wärmeentwicklung kombiniert. Außerdem stellen die Chip-Profis leistungsstarke Computer in einem Rechenzentrum bereit, um die notwendige Infrastruktur für Machine Learning und Deeplearning sowie diverse Simulationen aufzubauen. Die Verbindung zwischen Auto und Rechenleistung stammt von MobilEye und hört auf den Namen EyeQ 5, dabei handelt es sich um einen High Performance Computer Vision Prozessor, der die großen Datenmengen der am Fahrzeug verbauten Sensorik rasend schnell auswerten und interpretieren kann.

Klaus Fröhlich (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung): “Es ist das gemeinsame Ziel in unserer Zusammenarbeit mit Intel und Mobileye, das autonome Fahren für unsere Kunden Wirklichkeit werden zu lassen. Diese Partnerschaft bündelt alle Fähigkeiten und Fertigkeiten, die notwendig sind, um die gewaltigen technologischen Herausforderungen zu überwinden und selbstfahrende Fahrzeuge zu kommerzialisieren. Deswegen legen wir großen Wert auf Skalierbarkeit und laden andere Unternehmen – Hersteller, Zulieferer oder Technologie-Unternehmen – ein, an unserer Plattform für autonomes Fahren teilzuhaben und mitzuwirken. In diesem Jahr werden wir diese gemeinsame Technologie in weltweiten Feldversuchen unter realen Bedingungen testen. Das ist ein signifikanter Schritt hin zur Einführung des BMW iNEXT im Jahr 2021, der das erste autonom fahrende Fahrzeug der BMW Group sein wird.”

Brian Krzanich (Intel CEO): “In der Industrie sehen wir bereits, wie geteilte Entwicklungskosten und kombinierte Ressourcen zu Synergien und schnellerem Fortschritt bei der Entwicklung einer Plattform für das autonome Fahren führen. Dieses Car-to-Cloud-System wird ein konsistentes und vorhersagbares Verhalten an den Tag legen und ist auf die höchsten Sicherheitsansprüche ausgelegt. Deswegen ist diese Partnerschaft bahnbrechend. Wir haben eine engagierte Mannschaft mit klaren, gemeinsamen Zielen sowie einer Kultur der Innovation, Geschwindigkeit und Verantwortung aufgestellt.”

Amnon Shashua (Mitbegründer, CTO und Chairman von Mobileye): “In den vergangenen sechs Monaten haben wir sehr gute Fortschritte erzielt, um state-of-the-art Lösungen für autonomes Fahren sowohl auf Autobahnen als auch im urbanen Umfeld zu entwickeln. Diese Lösungen sind auf Skalierbarkeit ausgerichtet, um es verbundenen Herstellern zu erlauben, ihren jeweiligen individuellen Anforderungen gerecht zu werden.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden