Elektroauto-Umweltprämie: BMW bleibt meistgefragte Marke

BMW i | 3.01.2017 von 183

BMW bleibt auch mit Stand 1. Januar 2017 die Marke, die am häufigsten von der staatlichen Umweltprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride profitiert.

Die Förderung von Elektroautos wird in Deutschland insgesamt weiterhin relativ zögerlich angenommen. Mit Stand vom 1. Januar 2017 meldet das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eine insgesamt durch die Umweltprämie geförderte Anzahl von 9.023 Fahrzeugen, die für ein Gesamtvolumen von mindestens 300.000 Fahrzeugen angelegten Mittel des Fördertopfs würden bei ähnlicher Nachfrage also noch für Jahrzehnte genügen.

Die Mehrheit der Umweltprämien-Profiteure erhalten die volle Förderung von 4.000 Euro, die vom BAFA an die Käufer reiner Elektroautos (Battery Electric Vehicle, BEV) gezahlt werden: 5.129 der 9.023 Förder-Anträge entfallen auf Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor. Fast alle übrigen Förderungen entfallen auf Plug-in-Hybride (PHEV), aber auch der Kauf von zwei Brennstoffzellen-Fahrzeugen des Typs Hyundai ix35 Fuel Cell wurde vom Staat subventioniert.

BMW-330e-2015-IAA-Plug-in-Hybrid-3er-F30-LCI-14

Die mit großem Abstand meistgefragte Marke in der BAFA-Übersicht bleibt BMW. Die Münchner sind mit dem Elektroauto BMW i3 sowie den Plug-in-Hybriden BMW 225xe Active Tourer und BMW 330e für die Umweltprämie qualifiziert und haben in Summe 2.592 Förderungen erhalten. Im Ranking der Hersteller komplettieren Renault (1.658), Audi (1.188), Volkswagen (887) und Mitsubishi (804) die Top-5.

Beim Blick auf die Modelle erscheint zunächst der BMW i3 als größter Profiteur der Umweltprämie in Deutschland, denn der Kauf des Elektroautos mit Carbon-Fahrgastzelle wurde in 1.567 Fällen unterstützt. Allerdings wird vom BAFA im Fall des i3 nicht zwischen verschiedenen Varianten unterschieden, was ihn vom Renault Zoe unterscheidet: Der erhebliche günstigere Kleinwagen aus Frankreich wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in seinen verschiedenen Varianten Intens, Life und Zen einzeln gezählt, wobei pro Variante höchstens 899 Fahrzeuge gefördert wurden. In Summe kommt der Franzose jedoch auf 1.575 Subventionierungen und liegt damit haarscharf vor dem BMW i3.

Bemerkenswert ist auch der Erfolg der BMW iPerformance-Modelle 225xe Active Tourer und 330e. Allein der erstgenannte Kompakt-Van wurde 875 Mal gefördert und kommt damit auf eine Zahl, die nur 12 Fahrzeuge hinter sämtlichen Förderungen der Marke Volkswagen liegt. Die Wolfsburger sind mit den Modellen Golf GTE, Passat GTE, e-Golf, e-up und e-load up im Ranking vertreten, kommen aber insgesamt “nur” auf 887 geförderte Fahrzeugkäufe.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden