BMW HoloActive Touch: Neues HUD-Interface zur CES 2017

News | 16.12.2016 von 415

BMW nutzt die CES 2017 in Las Vegas zur Vorstellung des völlig neuen Anzeige- und Bedienkonzepts BMW HoloActive Touch. Das innovative User-Interface wird an Bord …

BMW nutzt die CES 2017 in Las Vegas zur Vorstellung des völlig neuen Anzeige- und Bedienkonzepts BMW HoloActive Touch. Das innovative User-Interface wird an Bord des Showcars BMW i Inside Future präsentiert und soll die Vorteile verschiedener aktueller Lösungen kombinieren: genutzt und neu kombiniert werden Erfahrungen, die BMW in den letzten Jahren mit dem Head-Up-Display und der aus 7er und 5er bekannten Gestiksteuerung gesammelt hat, die Bedienung ist so intuitiv wie bei einem Touchscreen.

Für BMW HoloActive Touch wird eine Fläche mit Bedienelementen in den Bereich rechts vom Fahrer projiziert, wobei eine ähnliche Technik wie beim HUD genutzt werden kann. Mit Hilfe einer hochauflösenden Kamera werden nun die Finger- und Handbewegungen des Fahrers analysiert, was diesem eine intuitive Bedienung des nur für ihn sichtbaren “Touchscreens” ermöglicht. Tippt er mit dem Finger den entsprechenden Bereich an, wird der entsprechende Befehl von der Kamera erkannt und sofort umgesetzt. BMW spricht außerdem von einem haptischen Feedback für den Fahrer, Details hierzu sollen aber erst auf der CES 2017 verraten werden.

BMW HoloActive Touch würde künftig auch neue Freiheiten beim Interieur-Design mit sich bringen, schließlich müssen die Designer nicht mehr auf die Erreichbarkeit von Knöpfen und anderen klassischen Bedienelementen achten, wenn “Touchscreens” praktisch überall im Innenraum virtuell entstehen können. Damit geht BMW bereits den nächsten Schritt, nachdem auf der Consumer Electronics Show in diesem Jahr das AirTouch-System eines berührungslos arbeitenden Touchscreens vorgestellt wurde. Diese Freiheiten sind speziell für Fahrzeuge interessant, die autonom fahren können und daher auf vielen Fahrten auf einen Großteil der üblichen Anzeigeelemente verzichten können.

Dass bis zum Marktstart dieser nach “Zukunftsmusik” klingenden Bedienkonzepte nicht viel Zeit vergehen muss, hat BMW in den letzten Jahren selbst bewiesen: Anfang 2015 wurde die BMW Gestiksteuerung auf der CES in Las Vegas präsentiert, kein ganzes Jahr später war die innovative Lösung in der Serie angekommen. Ganz so schnell dürfte die Umsetzung im Fall des BMW HoloActive Touch nicht geplant sein, aber spätestens der für 2021 terminierte BMW iNext ist ein heißer Kandidat für den Marktstart des Head-Up-Display-Touchscreens zur berührungslosen Infotainment-Steuerung.

415 responses to “BMW HoloActive Touch: Neues HUD-Interface zur CES 2017”

  1. M. Power says:

    Ich möchte ja nicht immer gegen die neue Technik wettern, aber der grosse Nachteil von einem Touchscreen ist das man zum Bedienen immer die Augen braucht. Also wieder mehr Ablenkung im Auto, was für die Sicherheit negativ ist.

    • DropsInc. says:

      Diese Technik wird vorzugsweise in Fahrzeugen verwendet, die autonom unterwegs sein werden. Dennoch ist jeder Fahrer selbst verantwortlich für sein Fahrzeug. Es ist heute und auch morgen noch so, wenn sie fahren sind die Hände am Steuer. Die wichtigste Dinge kann man mittlerweile auch am Lenkrad regeln, alles andere ist Spielerei und hat während der Fahrt keinen festen Bestandteil. Den Blick müssen Sie heute auch Richtung Navi richten. Aber wie gesagt, next Generation wurde im Text moderiert, interessant für autonomes Fahren.

    • Mini-Fan says:

      meine Rede! Viele Grüße an alle Audi-FanBoys – und auch an unseren Spezialfreund “Aloys”, dessen Mattscheibe vermutlich “haptisch” ist 🙂

      • Quer says:

        Hör bloß mit der Geisterbeschwörung auf, sonst tauscht der auch noch auf.
        Der soll sich lieber um seine S-Klasse oder ist es jetzt eine E-Klasse kümmern, wenn dieser Vogel überhaupt weiß was er für eine Karre fährt. Seine drei 7er hatten alle einen Motorschaden, nachdem er mit der Steptronic die Großglocknerhochalpenstrasse im 2 Gang bei Vollgas und ständig im roten Bereich hochgefahren ist, seitdem treibt er wegen BMW die Sau durchs Dorf.

        • Aloys Haydn says:

          Ich habe wiederholt darauf hingewiesen, daß ich bei keinem meiner drei 7er einen Motoschaden hatte, jedoch sonst genug Ärger. Zweimal Motorschaden hatten wir beim 330D. Und das e-Coupe läuft seit 120.000 km ohne Fehl und Tadel. Nicht eine Beanstandung und nicht ein außerplanmäßiger Werkstattaufenthalt. Aber was mich zufrieden stimmt, ist Ihre panische Angst, daß ich hier auftauche.

          • Dailybimmer says:

            Vorher waren es zwei 7er, nun sind es auf einmal drei 7er, die bei Ihnen angeblich kaputt gingen. Aloys Sie sind ein Lügner.

          • Mini-Fan says:

            So isser, unser Alles.

            Es stimmt ihn zufrieden, wenn Du in panische Angst verfällst, wenn er hier auftaucht und wieder Stunk macht.

        • Aloys Haydn says:

          Ich wiederhole “Vogel” “zu dumm zu fahren”. Sie werden echt schon gemäßigter, da bin ganz andere Dinge von Ihnen gewöhnt. Aber noch eine Frage: Haben Sie heute den 7er Ihres Chefs schon gewaschen?

          • Quer says:

            Nein heute habe ich das Auto meines Chefs noch nicht gewaschen, weil ich in unserer Firma mein eigener Chef bin, was kann ich dafür das Sie nur ein Toiletenputzer sind.
            Nein ich habe gewiss vor so einem armen Kerl wie Sie einer sind gewiss keine Angst, mit armen Kerl habe ich gemeint das Sie geistig arm sind.

            • Aloys Haydn says:

              Jetzt ist er plötzlich Chef seiner eigenen Firma und vor Tagen hat er mir noch entgegnet “mein Chef hat auf seinen 7er keine 22% Nachlass bekommen”. Und beim Blick in meine 4 Garagen konnte ich keinen Dacia entdecken. Aber ein E-Coupe, einen SL, einen SLK und ein wunderschönes Käfer Cabriolet. Aber noch eine Frage. Ist Maike noch bei Ihnen?

              • Quer says:

                Du Heini ich habe auch einen Chef, aber du dummer Troll kapierst es sowieso nicht.

                • Aloys Haydn says:

                  Aber Sie sagten doch daß Sie Chef der eigenen Firma sind und nun haben Sie wieder auch einen Chef. Das ist das für eine komische Firma. Heißt das Sie sind Subunternehmer bei Dixi-Klo? Aber Sie werden jetzt ja schon direkt zivilisiert, jetzt bin ich nur ein Heini. Und was heißt prallt? Und ist Maike noch bei Ihnen? Habe heute keine Zeit mehr, Weihnachtsfeier im Schloss mit der Praxis meiner Frau

                  • Quer says:

                    Ich bin bei einer Firma mit mehr als 10.000 Menschen beschäftigt und bei dieser Firma bin ich mein eigener Chef, nur Sie als verblödeter Hartzler werden es nie kapieren.
                    Ach jetzt hat ihre angebliche Frau auch noch ein Schloss, Sie sind nur ein dummer Spinner, der normalerweise in die Klapse gehört, Sie tun mir wirklich leid, da Sie in ihrem Oberstübchen sehr sehr arm dran sind.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nur 10.000 Menschen arbeiten in Ihrer Klitsche? Ich war in einer Firma mit 120.000 Beschäftigten, mußte aber nie den Wagen meines Chefs waschen.
                    Und meine angebliche Frau hatte gestern ihre Praxis-Weihnachtsfeier im Schloss Neufahrn, die haben eine Restaurant, deswegen muß man kein eigenes Schloss haben. Und genügt unser Haus mit 4000 qm Südlage. Aber abermals danke für den “verblödeten Hartzer, die Klapsmühle und das arme Oberstübchen”. So etwas trifft mich wirklich sehr sehr schwer

                  • Quer says:

                    Wieso gab es auf Schloss Neufahrn die Weihnachtsfeier für Bewohner von Haar, wurden Sie da mit einer Zwangsjacke hingefahren.

                  • Aloys Haydn says:

                    Respekt quer, nun haben Sie doch schon rausgefunden, daß es ein Schloss Neufahrn gibt. Aber daß Sie sich auch siehe Haar so gut bei Bezirkskrankenhäusern und deren psychiatrische Abteilungen auskennen, macht mir doch Sorgen. Sind Sie schon auf der Suche nach einem Heimplatz?

                  • Dailybimmer says:

                    Wir fahren auch Pleidesheim an. Keine Strecke ist uns zu weit und dann werden wir Sie schnappen und anschliessend Sie in eine Zwangsjacke einwickeln und Sie nach Frankfurt in eine geschlossene psychiatrische Anstalt einweisen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Finde ich gut, daß Sie Mechatronik in Pleidelsheim besuchen, dort können Sie die schönsten und edelsten Mercedes bewundern. Leider liegen diese alle außerhalb Ihrer Einkommensklasse. Wußte aber noch nicht, daß ich auch in Pleidelsheim wohne, um Gottes willen. Und Frage: Fahren Sie und Ihre Zwangsjacken auch in einem Mercedes?

                  • Mini-Fan says:

                    Wissen Sie, was das Schlimmste für einen BMW-Fahrer ist? Er hat es dss ganze Leben erfolgreich geschafft, sich nicht in einen Mercedes setzen zu müssen.
                    Und wenn er irgendwann tot ist, dann wird er gezwungen, Mercedes zu fahren. Im Leichenwagen. Weil die ja wegen des guten Fahrkomforts meistens Mercedes’ sind.

                  • Aloys Haydn says:

                    Leider ist es umgekehrt, Mercedes Händler nehmen derzeit wesentlich mehr BMW in Zahlung als umgekehrt BMW-Händler Mercedes. D.h. es steigen mehr BMW Fahrer auf Mercedes um. Und sicher gibt es Leichenwagen, Taxis, Saniwagen mehr von Mercedes, gerade da ist ja Qualität gefragt und zudem bedient Mercedes eben auch Sonderaufbauten

                  • Quer says:

                    Komisch bei uns sind vier große Mercedes Händler, nur da steht kein einziger BMW, aber sehr viele Mercedes Leasing rückläufer.

                  • Aloys Haydn says:

                    Leasing-Rückläufer stehen doch bei allen Premium-Marken. Oder wissen Sie immer noch nicht, daß ca. 80% der Verkäufe Gewerbe-und Geschäftskunden sind. Zudem verkauft mein DB-Händler die BMW sogleich ins Ausland, da diese hier sehr schwer abzusetzen sind.

                  • Quer says:

                    Ach ja ihr DB Händler bekommt jetzt also BMW’s und Schwupps sind die Ausland, bei den DB Händlern stehen auch die billigen Bürgermeisterleasingrückläufer. Sie sind ja noch dämmlicher als ich erwartet habe.
                    Ach ja bei uns ca 20 km Entfernung ist ein kleiner BMW Händler, wieso stehen bei dem immer noch sieben Audi,s rum und sind nicht im Ausland verschwunden, wie doof halten Sie uns eigentlich. Herr Dummling.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wie gesagt ich wohne in Bayern und da gibt es nur BMW-Bürgermeister-Rückläufer. In welchem Bundesland leben Sie? Aber Geschmack haben Ihre Bürgermeister, wenn diese jetzt Mercedes fahren. Und über Audi habe ich nicht gesprochen

                  • Quer says:

                    Ich wohne auch in Bayern sogar in der Nähe von Dingolfing, von BMW gibt es das Bürgermeisterleasing bereits vier Jahre nicht mehr, darum können auch solche Leasingrückläufer bei keinem BMW Händer mehr stehen, deshalb steigen alle auf Mercedes um weil die Stuttgarter ihre Fahrzeuge den Bürgermeistern mit billigen Leasingraten hinterherschmeißen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn Sie in der Nähe von DGF wohnen, so müssen Sie sehen, daß der Bürgermeister Pellkofer, der Bürgermeister Steiniger, der Landrat Trapp, der Landrat SR, der Bürgermeister Wellenhofer, der Bürgermeister Pannermeyer und viele andere BMW-Leasing-Autos fahren. Bitte benennen Sie mir einen Bürgermeister oder Landrat in Bayern welcher einen Mercedes fährt.

                  • Quer says:

                    Ist schon klar das Herr Trapp BMW fährt weil seine Frau Betriebsrätin im Werk Dingolfing war zudem ist er Landrad vom Landkreis Landau Dingolfing.
                    Sie Blödmann nennen jetzt Bürgermeister und Landräte im Einzugsbereich von BMW so ist Herr Pellkofer der Bürgermeister von DGF.
                    Sie sind ja so krank, kränker geht es nicht mehr.

                    Naja wenigsten im Internet kennen Sie sich aus das Sie sich die Landräte und Bürgermeister vom BMW Einzugsgebiet rausgesucht haben, ich gebe Ihnen einen Tipp rufen Sie alle Landräte und Bürgermeister Bayers an um zu erfahren welche Autos die fahren, kranker Kerl.

                    Unser Bürgermeister und der Nachbargemeinden fahren seit dem aus des Bürgermeisterleasing von BMW, Mercedes weil es diese Kisten mit superbilligem Leasing gibt.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nennen Sie mir doch den mercedesfahrenden Bürgermeister und ddie der Nachbargemeinden. Soll ich Ihnen weitere Bürgermeister mit BMW-geleasten Dienstwägen aufzählen? Einzugsbereich BMW geht doch 120 km weit. Aus diesen Entfernungen werden BMW-Werker nach DGF mit dem Bus gebracht

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich warte immer noch auf die Liste der mercedesfahrenden Bürgermeister in Bayern

                  • Aloys Haydn says:

                    Hier sagen Sie “es steigen alle auf Mercedes um ” und heute am 26.12. sagen Sie es ist keiner umgestiegen, all blieben bei BMW. Was stimmt nun?

                  • Mini-Fan says:

                    Ach, Sie wohnen in Bayern?
                    Wann läuft denn Ihr Visum ab?
                    Bei Ihrer Hetze gegen “blau-weiß” gibt es keine Verlängerung.

                    Und versteuern Sie bloß schön ihre Einnahmen aus Aktiengeschäften.
                    Sonst kriegen Sie Halbstrafe mit Freigang (Strafrecht-light, oder Hoeneß-special).
                    Sie wissen ja, wie die Justiz in Bayern tickt (Mollath, Gurlitt, Hoeneß)
                    “Mir mache was mia wolle” oder wie sagen die Bayern.

                    Sonst müssen Sie noch “gesiebte Luft atmen” – wie seit Neuestem sogar die VW-Motoren, durch so ein ein Plastikgitterchen.
                    Und “Schiffe versenken” spielen in der Zelle – statt einen Golfball auf dem Golfplatz.
                    In der Zelle ist man auch “gehandicapt”, so ein bißchen.
                    Dort kommt man auch hin, wenn man – wie Sie hier – laufend die Leute beleidigt.

                    Kriegen die Golf-Spieler auch einen “Bonus” wie die Fußball-“Größen”?

                  • Aloys Haydn says:

                    Natürlich wohne ich in Bayern, habe ich doch xmal betont. Und es heißt in Bayern nicht “blau-weiß” sondern “weiß-Blau” daran erkennt man den echten Bayern. Und ein Bayer sagt auch nicht “mir mache was mia wolle” sondern “mir machma, wos mia woin”. Und Golfmäßig freue ich mich schon heute auf die vielen von BMW gesponserten Turniere mit Bewirtung etc. Nur schade, daß unser bester Golfer Martin Kaymer BMW verlassen hat und jetzt den Stern stolz auf seiner Brust trägt. Aber auch der wollte eben einen gesponserten Supersportwagen fahren.

                  • Mini-Fan says:

                    … dort kriegen Sie wenigstens kostenlos was zu essen.
                    Passen Sie aber auf Ihre Linie auf. Daß Sie noch in den SLK reinpassen.
                    Und wieder hochkommen!

                    Und “stolz” – bin ICH zumindest nur auf etwas, was ICH selbst geleistet habe.
                    Sich mit fremden Federn (Sternen) schmücken, nein, muß nicht sein.
                    Ist halt wie “Kleider machen Leute”

                  • Aloys Haydn says:

                    Das Essen bei den BMW-Turnieren ist köstlich. Meine Kleidergrüße ist nach wie 52 und den SLK fährt meine Frau. Ja stolz kann man nur auf eigene Leitungen sein, aber auch auf Leitungen z.B. von Familie, Frau, Kinder

                  • M54B25 says:

                    Stehn Sie auf der Leitung? Jetzt belügen Sie schon Ihre Familie – tolle Leitung – oder LeiStung?!? Man(n) weiss es nicht beim Lügenbaron aus DGF!!!

                  • Aloys Haydn says:

                    Sorry, meine Tastatur hat das “s” verschluckt. Zudem ist mir mein Wohnort in DGF nicht bekannt. Ist zwar eine schöne Stadt, aber doch geprägt von BMW. Auch die meisten BMW-Werker wollen nicht dort wohnen. Diese werden aus einem Umkreis bsi zu 120 km täglich mit Bussen nach DGF gekarrt. Eine großartige Leistung der Werksangehörigen, Respekt!

                  • Mini-Fan says:

                    Kleidergröße 52 ist voll-schlank. Nicht schlank.

                  • Aloys Haydn says:

                    Bin zufrieden mit Größe 52 und 182 groß. Alles ok.

                  • Mini-Fan says:

                    Sie “freuen sich .. schon heute auf die vielen von BMW gesponserten
                    Turniere mit Bewirtung etc.”

                    Und machen BMW hier nieder.
                    Das nenne ich einfach “mies”.

                    Und daß .. “unser bester Golfer Martin
                    Kaymer BMW verlassen hat und jetzt den Stern ‘stolz auf seiner Brust’
                    trägt”

                    Das nenne ich zusätzlich noch sehr dumm.
                    Stolz kann man nur auf etwas sein, was man selbst geleistet hat.

                    Nicht auf das, “was man sich geleistet hat”.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) mache ich BMW nicht mies 2) wenden Sie sich an BMW wegen des Golf-Sponsoring 3) Fragen Sie Martin Kaymer warum er nach einem Jahr von BMW zu Daimler gewechselt ist. Er bekam sicher im Jahr eine Million für das Tragen des Logo. Vielleicht wollte er ein besseres Auto fahren. Jedenfalls wurde er noch in seiner BMW-Zeit auf der Autobahn mit einem SLS gesehen. Das fand ich wirklich mies

                  • Aloys Haydn says:

                    Und Nachtrag: Gesiebte Luft atmen Sie bereits durch die Fliegengitter im BMW-Cockpit. Meine Luft atme ich durch die famosen runden flugzeugähnlichen Belüftungsdüsen im Mercedes oder fahren Sie TT, der hat ähnlich schöne Düsen

                  • Mini-Fan says:

                    Ach Sie meinten, diese Düsen, die aussehen wie Düsenstrahltriebwerke?

                    Na, wer stellte die Düsentriebwerke des ersten Serien-Düsenflugzeugs der Welt her?
                    Mercedes hätte sie gerechterweise doch wenigstens blau-weiß anmalen sollen!

                  • Aloys Haydn says:

                    Da haben Sie Recht. Diese sehen aus wie Düsenstrahltriebwerke und besser als die Fliegengitter bei BMW. Und nochmals, es heißt “weiß-blau” und nicht “blau-weiß” Sind Sie Preuße?

                  • Mini-Fan says:

                    Ja, Nicht-Bayer. Der Bayern nur vom Autokauf, Museumsbesuch und vom Urlaub her kennt.
                    In Ingolstadt war ich noch nie.

                  • Aloys Haydn says:

                    Dann bleiben Sie bitte auch wo Sie sind. Wir in Bayern leiden sowieso bereits an zu vielen Zuzügen.

                  • Mini-Fan says:

                    Was ist denn “großartig” an den MB-Lüftungsdüsen?
                    Und wieso sind sie “flugzeug-ähnlich”?

                    Wahrnehungs- und Seh-Störungen?

                  • Aloys Haydn says:

                    Sie schreiben ja selbst “Lüftungsdüsen” also wie Flugzeuge. Sehen einfach großartig aus. Müssen Ihnen aber nicht gefallen, erfreuen Sie sich weiterhin an den Fliegengitterklappen Ihres BMW

                  • Aloys Haydn says:

                    Aber daß Sie bei den Mercedes-Händlern vorbeischauen, zeugt von Ihrem Interesse an der sehr attraktiven Modellpalette. Sie tragen sich mit dem Gedanken, Ihren 4er in Zahlung zu geben. Und ja die Angst geht um, weil der neue BMW 520D zu den sogenannten “Stinkern” zählt, also die Grenzwerte überschreitet. Und da ist es egal, ob dieser in DGF oder Magna Steyr gefertigt wird.

                  • Quer says:

                    Herr Größenwahn ich möchte meinen 435d xDrive gewiss nicht in bei einem Mercedes Händler in Zahlung geben weil ich keine Rostkiste möchte, zudem bin ich kein Renter und kein Bauer.

                    Ach und der 520d zählt also zu den Stinkern, nur das beim KBA Nachtest 2015 ein 320d, ein 520d und ein Mini d überprüft wurden nichts zu beanstandet war, zeugt wieder mal das Sie ein notorischer Lügner sind.
                    Beim neuen WLTP Test war BMW der einzige Autobauer der sogar unter den angegeben NoX Wert lag.
                    Übrigens ich wohne nicht weit weg von Dingolfing, mein Cousin ist sogar bei BMW beschäftigt, die Mitarbeiter haben gewiss keine Angst um ihre Arbeitsplätze, ich würde Ihnen deshalb empfehlen nach Ingolstadt zu schielen wo die Mitarbeiter in der Tat um die Arbeitsplätze haben, vor allem
                    die Leiharbeiter müssen zittern, bei den VierRingen wurde sogar das Kompetentzentrum eingestampft und BMW erweitert das FIZ

                    http://www.t-online.de/auto/news/id_75315140/neuer-abgastest-die-dreckige-wahrheit-ueber-dieselautos.html

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach das KBA hat ja nicht einmal die Abgasmanipulation bei Audi und VW bemerkt. Und der 2l-Diesel hatte beim neuesten Test von Emssions Analytics sehr große Abweichungen vom NOx-Wert. Es gibt derzeit nur einen Diesel OM654 welcher sauber ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Mercedes gibt eine Rostgarantie von 30 Jahren. BMW nur eine Gewährleistung von 6 Jahren.

                  • Mini-Fan says:

                    Wenn Sie nur EINMAL für ihre Behauptungen eine Quelle angeben könnten …

                    Dann wäre der Vorwurf von einigen hier, ein Troll zu sein, vielleicht vom Tisch.
                    Nicht jedoch der, ein Maulwurf zu sein.

                  • Aloys Haydn says:

                    Der Vorwurf ein Troll zu sein von einigen hier ist doch verständlich, was erwarten Sie sonst von diesem Geiferern. Und Maulwurf ? Haben Sie sonst noch Probleme!
                    Und Quellen sollten Sie von den Mitstreitern einfordern, wie aktuell billiges Mercedes-Leasing für Bürgermeister

                  • Mini-Fan says:

                    Also ich glaube nicht, dass die Fa. Daimler AG jemanden dafür tatsächlich bezahlt, dass er hier bei bimmertoday.de als Troll fungiert.

                    Aber Maulwurfshügel hinterlassen Sie schon – mit hunderten BMW-schädigenden Behauptungen eines bekennenden Mercedes-Fans – in “fremdem” Territorium, in “BMW-Gelände”. Sie werden sich schon dabei nicht bereichern, das machen Sie freiwillig.
                    Wie der Ramstetter beim ADAC – vielleicht?

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich habe doch bereits an anderer Stelle bekanntgegeben, daß ich für jede Zeile hier ein Honorar von Daimler und Audi bekomme. Natürlich muß ich auch ein wenig zurückhaltend sein, schließlich profitiere ich auch von BMW viel. Was würde bloss ein Sitzplatz bei uns im Theater kosten ohne BMW-Sponsoring. Oder die Golfturniere von BMW. Oder die Tausende Honorare von der BMW-Betreibskrankenkasse.
                    Und zum Leasing. Der örtliche BMW-Händler hier hat exakt das gleiche Angebot von € 199,- für den 1er BMW. Und ich kann mich sehr gut erinnern, als BMW den E65 für € 499,- angeboten hat, sogar unter dem Leasing für einen 5er.

                  • Mini-Fan says:

                    Und was wird dann aus Otto, dem Kater mit dem “haptisch” mittels Streicheln ertastbaren Fell?

                  • Mini-Fan says:

                    Beruhige Dich!
                    Er rudert doch schon zurück:

                    Oben schrieb er noch “mein Unternehmen mit 120.000 Mitarbeitern”.
                    Da dachte ich schon, jetzt schnappt er total über.

                    Jetzt schreibt er “ich war in einer Firma mit 120.000 Beschäftigten, musste aber nie den Wagen meines Chefs waschen”.

                    Is” doch irgendwie ein kleiner Unterschied.

                  • Quer says:

                    Ach sein Unternehmen mit 120.000 Mitarbeitern, die waren alle im Schloss Neufahrn zur Weihnachtsfeier.

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum verdrehen Sie ständig meine Aussagen. Ich arbeitete in einem Konzern mit 120.000 Beschäftigten. Nie habe ich von meinem Unternehmen geschrieben. Und in Schloss Neufahrn war die Weihnachtsfeier der Praxis. Verstanden Sie Verleumder. Sie sind eben ein Kleinbürger mit einem 435 D

                  • Mini-Fan says:

                    Doch! Haben Sie! (s.o.)

                    Und wenn alle Kleinbürger 435d fahren könnten – das wär’s doch!

                  • Aloys Haydn says:

                    Lassen Sie doch quer antworten oder sind Sie dessen Vormund? Und lesen Sie besser, was quer mir so schreibt.

                  • Mini-Fan says:

                    Jetzt wird er sich wieder aufregen, über mein Abschweifen.
                    Aber bei einem solchen Sprücheklopfer, da geht die Phantasie bei mir durch:

                    120.000 Menschen, also das sind z.B. auch Juden, auch wenn das manche damals anders gesehen haben, das haben allenfalls die Nazi’s geschaft, die zu einer “Feier” in so ein “Luftschloß” zu bringen.
                    Leider war es eher ein Feuer als eine Feier, und in die Luft, da stiegen nur noch die Verbrennungsgase auf.

                    DIE haben es mit Sicherheit NICHT verdient, so zu sterben!

                    Ob Daimler-Benz damals “seine” Zwangsarbeiter anläßlich der “Kriegsweihnacht 1944” auch zu einer so riesigen Weihnachtsfeier wie unser Aloys hier eingeladen hat?

                  • Quer says:

                    Tut mir leid aber über diesen Größenwahnsinnigen Lügner der in Gaiselhöring bei einem BMW Händler den neuen 5er bereits gesehen hat obwohl der erst ab 11.02.2017 beim Händler steht und in gleich madig gemacht hat äußere ich mich nicht mehr, der soll seinen Schund seinen Friseur erzählen, nur dem wird auch das Geseier zu blöd und wirft in vom Salon auf die Straße.
                    Der soll in Zukuft mit ihm selber diskutieren, hoffentlich antwortet ihm niemand mehr dann haut er so schnell ab wie der Blödmann aufgetaucht ist.

                  • Mini-Fan says:

                    Sag” bloß nichts gegen diesen Hartzbacken von Peter Hartz. Das war doch dieser Betriebsrat bei VW. Der mit den Lustreisen nach Brasilien.
                    Du weißt doch, wie bei VW “geschafft” wird.

                    Und der Donald, der wohnt in seinem Lustschloss. Oder heißt es Luftschloss?

                  • Quer says:

                    In so ein Luftschloss ist auch unser allzeit geliebter Aloys vor Jahren eingezogen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Jetzt wissen Sie dank der Recherche von MB….. daß der Aloys vor Jahren ein Schloss hatte jedoch nie eingezogen ist. Danke an MB……

                  • Aloys Haydn says:

                    Dank der Recherche von MB…. war es eben doch kein Luftschloss. Ist der Schuss beim Sozialneider nach hinten losgegangen

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja quer, der Recherche von MB…. sei Dank jetzt ist Ihre Häme zum Schloss auch noch zusammengebrochen. Tatsächlich hatte die Familie Haydn&Bibl eine Schloss. Aber Frage: Haben Sie heute den Wagen Ihres Chefs schon gewaschen und ist Maike heute auch sicher auf dem Beamtensesselforzer-Stuhl angekommen oder ist der i3 wegen Kälte stehengeblieben

                • Dailybimmer says:

                  Dieser Troller wird noch zu spüren bekommen wer wahrer Vorsprung durch Technik ist. Bmw das ist auch das allerbeste oder nichts.

                  • Quer says:

                    Bei unserem Schlossherrn, Gatte einer Ärztin, S-Klassen, E-Klassen, SL und SLK Fahrer ist Hopfen und Malz verloren.

                  • Dailybimmer says:

                    Du hast du glatt vergessen seinen alten Käfer zu erwähnen. Hör mir bloß uff mit dem Kerl. Sonst gebe ich meinen Ok für den Verkauf Vw’s an die Chinesen und das möchte unser Aloys doch nicht,oder ?

                  • Quer says:

                    Wieso Pleidesheim, unser Aloys hat doch behauptet das er irgendwo in Oberbayern wohnt, am Samstag war er mit seiner Ärtzin im Schloss Neufahrn (Niederbayern) zur Weihnachtsfeier da wird seine Frau mit der E-Klasse und er mit dem SLK vorgefahren sein.
                    Ich vermute eher das unser Aloys in Haar bei München in der Psychiatrie beheimatet ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Pluspunkt für Sie quer. In Pleidelsheim,bei der Manufaktur mechatronik habe ich meinen SL gekauft, das hat dailybimmer bei seiner Geiferei nicht richtig verstanden. Aber fahren Sie ruhig mal dorthin und bewundern Sie die edlen Mercedes-Modelle. Fürchte nur daß diese nicht Ihrer Gehaltsklasse entsprechen. Da hilft es auch nicht das Taschengeld mit Autowaschen des Chefs aufzubessern

                  • Quer says:

                    Wieso sollte jemand nach Pleidelsheim fahren, die Rostlauben von Mercedes kann ich hier auch sehen.
                    Ich habe es nicht nötig das ich noch einen Nebenjob benötige, es liegt jedenfalls die Vermutung nahe das Sie als Rentner Aufstockergeld vom Amt benötigen. In Wahrheit ist Ihre Frau keine Ärtzin, Sie haben kein Haus, keine E-Klasse, keinen SL, keinen SLK und keinen VW Käfer da Sie nur ein Größenwahnsinniger Typ sind, jeder andere der würde genießen und schweigen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Die Fahrt nach Pleidelsheim hat doch dailybimmer angekündigt, nicht ich. Und was ist eigentlich Ihre Frau Maike? Jobt diese in einem 450 Euro-Job? Und ich schweige und genieße gerne meine edlen Mercedes-Karossen, meine erfolgreiche Frau, das Haus in Südlange mit 4000 qm, die Eigentumswohnung in Leipzig, das Käfer-Cabriolet, Auch gerne still, aber Sie fragen ständig danach

                  • Quer says:

                    Nein meine Frau braucht als Beamtin im Landratsamt gewiss keinen 450 € Job, aber Ihre Frau weil die nur eine billige Putze im Schloss Neufahrn ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Um Gottes Willen auch noch eine Beamtin, die Parasiten der Steuerzahler. Da ist mir doch eine Akademikerin mit großer Praxis lieber. Bringt ja auch mehr Geld nach Hause. Zahlt allerdings auch viel Steuer um diesen Parasiten die satten Pensionen zu finanzieren

                  • Mini-Fan says:

                    was soll die Praxis Ihrer Gattin auch sonst sein – außer groß?
                    wie alles bei/ an Ihnen?!?

                    Wäre ja noch schöner, wenn eine Ärztin keine Akademikerin wäre!
                    Es sei denn, sie ist Heilpraktikerin oder so was. Und vertreibt “Homeopathie” in kleinen “Dosen”.

                    Hoffentlich ist ihr Gatte auch ein Akademiker. Vielleicht ein Germanist?
                    Anzunehmen, bei seiner Sprachbegabung!

                    Und was sagt denn bitte die Größe (wieviel qm Putzfläche?) einer Praxis darüber aus, wieviel sie im Monat erwirtschaftet?

                    Ich glaube: gar nichts!

                  • Aloys Haydn says:

                    Schön daß Sie jetzt auch vom Thema “Auto” abweichen, um Ihrem Sozialneid durch private Verleumdungen zu befriedigen. Ja bei Ihnen muß man schon aufpassen, um in der Eile keine Schreibfehler zu machen. Jedoch bei Homöopathie lagen Sie falsch. Das läßt man sich nicht verordnen, wenn Medikamente nicht wirken wie Sie gestern geschrieben haben. Ich habe auch keine qm-Angaben zur Praxis gemacht, sondern zur Patientenzahl. Und natürlich ist meine Gattin Heilpraktikerin mit falschen Dr. Titel und Dissertation aus Usbekistan, all das habe ich doch hier bereits von anderen gehört. Und seinen Sie auch nicht neidisch auf das erwirtschaftete Einkommen. Dieses wird regelmäßig von der KV wegen Budgetüberschreitung um Beträge gekürzt, für welche Sie wohl arbeiten müssen

                  • Mini-Fan says:

                    Gut, der von Dir ausgesuchte Name!

                    Kennen sich Herrn Größenwahn und Herr Erdowahn vielleicht (siehe oben!)

                  • Mini-Fan says:

                    Warum geben Sie noch so schrecklich an, wie eine Tüte voller Mücken?
                    Was ist denn an einer Karosse bitteschön “edel”?

                    Von einer “edlen Weitraube”, davon habe ich schon mal gehört …

                    Und Ihr Haus hat 4000 qm?
                    Und 1000 Zimmer, wie bei Erdogans zu Hause?

                    Wer putzt denn dort?

                    PS. Und Sie haben kein Ferienhaus in Frankreich? Nein?

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum so spöttisch kleiner Mini-Fan. Der Ausdruck “edel” wird in vielen Zusammenhängen gebraucht, z.B. bei Uhren, Pelzen etc. Sie haben aber nur von edlen Weintrauben gehört. Und bleiben Sie bei meinen Angaben. 4000 qm Grund und nicht Wohnfläche, keine Angaben zu Zimmer. Kein Ferienhaus in Frankreich. Eine Putzfrau putz ja. Und was Sie mit Erdogan wie schon einmal bezwecken wollen bleibt Ihr Geheimnis

                  • Mini-Fan says:

                    Ja, z.B. in “Edle Trauben oder Tropfen in Nuß”. Von Trump(f).

                    Und Ihr Grundstück, schön für Sie, dann haben Sie ja genug Auslauf vor ihrer Hütte, quasi ein Golfplatz.

                    Erdowahn? Ist auch so ein Größenwahnsinniger, und dazu noch furchtbar dummer Angeber. Das läßt sich nicht verheimlichen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich habe Ihnen bereits Beispiele genannt, wo der Begriff “edel” Anwendung findet, bei Ihnen es wohl nur die Traube. Ja ein großes Grundstück ist schön, macht aber auch viel Arbeit, das sehen die Leute meist nicht. Ja ich übe auch das kurze Spiel draußen im Garten wie chippen etc. Und zuletzt Ihre ewigen Ausflüge zu Erdogan und Hitler finde ich allmählich peinlich

                  • Mini-Fan says:

                    Das Wort “peinlich”, das paßt hier irgendwie nicht so.

                    Der Vergleich mit Adolf, ja, der ist einem Erdogan oder Trump schon peinlich. Wenn sich einem doch der Vergleich zu diesem Größenwahnsinningen aus Braunau geradezu aufdrängt.
                    Und der Erdogan gleicht dem sogar noch, mit seiner Mimik…

                    Und meine Assoziationen – die kommen von der Großkotzigkeit.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ihre Ausflüge zu Adolf, Trump, Erdogan sind nur noch peinlich. Bleiben Sie beim Thema “Auto” oder lassen Sie es sein.

                  • Mini-Fan says:

                    Nein, kein Ferienhaus in Frankreich.
                    Aber vermutlich ein “Schloß an der Loire”.
                    Oder einen “Palast in Ankara”? Ach nein, der Palast von Erdogan ist ja ein “Schwarzbau”, ohne gültige Baugenehmigung.

                    Wieviel “Wohn- und Putzfläche” hat denn ihr Haus, dessen vier Wände sämtlich nach Süden zeigen?

                    Warum, um Himmels willen, geben Sie hier so entetzlich an?
                    Ist ja schön & gut, wenn es Ihnen so gut geht, und wenn Sie ihre (Mercedes-) Träume leben können!
                    Aber lassen Sie doch den anderen hier ihre BMW-Träume, von einem M5 mit 625 PS oder so.

                  • Aloys Haydn says:

                    Kommen Sie sich eigentlich nicht allmählich albern vor mit Ihrem Gequatsche von Loire, Erdogan usw. Und mein Haus, besser unser Haus hat ca. 200 qm ist das nicht erlaubt? Und gerne dürfen andere träumen von 625 PS meinetwegen auch von 10000 PS und einer Beschleunigung von 0 Sek auf 100. Frphe Weihnachten

                  • Aloys Haydn says:

                    Der alte VW Käfer Cabriolet aus dem Jahre 1979 wurde neu gekauft im Autohaus Spanner, jetzt VAG Plattling. Und Sie sollten man auf die Seite “Memminger feine Cabriolet” gehen. Solche VW Käfer Cabriolet beginnen mit einem Einstiegspreis von € 87.000

                  • Mini-Fan says:

                    echt?

                    Für das Geld bekomme Se ja in Leipzsch’ eene Eigentumswöhnung

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja, dafür bekommen Sie in Leipzig ca. 20-30 qm. Aber Sie können persönlich mit Herrn Memminger sen. sprechen. Ab € 87.000,- Ein Regensburger Uni-Professor bezahlte kürzlich für einen Memminger Käfer mit 100 PS und Sonderaustattung € 110.000,- Das ist wirkliches Understatement

                  • Mini-Fan says:

                    Im Gegensatz zu einem (“Mercedes”) AMG GT-R.
                    Autogramm von “DerSpiegel” vom 21.12.16 11:03 Uhr:

                    Auszug:
                    “Brüllend laut … – mit dem GT-R bedient Mercedes-AMG die niedersten Instinkte.
                    … Gordon Wagener kann so lange vom Panamericana-Grill … fabulieren wie er will – die Kühlermaske erinnert an den Maulkorb eines Kampfhundes.
                    … ein Mercedes mit zwei Gesichtern.
                    Das eine Gesicht ist eine fiese Fratze. Denn im klassischen Sinne schön ist der GT-R … nun wirklich nicht.
                    Und das, was aus den Endrohren ballert, kann man nicht ernsthaft als Wohlklang bezeichnen.
                    Das Auto heischt mit jeder künstlichen Fehlzündung um Aufmerksamkeit (“Effekthascherei”).

                    Hat “DerSpiegel” doch schön geschrieben.

                    Mit anderen Worten:
                    Ein Mercedes für – Sie ahnen es schon:
                    Für (vermögende) PROLETEN, mit einem gewissen Unvermögen …

                    Einen derartigen Sport-wagen braucht BMW – zumindest für mich – nicht zu bauen.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) der AMG GTR ein fulminanter Supersprtwagen, der am Ring den unschlagbaren Porsche 918 ablederte
                    2) Gorden Wagener und nicht Gordon Wagener
                    3)Ob Fratze schön oder nicht entscheiden die Käufer. Oder glauben Sie alle würden Ihre Fratze schön finden
                    4) BMW braucht so einen Sportwagen nicht bauen, BMW kann das seit dem M1 nicht mehr
                    5) Nach einer Umfrage unter AMG-Käufern ist der Sound /Auspuffklang eines der stärkten Kaufargumente. Ja so ist die Welt eben und Käuferbedürfnisse müssen befriedigt werden

                  • Mini-Fan says:

                    zu 2)
                    Ich habe den Vornamen SO geschrieben, wie ich ihn in der Presse immer gelesen hatte – nämlich “Gordon”

                    zu 4)
                    Sie wissen, zu welchem Zweck sowohl M1 als auch der erste M3 gebaut wurde?
                    Zu Homologationszwecken – für eine Rennserie. Hatte ich Ihnen an anderer Stelle schon mal hier mitgeteilt.
                    Ansonsten: die Zukunft des Automobils ist eine ganz andere als seine Vergangenheit – siehe Project i.

                    zu 5)
                    ja, die “niedersten Instinkte”, die müssen natürlich auch “befriedigt” werden.
                    Aber nicht nur “der Markt” muss bedient werden; es funktioniert auch anders herum: ein Angebot kann auch vorher nicht vorhandene Bedürfnisse wecken.

                    Seltsam nur, dass Porsche vor vielen Jahren seinen Boxer wasserkühlen musste – um die 911er zukünftig noch in der Schweiz zugelassen zu bekommen. Und der betörende Klang des luftgekühltem ist das heutige kreischende, brutale Getöse gewichen. Mit Auspuffklappen, dessen einzige Funktion es ist, noch mehr Radau zu machen.
                    Da verstehe einer die EU.

                  • Aloys Haydn says:

                    Gehen Sie doch mal auf “Memminger Feine Cabrios”. Damit Sie wissen, daß ein solches Auto erst ab € 87.000 zu haben ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nein Hopfen und Malz ist nicht verloren, ich habe doch bereits gesagt, daß mein Lieblingsbier das Weltenburger Weiße ist. Und den SLK liebt meine Gattin, nachdem ihr vorhergehender 320 i Cabriolet doch arg viele Verarbeitungsfehler , keine Kraft von unten hatte und zudem soff wie ein Kamel. Natürlich fährt sie im Sommer aber auch gerne unser VW Käfer Cabriolet

                  • Quer says:

                    Darum haben Sie wegen zu viel Weltenburger Weiße denn Verstand versoffen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Kann nicht sein, ich trinke nämlich die Weltenburger Alkoholfreie Weizen. Zudem bewahre ich mir einen klaren Kopf, um den Geiferern in BT die Stirn zu bieten

                  • Quer says:

                    Sie mit Ihrem Suffkopf bieten keinem die Stirn, Sie merken nicht mal das Sie mittlerweile jeder auslacht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wie heißt es so schön “am Lachen erkennt man den Narren”

                  • Quer says:

                    Sehen Sie mal in den Spiegel dann werden Sie zwei Narren sehen, der Spiegel wird sich sofort umdrehen wenn er Sie sieht.
                    Ihre angebliche Frau kann sich doch nicht mal ein 320i Cabrio leisten.
                    Sie sind doch geistesgestört und auf alle Neidisch die sich einen BMW leisten können, darum ziehen Sie so über die Münchner her.

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh quer, das 320i Cabrio haben wir doch längst bei Mercedes Regensburg zum Kilopreis gegen den SLK in Zahlung gegeben. Warum soll ich auf BMW-Fahrer neidisch sein. Ich und meine Familie hatten insgesamt 11 Stück davon, ich war bei BMW ein A-Kunde. Verraten Sie mich doch wo Sie wohnen, dann bringe ich das Weißbier im Edel-SL mit.

                  • Mini-Fan says:

                    Klar doch, unser Adolf ist ein A-Kunde. Warum nicht gleich die Vorsilbe VIP bemühen …

                    Und wenn man als erster seinen Ball in einem Loch versenkt, nennt man das A-Loch.

                    Und wenn er von “ich” redet – dann meint er seine ganze Familie, incl. ex-, angeheiratetem und verschwâgertem Teil. Wie immer – alles “gross”, “natürlich”.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach unser mini-fan. Klein wie sein nickname. Er unternimmt wieder mal einen Ausflug zu Adolf. Und nicht wer als erster seinen Ball im Loch versenkt, spiele ein A-ss, sondern der es mit einem Schlag auf einen Par 3-Loch schafft. Und dann gibt es den hole-in.one Preis gestiftet von BMW.

                  • Mini-Fan says:

                    Ich bin vermutlich grösser als Sie – was aber nebenbei gesagt ganz unwichtig ist. Ein Kleingeist bin ich ganz gewiss nicht.
                    Aber “Grösse” kommt weder von “Grossmaul” noch von “Grössenwahn”.
                    Und Adolf I. war auch nicht gerade der “grösste”. Lediglich als Feldherr natürlich

                    Tja, und wenn jemand meine Beiträge hier gelesen hat, dann kann er meine automobilen Vorlieben kaum an meinem Nickname wiedererkennen.

                    Sehen Sie, und Golf wird mich vermutlich nie interessieren – egal wie sehr BMW die Verköstigung seiner Freunde und Feinde sponsert. So lange sie es können, haben sie jedenfalls noch das Geld dafür.

                  • Aloys Haydn says:

                    Die Größe eines Menschen bemesse ich bestimmt nicht an der Statur, im übrigen bin ich 182 cm groß. Größe ist für mich auch eigene Fehler zuzugeben, ob das nun Rechtschreibfehler oder falsche Zahlen nennt wie Sie aber jede Gelegenheit nutzt andere zu belehren, auch wenn es nur Tippfehler sind.
                    Ob Sie Golf interessiert oder Sie Golf spielen interessiert niemanden. Die meisten Golfclubs haben Aufnahme-Stop bzw. Sie müßten zwei Bürgen beibringen wegen Leumund etc was Ihnen evtl. schwer fallen würde

                  • Mini-Fan says:

                    Ich hoffe doch sehr, das SIE (!) nicht so “arg viele Verarbeitungsfehler” und genügend “Kraft von unten” haben – wie angeblich der 320i Ihrer Frau Ärztin. Deren Käfer weniger “säuft” als der 320i.

                    Aber Ihre Verarbeitungsfehler kann Ihre Frau Gemahlin ja operativ oder medikamentös behandeln.

              • Mini-Fan says:

                Meine Frage war doch, ob – was die Oberflächenmaterialien des Armaturenbretts anbetrifft – die deren Haptik bei einem Dacia Logan Mod. 2016 schlechter ist als bei einem Mercedes SL Mod.2000. Hartplastik?

                • Aloys Haydn says:

                  quer behauptete zwar gerade, daß ich einen Dacia habe, jedoch ich kenne nicht die Haptik eines Dacia Logan. Daß aber DB beim SLK nicht SL Probleme hatte ist mir bekannt. Ich kenne aber speziell bei den BMW-Modellen viel Hartplastik, was sogar jetzt in jedem Vergleich kritisiert wird. Aber DB hat im Gegensatz zu BMW dazugelernt und die Cockpits von DB sind heute Spitze im Automobilbau schlechthin.

                  • Quer says:

                    Das können Sie als Beitzer eines Schlosses doch nicht wissen da Sie noch nie in einen Mercedes gesessen sind, Sie sind doch nur ein widerlicher größenwahnsinniger Typ, darum wäre es besser wenn Sie sich endlich in eine Anstalt einweisen lassen, da wird Ihnen gewiss mit Medikamenten geholfen werden.

                  • Dailybimmer says:

                    🙂

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach quer, wenn man seine Weihnachtsfeier in einem Schloss mit Restaurant feiert, muß man doch keines besitzen. Zudem hatte ich schon mal ein Schloss besessen, nämlich das Schloss Niederpöring, welcher wir dann an die Gemeinde dort verkauften. Und ich sitze nicht in einem Mercedes, sondern regelmäßig in einem alten SL, einem aktuellen E-Coupe und SLK. Und mit Medikamenten versorgt mich meine Frau/Ärztin bestens. Grüße vom widerlichen und größenwahnsinnigen Typ. Ist eigentlich Maike noch bei Ihnen?

                  • Quer says:

                    Ist schon recht größenwahnsinniger Idiot, Sie haben die Weihnachtsfeier in der Klapse gefeiert und meinen in einem Schloß zu sein.
                    Übrigens wir sind zur Weihnachtsfeier bei unserer Ministerpräsidenten eingeladen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nun habe ich Ihnen doch das Schloss genannt, wollen Sie nicht mal dort anrufen. Gratuliere zur Einladung beim Ministerpräsidenten, na ja so eine kleine Klitsche findet ja dort Platz, mein Unternehmen mit 120.000 Mitarbeitern hätte da keinen Platz gefunden.

                  • Mini-Fan says:

                    Jetzt wird er größenwahnsinnig!

                    Ich sagte doch, Trump!
                    Mit 30 Jahre jüngerer Frau – Melania.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich bin auf das Thema Trump und Frau gar nicht eingegangen, was hat das auch mit dem Thema zu tun.

                  • Mini-Fan says:

                    Mit dem Thema nicht.
                    Aber mit dem größenwahnsinnigen und großspurigem Umfeld.

                  • Quer says:

                    Der wird nicht größenwahnsinnig der ist es schon bevor der Kerl BT für sich entdeckt hat.
                    Wenigstens hat der nirgend etwas zu melden, Gott sei dank auch nicht politisch, denn einen Größenwahnsinnigen hatten wir bereits der aus Braunau am Inn stammte.
                    Jeder Andere hätte sich aus den Foren bereits verzogen bei den Anfeindungen die unser aller Aloys einstecken muss, nur der arme größenwahnsinnige Kerl rafft das nicht und so einer soll eine Ärztin als Frau haben, der glaubt auch noch den Unsinn den er schreibt.

                  • Dailybimmer says:

                    Er ist sehr wohl politisch. Er will das Mercedes und Audi wirtschaftlich immer vor Bmw stehen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich brauche doch nicht politische zu werden. Die Politik in Berlin und Brüssel fährt sowieso bereits überwiegend Audi. Und ich will auch nicht, daß Mercedes wirtschaftlich vor BMW steht, das tut DB bereits

                  • Dailybimmer says:

                    Dann wundern Sie sich das Sie hier A….Loch genannt werden, was ja ihr Lieblingswort ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Jetzt widersprechen Sie sich wieder. Sie sagen andere nennen mich A—–Loch und dann sagen Sie, das wäre mein Lieblingswort. Lieblingswörter gebraucht jemand oft, sonst wäre es ja kein Lieblingswort. Und ich gebrauche es eben nicht, aber wie Sie zu Recht feststellen, andere an mich. Die hellste Kerze scheinen Sie nicht zu sein.

                  • Quer says:

                    Aber Sie sind eine helle Kerze, Sie sind doch nur neidisch auf Andere die sich einen BMW leisten können, Sie sind auch auf mich Neidisch weil ich mir einen 435d und meinen Frau sich Heuer einen i3 leisten konnte und Sie nagen am Hungertuch Herr Größenwahn.
                    Sie sind doch nur auf Krawall aus, haben Sie eigentlich sonst niemanden zum Reden weil Sie hier ständig denn Blödmann geben müssen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Um Gottes willen neidig auf einen 435d. Warum soll ich ein Auto der Mittelklasse mit einem stinkenden Diesel fahren. Und auf eine Frau des einfachen oder mittleren Dienst mit i3. Mit einem i.3 würde ich ja nicht mal zum Golfplatz und zurück kommen. Am Hungertuch nagen? Bei unserem kulinarischen Geschmack kommt nur das Beste auf den Tisch und nicht wie bei Ihnen von Aldi.

                  • Mini-Fan says:

                    was sonst, nur “das Beste – oder NICHTS” auf den Tisch von A.

                  • Dailybimmer says:

                    Lass uns eine Kerze für Aloys anzünden,vielleicht erhellt es seinen Geist….

                  • Quer says:

                    Bei dem kann man 200 Christbäume anzünden deswegen wird sein unterbelichteter Geist auch nicht erhielt, wenn etwas abestorben ist kann nicht mehr zum
                    Leben erweckt werden.

                  • Mini-Fan says:

                    Mercedes steht “wirtschaftlich” vor BMW, was auch immer das heißen mag.

                    “Bereits”. Oder erst neit Neuestem?

                    Die Gewinnzahlen für 2015 jedenfalls waren bei der BMW AG höher als bei “Mercedes-Benz Cars”. Und 2016 haben wir noch.

                    Und meine Freundin Angela, daß die Audi fährt, das macht mich traurig.
                    Zumal dieser Erzprolet (ja, Sie lesen richtig!) von Schröder schon Audi fuhr.

                    Aber einen gesponserten A8 würde ich auch nehmen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Die Gewinnzahlen für 2015 habe ich Ihnen genannt, im übrigen freut es mich wenn beide Unternehmen gute Gewinne einfahren. Auch die gepanzerten 7er BMW werden wohl gesponsert sein. Zudem widersprechen Sie sich. An anderen Stelle sagen Sie einen geschenkten Audi würden Sie nicht mal anfassen und jetzt würden Sie einen A8 auch nehmen. Und Schröder fuhr meines Wissens nicht Audi sondern VW Phaeton

                  • Mini-Fan says:

                    Ich glaube, Sie täuschen sich – mal wieder.
                    Glaube kaum, dass ich das geschrieben habe, dass ich einen Audi “nicht mal anfassen würde”. Also, dass ich beim Anfassen eines Audi Ekel empfinden würde, soweit ist es zwischen mir und Audi noch nicht gekommen.
                    Ich würde ihn allerdings: verkaufen.

                    Der nächste A8 wird vermutlich aber ein “schönes” Fahrzeug.
                    Sofern er nicht die übliche, hässliche Heck-Graphik eines A6 haben wird. Und einen grossmauligen Monster-Kühlergrill.
                    Um “Status” zu erzeugen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn Sie nicht mehr wissen was Sie geschrieben haben, empfehle ich Ihnen dieses Mal ein EEG. Sie schrieben “einen Audi würde ich nicht einmal anfassen, sondern sofort verkaufen”.
                    Aber klar doch, beim Audi ist eine Heck-Grafik hässlich, eine zerklüftete 5er Heckansicht ist schön. Komisch nur daß Audi von allen Lesern der autozeitung beim Design auf den ersten Platz gesetzt wurde. Alle diese Leser leiden an Geschmacksverirrung, nur mini weiß zu beurteilen was schön ist.

                  • Mini-Fan says:

                    … wenn Sie sagen, ich hätte das geschrieben – dann wird es schon so sein.
                    Aber “nicht einmal anfassen” wollen – das hat nichts mit körperlichem Ekel zu tun, sondern soll heissen “ich würde ihn noch keinen Meter fahren wollen”.
                    Tja, und was ICH als schön empfinde, das bestimme ICH. Und zwar subjektiv. Ebenso was ICH als Geschmacksverirrung betrachte.
                    Und keine (sonstigen) Leser und auch keine Motorjournalisten.
                    Und eine “Melania” empfinde ich auch nicht als “schön” – sondern “billig”. DAS werden viele andere hier vielleicht auch anders sehen.
                    Meine “Fratze” (das Wort habe ich aus ‘DerSpiegel’) muss auch nicht jeder “als schön beurteilen”. Mir reicht die Anzahl derer, die es tun.

                    Aber die “Fratze”, die ein Aloys Haydn hier bei bimmertoday.de mit seinen Kommentaren zeigt – die empfinden sehr viele hier “als hässlich”.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach mini-Gnom, Sie können doch anfassen oder schön finden was Sie wollen. Und mit der “Fratze” zeigen Sie mal wieder Ihre Größe. Und ich weiß doch genau, daß Sie die Cockpits von Mercedes schön finden und BMW hier weit zurückhängt.
                    Und nochmals: Ich freue mich wenn BMW erfolgreich ist. BMW ist für meine Region ein wirtschaftlich wichtiger Partner. Zudem sponsert BMW viele kulturelle und sportliche Veransteltungen. Meine Frau erhält von der BKK BMW viele Tausende Honorare. Nur BMW macht z.Z. viele Fehler und dagegen richtet sich meine konstruktive Kritik. Wenn hier andere User kommentieren, BMW mutiert zum Frontantriebs-und Pampersbomberanbieter, dann macht das auch mir Sorge.
                    Auch bei Daimler ist nicht alles rosig. ams schreibt eben deswegen, daß Daimler angesichts der vielen neuen Hipness Stammkunden verprellt. Aber besser so als Stagnation in Design, Technik und Modellpallette

                  • Quer says:

                    Seihen Sie einmal in Ihrem leben Ehrlich, ihr Arbeitgeber hat 2,5 Mio Beschäftigte da Sie nur ein größenwahnsinniger Hartzler sind der sich in Haar in der Klapse aufhält.
                    Wieso soll ich im Schloss Neufahrn anrufen, weil Sie in Haar in der Psychiatrie die Weihnachtsfeier hatten aber gewiss nicht im Schloss.

                  • Aloys Haydn says:

                    Leider lesen Sie nicht richtig. Mein früherer AG hat 120.000 Beschäftigte und hat einen Marktwert von 180 Mrd. Im Vergleich BMW hat einen Marktwert von 54 Mrd.
                    Zudem zeigen mir Ihre Kenntnisse zu Haar, daß Sie sich dort um einen Heimplatz bemühen. Und die Weihnachtsfeier im Schloss Neufahrn war der richtige Rahmen für Ehrung und Dank an unsere Mitarbeiterinnen für ein ereignisreiches Jahr

                  • Quer says:

                    Ja genau kranker Kerl.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich finde es rührend, daß Sie so um meinen Gesundheitszustand besorgt sind

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat A.:

                    “mein Unternehmen mit 120.000 Mitarbeitern”

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich meine ich hätte gesagt “war in einem Unternehmen mit 120.000 Mitarbeitern beschäftigt”. Aber egal. Haben Sie noch nie von einem AN gehört, daß dieser sagte “mein Unternehmen” z.B. “meine BMW etc”- Das drückt doch letztes Endes Verbundenheit brw, Loyalität zum Unternehmen aus. Ihnen nicht bekannt oder?

                  • Mini-Fan says:

                    Es gibt Leute, die gehören hinter “Schloss” und Riegel, meinen Sie nicht auch?

                    Wieso muss ich eigentlich die ganze Zeit an den neuen POTUS, diesen Donald, wie? Duck oder so? denken?!

                  • Dailybimmer says:

                    5er besiegt die taufrische E Klasse. Sie in ihrer Loser karre. Von wegen das beste oder nichts. Der 5er ist der King in seinem Segment, daran wird der neue Audi A6 auch nichts ändern.

                  • Aloys Haydn says:

                    Alle Automobilexperten sagen schon jetzt voraus, daß der neue A6 wieder das Beste Auto der Oberklasse sein wird. Wie schon bisher, lag in jedem Vergleichstest der 5er hinter dem A6 und ich befürchte ebenfalls, daß gegen den neuen A6 weder E-Klasse noch 5er eine Chance haben werden. In der Qualität ist ja der alte A6 noch weit vor dem neunen 5er. Siehe AB

                  • Dailybimmer says:

                    Bleib dabei. 5er bleibt das beste Auto in seinem Segment, daran wird der kommende A6 auch nix ändern. Hatte bei meinen bisherigen Prognosen immer Recht. Von mir aus kann Audi in Zukunft den Chinesen gehören.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich kenne keine Prognose, wo Sie Recht behalten haben. Außer mit Ihren Aussagen “schlechtes Design, schlechtes Marketing, miserable Modellpolitik”.
                    Und der VAG-Konzern hatte im November ein überragendes Plus in China.
                    Aber immer noch nicht antworteten Sie mir was macht der RS-Schein und fahren Sie also Sani auch in einem Daimler?

                  • Dailybimmer says:

                    Ein Beispiel. Als ich Ihnen vor 14 Tagen den Sieg des neuen 5ers gegen die taufrische E Klasse prognostizierte.

                  • Aloys Haydn says:

                    Es gibt keinen Sieg über die E-Klasse, es war kein Test, sondern wie es auf S. 34 ausdrücklich steht eine erste Fahrt. Zudem ein Allradler mit Allradlenkung gegen Hinterradantrieb, zudem eine E-Klasse ohne den neuen R6Motor.

                  • Dailybimmer says:

                    Sie können sich darauf gefasst machen. Vor 14 Tagen war es auch nur ein Vorabtest. 5er wird gewinnen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Kann so kommen, da ich das neueste Insiderwissen habe. BMW hat ab den neunen 5er als Hauptpreis für die Wahl “beste Marken” kostenlos zur Verfügung gestellt mit der Auflage, daß der BMW gewinnt

                  • Dailybimmer says:

                    Sie schulden uns noch die Ausgabe von Bmw Mitarbeiter Zeitschrift die Sie uns von ihrem Bruder besorgen wollten oder usw, wo sind die denn geblieben, Sie Schwätzer?

                  • Aloys Haydn says:

                    Lesen Sie mal nach. Wir treffen uns am 23.12. habe ich geschrieben

                  • Dailybimmer says:

                    Dann her mit der Zeitschrift

                  • Quer says:

                    Darauf bin ich mal gespannt, ich glaube eher das er in München alle Papiertonnen durchstöbert um eine BMW Mitarbeiterzeitung zu bekommen.

                  • Dailybimmer says:

                    Sorry, hatte vergessen das du es warst der ihm darauf angesprochen hatte.Angeblich kommt sein Bruder am 23 zu Besuch. Vielleicht kann der Aloys uns die mal besorgen. Würde mich auch mal interessieren.

                  • Quer says:

                    Naja der benötigt höchstens bis zum 23.12. bis er die ganzen Papiertonnen in München um eine BMW Mitarbeiterzeitung durchsucht hat.

                  • Mini-Fan says:

                    Das wäre ja ganz offen sowas wie Erpressung oder zumindest Nötigung. Also ein Fall für den Staatsanwalt.
                    Das sind ja Zustände, bei BMW.
                    Wollen die doch tatsächlich Audi in der Hinsicht “übertrump(f)en”.
                    Ist ja fast wie beim ADAC, in München.

                    So ein Dummschwätzer

                  • Aloys Haydn says:

                    Glauben Sie im Ernst, daß AB den 5er als Preis bei Ihrer Umfrage bezahlt? Oder ein Golfclub, wenn BMW ein Auto als “hole in one” Preis hinstellt? Nein, aber dafür wird eine Gegenleistung verlangt oder wie naiv sind Sie? Wo liegt da Erpressung oder Nötigung vor? So ein törichter Dummschätzer

                  • Mini-Fan says:

                    Soll ich Ihnen jetzt vielleicht noch den Nötigungsparagraphen zitieren, und den von Ihnen behaupteten Sachverhalt “BMW stiftet den neuen 5er als Hauptpreis und verlangt dafür als Gegenleistung, dass dieser gewinnt” darunter in allen Tatbestandsmerkmalen subsumieren?

                    Wenn Sie Rechtsberatung benötigen – “Fragen Sie ihren A…”

                    Im Gegensatz zum “Fall ADAC” (wo der Chefredakteur die Zahlen von Golf etc. angeblich “freiwillig” um den Faktor 10 hochgeschraubt hat) wäre hier jemand zu etwas “genötigt” worden (sieht man sehr schön an der ‘wenn – dann – Beziehung).

                    Also, wenn SIE einen Sachverhalt rechtlich eingeschätzt haben wollen – dann tun Sie ganz offensichtlich sehr gut daran “Ihren A… zu fragen”
                    Eine ganz andere Frage ist, “was jemand vielleicht erwartet” (ich bin nicht naiv).

                    So, wie das z.B. bei Parteispenden von Seiten der Automobilindustrie evtl. sein könnte.
                    Aber “Bestechung” und “Vorteilsannahme” – das geht auch nicht. Ich weiss nicht, ob man das diesem Herrn beim ADAC nachweisen konnte…

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn ich Rechtsberatung benötige, gehe ich zu meinem Sohn, einem Einser-Juristen mit Prädikat-Staatsexamen. Es liegt auch keine Nötigung vor, einen Hauptpreis zu stiften und dann eine positive Berichterstattung zu erwarten.

                  • Mini-Fan says:

                    Warum nur lügen Sie so erbärmlich???
                    Und bezichtigen MICH dann als “törichten Dummschwätzer”?

                    Davon abgesehen, dass auch dies wieder strafrechtlich relevant wäre – es ist eine Beleidigung -, drehen Sie mir das Wort im Munde herum!

                    Zitat:
                    “… da ich das neueste Insiderwissen habe. BMW hat ab den neunen 5er als
                    Hauptpreis für die Wahl “beste Marken” kostenlos zur Verfügung gestellt
                    mit der Auflage (!), daß (!) der BMW gewinnt”

                    (Quelle: Aloys Haydn (im Wortlaut))

                    Also:
                    SIE haben behauptet, dass die Stiftung des Hauptpreises an eine Bedingung geknüpft ist.
                    ICH hatte Ihnen geschrieben
                    “;; eine andere Frage ist, was jemand vielleicht erwartet” (!)

                    Und dann schreiben Sie:
                    “… liegt auch keine Nötigung vor, einen Hauptpreis zu stiften und dann eine positive Berichterstattung zu erwarten (!)”

                    Ich kann nur sehr hoffen, dass der Herr Einser-Jurist-Filius ein korrekteres Rechtsverständnis hat als sein Vater. Was ich trotz der im “Reich” bekannten höchstrichterlichen bayerischen Rechtssprechung (ich wiederhole mich jetzt hier nicht) mal unterstelle.
                    Wobei: FJS war auch Einser-Jurist. Und hat das Recht so gebeugt oder so “hingedreht”, wie er es wollte (vgl. “Spiegel-Affäre”, aber auch die Mineralölsteuer-Befreiung beim Flugbenzin – Privatpilot Strauss lässt noch heute grüssen!)

                    Ist Ihnen eigentlich klar, dass Ihre vorstehende Behauptung in Bezug auf BMW auch den Tatbestand der “Üblen Nachrede” erfüllt?

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich rate Ihnen Strafanzeige zu erstatten. Und Ihre Ausflüge zu Hitler, Erdogan, Trump und jetzt Strauß langweilen mich nur noch

                  • Dailybimmer says:

                    Mit Luftfederung.

                  • Dailybimmer says:

                    E Klasse fuhr mit Luftfederung, während der 5er mit Stahlfederung bestückt war.. Fazit AB; Der neue 5er schlägt die E Klasse genau dort,wo es besonders wehtut,glänzt neben dynamischem Talent mit gefühlvollem Schwebekomfort. Endfazit Bmw beisst Mercedes weg! Der neue 5er schlägt -knapp aber und mit ihren eigenen Waffen. Den Rest kennen Sie ja bereits. Gibt’s auf Seite 37 zu lesen in der aktuellen Ausgabe von AB.

                  • Aloys Haydn says:

                    Das Stahlfederfahrwerk des 5er ist ja bezüglich Komfort gut, aber aber zwei wesentliche Nachteile. 1) der BMW schägt bei höherer Zuladung gerne durch, deswegen hat ja der Touring hinten auch Luftfederung und 2) die Auslegung eines Stahlfahrwerks auf Komfort bedingt nach einer gewissen Laufzeit Reparaturen im Vorderachs-und Hinterachssbereich. Nicht umsonst ist der 5er hier lt. TÜV das Auto mit den meisten Mängeln

                  • Dailybimmer says:

                    Bmw’s Stahlfederung müssen nicht wie bei Mercedes nach einiger Zeit umgetauscht werden. 5er gegen die einfallslose und hässliche E Klasse. Eklat in Stuttgarter.

                  • Aloys Haydn says:

                    Einfach mal im TÜV-Report nachlesen. Kein Oberklasseauto hat so viele Fahrwerksprobleme und derartige Reparaturen wie der BMW. Deswegen lautet ja auch die Reihenfolge im TÜV-Report: 1. Ausi A6 2. E-Klasse 3. Jaguar XF und 4. BMW 5er

                  • Mini-Fan says:

                    Nein, bereits ein Sieg des “alten” 5er’s über die E-Klasse – was die weltweiten Zulassungszahlen angeht.
                    Und der neue R6-Motor, der steht noch “in den Sternen”. Der BMW ist REALITÄT.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) über die weltweiten Zahlen, d.h. ob 5er oder E-Klasse vorne konnte mir bisher weder DB noch BMW valide Zahlen nennen
                    2) Der neue R6 wird bereits im März in der facegelifteten S-Klasse Einzug halten, siehe ams 1/2017
                    3) der R6 bei BMW befindet sich “leider” immer mehr auf dem Rückzug
                    4) ams: man muß kein Prophet sein, um vorauszusehen, daß Mercedes BMW weltweit überholt. Und zu den drei Premium-Anbietern: “Ist Audi inzwischen aus der Spur” “muß das Design von BMW so langweilig sein” und “Vergisst Mercedes vor lauter Hippness seine Stammkundschaft”

                  • Mini-Fan says:

                    zu 1)
                    Ich glaube, einem “Aloys Haydn” gegenüber wird weder Mercedes noch BMW irgendwelche Zahlen nennen, Herr Wichtig.

                    zu 2)
                    wieder mal Übertreungen, was sonst.
                    Mir ist als Zeitpunkt ‘Juli 2017’ bekannt.

                    zu 3)
                    BMW hat die EU-CO2-Vorgaben nicht gemacht.
                    Deswegen kleinere Motoren. Mit weniger Zylindern. Um den Normverbrauch um 1 oder 2% mindern zu können.
                    Von der reinen Leistung her sind heute weder grossvoluminige noch vielzylindrige Motoren erforderlich.

                    Ist auch NICHT in MEINEM Sinne.
                    Ich fahre ihnen jeden R6 so sparsam wie einen gleichgrossen R4.

                    zu 4)
                    BMW vergisst seine Stammkundschaft nicht. Sondern “bedient” sie.

                  • Aloys Haydn says:

                    zu 1) mir mir meinte ich allgemein. Aber wenn es eben keine vailden Zahlen gibt, dann sollte man aufhören mit dem Gequassel “5er erfolgreichstes Obetklasse Modell
                    zu 2) wenn Sie besser schlafen können meinetwegen auch Juli 2017, ich habe gelesen 3/2017
                    zu3) ich habe nur darauf hingewiesen, daß bei BMW Downsizing stattfindet, z.B. 4-Zylinder oder gar so miserable Motoren wie den 3 Zylinder, dem z.B. der Ford-3Zylinder weit überlegen ist.
                    I.d.R. kann man einen R6 bei gleicher Fahrweise nicht so sparsam bewegen wie einen R4, aber Sie können das eben.
                    zu4) Wenn BMW seine Stammkundschaft so gut bedienen würde, hätte BMW keine zweistelligen Einbrüche in den USA und keine Wechsler zu Audi wie der Artikel von dailybimmer zeigt.

                  • Mini-Fan says:

                    “Experten”. Sind am schreiben, gucken zuvor in die Glaskugel. Wie der neue A6 wird.

                    Redakteure von “Echo der Frau: damit Sie montags mehr wissen als andere Frauen”.

                    A6, ist das nicht die Autobahn von Saarbrücken nach Mannheim?

                  • Aloys Haydn says:

                    Gerne helfe ich Ihnen auf die Sprünge. Der A6 von Audi ist das mängelfreieste Auto der Oberklasse lt. TÜV. Hier die Reihenfolge: 1. Audi A6 2. Mercedes-E-Klasse, 3. Jaguar XF und 4. BMW 5er. Ein doch respektables Ergebnis für BMW

                  • Dailybimmer says:

                    Audi wird bald den Chinesen gehören.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wäre mir egal. Viel schlimmer, ich habe mich gestern in Dingolfing umgehört und da geht die Angst um, daß sich der neue 5er wie schon der 7er auch wegen des biederen Design schlecht verkaufen wird. Ich sagte Ihnen, daß ein gewisser dailybimmer auch das Design von BMW in Frage stellt

                  • Dailybimmer says:

                    Sie müssen nicht immer beiläufig erwähnen das ich das aktuelle Design von Bmw nicht als die schönste von Bmw emfinde. Tu nicht zu Sache. Was was wollen Sie eigentlich?

                  • Mini-Fan says:

                    Stunk machen.

                  • Dailybimmer says:

                    Weiss das. Wollte das mal aus seinem Munde hören. Zuerst Audi und Mercedes lob preisen, dann gegen Bmw provozieren. Der Typ ist nicht ganz sauber.

                  • Mini-Fan says:

                    Als der E65, dieses Verbrechen von Chris Bangle, auf dem Markt kam (also dieses Modell mit den Augenbrauen vom Waigel), da dachte ich: oh Gott!
                    Heute gefällt mir das Facelift-Modell des Waigel-7er ausgesprochen gut.
                    Sogar das alte Modell sieht in rot (zusammen mit den roten Heckleuchten) ganz annehmbar aus. Manchmal ist das Design fortschrittlicher als wir selbst es sind.
                    Ebenso ging es mir beim 5er-E90. Der war mir seinerzeit zu progressiv. Dafür wirkt er heute so richtig jung.
                    Auch der E34. Mit seiner damals neuartigen, buckeligen Motorhaube. Fand ich damals greullich, heute: ein klassisch-schöner BMW.

                    Und der Chris Bangle, der hat mit seinen Kanten und Sicken, mit seinen konkaven und konvexen Flächen frischen Wind ins BMW-Design gebracht, siehe Z4

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich will Sie nur daran erinnern und danke, daß Sie das hiermit aufs Neue bestätigen. Sie haben ja Recht, der neue 5er schaut ja schon jetzt sehr bieder aus

                  • Dailybimmer says:

                    5er gewinnt gegen E Klasse. Nix ist los mit dem besten oder nichts.Design mäßig weit hinter Bmw. Ein Design auf drei Größen zu übertragen keine Kunst. Wahrscheinlich hat Mercedes bei den Designer gespart.

                  • Aloys Haydn says:

                    Zu designmäßig weiter hinter BMW hier der Auszug “der anonym eingekleidete BMW verkörpert einen Nichtangriffspakt und liefert eine Steilvorlage auf den Mercedes, der auf jeden Fall mutiger auftritt”

                  • Mini-Fan says:

                    was für ein Wort, “Steilvorlage” – grausam

                    eine Vergewaltigung der Sprache
                    (ist nicht Ihre Schuld)

                  • Aloys Haydn says:

                    Beschweren Sie sich bei ABlöd. Der Begriff ist nicht von mir. Und nun nochmals, Sie sprechen das beste Deutsch und würden die Sprache nie vergewaltigen, das beweisen mir Ihre Kommentare. Frohe Weihnachten!

                  • Dailybimmer says:

                    Erinnern heisst das wohl bei Ihnen? Einmal sagen würde ja reichen aber das machen Sie offensichtlich fortdauernd und fast in jedem Thread. Diese ständigen Sticheleien und Provokation ihrerseits geht den meisten hier gehörig auf die Eier.

                  • Aloys Haydn says:

                    Sie reden doch immer von “würde reichen” wie von den 2,8 Sek auf 100. Zudem was soll Ihnen auf die Eier gehen? Haben Sie überhaupt noch welche?

                  • Mini-Fan says:

                    Ich glaube, Sie brauchen eine “Niveau”-Regulierung. Dringend.
                    Mit Luftfederung am Popometer.
                    Das ist dieses Ding, mit dem man als erstes merkt, dass man gleich “hinten weggeht”.

                  • Mini-Fan says:

                    Sämtliche E-Klassen seit dem W124er sind unansehnlich. Einschließlich der aktuellen.

                    Ich glaube, da sind wir uns hier alle einig. Mercedes hat bis heute beim E seinen Stil noch nicht gefunden, experimentiert mit jedem Modell herum.

                    Ein 5er hingegen ist sofort als 5er zu erkennen.
                    Wer das nicht kann – der sollte zum Augenarzt gehen.

                    Davon abgesehen:
                    Bei den heute nach oben davon eilenden Preisen wird es für JEDE nachfolgende Modellreihe schwierig, die Absatzzahlen des Vorgängers zu erreichen.
                    Das Basismodell fur umgerechnet 90.000 DM beim 5er.
                    Zumal die Lebensdauer der Fahrzeuge erheblich gestiegen ist (Rost gibt es heute fast nicht mehr – außer bei diversen Mercedes-Modellen) und die Modellaufzeiten immer kurzer werden.

                  • Aloys Haydn says:

                    Daß alle Mercedes E-Klassen seit dem W 124 unansehnlich sind, das ist Ihre Meinung. Da sind sich hier auch nicht alle einige, lesen Sie mal nach wie viele sogar explizit betonen, daß Mercedes gerade beim Neuen seinen Stil gefunden hat. Und zum Rost. Während Mercedes 30 Jahre Grantie bei Rostschäden gibt, sind es bei BMW 6 Jahre Gewährleistung. Mit Fakten haben Sie es nicht so oder?

                  • Mini-Fan says:

                    Ob Mercedes beim E seinen Stil tatsächlich gefunden hat, DAS kann man erst DANN feststellen, wenn man am nächsten E erkennt, daß dieser wieder ein E, ein Nachfolger des jetzigen E ist.

                    Daß ein neuer 5er wieder ein 5er ist – DAS erkennt man an jedem Modell seit 1972!

                    BMW hat (!) beim 5er seinen Stil gefunden!

                    Und zum Thema Rost.

                    Kennen Sie “W210”?

                    Vermutlich nicht!

                    Die sind nämlich alle nicht nur durch- sondern komplett weg-gerostet! Nicht nur um dessen Glubschaugen herum. Die haben “eine Garantie auf (!) Rostschäden”. Nicht “bei”.

                    Und wieder mal das Problem mit der Logik:

                    Was hat der tatsächliche Rost an einem Fahrzeug mit der Dauer einer Rost(schutz)garantie/ Gewährleistung zu tun? Gar nichts!

                    Der Rost IST ein Faktum, eine Garantie ist KEIN Faktum, allenfalls ein Versprechen. Wie eine Ehe.
                    À propos: Wie oft haben Sie geheiratet? (“Bis der Rost uns scheidet, oder so. Oder bis die Fassade bröckelt? Sie haben ja hier schon mal zum Besten gegeben, was man(n) tut, wenn einem die “Alte” (Frau) nicht mehr paßt.)
                    Und, was war mit der gegebenen “Garantie”. Nichts!

                    “Mit Logik haben Sie es nicht so oder”?

                    Sogar Alfa Romeo hätte durchaus sogar bei seinem Modell “AlfaSchutt” (Sie erinnern sich, da gab es tatsächlich einen Prospekt, worin man den Rost schon an einem abgebildeten Neuwagen erkennen konnte!) in den 70ern eine 30-jährige Garantie geben können. Was hätte das ausgesagt oder geändert – über den Rost?

                    Verstanden?! (Viele Grüße von Olim Digga oder so)

                    Aber Alfa, die haben es ja in ihrem süditalienischen Werk auch fertig gebracht, an über 200 von 365 Tagen im Jahr zu streiken. Wer weiß, wie lange die Alfa’s auf dem Fließband zubrachten, bis sie fertig waren…

                    Und demnächst machen sie mit der Giulia “den BMW 3er fertig”.

                    Außerdem schauen Sie sich mal bitte die Bedingungen der Garantie gegen Durchrostungsschäden an, was der Eigner alles tun muß, um diese zu erhalten, äh um seinen “Daimler” zu erhalten, und welche Schäden abgedeckt sind und welche nicht.

                    Sie werden Glubsch-Augen machen …

                    Da geht es z.B. nur um DURCH-Rostungsschäden. Die durch regelmäßig vorgeschriebene, kostenpflichtige Behandlungen vermieden werden (müssen!) Die bereits vorhandenen Rost-Schäden müssen vorher (kostenpflichtig!)behoben werden. Damit der Schadensfall (Durchrostung) dann nicht eintritt.

                    Schöne Garantie!

                    PS. Schauen Sie sich mal die Garantiebedingungen (7 Jahre) bei Kia an. Auch da gibt es einen Fallstrick – in Höhe von einem Cent…
                    Hauptsache, man macht Werbung damit!

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder viel zu lange. 1) es ist doch unbestritten, daß Mercedes Rostprobleme hatte, wie aber auch BMW in dieser Zeit, als billige Bleche aus Russland gekauft wurden. Kennen Sie nicht die Fällen, in denen 3er BMW wegen weggerosteter Hinterachsen aus dem Verkehr gezogen wurden? Kennen Sie nicht die 5er Touring mit weggefaulten Hecktüren. Wissen Sie nicht, warum es nur noch so wenige CS gibt? Weil die Rohkarossen zwischen DGF und Osnabrück ohne Rostschutz hin-und her transportiert wurden.2) Die Dinge mit Alfa sind mir bekannt, also bitte keine Binsenweisheiten und 3) DB hat die Rostprobleme heute im Griff und gibt 30 Jahre Garantie. BMW hat wenig Vertrauen in die Rostvorsorge und gibt nur 6 Jahre Gewährleistung Aus amen

                  • Mini-Fan says:

                    Ich weiß, daß längere Texte Sie überfodern.
                    Dann müssen Sie sich mehr Zeit lassen. Oder zwei Mal lesen.

                    Klar, die Rostprobleme von Mercedes, die rechtfertigt man dadurch, daß man behauptet, BMW hätte sie auch gehabt.

                    Kennen Sie verrostete E34 oder E39? Soviele wie E210? (wann war das? – ist erst ein paar Jährchen her). Der wird mal ein “gesuchter” Oldtimer. Weil man in 10 Jahren regelrecht danach “suchen” muß.

                    Ja, der erste CS hatte – im Alter – Rostprobleme. Keinesfalls früher und auch nicht mehr und nicht weniger als ALLE anderen Autos damals auch. Einschließlich MB 220H /8 (Heizöl-Ferrari mit 60 PS, das Auto für Bauern, mit Bauernmotor).
                    Von Volvo vielleicht mal abgesehen.

                    Nur, der alte CS fährt sich gemessen an heutigen Maßstäben noch toll.

                    Vom Rest aus dieser Zeit redet heute niemand mehr.
                    Und Karmann in Osnabrück, das war ja wohl wirklich nicht so eine glückliche Wahl (viele Grüße vom bestens verarbeiteten CLK Cabrio, aus Osnabrück, auch einer Kleinserie übrigens, sehr erfolgreich)

                    Und Dreier (Sie meinen den E46), da sind die Hinterachsen nicht weggerostet. Nein, daß gab es Probleme mit Rissen durch Überbeanspruchung – bei den leistungsstarken Modellen, bei entsprechender Fahrweise. Auch kein Ruhmesblatt. Aber auch kein Rost. Kostenlose Nachbesserung durch BMW.

                    “Amen” ist dann passend, wenn Sie etwas nicht “wissen”, sondern wenn Sie “glauben” (etwas zu wissen). Dann gehen Sie in die Kirche (nur eben dort nicht weiterhin Mercedes anbeten – “du sollst keine zweiten Götter neben mir haben”).
                    Ein paar Fürbitten, die haben Sie dringend nötig.

                    Und beten Sie brav “Herr, vergib’ mir!”
                    Ist dringend angebracht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Reden Sie doch keinen Quatsch. Die Rostprobleme an E90,91.92.93 werden von vielen dieser Besitzer kritisiert. Und beim E46 brach bei meinem Bruder (328i) trotz normaler Fahrweise die Hinterachse weg.Und nicht nur ein CS fährt sich nach heutigen Maßstäben gut, sondern auch ein SL aus dieser Zeit. Nur gibt es noch wesentlich mehr SL aus dieser Zeit, weil diese überlebt haben und der CS bereits im Prospekt rostete. Mich wundert sowieso daß wenn die BMW so gut waren wesentlich weniger übrig geblieben sind, obwohl BMW die Klassik-Szene sehr umsorgt.

                  • Mini-Fan says:

                    Der “SL aus dieser Zeit fährt sich gut”;
                    Dass ich nicht lache.

                    Der 2800 CS kam 1968 auf den Markt.
                    Was war da aktuell, bei MB: die Pagode, 230 SL bis 280 SL. Hatte ein kriminelles Fahrverhalten. Sogar die Heckschleuder 911 war einfacher zu fahren. Bei Nässe sowieso. Der SL drehte sich wie ‘ne Trillerpfeife.

                  • Aloys Haydn says:

                    Die Pagode ist heute eine der begehrtesten Klassiker, der 2800 CS bedeutungslos, da meist verrottet. Zudem kam 1971 der sL 107 und der wurde vor kurzem im Vergleich zum 3,0 CSI von Klassik noch besser bewertet

                  • Mini-Fan says:

                    So was gibt es gar nicht, daß “die Hinterachse wegbricht”.

                    “Achsen” hinten kenne ich ich nur von Matchbox-Autos.
                    Und von gewissen Mercedes- und Volvo-Fahrzeugen. Mit vorsintflutlicher Technik. Also Starrachse hinten.

                  • Aloys Haydn says:

                    Dann besorgen Sie sich mal die Schreiben der BMW AG über Rost an der Hinterachse und deren Kulanzgebahren. Ich meine es war am E91 ? Jedenfalls versagte der TÜV einigen dieser BMW die Betriebserlaubnis. Zudem sind mir keine Mercedes mit Starrachsen bekannt. Zudem müssen Starrachsen nicht zwangsläufig schlecht sein.

                  • Mini-Fan says:

                    Sind sind zwangsläufig schlecht (ich kenne das Fahrverhalten eines Volvo 244)!
                    Im Pkw.

                    Es sei denn Sie haben einen Pickup und laden manchmal 1 to oder mehr.

                    Auch wenn andere Internet-Benutzer es immer und überall so schreiben:
                    Das Wort schreibt sich: “Gebaren”.

                    Duden?

                  • Aloys Haydn says:

                    Nein, Starrachse ist nicht zwangsläufig schlecht. Und nur weil Sie einen Volvo 244 kennen, beweist das gar nichts. Die Ford Capris haben teils große Tourenwagenrennen gewonnen mit Starrachse, Meine Saab Turbos hatten trotz Starrachse eine sehr gutes Fahrverhalten, ebenso wie einige Amis Camaro und Mustang

                  • Quer says:

                    Sie waren in DGF, ich vermute eher das Sie von Haar ins Bezirksklinikum nach Mainkofen verlegt wurden.

                    Von jeder Seite werden Sie angefeindet und merken es nicht mal vor lauter Dämlichkeit, jeder normal denke Mensch hätte sich aus den Foren verabschiedet und Sie sind immer noch hier das beweist schon mal wie Krank Sie im Kopf sind. Jeden wäre es bestimmt schon längst zu dumm andauernd beleidigt und angefeindet zu werden.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja ich war in DGF. Und man macht sich Sorgen um den neunen 5er. Auch deswegen, weil dieser als 520 D aufgrund der neuen Verordnung von Frau Minister Hendricks evtl. nicht mehr in die Großstädte fahren darf. Er erfüllt nämlich nicht die Anforderungen an die neunen NOx-Grenzwerte. Alleinig der OM 654 dürfte dann als Diesel noch in die Städte fahren

                  • Quer says:

                    Sie wissen doch nicht mal wo Dingolfing ist.
                    Mein Cousin ist bei BMW beschäftigt und die machen sich keine Sorgen, er war sogar vor zwei Wochen mit einem neuen 5er bei uns, da kann Mercedes die E-Klasse in die Tonne treten und Audi den neuen A6 gleich mit.
                    Übrigens BMW erfüllt die Norm, nur der VW Konzern müsste mit seinen Betrügerkisten draußen bleiben, BMW war sogar beim KBA Nachtest unauffällig, da wurden auch der 320d, der 520d und ein Mini d getestet, was kann BMW dafür wenn Audi und Mercedes aufgefallen sind.

                    Übrigens Sie sind doch nur so von Hass gegenüber BMW erfüllt, da Sie vermutlich Privatinsolvent sind und sich deshalb keinen BMW leisten können, darum hauen Sie so um sich, arme Wurst.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach quer ich hatte lange Zeit in Landau/Isar eine Villa am Kreisverkehr und in Niederpöring ein Schloss, deswegen hatte ich auch ein Kennzeichen DGF. Und lesen Sie mal die neue Untersuchung von Emissions Analytics. Nur die neuen VW und Audi-Diesel und allen voran der OM 654 erfüllen die NOx-Werte. Den BMW drohen nach den Vorstellungen von Minister Hendricks Fahrverbote. Und warum soll ich mir nach 11 BMW noch einen leisten, ich bin doch längst bei “Das Beste oder nichts”

                  • Mini-Fan says:

                    ich sag’s doch:
                    Euch Mercedes-Freaks hat die Zunge bis auf den Boden gehängt, so habt ihr nach einem BMW, nach dessen Motoren und Fahrwerken, gelechszt! Und seid dann schwach geworden und haben gewechselt!

                    Heute fährt er “nichts”. Vorher hatte er BMW”.
                    Wie er selbst sagt: “das Beste oder nichts”.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn jemand das Fabrikat wechselt ob von BMW zu Daimler oder von Daimler zu BMW dann wird dieser Gründe haben. Was finden Sie daran so schlimm? Zudem hat Mercedes die treuesten Kunden, d.h. bei keiner Firma kaufen so viele Käufer immer wieder das Produkt wie bei DB

                  • Mini-Fan says:

                    Der Herr Privatinsolvent führt sich hier auf wie ein Herr Privatdozent.

                    Dr. Mercedes eben.

                    (also die Frau meines Hausarztes, der übrigens nicht mal einen Doktortitel hat, die läßt sich auch sehr gerne mit “Frau Doktor” ansprechen. Na ja, sie ist ja auch die Frau vom Dokter…)

                  • Quer says:

                    Habe heute zufällig die neue AB mit einem Vergleich G30 vs E-Klasse gelesen, komisch das der G30 die biedere E-Klasse abgesägt hat.

                  • Mini-Fan says:

                    DAS wäre so Ihr Traum! Ein Monopol für den OM 654.
                    (Wie gesagt: warum eigentlich fahren wir heute nicht alle noch Heckflossen, Mod. 1960?)

                    Wie in der DDR: Ein Monopol für das beste Auto “der Welt” (AG) – den Trabi.
                    Schon der durfte deswegen als Einzigster in die Städte fahren.
                    Ich sehe noch heute die Dunstglocke vor mir, die über Eisenach lag, als ich 1989 das erste Mal in die DDR fuhr …

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum solche Ausflüge bis nach Eisenach? Dort baute im übrigen auch BMW Automobile. Und warum erkennen Sie nicht an daß der OM654 der sauberste Diesel ist? Kann man eigentlich auch als BMW-Fan mal was zugeben bzw. anerkennen?

                  • Mini-Fan says:

                    Weiß ich, als “Blau-Weißer” – ESW hießen die zu DDR-Zeiten anfangs.

                    Der OM 654 ist ja auch der neueste Diesel überhaupt auf dem Markt, hatte ich übrigens schon mal geschrieben, brauch ich nicht 2x “zuzugegeben”.
                    Ähnliches hatte ich bereits auf den kommenden (!) 6-Zyl.-Benziner geschrieben.

                    Habe kein Problem damit
                    Habe zwar die blau-weiße, aber keine rosa-rote Brille auf

                  • Aloys Haydn says:

                    Es heißt in Bayern “weiß-blau” . Wenn Sie “blau-weiß” sagen outen Sie sich als Saupreiss. Und der OM654 ist nicht nur der neueste Diesel, sondern auch der Sauberste. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Ja, einer “aus dem Reich”.
                    Der sein Geld nach München schafft, indem er einen BMW kauft.

                    Man muss ja nicht alles an Bayern gut finden.
                    Wie u.a. Audi, Seehofer, Stoiber. Auch nicht Strauss und die bayrische Justiz. Oder Politik.
                    Man denke nur an’s steuerbefreite Flugbenzin…

                  • Mini-Fan says:

                    hat das denn Ihren Ansprechpartner in Dingolfing interessiert, was “ein gewisser dailybimmer” über das Design des 5er gesagt hat? Hat das vielleicht sogar Konsequenzen für ihn? Stellen die jetzt die Produktion des 5er ein? Und bauen die E-Klasse “höherpositioniert” als 5er nach?

                    Was hat denn Ihr Ansprechpartner dort zu dem, was “ein gewisser Aloys Haydn” über BMW hier absondert, gesagt?

                  • Aloys Haydn says:

                    Drüsen sondern Sekrete ab, ein Aloys Haydn sondert nicht ab. Ja die BMW-Freunde in DGF haben Bedenken und Sorgen wegen des Biedermanndesign des 5er, nachdem schon der 7er den Dingolfingern nicht aus den Händen gerissen wird. Und zudem befürchten sie, daß der 520D evtl. durch die Androhungen von Ministerin Hendricks aus den Innenstädten verbannt wird.

                  • Mini-Fan says:

                    Also, die “Freßdrüse”, die “sondert” schon etwas ab, bei manchen Leuten
                    (bitte fühlen Sie sich jetzt ja nicht ersönlich angesprochen!)

                    So, Sie haben “Freunde” bei BMW? Und die reden noch mit Ihnen? Vielleicht etwa so, wie Sie hier mit “BMW-Freunden” reden?

                    Und, wer war noch mal der einzige Hersteller in Europa, der bei NOx und CO2 nicht “geschummelt” (wie niedlich!) hat? Mercedes? Nein, da habe ich glaube ich irgendwas verwechselt.

                    Und noch ein Nachtrag, zu den angesprochenen Absonderungen:
                    “Ein Aloys Haydn sondert nicht ab – er ‘e-mittiert’ “.
                    Sie wissen ja schon, was das ist: etwas, das irgendwo “heraus kommt” (emissio, lat.).
                    Also eine “Mission”, das ist ja das, was so einer wie Sie, ein “Missionar” verbreitet. Ein “Jünger” von Mercedes, der das verbreitet, was er “glaubt”.
                    Nur, werden Sie als Mercedes-Missionar hier im BMW-Forum damit keinen Erfolg haben. Vergebene Liebes-Müh…

                    Und noch was:
                    Man muß schon SEHR dumm sein, wenn man Messungen auf dem Prüfstand, die dort nach einer Norm durchgeführt werden, mit im realen Straßenverkehr “emittierten” NOx- und CO2-Werten, vergleicht. Und das als “Betrug” betitelt.

                    So wie die DUH. Oder dieser Ober-Grüne Hofreiter…
                    Aber das muß man natürlich zuerst mal verstehen, bevor man die Klappe aufreißt (besser “öfter mal die Klappe halten”)

                    Und Politiker, die haben Ahnung, von irgendwas?
                    HÄTTEN die doch alle nur z.B. VWL studiert. Oder wenigstens Politikwissenschaften oder Geschichte. Wie der Kohl. Besser als gar nichts.

                    Zum Beispiel mit Taxischein und ohne Abitur “Bundesverteidiungsminister” werden (den mit den Turnschuhen vereidigt wurde).

                    Aber heute Gesundheitsminister, morgen Verteidigungsminister, übermorgen Finanzminster, dann Innenminister, alles was so anfällt – Allroundgenies.

                    Und dieser “Doof-Rind” oder wie der heißt.
                    (gleicht schon äußerlich irgendwie diesem Präsidenten Hollande aus Frankreich)

                    Soll doch einfach sagen, WARUM er und Bayern “die Maut” braucht.
                    Falls Sie’s nicht wissen: Totatüberwachung!

                    “Wir wollen jeden Autofahrer, sein Gesicht, sein Kfz.-Kennzeichen, überall erfassen, auf jeder Autobahn und Bundesstraße. Deswegen schieben wir die Maut vor”.
                    Können Sie auf dem Golfplatz zum Besten geben.

                    Oder, der läßt sich von Audi/ VW mit einer Software (die hätten die doch schon 2005 programmieren können!) um den Finger wickeln?

                    Und jetzt die Hendricks!
                    Kennt sich ganz bestimmt in der Materie aus.
                    Ist die vielleicht auch so eine Juristin, vielleicht sogar in Bayern studiert?

                  • Aloys Haydn says:

                    Ihre Ausflüge in die Politk langweilen mich. Schreiben Sie da an die Minister selbst oder deren Büros. Und daß Mercedes und Audi Betrüger sind, wissen wir nun zur genüge. Ebenso, daß BMW die einzige wahre Firma ist. Und nun Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Mir gefallen die übergroßen Frontscheinwerfer auch nicht, bin da – wie Sie wissen – etwas altmodisch. Unter einem gemeinsamen Deckglas dürfen sie allerdings schon sein …
                    Aber Design muß ja angeblich auch “weiterentwickelt” werden.
                    (Vermutlich ausschließlich aus Marketinggründen)

                  • Mini-Fan says:

                    Habe heute morgen in den Nachrichten – unter http://www.finanzen.net – ein Interview vom 17.12.16 mit einem “Ernst Piech” gelesen. Sehr interessant, was er zum Thema VW – Elektromobilität – CO2 – Chinesen zu sagen hat.

                    Google mal unter “Erich Piech Interview 17.12.16”.

                    Adé VW?

                  • Quer says:

                    In Ihrem dämlichen Kopf, wie schnell kann ich jetzt mit dem neuen Audi A6 autonom fahren ach ja bis 60 km/h und das ist schon mal bei AB eine Sensation wert bei der sich jeder schief lacht, weil BMW die autonome Geschwindigkeit beim 7er bis 210 km/h freigegeben hat. Kann es etwa sein das die Technik beim A6 nicht besonders gut funktioniert.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) ich wußte gar nicht daß es bereits einen neuen A6 gibt 2) es ist eine große Errungenschaft, die Hände bis 210 km/h vom Lenkrad zu nehmen um dann gleich wieder ermahnt zu werden, das doch nicht zu tun. 3) der neue 7er was im Vergleich zu E-Klasse, Q7, Tesla das schlechteste Auto bezüglich autonomen Fahren und Autopilot

                  • Quer says:

                    Hey unser Schitzophräniker meldet sich mit seinem Shitstorm, übrigens Mercedes konnte in auch nur so viel Fahrzeuge verkaufen da die den Bürgermeistern mit einem sagenhaften Leasing die Autos hinterherschmeißen und BMW hatte sich vor ein paar Jahren vom billigen Bürgermeisterleasing zurückgezogen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich kenne hier in BAYERN keinen Bürgermeister oder Landrat, welcher einen Mercedes fährt. Alle fahren BMW aufgrund der günstigen Konditionen von BMW. Daß die Regierung in Berlin und Brüssel überwiegend Audi fährt, liegt sicherlich an der hohen Qualität dieser Fahrzeuge. Merkel wird schon wissen warum

                  • Quer says:

                    Spinner, weil Audi die günstigsten Angebote abgegeben hat darum.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wie waren doch bei Bürgermeister und Landratsauto nicht bei Audi, sondern bei Mercedes und BMW. Und ich nannte Ihnen explizit eine kleine Auswahl, wer BMW fährt. Sie behaupten, diese fahren nun Mercedes und ich fragte Sie, wer jetzt Mercedes bei den Bürgermeister fährt. Ich warte darauf. Aber mit der Anrede Spinner sind Sie mittlerweile fast gesittet

                  • Aloys Haydn says:

                    Auch spricht er wieder von den vielen Mercedes-Leasing-Bürgermeister-Autos. Jedoch bisher kann er mir auf Widerholte Nachfrage nicht einen Einzigen benennen

                  • Quer says:

                    Alle Autoexperten, müsste nicht das AB und AMS Tester Autoexperten sind.
                    Wie schnell darf jetzt der neue A6 autonom Fahren, laut Ihren Experten 60km/h weil Audi nicht mal Vertrauen in die eigene Technik hat, während BMW denn neuen 5er bis 200 km/h freigegeben hat. Ach ja Sie haben den neuen 5er bereits gesehen, vor ca zwei Wochen war mein Cousin mit einem bei uns, da kannst die Mercedes E-Klasse und den neuen A6 gleich in die Tonne hauen, weil der neue 5er weiter das meist verkaufte Auto in dieser Klasse bleiben wird. Und jetzt fange an zu

                  • Aloys Haydn says:

                    Natürlich sind Tester von ams auch Autoexperten. Und wieder reden Sie von einem neuen A6. Dieser kommt doch erst 2017/2018. Und gerade der 7er war das schlechteste Auto im Test “autonomes Fahren”. Und welchen Sinn sehen Sie darin bei 200 die Hände vom Lenkrad zu nehmen? Und der neue 5er wird der gleiche Flopp wie der neue 7er

                  • Aloys Haydn says:

                    Hier sagt quer, daß Tester von AB keine Autoexperten sind. An anderer Stelle sagt er in AB hat der 5er die E-Klasse versemmelt. Kann das stimmen, wenn diese doch keine Autoexperten sind

                  • Mini-Fan says:

                    ach, die “…experten” schon wieder. Sind jetzt auch noch “Voraussager”. Glauben, aber nicht(s) “wissen”.

                    Das “Beste” Auto der “Opa-Klasse” (und die Konkurrenz nennt sich “Nichts”!)

                    “Glaube” ich sofort!

                  • Aloys Haydn says:

                    Na ja unter der Foristen hier sind ja auch viele Voraussager, denken Sie nur an dailybimmer. Und die Qualität des A6 ist ja überragend. Denken Sie daran, daß dies das Auto der Oberklasse mit den geringsten Mängel ist. 1. Audi A6 2. Mercedes E-Klasse 3. Jaguar XF und 4. BMW 5er.

                  • Mini-Fan says:

                    Wissen Sie, warum diese ganzen Statistiken – egal, ob BMW vorn oder nicht-vorn steht – nichts taugen:

                    WO steht etwas, wieviele km diese Autos denn in diesen Zeiträumen gefahren werden?
                    WO etwas darüber, wie groß der Firmenflottennanteil ist (die die Inspektionen nicht schleifen lassen wie z.B. mancher Privatkäufer, der sich einmal seinen Traum erfüllt hatte)
                    WIE sieht es im wirklichen Alter aus, mit der Dauerhaltbarkeit? 100.000 km, selbst 200.000 km sagen noch nicht alles aus.
                    Ein 7er – der ist in all seinen Komponenten für 500.000 km gemacht.

                    Tja, und was machen Sie, wenn Sie z.B. den ersten Audi V8 haben. Und benötigen Ersatzteile: VERSCHROTTEN!
                    Weil Sie keine mehr bekommen.

                    Und Jaguar, davon mußte man früher schon 2 Stück besitzen:
                    Einer zum Fahren, einer für die Werkstatt. Abwechselnd
                    Ist erst ein paar Jahre her. Ob ich da Vertrauen hätte …

                  • Aloys Haydn says:

                    Alles richtig was Sie sagen. Und der Ausflug zu Audi mußte ja sein. Und das mit Jaguar und zwei Autos stimmt schon längst nicht mehr. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Weder 5er, noch A6 oder E sind “Oberklasse”!

                    Das können die Herren Schriftgelehrten von ams und AutoBlöd etc. schreiben so oft sie wollen. Oder sind diese plötzlich von der “Oberen Mittelkasse” zur “Oberklasse” mutiert? (also sozusagen “höherpositioniert” von der sog. “Fach”-Presse)

                    Oberklasse sind 7er, S und A8.
                    Punkt.

                    Ach, was glauben Sie, was passiert, wenn der größte Teil der Audi-Oberklasse A6 ihre Zulassung in der EU ex tunc entzogen bekommt? DANN haben auch deren europäische Besitzer Anspruch auf “Ersatz des Schadens”.

                    “Horch, Audi ist pleite” werden die Leute dann sagen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wissen Sie Zwerg-Nase was mich an Ihnen stört? Daß Sie ständig anderen die Pleite wünschen bzw. sich darüber freuen würden. Haben Sie keine soziale Kompetenz? Denken Sie nicht an die Arbeitnehmer und deren Familien und Schicksale, die dahinter stehen? Regen Sie sich lieber darüber auf, daß z.B. ein Herr Winterkorn täglich eine Betriebsrente von € 3.100,- kassiert. Lesen Sie da heute in der Presse nach. Die eigentlichen Betrüger kassieren und den anderen Mitarbeiter wünschen Sie die Pleite. Bayerisch sage ich Ihnen “Pfui Teufel”

                  • Mini-Fan says:

                    Und, unter “Oberklasse”:
                    Darunter verstand ich mal S-Klasse, großer BMW.
                    5er, der mittlere Mercedes: das nannte sich “obere Mittelklasse”.

                    Haben die Jounalisten etwas den 5er, den Gaudi 100 und die E-Klasse jetzt etwa auch “höherpositioniert”? Zur Oberklasse mutiert?

                    Spinner sind das!

                  • Aloys Haydn says:

                    Bitte beschweren Sie sich bei den Journalisten. Diese ordnen 5er, E-Klasse, A6, Jaguar XF der Oberklasse zu und 7er, S-Klasse , A8 der Luxusklasse. Ich kann für diese Einteilung nichts. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Aha.
                    Rolls-Royce ist dann “Ober-Luxusklasse”

                  • Aloys Haydn says:

                    Machen Sie dich Ihre eigene Einteilung. Diese ist doch nicht von mir

                  • El Barto says:

                    Das hat etwas mit der Einstufung der Fahrzeugsegmente nach KBA und Europäischer Kommission zu tun. Nach KBA ist die “Oberklasse” (7er, S-Klasse, A8) das höchste Fahrzeugsegment, das EU-Äquivalent ist die “Luxusklasse”, während das E-Segment bei der EU-Einstufung als “Oberklasse” geführt wird. Beides ist also korrekt, wobei mir die KBA-Einstufung lieber ist.

                  • Mini-Fan says:

                    Und A. ist der “King” in seinem Schloss. Vermutlich Neuschwanstein. Der “Kini” ist auch “baden gegangen”, also ersoffen. Und auch er war ûbrigens entmündigt.
                    Sehen Sie, lieber A., ich kenne mich nicht nur in der Historie von BMW aus. Auch in der von Bayern.

                  • Mini-Fan says:

                    Er hat das Glück, dass er gut geerbt hat. Wie heißt es? “My home is my castle”. Oder heißt es ” my car is my castle”? Ach nein, das sind ja die Leute, die in ihrem Auto schlafen (müssen).

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn Sie mit “Er hat das Glück…..” mich meinen, so könnten Sie evtl. auch auf den Gedanken kommen, daß ich mir meinen relativen Wohlstand auch mit zugegebenermaßen viel Glück verdient und nicht ererbt habe. Und daß zum relativen Wohlstand eine Frau mit beiträgt, die in einer 60 Stundenwoche im Quartal 1.000 Patienten versorgt. Zudem mache ich mir über Ihre finanziellen Verhältnisse keinerlei Gedanken, weil diese mir echt egal sind.

                  • Mini-Fan says:

                    Ich erzähle ja auch nichts von einem Schloss …
                    auch von keinem Luftschloss.

                    Und wieder mal solche , Halbheiten:
                    Es ist doch nicht maßgebend, wieviele Patienten Ihre Frau hat, sondern die Anzahl die Behandlungstermine pro Quartal. Es gibt Patienten, die sieht man mal alle 3 Jahre, andere 3 Mal im Quartsl.
                    Soweit zur Aussagekraft.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich habe wohl deutlich den Ort des Schlosses mit der Weihnachtsfeier benannt. Und reden Sie nicht von Dingen, wovon Sie keine Ahnung haben. Wenn ein Facharzt im Quartal 1000 Patienten hat, so sind das Eckdaten für eine sehr frequentierte Praxis mit hohen Arbeitseinsatz. Aber da sind wir wieder weit abseits vom Thema Auto und hin beim Sozialneid

                  • Dailybimmer says:

                    Dann haben Sie ja auch auf den ersten Sieg des 5ers gegen ihre E Klasse Gurke mitgefeiert.

                  • Aloys Haydn says:

                    Bei der Weihnachtsfeier haben wir den Mitarbeiterinnen gedankt für deren Arbeit und Einsatz. Zudem gedankt der BMW-Betriebskrankenkasse für die Abertausende-Honorare, welche diese für die Behandlungskosten ihrer Mitarbeiter überwiesen hat.

                  • Mini-Fan says:

                    Das ist – wie immer – absoluter Unfug, was Sie reden!
                    Ihre Frau Fachärztin hat von mir aus “1000 Patienten”. Gemeint wäre damit ein “Stamm” an 1000 Patienten. DAS kann man gerne als “Eckdaten” bezeichnen. Aus der allgemeinen Erfahrung ergibt sich dann die vermutliche Anzahl an Konsultationen, z.B. pro Quartal.

                    Es gibt aber nicht eine Aussage derart, ein Arzt habe “1000 Patienten im Quartal”! Was soll denn das bitteschön heißen?

                    Wenn damit, wie gesagt, 1000 Konsultaionen gemeint sind, dann o.k.

                    Wie heißt es so schön:
                    “Fragen Sie Ihren Arzt oder .. ”
                    Tun Sie das!

                    Um soweit denken zu können, muß man nicht vom Fach sein. Nur ein bißchen denken können.

                    Und: warum sollte ich Ihrer Frau ihre gutgehende Praxis nicht gönnen?
                    Sie arbeitet doch auch viel für ihr Geld!
                    Daß es Leute gibt, die IHNEN Ihre frau nicht gönnen – DAS steht auf einem andere Blatt. Das hat aber nichts mit Neid zu tun – sondern mit Haß! Darüber sollten SIE vielleicht mal nachdenken!

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder total ab vom Thema. 1000 Abrechnung und damit Behandlungen im Quartal bedeuten eben nicht nur Konsultationen, sondern z.B. Untersuchungen, Apparatemedizin wie Ultraschall etc. Krebsvorsorge etc. Und wenn Sie richtigerweise feststellen, daß es nicht nur Neid, sondern vielmehr sogar Hass ist, dann sollten Sie mal darüber nachdenken!

                  • Mini-Fan says:

                    Sie hatten nun mal geschrieben “1000 Patienten pro Quartal”.
                    Und nicht “1000 Abrechnungen pro Quartal” oder sonstwas.

                    Was Ihre Frau jetzt eigentlich hat, 1000 Was? – immer noch nicht deutlich geworden.

                    ICH hege keine Haß gegen Sie. Aber da gibt es andere.
                    Wenn SIE gehaßt werden, dann müssen SIE darüber nachdenken, nicht ich!

                  • Aloys Haydn says:

                    Nun sorgen Sie sich mal nicht um die Praxis meiner Frau. Diese läuft so gut, daß sie sich jedes Quartal Abzüge gefallen lassen muß wegen Budgetüberschreitung, also zu viele Patienten behandelt. Und wenn Bimmer hassen wegen dem Thema !Auto und diversen Ansichten, dann gute Nacht

                  • Mini-Fan says:

                    Jetzt kommen wir der Sache schon näher:
                    Gemeint sind also “1000 Abrechnungs-Positionen” im Quartal. Nehme ich mal an.

                    Das hört sich etwas anders an als “1000 Patienten im Quartal”

                    Und hat dann aber nichts mit “Eckdaten” zu tun.
                    Dies trifft auf den sog. “Kundenstamm” zu (aber bitte nicht: “pro Quartal!”)

                    Und wenn (andere) Leute Haß oder Groll gegen Sie hegen – darüber muß nicht ich (!) nachdenken.

                  • Aloys Haydn says:

                    Was Sie annehmen interessiert doch niemanden. Zum wiederholten Mal machen Sie sich Sorgen um die Abrechnungen meiner Frau. Interessiert mich, wie und wieviel Geld Sie verdienen? Unsere Facharztpraxis ist voll, mehr als arbeiten geht nicht, Budgetüberschreitungen werden bestraft und es kommt auch Geld von der Betriebskrankenkasse BMW. Ist doch gut so

                  • Mini-Fan says:

                    relativ, zu was?

                    Zum Hartz-IV-Satz?
                    500,00 EUR sind in Relation dazu sogar relativ viel, 25% mehr.

                  • Aloys Haydn says:

                    Einkommen, Besitz, Wohlstand sind immer relativ. Aber da sind wir wie üblich bei Ihnen wieder weit weg vom Thema “Auto”

                  • Mini-Fan says:

                    ja, relativ zu irgend was oder wem

                    Heißt immer: “in Beziehung/ im Vergleich/ im Verhältnis zu …”

                    Duden?

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja Gscheithaferl!

                  • M54B25 says:

                    Herr Aloys Haydn – Sie sind der Landauer Viehhändler Ludwig Bibel der letzte Besitzer des Schloss Niederpöring? vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Niederp%C3%B6ring

                    @mquer:disqus

                    @dailybimmer:disqus

                    @mini_fan:disqus

                    Jetzt habt ihr euren Mann und die Erklärung der von ihm geglaubt gefahrenen Karossen – alles Viehtransporter und die Firma mit den “120.000 Mitarbeitern” waren alles die von ihm kutschierten Schweine…

                  • Aloys Haydn says:

                    Sehr gut. Herr Ludwig Bibl seines Zeichens Viehhändler und später vielfacher Millionär als Antiquitäten-Händler war mein Schwiegervater, also der Vater meiner geschiedenen Frau. Dieser ist längst verstorben und fuhr u.a. auch einen BMW 502 V8. Was dieser nun mit meinem AG und 120.000 Beschäftigten zu tun, verraten Sie mir bitte. Zudem habe ich damit keine Probleme, es war eben die Antwort an quer, daß ich tatsächlich schon Schloßbesitzer war

                  • M54B25 says:

                    Und nun verstehen Sie auch warum Ihnen auf diesem Forum niemand mehr etwas als Wahrheit abnimmt, weil:

                    Zitat 18.12.2016 15;51Uhr “Zudem hatte ich schon mal ein Schloss besessen, nämlich das Schloss Niederpöring,”

                    Und dann kommt am 19.12.2016 22:46 Uhr heraus “war mein Schwiegervater” – in dem verlinkten Artikel steht aber eindeutig, dass Herr Bibel das Schloss besessen und dann verkauft hat – und nicht SIE! Der Unterschied von Besitz und Eigentum ist Ihnen also auch nicht klar, was mir ja schon länger klar war.

                    Aber ist schon schade, dass die Ehe vor die Hunde geht und der Nichtsnutz von Ex-Schwiegersohn (fermdgev*gelt?!?) dann auch noch finanzielle Ansprüche stellt, um vor H4 gerettet zu werden.

                    Und nein ich werde nicht weiter auf irgendein Geseiere von Ihnen antworten. Ich wollte Ihnen nur klarmachen, warum Sie hier auf BT nicht erwünscht sind – als nachweislicher Lügner und Geschichtenerzähler können Sie sich bitte wo anders umtun, z.B. hier http://www.mercedes-fans.de/ – Auf Nimmer-Wiedersehen!

                  • Aloys Haydn says:

                    Ganz im Gegenteil, ich bin Ihnen dankbar für Ihre Recherche. Was haben mich doch quer, Mini-Fan etc. mit Häme überzogen mit “Luftschloss, gehört hinter Schloss und Riegel”. Dabei sagte ich nur, daß wir zu einer Weihnachtsfeier ins Schloss Neufahrn gehen. Und nun ist die Häme dank Ihnen wie eine Seifenblase zerplatzt. Haydn und Familie waren Besitzer eines Schlosses. Was Sie allerdings mit finanziellen Ansprüchen eines nichtsnutzigen Schwiegersohn meinen ist mir unklar.Ganz im Gegenteil bekam meine sehr vermögende Exfrau von mir durch die Scheidung ein weiteres Vermögen und Versorgungsausgleich zugesprochen.
                    Also nochmals danke, daß Sie die Verdächtigungen wie Lügner und Geschichtenerzähler revidiert und meine Ehre gerettet haben

                  • M54B25 says:

                    Sie sind und bleiben ein Lügner und Geschichtenerzähler. Meine dargelegten Fakten ignorieren Sie wieder und versuchen hier im Forum Unruhe zu stiften und die User gegeneinander auszuspielen!

                    Dies aktzeptiere ich nicht und wiederhole gerne meine Darstellung, dass Sie sich mit fremden Federn schmücken und den Besitz eines Schlosses vorgeben OVWOHL es nachweislich der Schwiegervater war, dem das Anwesen gehörte.

                    Und Sie wissen sehr wohl meine Anspielung auf den Ex-Schwiegervater und Ex-Schwiegersohn zu deuten. Es muss in Bayern schon einen sehr driftigen Grund geben, warum eine Ehe geschieden wird und da Sie ja den vermeinlichen Versorgungsausgleich tragen, dürfte die Schuldfrage des Scheiterns der Ehe recht eindeutig Ihrer narzisstischen Persönlichkeit zuzuschreiben sein.

                    Ihre Ehre kann ich nicht retten, da diese gar nicht vorhanden ist. Und unterlassen Sie es zukünftig meine Aussagen zu verdrehen und trollen sich endlich hinfort von diesem Forum!!!

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh Mann. 1) muß es heute überhaupt keinen Grund geben, eine Ehe zu scheiden, danach werden Sie nicht einmal gefragt, es genügt, wenn beide das wollen. 2) Der Versorgungsausgleich hängt von keinerlei Schuldfrage ab, der Versorgungsausgleich regelt die Aufteilung der in der Ehezeit erworbenen Versorgungsansprüche aus Rente, Betriebrente, Pension etc.
                    3) Sie sollen meine Ehe nicht retten, ich bin in meiner zweiten Ehe sehr glücklich
                    4) das Schloss haben sowohl meine Exfrau und ich ausgeschlagen, ebenso wie 5 weitere Anwesen voll mit Antiquitäten. Alles besitzt heute mein Sohn
                    Ich hoffe Ihre Kenntnisse zu Ehe, Scheidung, Versorgungsausgleich bereichert zu haben.

                  • Mini-Fan says:

                    zu 1)
                    Nein, es reicht, wenn EINER der beiden das will,
                    z.B., daß Ihre Frau sich von Ihnen – scheiden lassen möchte.
                    Sie werden es vielleicht gefragt – ihre Antwort ändert aber nichts.

                    zu 2)
                    O.k., Ihre Ehe war nicht zu retten.
                    Ihre “Ehre” ist aber auch nicht (mehr). Hier.
                    Und Sie sowieso nicht mehr.
                    “Hopfen und Malz” …

                    zu 3)
                    fünf Anwesen – als Antiquitätenlager (wie schön für Ihren Sohn!). Dafür braucht man natürlich 4 Fahrzeuge (SL, SLK, C, Käfer..) Wie sonst sollte man denn auch zwischen denen gleichzeitig hin- und herfahren können?
                    Ich hätte mir allerdings dann eher ‘nen Sprinter gekauft. Der hätte auch indirekt noch die Absatzzahlen von Mercedes-Benz Cars gepusht. Also virtuell (scheinbar).

                    Aber ich hoffe doch: Ihr Sohn fährt doch wenigstens BMW!?

                    PS. Ich bin übrigens nicht geschieden!
                    Und habe keine 5 Anwesen. Und kein Schloß. Zumindest nicht an der Loire. Und keine 3 Mercedes.
                    Und bin nicht vor allem nicht so “abgehoben”.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder weit weg vom Thema zu 1) ja, es genügt, wenn es einer will 2) Ich will meine 1. Ehe gar nicht retten 3) Zum Zeitpunkt meines Schwiegervaters als Antiquitätenhändler hatten wir weder SL, SLK, noch E-Coupe. Den Käfer ja und 2 BMW. Zum Transpotieren hatten wir einen MAN-Kleinlaster. 4) Ob Sie geschieden sind oder nicht, ist mit egal. Aber jede zweite bis dritte Ehe wird geschieden, also was solls. 5) Ich habe auch keine 5 Anwesen, kein Schloß auch nicht an der Loire. 3 DB habe ich und das stört Sie Sozialneider.

                  • Mini-Fan says:

                    Ich muß lachen, wirklich!

                    Nein, es stört mich nicht.
                    GENIESSEN Sie Ihre “3 DB” – aber SCHWEIGEN Sie – endlich!

                    Das würden andere hier Ihnen hoch anrechnen.

                    PS. Sie habe keine 5 Anwesen?
                    DAS hatten Sie doch oben geschrieben:
                    “Schloss .., ebenso wie 5 weitere Anwesen voll mit Antiquitäten. Alles besitzt heute mein Sohn”

                  • Aloys Haydn says:

                    Ergänzung zu “Ich hoffe Ihr Sohn fahrt BMW” warum hoffen Sie das, was hätten Sie davon. Aber auch hier meine präzise Antwort. Zum jur. Staatsexamen bekam er einen Z3 1,9 l danach fuhr er zwei 330D dann einen 335 D touring, dann einen Porsche 997 S dann zwei Jaguar XF und jetzt einen Audi. Er soll sich kaufen was er will, er fuhr jedenfalls noch nie Mercedes

                  • M54B25 says:

                    Zitat “er fuhr jedenfalls noch nie Mercedes” – na wenigstens einer der Ahnung hat in der Familie…

                  • Aloys Haydn says:

                    Na klar doch, nur BMW-Fahrer haben Ahnung. Bei uns kann jeder fahren was er will, da sind wir tolerant. Aber morgen kommt er mit meinem Enkel zu Bescherung, da werde ich mal den tollen Audi bewundern, das edle Cockpit, die akkurate Verarbeitung und mal fahren wie das Ding abgeht.

                  • M54B25 says:

                    Na wenn Ihnen dann einer abgeht – Glückwunsch!

                    Und dann vielleicht mal ne andere Fan-Base zum Nerven raussuchen: http://www.audi-club-international.de/

                  • Aloys Haydn says:

                    Was habe ich mit Audi zu tun. Aber Ihre schönen Bilder zeigen die große Vergangenheit von Audi bzw. Horch. Tolle Automobile und viele Pioniere dabei

                  • Mini-Fan says:

                    Schloß-“besetzer”?

                  • Aloys Haydn says:

                    Wieder weit weg vom Thema “Auto” und ich weiß doch inzwischen, daß Sie Sozialneider sind. Bitte nicht noch weiter bestätigen

                  • Mini-Fan says:

                    ja, natürlich!
                    Die arbeiten ja an seinem “relativen Wohlstand” mit (s.o.)

                  • Mini-Fan says:

                    Man könnte gerade meinen, Sie seien neidisch auf die ‘Herrenfahrer’? Sie wissen nicht, wer die sind? Die fahren Mercedes, und zwar so wie “Herrenmenschen” zu fahren pflegen (die gibt es seit dem Ende des Tausendjährigen Reiches offiziell nicht mehr, aber sie benehmen sich immer noch so) . Böse Zungen behaupteten, die hätten eine eingebaute Vorfahrt. In den 60er’n und 70er”n nannte man sie “Fahrer mit Hut”

                  • M54B25 says:

                    Er hat das Schloss NIE besessen, es war der Ex-Schwiegervater, ich habe die Lüge schnell entlarven können.

                  • Mini-Fan says:

                    Meine Frage war doch die, ob Sie bei “hapltischer Prüfung” des Armaturenträgers eines “edlen” SL, Modelljahr 2000, profanes Hartplastik verspüren. Das haben Sie sehr wohl verstanden.
                    Übrigens, schon der erste 5er von 1972 hatte kein Hartplastik – das war Weichschaum.
                    Sie verwechseln da was mit VW Golf, Jetta, Passat, und Audi 80 – das war das Premium-Modell des Passat.

                    Ist nicht der erste Premium-SL so berühmt geworden, weil eine gewisse Dame aus dem Rotlichtmilieu einen solchen fuhr?
                    Was ihren Namen angeht – da kann ich Ihnen gerne auf die Sprünge helfen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich weiß nicht ob ich in einem SL Modelljahr 2000 Hartplastik verspüre, ich hatte noch nie eine solches Modell, also kann ich keine haptische Prüfung durchführen. Diese haptischen Prüfungen können Sie aber an aktuellen BMW-Modell durchführen, aber Vorsicht, damit Sie sich nicht verletzen angesichts der spröden Oberflächen. Und wieder Ihre Unkenntnis bezüglich SL. Die Dame “Nitributt” fuhr einen 190 SL, der einen Bauernmotor aus dem 180 mit 105 PS hatte. Nicht zu verwechseln mit dem Supersportwagen 300 SL, der von der Mille Miglia angefangen so ziemlichj alles gewann, was es zu gewinnen gab.

                  • Mini-Fan says:

                    Ich weiß das, dass dies ein 190 SL war. Ich schrieb doch, die erste SL-Bsureihe. Aber diese Edelnutte hieß ein kleines bisschen anders.

                    Und diesen Bauernmotor aus diesem “Sportwagen* – den mutete Mercedes der werten Kundschaft noch über den /8 hinaus im W123 bis Anfang der 80er als 200er mit 95 PS im Einstiegsmodell zu.

                  • Aloys Haydn says:

                    Und wieder ein wenig Nachhilfe für Sie. Der 190 SL war eben nicht der erste SL, sondern aufgrund der überragenden Nachfrage nach dem ersten SL, nämlich den 300 SL forderten gerade die Amis eine kleiner preiswertere Ausführung. Erst dadurch wurde der 190 sL aufgelegt. Ob man die Edelnutte anders schreibt ist doch egal. Aber auch damals fuhren eben die Reichen und Schönen dieser Welt eben Mercedes. Und Bauernmotoren aus den Limousinen hat ja auch gerade BMW verpflanzt in den 507, Z1 z.B. Jedoch waren diese eben nie so erfolgreich wie die Mercedes-Modelle

                  • Mini-Fan says:

                    Danke für Ihre Nachhilfe. Vielleicht ist mein Interesse an Mercedes ja nicht so richtig groß.

                    Ja, so schlecht wie ich immer dachte, war der 190 SL dann doch nicht.

                    Den “Ruf”, den der 190 SL bei mir – bis zu Ihrer Aufklärung – hatte, der kommt von seinen “verrufenen” (berühmten?) Fahrerinnen.

                    Z.B. Grace Kelly, die ja bekanntlich zu dem bereits etwas alternden Fürst Rainier von Monaco gesagt haben soll: “Mach mich ‘mo naggisch”. Sie wissen ja, “jede Frau prostituiert sich” (der Geldbeutel des nach ihr lechzenden älteren Mannes muß nur dick genug sein). Und natürlich, die Nitribitt. DIE machte ja den 190 SL erst “berühmt”. Mit ihrer “unrühmlichen” Vergangenheit.

                    Nachhilfe – brauchen Sie in Logik, in der Anwendung der deutschen Sprache, in Orthographie, vor allem aber in Herzensbildung, Anstand, Empathie usw.

                    NICHT jedoch in Polemik, im Unter-die-Gürtellinie-schießen, Gerüchte-verbreiten, im Trollen, im Beleidigen etc.

                    DA sind Sie absoluter Meister!

                    Nicht nur die Reichen und Schönen (und die, sich dafür halten – schön zu sehen an Fahrerinnen des E-Coupés oder früher des SE-Coupés; heute fährt der verarmte Adel ja CLK) fahren Mercedes, sondern auch die “Arbeitgeber” (vulgo: Zuhälter) der Edelnutten (schon wieder dieses Wort “edel”, paßt doch schön zu Mercedes!), und natürlich die “Bordsteinschwalben” selbst.
                    Das Rotlichtmilieu bevorzugte immer schon Mercedes (z.B. den 560 SEC), ebenso wie auch die Nazi-Elite. Ist mir bekannt.

                    Und Ihre Definition von “Bauernmotor” scheint zu sein, wenn ein Motor seinen Weg von einer Limousine (im AutoBild-Jargon: eine Limo) in ein Coupé oder Cabrio oder Sport-wagen findet. Seltsame Begündungen haben Sie …

                    Also: ein 2002, ein 2800 CS, ein 3.0 CSi, ein 633CSi, ein 850i, ein M6, ein 650i, die hatten alle “Bauernmotoren”, stammen aus der Limousine (soll ich Ihnen die zugehörigen Organspender nennen? – BMW 2000, 2800, 3.0 Si, 732i, 750i V12, M5 V10, 750i V8).
                    Und den BMW 507 und den Z1 erwähnten Sie ja bereits – dessen 3.2-ltr.-V8 bzw. der 2.5-ltr-R6 – als erfolglose “Bauernmotoren”.
                    Den 325i, den hat ja BMW nun wirklich nur in Dosen verkauft, in “homeopathischen”.

                    Wie kann man einen derartigen Stuß schreiben?
                    Tut mir leid, jetzt muß ich es doch mal schreiben: Sie haben gehörig ein paar Latten ab, im Gebälk Ihres Oberstübchens. Und/ oder Bretter vor dem Kopf.

                    Passen Sie gut auf sich auf, sonst werden Sie hier noch durch die “Mattscheibe” Ihres PC’s hindurch von manchen Bimmer’n gelyncht!
                    Nicht von mir.

                    Nachfrage:

                    Sind Sie “schön”?
                    Ist Ihre Frau “schön”?
                    Oder (nur) “reich”?
                    “Neureich”?
                    Oder vielleicht sogar “edel”?

                    Und wie man an Trump und seiner Gattin Melania sieht:

                    Wenn man schön oder reich ist, schadet ein bißchen dumm oder dümmlich ja nicht wirklich.
                    Tja, Geldadel ist nicht Adel. Schon gar nicht edel.

                  • Aloys Haydn says:

                    Was soll ich auf so viel Stuss antworten. Ihre Ausflüge in die Nazi-Zeit, zu Trump, zu Grace Kelly zeigen mir, daß Sie ein zerrissener Neidhammel sind. Und jetzt noch Lynch-Androhungen, o Gott wie kann man so fanatisch sein. Aber Leute wie Sie wären zu allem fähig.

                  • Mini-Fan says:

                    Wie dumm muß man eigentlich sein, wenn man mir hier “Lynch-Androhungen” nachsagt. Und noch mit “Leute wie Sie, die wären zu allem fähig” bekräftigt.

                    Ich habe ausdrücklich gesagt: “Nicht von mir”.

                    Und wenn Sie mangels Intellekt etwas nicht verstehen, dann ist es Stuß.
                    Wie das, was Ihr Lehrer in den oberen Volksschulklassen losgelassen hat – und Sie es nicht verstanden haben.

                    Neid, auf Zuhälter, Nutten?
                    Haben Sie denen Ihr Geld etwa nicht gegönnt?

                    Neid, auf mangelnde Intelligenz?

                    Der ultimative Mercedes-Fanatiker – der sind doch Sie hier!

                  • Aloys Haydn says:

                    Ob Sie persönlich oder andere. Wer überhaupt im Zusammenhang mit Autodiskussionen Lynchandrohungen macht, deklassiert sich selbst. Und lassen Sie ich in Ruhe. Wenn es Sie beruhigt: Sie sind der Beste, der Größte, mit den besten Produkten BMW, der universellsten Uhr etc etc. sprechen das beste Deutsch, kennen sich aus bei Hitler und Nutten. Alles gut und bitte keine Antwort mehr

                  • Mini-Fan says:

                    ICH schrieb nichts von mir!
                    SIE schreiben laufend von sich! Und allem Drumherum!

                    Und Nutten – hatte ich noch nie nötig, eine anzusprechen.
                    Oder gar “dafür” zu bezahlen.

                    Auch nicht “dazu” “eingeladen” zu werden.

                    Heiße ja nicht Berlusconi.

                    Und bin ja nicht der “mächtige Betriebsrat von VW”.
                    Ist übrigens inzwischen fast ein geflügeltes Wort: Sie werden nicht erleben, daß die Pressefuzzis das Wort ‘Betriebsrat’ in den Mund nehmen OHNE das Attribut “mächtig”.
                    Seit Neuestem sogar bei dem Schoch.
                    Der meint, er habe jetzt auch schon was zu sagen, bei BMW.
                    Was die gefälligst bauen sollten. Oder was nicht. Auf DEN haben die gerade gewartet.

                    Zum Glück hat er Kündigungsschutz. Als Gewerkschafter.

                    Ja, und manchen Politikern kann ich auch nicht zuhören.
                    Der Türke da unten macht demnächst einem Goebbels Konkurrenz.

                    KZ’s habe ich übrigens auch schon mehrmals besucht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Bitte keine Ausflüge mehr in die Politik. Und 90% der deutschen Männer waren schon mal bei einer Nutte, ich auch. Bei anonymen Fragen gibt es jeder zu, bei persönlicher Ansprache keiner. Genauso wie jeder sagt, er liest die Bildzeitung nicht. Fage mich nur wo dann die hohe Auflage herkommt. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Was Sie auf “so viel Stuss antworten solle”?
                    Diese Frage schon zeigt mir die “Großartigkeit” Ihres “Verständnisses”.

                    Mein “Stuss” war nur meine Antwort auf unsägliche Dummheit, Arroganz und Großkotzigkeit.
                    Und Sie? Verstehen nur Neid und Fanatismus.
                    Und ich? Ich verstehe wiederum nur Dummheit.

                    “Selig sind die Armen im Geiste”

                  • Aloys Haydn says:

                    Wer ständig beim Thema Auto Ausflüge ins politische Jenseits macht mit Hitler,Trump etc. redet Stuss. Deswegen gebe ich den Segen mit Weihwasser gerne an Sie zurück “Selig die Armen im Geiste und die Stussredner besonders”

                  • Mini-Fan says:

                    Stimmt nicht so ganz:
                    Der 180er hatte den Motor mit seitlicher Nockenwelle und 52 PS.
                    Das Nachfolgemodell 190 hatte 75 PS.
                    Muß man aber nicht alles wissen.

                    Und die Rosemarie, die hieß “Nitribitt”.
                    Das schon eher. Ist “Allgemeinbildung”, der 50er.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) Ich kenne nicht jeden Motor genau, ob Nockenwelle seitlich oder sonst wo
                    2) Wenn es für Die zur Allgmeinbildung zählt, ob jemand Nitribitt oder Nitributt schreibt, so stellen Sie sich ein Armutszeugnis aus. Aber anhand der Nitribitt sehen Sie “die Reichen und Schönen fuhren immer schon Mercedes”

                  • Mini-Fan says:

                    zu 2)
                    Die “Bordsteinschwalbe” Nitribitt schrieb Zeitgeschichte – so wie sie lebte, und wie sie starb. Anders als das sonstige Grau der Nachkriegs-50er. Und zwar so sehr, dass ihr Leben sogar verfilmt wurde.
                    Ich würde die Nitritt allerdings nicht auf der Strasse erkennen.

                    Ob ein Herr Wagener Zeitgeschichte schreibt – das wird sich erst noch zeigen.
                    Ich kenne übrigens nur den englischen Vornamen “Gordon” und das gleiche französische Wort. “Gorden” als Vorname ist mir zumindest nicht bekannt. Allerdings wird “Gordon” ausgesprochen: ‘gorden’.

                    Und wer hier über Motorenkompetenz schwadroniert – der sollte sich ein bisschen in diesen technischen Dingen auskennen (wollen). Und nicht anderen ein Armutszeugnis ausstellen – wenn sie selbst etwas nicht (!) wissen.

                    Und WENN man etwas schreibt – dann sollte man es wenigstens richtig schreiben:
                    Nitribitt – Nitributt
                    Gordon – Gorden

                    Aber “Gesundes Halbwissen” ist ja zeitgemäss.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich habe eben fälschlicherweise Nitributt geschrieben und nicht Nitributt. Kenne mich eben bei Nutten nicht so gut aus wie Sie.
                    Und der Mann heiß eben Gorden und nicht Gordon, auch wenn Ihnen das aus em Französischen nicht bekannt ist.

                  • M54B25 says:

                    Zitat: “der von der Mille Miglia angefangen so ziemlichj alles gewann, was es zu gewinnen gab”

                    LeMan?
                    Daytona?
                    Sebring?
                    Ralley MonteCarlo?
                    Paris-Dakar?
                    Indy500?

                    Nein? Na dann => Lügner!!!

                  • Aloys Haydn says:

                    Mille Miglia, Le Mans, Nürnburgring,Carrera Panamericana, Lüttich-Rom-Lüttich, Sport Car Meisterschaft USA. Ich habe geschrieben Supersportwagen, nicht Ralley-Auto. Was soll also Monte Carlo und Dakar?
                    Zum Vergleich BMW 507 nichts gewonnen, nach ca, 200 Exemplaren wegen Erfolglosigkeit eingestellt. Na dann Lügner M54B25

                  • Aloys Haydn says:

                    Und eine Ergänzung zu den 3 Punkten der C-Klasse von 1997 beim NCAP-Crashtest. Der 3er BMW aus diesem Baujahr 1997 erhielt 1 Punkt. Also auch damals war Mercedes bei der Sicherheit weit voraus. Wahrscheinlich sind diese 3er auch mittlerweile auch ohne Crash auseinandergefallen, man sieht keinen mehr

                  • Aloys Haydn says:

                    Da lese ich doch heute in Klassik: “Der 300 sL Sportwagen des Jahrhunderts schönsten Auto aller Zeiten und Rennwagen mit Straßenzulassung

                  • Mini-Fan says:

                    Was ein Glück, daß BMW nichts von DB dazulernen muß!

                    Ohne die Konkurrenz von BMW seit der “Neuen Klasse” ab 1961 hätte Mercedes doch heute noch Schwanzflossen, einen Hupring, “Bauern”-Motoren (Titat: Adolf Haydn) mit unten oder seitlich liegenden Nockenwellen, komplett aus Grauguß gefertigt, Starrachsen + weiß der Kuckuck noch was alles!

                    Hören Sie mal zu, mein lieber Mercedes-Freund!

                    Ihnen und allen andern ist doch die Kinnlade gefallen, als die “Neue Klasse”, der E3 und der erste CS mit seinen sagenhaften 6-Zylindern, der 5er in 1972, in 1977 der erste 7er, 1976 der 6er, 1977 der 320/6 mit seinem flüsterleisen Sechszylinder (ja, Geräuschkomfort einer S-Klasse, 2 Klassen tiefer!), 10 Jahre später in 1987 der E32 mit 12-Zylinder – statt Peilstäben. Ich könnte die Liste aus dem Effeff noch endlos fortführen.
                    Vor Neid erblasst seid Ihr!

                    Mercedes hat sich doch nur weiterentwickelt wegen der Konkurrenz aus München. Sie brauchen das nicht “anzuerkennen” (Ihre Wortwahl!).
                    Aber mal nachdenken. Über die Häme, die Sie hier über BMW verbreiten.

                    Als würde ein Auto nur aus einem “Armaturenbrett” bestehen.
                    Schon eher haben manche Audi- und Mercedes-Freunde ein Brett vorm Kopf.

                  • Aloys Haydn says:

                    Konkurrenz belebt doch immer das Geschäft. Aber seien Sie doch dankbar dafür, daß es Mercedes und sogar der Anderl Glas abgelehnt haben, die von der Bayer. Staatsregierung wie Sauerbier angebotene bankrotte BMW zu übernehmen. Sonst hätte es keine neue Klasse und die viele von Ihnen aufgeführten Innovationen gegeben. Zudem wollen Sie wirklich mit Daimler in einen Wettstreit über Patente, Entwicklungen etc. treten. 12-Zylinder etc. gab es doch bei Daimler schon viel früher. Zudem wundere ich mich warum von Ihren sagenhaften Autos wie CS etc. nicht mehr viel übrig geblieben sind. Waren diese qualitativ so schlecht, weil man kaum mehr einen sieht. Keine “Neue Klasse” aber immer noch Schwanzflossen. Und diese werden immer teurere und begehrter, Ihre “Neuen Klassen” auch?

        • Mini-Fan says:

          echt? Dann wird es Zeit, daß ZF der Steptronic beibringt, via Gesichtererkennung zu entscheiden, daß sie das Kommando übernimmt – und in so ‘ne Art Getriebenotprogramm geht – und die S-Gasse unterbindet 🙂
          Aber facebook im Auto, das ist ja nur was für Audi-Fahrer. Die können heute schon zwischen Tacho und Drehzahlmesser pokemon spielen.

          • Quer says:

            Ich vermute wenn der ein Auto mit ZF Steptronic und Gestensteuerung fährt das er auch den Motor zum glühen bringt, weil er immer auf seinem Tablet unterm fahren Pornos ansieht und sich auch noch einen ……. weist schon was ich meine.
            Aber lassen wir ihn in Ruhe den kleinen möchtegern Mercedesfahrer, der immer seinen Irrsinn zu besten gibt,

      • Aloys Haydn says:

        Die Mattscheibe beim Daimler “besticht mit dem großen Panorama-Bildschirm und gediegenem Luxus. Die intuitive Bedienung über die Lenkradtasten und das weiterentwickelte Commandsystem sprechen für die E-Klasse” können Sie heute nachlesen. Aber ich habe Ihnen auch schon einmal gesagt, persönlich bin ich für klassische Armaturen. Und am wenigsten bin ich in meinem VW-Käfer Cabriolet abgelenkt, es gibt dort nur einen Tacho und eine Benzinuhr

        • Mini-Fan says:

          da gibt es nichts zu deuteln: über eine Mattscheibe ist es schlicht UNMÖGLICH, etwas intuitiv zu bedienen! Man muß nämlich erst HINSCHAUEN, weil man nichts SPÜRT – bevor man “toucht”.
          INTUITIV bedienen kann man etwas, was man ANFASSEN kann, z.B. einen Schalter. Oder etwa das schöne und famose i-drive bei BMW. Lesen Sie dazu bitte auch den Beitrag von “individualist”, s.u.

          Im Übrigen interessiert mich die Meinung von jenen Motorjournalisten absolut nicht, ich weiß alleine, was für mich schön und gut ist. Das spüre ich auch so.
          Was die einen als gediegen empfinden, empfinde ich vielleicht als potthäßlich oder geschmacklos.
          Beim Autofahren setzt bei manchen ja bekanntlich das Gehirn aus. Beim Autokauf offensichtlich auch.

          • Aloys Haydn says:

            Da gebe ich Ihnen doch Recht, wie oft soll ich Ihnen noch sagen, daß ich konventionelle Cockpits bevorzuge. Ich habe doch nur zitiert, was andere geschrieben haben. Und ich habe noch nie das i-drive kritisiert, was wollen Sie also.
            Und wie Sie selbst schreiben, die Geschmäcker sind verschieden. Aber daß die BMW-Cockpits im Vergleich zu den neune von DB altertümlich wirken, wird allgemein auch von Fans dieser Marke vermerkt. Ebenso daß die Cockpits von Audi hochwertiger sind.

            • Mini-Fan says:

              ja, genau so wie heute eine Uhr mit zwei Zeigern “altertümlich” wirkt. So ein Schwachsinn.
              Es geht heute nich nichts über deren Ablesbarkeit.

              Und daß “ein Cockpit ‘hochwertiger’ als ein anderes” – das schreibt und behauptet (heute) mit Sicherheit niemand (mehr), schließlich sind doch die Zeiten von Verarbeitungsmängeln (wie z.B. zappelnde oder rappelnde Zeiger) vorbei.

              • Mini-Fan says:

                Gegenfrage an Sie: Ihr SL mit V8-Maschine. Aus was für einem Material besteht noch mal Ihr Armaturenbrett? Hartplastik? Ist das Ihr Ernst? Ich dachte, das gibt’s nur bei Dacia! Was haben Sie bezahlt damals? 100.000 DM? Echt?

              • Aloys Haydn says:

                Bezüglich einer klassischen Uhr sind wir uns doch einig. Ich liebe die klare Optik meiner Rolex und Ebel ebenso wie bei klassischen VDO-Armaturen. Jedoch muß ich Ihnen widersprechen, daß niemand mehr behauptet, ein Cockpit wäre hochwertiger als andere. Aktuell behauptet sogar AB, daß selbst das Cockpit des ganz neuen 5er noch immer nicht an einen A6 heranreicht. Und ein Freund von mir, BMW-Fahrer nahm vor kurzem als Leihwagen auf einer Dienstreise eine neue C-Klasse und sagte zu mir, das Cockpit der C-Klasse ist in Optik und Verarbeitung eine Offenbarung gegenüber seinem BMW.

                • Mini-Fan says:

                  Ach, Sie haben eine Rolex.
                  Ich nicht.

                  Meine misst Puls, Schrittanzahl, verbrauchte Kalorien, Laufgeschwindigkeit etc. – die von mir, nicht die meines 7er’s.
                  Außerdem die Stunden und Minuten.

                  Wie Ihre Rolex.

                  • Aloys Haydn says:

                    Jetzt widersprechen Sie sich schon wieder. Zuvor sagen Sie es ist Schwachsinn, eine Uhr mit 2 Zeigern als altertümlich zu bezeichnen und nun tragen Sie eine Uhr mit so vielen Anzeigen. Nein weder meine Rolex noch meine Ebel zeigen Puls, Schrittzahl etc, an, nur die Zeit. Und das ist auch gut so.

                  • Mini-Fan says:

                    Tja, die Uhr zeigt normalerweise tatsächlich nur die Zeit an. Aber sie kann auch mehr – auf Abruf. Via Knöpfchen. Nicht Touchscreen.
                    Und außerdem benötige ich diese Daten nicht während der Autofahrt. Wie gesagt, während des Laufens.
                    Herzschrittmacher brauche ich noch keinen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ich brauche keine Uhr mit weiteren Knöpfchen. Der Mensch ist kein Lauftier, zudem finde ich laufen langweilig.

                  • Mini-Fan says:

                    Wenn Sie sich da mal nicht täuschen!
                    Der Mensch ist sehr wohl ein “Lauftier”. Und kein “Sitztier”.
                    Physiognomisch haben hat sich der “homo sapiens sapiens” die letzten 120.000 Jahre so gut wie nicht verändert. Fragen Sie mal eine Ärztin. Ist ja in Greifnähe.

                    Und damals mußte der Mensch zwecks Nahrungsbeschaffung viel laufen. Und auch notfalls schnell wegrennen können.

                    Was sich bei manchen unsere Zeitgenossen geändert hat, ist, daß man das “sapiens” getrost weglassen könnte.

                    Ansonsten:
                    Laufen macht den Kopf frei, man kann sehr gut dabei nachdenken. Oder abschalten.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wieder weg vom Thema Auto 2) Wenn der Mensch zum Laufen geschaffen wäre, wäre er anders ausgestattet worden, z.B. mit 4 Beinen. 3) Laufen macht einsam und finde ich langweilig, da gehe ich lieber mit 3 Spezies zum Golfen. aber jeder soll machen was er will, meinetwegen Synchronschmwimmen

                  • Mini-Fan says:

                    Das ist kein Widerspruch.
                    Eine Uhr mit zwei Zeigern kann optimal die Zeit anzeigen.
                    Nicht weniger. Aber auch nicht mehr.
                    Wenn man mehr will – dann muß man was ändern.

                    Ich habe nicht gesagt, daß ein Mehr an Funktionen die Ablesbarkeit und Handhabbarkeit steigert.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wieder weg vom Thema 2) werden Sie glücklich mit Ihren Vielzweckuhr, würden aber vorschlagen noch ein Belastungs-EKG und einen Deffi mitzunehmen

                  • Mini-Fan says:

                    Belastungs-EKG hatte ich im Sommer just-for-fun bei meinem Hausarzt gemacht.
                    Als ich ihn aufforderte, die Belastung noch ein bisschen höher zu drehen, war seine Antwort: “Was wollen Sie denn noch, Sie werden doch sowieso schon 120 Jahre alt?!”
                    Oder meinten Sie vielleicht, ich bräuchte einen Defibrillator, weil ich mich über manche Kommentatoren bei bimmertoday.de zu sehr aufrege?
                    Ich würde jenes Gerät allerdings mit ‘Defi’ abkürzen, mit einem langen ‘e’, nicht mit einem kurzen ‘e’ – wie z.B. in dem Wort “Depp”

                    Kommt übrigens – schon wieder mal – aus dem Französischen, von “défibrillateur”. Da sieht man schön das lange ‘e’.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) über klare Anzeigen im Auto oder Uhr waren wir uns einig
                    2) Kein Arzt kann eine Lebenserwartung voraussagen, da diese nicht von einem EKG abhängig ist. Denken Sie nur mal an maligne Erkrankungen
                    3) Wieder der Klugscheißer mini. Dann eben Defi. Bei Gorden bzw. Gordon und Emission bzw. Emmission war er ja auch nicht unfehlbar. Ebenso wie bei seinen deutschlandweiten Zulassungszahlen

                • Mini-Fan says:

                  das lese ich ja erst jetzt!
                  Jetzt ist das Cockpit der C-Klasse nicht nur in “Haptik” sondern auch noch “in Optik” eine Offenbarung.

                  “Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters”.
                  Schon mal gehört?

                  ICH finde z:B. diese runden Lüftungsdüsen in sämtlichen Mercedes ABARTIG!
                  Alleine aus diesem Grunde würde ich mir NIE einen Mercedes kaufen.

                  Was sagen Sie nun?

                  SIE finden diese – natürlich – EDEL:
                  “Geschmackssache – sagte der Affe. Und biß in die Seife”.

                  Ich hoffe, Ihre Frau Gemahlin ist – in Ihren Augen – hübsch.
                  Ist sie eigentlich kurzsichtig? So von ihrer Optik her?

                  Was müssen Sie ein toller Mann sein, in die sich eine reiche, junge Frau verguckt! Kompliment!

                  • Aloys Haydn says:

                    Ob Sie wegen oder gerade deswegen keinen Daimler kaufen, weil Ihnen die Lüftungsdüsen nicht gefallen, interessiert doch niemanden. Lüftungsdüsen waren für mich jedenfalls noch nie ein Kauf-oder Nichtkaufargument. Und wieder Ihr Abweichen ins Private. Ja meine Frau ist auch in den Augen anderer sogar sehr hübsch. Sie ist auch nicht reich, jedoch erfolgreich. Und ja ich bin dankbar eine wesentlich jüngere Frau zu haben. Wie sieht eigentlich Ihre Frau aus und was macht diese? Angestellte? Beamtin? Freiberuflich?

                  • Mini-Fan says:

                    Dann passen Sie mal gut auf, daß Ihre Frau Ihnen nicht “in den Arsch” tritt, bevor sie selbigen abputzen muß – falls Sie ein Pflegefall werden sollten.
                    Als Akademikerin wird “Frau Doktor” das weder nötig haben – noch als solche können.

                    (Ich mußte nur mal kurz abweichen, ins Private – und Ihre Worte sinngemäß wiederholen)

                    Vermutlich bleibt Ihre Frau deswegen bei Ihnen, augenscheinlich einem ausgesprochenem Ekel, weil

                    1) Sie unterstellterweise “reich” (aber nicht erfolgreich) sind – davon ausgehend, daß es zutreffend ist, daß Sie all diese Güter “besitzen”, die Sie hier schon geradezu zwangshaft auflisten mußten (“mein Haus, mein Auto, mein Boot” – hoffentlich haben Sie auch eine Sparkasse)

                    2) Ihre Frau wesentlich jünger ist als Sie, und Sie vermutlich und hoffentlich wesentlich vor ihr das Zeitliche segnen (wäre ja schlimm, wenn es andersherum wäre, dann mußten Sie sich ihren Hintern mit 100% Wahrscheinlichkeit selbst abputzen)

                    3) sie eine 60h-Arbeitswoche hat und Sie deshalb nicht so lange ertragen kann oder muß

                    4) sie vielleicht masochistisch veranlagt ist.

                    Tja, und ICH habe es weder nötig mit meinem Auto, meinem Haus etc. hier zu protzen – noch mit meiner Frau. Auch nicht mit meinem Sohn.

                  • Aloys Haydn says:

                    Niemand protzt hier, ich habe nur auf Fragen und Häme geantwortet. Alles andere an Ihrem Kommentar ist geschmacklos. Aber wie gesagt, Sie wollen ja anderen Anstand beibringen. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Ich nehme das für mich nicht in Anspruch.
                    Denke auch nicht, daß Sie sich noch von irgendjemandem etwas beibringen lassen würden.

                    Das beansprucht üblicherweise Ihre Generation. Und leitet dieses Recht aus ihrem Alter ab.

            • Mini-Fan says:

              Gegenfrage an Sie: Ihr SL mit V8-Maschine. Aus was für einem Material
              besteht noch mal Ihr Armaturenbrett? Hartplastik? Ist das Ihr Ernst? Ich
              dachte, das gibt’s nur bei Dacia! Was haben Sie bezahlt damals? 100.000
              DM? Echt?

              • Aloys Haydn says:

                Ich habe meinen SL als Klassiker bei der Fa. Mechatronik in Pleidesheim gekauft und dieser hat ein Armaturenbrett bestehend aus Leder und Holz. Und auch den damaligen Neupreis kann ich Ihnen sagen. Der SL hatte einen Neupreis von ca. 98.000,- DM und war eines der teuersten Autos aus deutscher Produktion. Und wenn Sie Hartplastik sehen und spüren wollen, kaufen Sie sich einen BMW, in denen ist immer noch genügend verarbeitet.

                • Mini-Fan says:

                  Der SL hatte mit Sicherheit KEIN mit Leder bezogenes Armaturenbrett in Serie. Das bekommen Sie sowohl bei MB als auch bei BMW schon seit Jahrzehnten gerne gegen Aufpreis.

                  SERIE war sowohl bei SL als auch bei S-Klasse: profanes Hartplastik!

                  Wie bei Dacia heute!

                  • Aloys Haydn says:

                    Viele der historischen SL hatten mit Leder bezogene Armaturenbretter serienmäßg, blättern Sie mal en wenig in motorklassic. Auch viele ältere BMW. Zudem sogar aktuelle Mercedes-Modelle wie der CLS. Bei BMW gibt es evtl. auch Modelle mit serienmäßigem Leder im Cockpitbereich. Aber natürlich ist speziell bei BMW der Anteil an Hartplastik höher als bei DB und Audi, was ja in der einschlägigen Fachpresse und auch hier in BT oft beanstandet wird

                  • Mini-Fan says:

                    Das Modell, das SIE fahren, war jedenfalls NICHT serienmäßig mit Leder bezogen.
                    Den 745i gab es als Executive mit einer Buffalolederausstattung für den kompletten Innenraum. So was finden Sie heute gar nicht mehr

                  • Aloys Haydn says:

                    Nur zu Ihrer Info: Mein “alter” SL ist und war serienmäig mit Leder bezogen. Und einen 7er von BMW-Individual” mit lederbezogen hatte ich auch. Und kompletten Lederüberzug bekommen Sie heute sehr wohl, z.B. im AMGGT/R oder S-Maybach

                  • Mini-Fan says:

                    Zahlen Sie mir bitte mal diese historische SL auf!

                    Einschlägige “Fachpresse”, einschlägig, in Bezug auf was?
                    Ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass dort fachlich über irgendwas berichtet wird (es gab mal eine derartige Zeitschrift, die nannte sich ‘mot – das Autojournal’ – aber das war dem flachen Publikum nicht flach genug). Und wenn ich nur schon lese, was diese beiden selbsternannten Autoprofessoren “Dudenhöffer” und “Bratzel” so absondern. Nomen est omen.

                    Und sie ist quasi “natürlich”, die Kombination von Hartplastik und BMW. So so.
                    Was “natürlich” im Forum “beanstandet” wird.
                    Überhaupt, heutzutage ist jeder & alles nur noch “premium” (nur nicht im Hirn), sogar ein “Volkswagen”. Jeder Dorfdepp spielt heutzutage Golf, fährt ‘nen “Benz” und tragt ‘ne goldene Rolex am Handgelenk (hoffentlich links). Und meint, er sei Graf Koks.
                    Und ist doch nur ein armes, konsumgeiles Würstchen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Schade daß Sie zum 300 SL so unwissend sind. Gerne würde ich Ihnen die Edition 60 Jahre SL schenken. Der 300 sL war seit seiner Vorstellung 1954 der erfolgreichste Rennsportwagen des Jahrhunderts. Er brachte es damals schon dank der brandneuen Bosch-Benzineinspritzung auf 225 PS und Spitzengeschwindigkeiten bis 250 km/h. Und ist Ihr Sozialneid so ausgeprägt, daß Sie Mitmenschen, welche Golf spielen, einen Benz fahren und ein Rolex tragen als Dorfdeppen bezeichnen müssen? Im übrigen spielen 750.000 Menschen in D Golf und BMW ist einer wenn nicht der größte Sponsor im Bereich Golfsport. Und im übrigen bauen Tausende von Dorfdeppen hier in meiner Heimat Ihre BMW zusammen.

                  • Mini-Fan says:

                    Sozialneid, machen Sie sich nicht lächerlich! Das Wort passt schon nicht.
                    Ist wie in den 70ern mit Tennis: Wer MEINTE, er wäre “was, der versuchte, in einen Tennisclub zu kommen. Oder besser, wer meinte, er WÜRDE (dadurch) etwas!
                    Ach, und Tausende von Dingolfingern haben so wenig Selbstbewusstsein, dass sie meinen, Golf spielen zu müssen?

                    Leute, die es nötig haben, zu protzen – ja, die sind in meinen Augen einfach (und) dumm.

                    Und dass BMW bei Tennis- und Golfspielern um deren Gunst buhlt – ist seit Jahrzehnten nichts Neues. Hat aber den Grund, weil man dort auch überproportional viele Käufer rekrutiert. Wenn Groskotze unter sich sind, dann will halt jeder “den Größten” haben. Also: tut BMW aus purem Eigennutz.

                  • Aloys Haydn says:

                    Oh Mann, seit wann spielt jemand Golf wegen wenig Selbstbewußtsein? Wie armselig! Und tatsächlich genießen Golfer das Spiel z.B. auf gepflegten Anlagen in schönster Natur. Und BMW ist eine der größten Sponsoren mit unzähligen Turnieren, weil BMW natürlich weiß, daß es dort eine zahlungskräftige Klientel gibt.

                  • Mini-Fan says:

                    Richtig! ARMSELIG ist jemand, WENN er Golf spielt, WEIL er wenig Selbstbewußtsein hat. Und meint, er würde es so erwerben (!)

                  • Aloys Haydn says:

                    O Mann, jetzt zeigen Sie Ihren Sozialneid auch noch bei Golfern. Ich glaube nicht, daß es gerade dieser Klientel an Selbstbewußtsein fehlt und schon gar nicht dieses dabei erwerben können. Golf erzieht aber sehr wohl zur Demut. Und gerade BMW schätze ich als einen der besten Unterstützer des Golfsports. Freue mich schon wieder auf die BMW-Open in Eichenried und hoffe wieder auf eine Eintrittskarte in den VIP-Bereich

                  • Mini-Fan says:

                    SIE und Demut – “sich selbst als eher unwichtig zu betrachten” oder so.
                    Sieht man an ihren ganzen großkotzigen Kommentaren.

                    Auch und wieder hier – und es war ja nicht anders zu erwarten:

                    Monsieur “Aloys Haydn” – eine “Very Impotant Person”
                    Doch bitte kein “Normalsterblicher”

                    Da ist beim Golfen wohl die “Erziehung” schief gegangen..

                  • Aloys Haydn says:

                    Doch in bin ein Normalsterblicher, aber bitte beschweren Sie sich bei BMW, wenn diese Firma Menschen in den VIP-Bereich einlädt. Der Hintergrund ist ja wohl der, daß diese damit neue Kunden gewinnen wollen. Und VIP übersetze ich für Ihre Person anders, nämlich “Very impotent Person”. Frohe Weihnachten

                  • Mini-Fan says:

                    Ich gebe Ihnen hier mal eine Definition von Demut:

                    “die Bereitschaft, etwas als Gegebenheit hinzunehmen, nicht darüber zu klagen und sich selbst als eher unwichtig zu betrachten.”

                    Erkenne Sie diese Eigenschaft bei sich?
                    Erkennen die anderen User hier diese Eigenschaft bei Ihnen?

                    Also: weiterhin Golf spielen!

                  • Aloys Haydn says:

                    Von Demut (vor dem Ball) sprechen die Golfer, weil der kleine Ball eben meist das nicht macht was man will. Und ja, ich freue mich auf die Einladung in den VIP-Bereich in Eichenried. Beschweren Sie sich doch bei BMW oder meinem örtlichen Händler. Das ist eben Sport-Sponsoring, so wie Audi zum FC-Bayern einlädt, tut dies eben BMW im Golfsport

                  • Mini-Fan says:

                    Nein, WENN sie Dorfdeppen sind, DANN sollen sie gefälligst das Golf-Spielen und Rolex-Tragen bleiben lassen! Sonst wirkt es nur peinlich.

                    Außerdem sagte ich nicht, daß jemand der aus dem Dorf kommt, zwangsläufig ein Depp ist. Keinesfalls!
                    Wenn er aber ein Depp ist, dann: s.o.

                    Und: Ich kann es nicht mehr lesen oder hören.
                    Selbst im ALDI, alles ist heute “premium”. Nur der Verstand nicht.
                    Ja, es gibt sogar “Premium-Wanderwege”. Im Ernst.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) Deppen gibt es überall, sowohl in der Stadt als auch auf dem Lande/Dorf.
                    Sich einer Sportart wie Golf zuzuwenden oder ein Rolex zu tragen hat ebenfalls damit nichts zu tun. City-Racing ist nicht meine Sache, will mich doch nicht mit tiefergelegten Manta-Nachfolgern, dem 3er BMW anlegen. Und dieses Premium-Geschwätz langweilt mich

                  • Mini-Fan says:

                    Manta und Calibra – sind heute “Kult”.

                    Und: “Mein” Premium-Geschwätz hier belustigt zumindest die anderen Mit-Leser hier.

                  • Aloys Haydn says:

                    “Dinner für one” ist übermorgen auch wieder Kult. Und wenn Sie es als Ihre Aufgabe ansehen, mit Ihrem Premium-Geschwätz hier andere Mitleser zu belustigen, ist das Ihre Sache. Besser wäre es für Sie sich als Clown zu verkleiden (falls Sie das überhaupt brauchen) und Kinder in Kinderkrankenhäuser zu belustigen.
                    Und zu Ihrem letzten Thread. Man schreibt nicht mehr Graphik, sondern Grafik, Mal wieder einen neuen Duden kaufen, habe Sie mir empfohlen

                • Mini-Fan says:

                  Ich hoffe doch nicht für Sie, dass das Armaturenbrett Ihres SL aus Holz und Leder besteht. Oder ist Ihr SL ein englischer Roadster aus den 30ern?
                  Es ist -vielleicht- mit Leder bezogen. Oder teilweise mit Holzfournier vertäfelt. Sie wissen schon, wie seit dem E3 oder dem ersten CS.

                  • Aloys Haydn says:

                    Natürlich ist es mit Leder bezogen und mit Holzfurnier vertäfelt, das ist auch bei englischen Roadster der Fall. Und daß es BMW nicht mehr schafft edle Armaturenbretter zu gestalten, dafür kann ich doch nichts. Und bei BMW wird eben kritisiert, daß der Anschluß an Audi und DB verloren wurde. Teils billiges Hartplastik und schlechte Haptik.

                  • Mini-Fan says:

                    Verstehen Sie Deutsch?
                    Das Armaturenbrett Ihres SL “besteht” gewiß nicht aus Leder und Holz (Mann, das würde vielleicht böse splittern, bei einem Unfall!) – sondern ist damit “bezogen”.

                    Und “wer bei BMW” kritisiert(e), daß “der Anschluß an .. DB” verloren wurde?

                    Also, das mit dem Anschluß, da verwechseln Sie bestimmt was:
                    Ich kenne den “Anschluß Österreichs” an das Tausendjährige Reich (da kam Daimler ja ganz groß raus ..)
                    Und von mir aus noch den “Anschluß des Saarlandes” 1935.
                    Nicht zuvergessen der “Anschluß der ‘Deutschn Demokratschn Republik’ an die Bundesrepublik Deutschland”.

                    Meinen Sie mit verlorenem “Anschluß von BMW an DB” vielleicht die Tatsache, daß BMW im Jahr 1959 NICHT “heim ins (Mercedes-)Reich” kam – als Mercedes glaubte, diese ewige, lästige Konkurrenz aus Bayern mit ihren V8-Motoren und ihrer Reihen-6-Zylinder-Vergangenheit für ‘nen Appel & ‘en Ei “schlucken” und “einstampfen” zu können?
                    Gott äh, Quandt sein Dank passierte das nicht!

                    Was was ein Glück für BMW – UND für Mercedes! Und für SIE!

                    Sonst würden Sie heute noch im “Mercedes 200” Modell /8 möglichst viel “intelligent verarbeitetes Blech” kaufen.
                    Richtig, Sie erinnern sich ja sicher noch an die Mercedes-Werbung für sein damaliges Einstiegmodell mit sagenhaften 95 PS, wo uns Mercedes unter Nennung der Masse (in kg) und des Grundpreises (in DM) vorrechnete, daß man nirgendwo mehr Kilos pro DM erwerben konnte als bei Mercedes.

                    PS.

                    Und in Ihrem letzten Satz behaupten SIE (ja, Sie, nicht sonstwer!) schon wieder, BMW würde “billliges” “Hartplastik” verwenden! WO denn, bitteschön?

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wieder viel zu ausschweifend
                    2) warum machen Sie sich eigentlich ständig einen “Kopf” wegen des Armaturenbretts meines SL?
                    3) die bankrotte BMW wollten weder Mercedes noch Glas haben
                    4) der Strich 8 war eines der besten und erfolgreichsten Modell überhaupt und ist heute im Klassik-Sektor noch heiß begehrt. Von der “Neuen Klasse” existieren mangels Qualität kaum noch welche, außer in der Schrottpresse
                    5) BMW bekommt in allen Vergleichstest ständig Punktabzüge wegen billiger Materialien und verbautem Hartplastik.

                  • Mini-Fan says:

                    zu 4) ja, der /8 war irgendwie ein tolles Auto. Als 220er oder 240er Diesel. Vom 240 D 3.0 oder 300 D aber: Die Finger weglassen! War zudem noch ein Säufer.

                  • Aloys Haydn says:

                    Weiß ich nicht, würde sowieso keinen Oldtimer mit Diesel kaufen. Und der /8 gefällt mir noch heute. Hatte diesen in gelb mit grünen Scheiben, jedoch bei ca. 60.000km klappernde Steuerketten. Dann verkauft fast ohne Wertverlust, ja das waren noch Zeiten

                • Mini-Fan says:

                  Kaum zu glauben, was Sie sagen. Serienmäßig ein Hartplastik-Armaturenbrett, und das “bei einem der teuersten Autos deutscher Produktion”. Im wahrsten Sinne des Wortes ein ” Armutszeugnis”. Arm war der, der sich “den Daimler” gekauft hatte – hinterher.

                  • Aloys Haydn says:

                    Arm ist Ihre armselige Argumentation. Sie sind wohl der einzige “Fachmann” welcher die Armaturenbretter vergangener und aktueller Mercedes-Modell als Hartplastik-Armaturenbretter bezeichnet. Diese Aussage lese ich mehr im Zusammenhang mit BMW. Und warum soll der Käufer, der den Daimler hinterher gekauft hat arm sein? Ganz im Gegenteil, gerade die Daimler erfreuen sich größer Wertschätzung auch in zweiter und weiterer Hand.

                  • Mini-Fan says:

                    Die einzigen Hartplastik-Armaturenbretter, die ICH kenne, sind die von VW, in den 80ern (die mit dem Einheits-Armaturenbrett, vom Golf über Bus bis zum VW LT).
                    Nein, auch nicht im Dacia.

                    Nur: Das eines SL Mod. 2000 war so hart und weich wie das eines Dacia heute, in 2016.

                    SIE (und vielleicht die Motorpresse?) behaupten, es gäbe noch irgendwo “Hartplastik”. Vermutlich nicht mal bei Lada (ich weiß es nicht).

                    Und:

                    Ein Käufer eines Mercedes oder eines Daimler oder eines Brotes beim ALDI – der ist hinterher tatsächlich “ärmer”. Sofern er bezahlt hat.

                    Das mit den Daimler, und der “Wertschätzung”, das verstehe ich nicht.
                    Ich meine, Sie haben das deutsche Wort “Wertschätzung” falsch angewandt.

                    Einen Menschen(!) kann man “wertschätzen”. Natürlich nur, wenn er kein “stupider Mensch” ist.

                    Einem (toten) Gegenstand kann man vielleicht “einen Wert beimessen”, er kann “etwas wert sein”, man kann eine “Wertschätzung” oder ein “Wertgutachten” darüber einholen.

                    Und da sie “tot” sind, diese Daimler, können sie sich eigentlich auch nicht an etwas erfreuen – aber das geht (sprachlich) noch.

                    Es sei denn, sie heißen “TT”, denn die sind ja “am Leben”, habe ich bei Ihnen gelesen.

                    Eher könnten sich “die Daimler” einer “sich großer Nachfrage”, meinetwegen auch einer großen Beliebtheit, “erfreuen”, das kann man so formulieren.

                    Aber “ein Daimler”, das ist nicht das, was Sie meinen.

                    Die gab es bis 2009. Als Luxus-Ausführung eines Jaguar. Der letzte nannte sich Super Eight (X 350)
                    Mercedes-Banz Cars darf seine Pkw’s auch nicht so nennen. So weit gehen die Namensrechte nämlich nicht.

                    “Der Daimler”, das ist diese Fabrik in Sindelfingen, man arbeitete “beim Daimler”, auf schwäbisch.

                  • Aloys Haydn says:

                    1) wiieder viel zu lang 2) wieder Sprachbelehrungen 3) der SL aus dem Jahre 200 war wohl der R 129 einer der erfolgreichsten SL-Modelle überhaupt mit 6,8 und 12 Zylinder mit Weltneuheiten wie Integralsitz, automatischer Überschlagbügel usw.usw. Wie war das doch mit dem 850/840 i? War dieser auch so erfolgreich oder eingestellt mangels Nachfrage?

                  • Mini-Fan says:

                    Sie vergleichen mal wieder Äpfel mit Birnen.

                    Ein viersitziges Coupé der Luxusklasse, mit dem ersten (und sowieso laufruhigsten) Zwölfzylinder nach Adolf’s Krieg, das technisch aufwendigste Auto, das BMW je gebaut hatte (soll ich die Novationen aufzählen? nein, das wird zu lang).
                    Mit einem zweisitzigen Cabrio, allerdings zwei Tonnen schwer (kann man eigentlich nicht so gut als Sportwagen oder Roadster, was meinen Sie?) und unsportlichem Fahrverhalten – weil viel zu frontlastig.

                    Aber dennoch ein schönes Auto. Und zu recht sehr erfolgreich.
                    Ja, da war damals die Hoch-Zeit der Cabrios.
                    Heute sind’s die SUV. Cabrio’s eher Ladenhüter.

                    Und der 8er, mangels Nachfrage eingestellt?
                    Woher Sie immer Ihre Weisheiten haben …

                    Jedenfalls war auch er ein Technologieträger ersten Ranges.
                    Unstreitig, daß diese in den unteren Modellreihen Einzug fanden.

                    In der Liga des 8er’s hatte “Daimler” seinerzeit NICHTS entgegenzusetzen.
                    Oder meinen Sie den SEC. Gell, nicht ernsthaft. Außer beim Preis.

                    Außerdem, wiederholt:
                    In jenen Preisregionen, ausschließlich mit V8 und V12-Motoren, da ist die Luft sehr dünn.
                    Erinnerung: auf den Gewinn kommt es an.

                    Das Jahr 2000, da war doch dieser Schrempp, also dieser Mensch mit Volkschulabschluß (wie der Seehofer übrigens auch) “Konzernlenker”?
                    Nachdem sein Vorgänger Edzard Reuter mit seiner “Welt AG” (fast so großspurig wie “Das Auto”, nicht wahr?) grandios scheiterte, versucht der Schrempp es mit Chrysler (nachdem er bei der DASA schon unsäglich “erfolgreich” agierte – beachten Sie bitte die Anführungszeichen!)

                    “Sehr erfolgreich”, diese Aktionen. Die Gewinne, die der zum Glück “sehr erfolgreiche” R129 einfuhr, mußtens ja irgendwo versenkt werden: Wenn schon nicht im Atlantik, dann doch wenigstens auf der anderen Seite des Atlantiks (dort führt der Weg zum Millionär über den Tellerwäscher, beim “Daimler” über den ordinären Fließbandarbeiter – siehe Schrempp).

                    Aber Sie kennen sich ja in der Daimler-Benz-Historie sehr gut aus, was erzähle ich Ihnen…
                    Das Wort Hysterie wäre angebrachter gewesen. Seinerzeit.
                    Reuter und Schrempp saßen zu recht auf dem Schleudersitz. Nein, nicht Integralsitz.

                    Also: Besser mal die Klappe (ge-)halten!

                  • Aloys Haydn says:

                    !) wieder mal viel zu lang 2) auch Menschen mit Volksschulabschluss leisten viel nicht nur Akademiker. Oder glauben Sie daß Ihnen sofern Sie mal pfegedürftig werden, ein Akademiker Ihren Arsch abwischt. Also ein bißchen mehr Respekt.
                    3) der 850 i war ebenso ein Rohrkrepierer, diesen will nicht mal heute in der Klassik-Szene jemand, während eine SEC gesucht ist. BMW wollte in letzter Not noch ein Cabrio draus machen um den Verkauf anzukurbeln, das wurde nichts, da die Karosse durchhing wie ein Hängebauchschwein. Und ja ein Vergleich Historie Daimler versus BMW würde Seiten verschlingen mit Schlagseite für BMW

                  • Mini-Fan says:

                    zu 1) Müßte man da was evtl. gegen den Abbau der Hirnleistung tun? (oder hat sich da etwa gar nichts geändert?)

                    zu 2) sieht man am Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, König Seehofer. Genannt “der Polterer”. Der hat ‘ne 61-h-Woche. Arbeitet also noch länger als so manche Fachärztin für Psychologie, Psychiatrie und Geriatrie.
                    Viele Grüße!

                    “Fegebedürftig” sind hier BMW-Hasser. Sollten aus dem BMW-Forum gefegt werden.

                    Wegen BMW-Volks-Verhetzung.

                    zu 3) ein 840i mit 6-Gang-Schaltgetriebe war mal mein Traumauto.

                    Und “eine SEC” ist weiblich? Wie niedlich! Wohl Modell “Starke Großen, XXL”. Vergleichbar also von Gr. 44 an aufwärts. Also sowas mit ‘nem Hintern wie’n Ackergaul (mit “Bauernmotor”). Damit sollte man keinen “Sport wagen”.

                    Ich vergaß: “ein bißchen mehr Respekt”. Vor der Dame “Mercedes “.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nach Hitler, Trump, Kelly nun Seehofer. Und natürlich meine Frau und er kennt sogar ihre Fachrichtung. Eben ein Sozialneider. Was macht Ihre Frau?
                    Ein SEC ist gefragt, ein 84oi schon eher und ein 850i überhaupt nicht Und für Hirn empehle ich Tebonin forte wenns noch hilft. Bitte hoch dosieren

                  • Mini-Fan says:

                    woher Sie DAS nun mal wieder wissen wollen, das mit dem 8er Cabrio?!

                    JEDES Coupé, das man oben aufschneidet, hängt anschliessend untenrum durch – es sei denn, es hat noch ein Chassis und keine selbstragende Karosserie.
                    ALLE Cabrios brauchen daher Verstärkungen – und sind daher schwerer als die Basis-Coupés.

                  • Aloys Haydn says:

                    Das i8 Cabriolet ist fix und fertig und kommt noch 2017. Eine unsinnige Investition, verplempertes Geld. Wie gesagt heute schon für das Museum. Und daß nachträglich aufgeschnittene Coupes Probleme machen, daran sei erinnert an den verzweifelten Versuch von BMW aus dem 840/850i noch eine Cabriolet zu machen.

                  • Mini-Fan says:

                    Es ist “unsinnige” Gewichtserhöhung – wenn ein (geschlossenes) Coupé bereits diejenigen Versteifungen “mitschleppt”, die das nun ‘aufgeschnittene’ Coupé benötigt.
                    Deshalb wird ein M4-Coupé wohl immer sportlicher – weil steifer und leichter – sein als ein M4-Cabrio es ist oder wäre.

                    Selbiges gilt meiner Meinung nach auch für das Gewicht eines Klapp-Daches. Schlicht un-sinnig. Aber eine Modeerscheinung halt …

                    Und der i8-Roadster mit verkürztem Radstand wird wohl kommen, weil es eine Nachfrage nach ihm gibt. Ausserdem wird er sicherlich auch ein Facelift in technischer Hinsicht mit auf den Weg bekommen. Warten Sie’s ab!
                    Davon abgesehen: Beim ‘Projekt i’ geht es um die Serien-Erprobung neuer Technologien. Nicht um Massenproduktion.

                    Und: alle Kleinserien – landen irgendwann im Museum.
                    Bzw. in einer Sammlung. Siehe 300 SL u.a.

                    PS.
                    Sie werden sehen:
                    Auf die Frage “wie verwindungssteif und gleichzeitig leicht und crash-sicher kann ein offener Sportwagen sein?” – darauf wird die Carbon-Struktur des i8 eine Antwort geben. Deren Entwicklung nicht ganz trivial sein dürfte. Pionierarbeit eben. Weil: etwas ‘Bewegung’ muss sie auf der Strasse auch aushalten können.

                    Und soll eben KEIN Schwergewicht sein wie z.B. der NSX. Das ist der Anspruch von BMW.

                  • Aloys Haydn says:

                    Jetzt plötzlich wird der i8-Roadster kommen. Noch vor zwei Stunden sagte der mini “woher Sie das schon wieder wissen wollen”. Und nein es gibt keine Nachfrage, schon von den jetzigen i8 wurde der Großteil der 200 in D ausgelieferten Exemplare auf BMW selbst zugelassen, damit man überhaupt welche auf der Straße sieht. Und von einer Kleinserie bei 3.600 gebauten 300 SL kann keine Rede sein. Zudem stehen diese nicht im Museum, sondern werden gefahren. Waren Sie noch nie bei Oldtimer-Ausfahrten wie Sachsen-Klassik, HH-Berlin, Bodensee-Klassik oder Mille-Miglia. Dann fahren Sie mal hin und bestaunen die viele 300 SL ob Flügeltürer oder Roadster. Und jetzt wieder der NSX der den Ansprüchen von BMW nicht genügt. und vor 2 Std. sagte mini “ja so ein Sportwagen hätte von BMW kommen sollen.

            • Mini-Fan says:

              Es wird also “allgemein” von den Fans der Marke BMW “vermerkt”, daß “die BMW-Cockpits altertümlich wirken”.

              Wo haben Sie denn das gelesen?

              Und: SIE haben mal eine seltsame, geschwurbelte Ausdrucksweise am Leib!
              Die ist ja so richtig barock.

              Und diese BMW-Fans sagen, “daß die Cockpits von Audi hochwertiger sind”?
              Sie sind ja richtig unverschämt! Die eigenen Fans?!

              Also, diese BMW-Fans, die sollen sich doch dann ruhig mal einen Audi kaufen.
              Am besten mit aktuellen 3.0 ltr – TDI – Motor.

              Aber bitte darauf achten, daß ihm nicht die Zulassung entzogen wird!

              • Aloys Haydn says:

                Machen Sie sich doch mal die Mühe und lesen nach, daß BMW-Fans die Wertigkeit der BMW-Cockpits negativ beurteilen. So hofft z.B. vor einigen Tagen ein User, daß es beim nächsten Dreier besser wird. Und über Probleme mit Zulassung sollte sich BMW mehr Sorgen machen, haben doch die Diesel von BMW lt. “Emissions Analytics” große Grenzwertabweichungen bei den NOx-Werten. Zudem wiederum danke für Ihre Deutsch-Belehrungen

            • Mini-Fan says:

              Das iDrive von BMW wird mittlerweile in abgespeckter Form bei Audi als “MMI” in Lizenz gefertigt.

              Bei Mercedes läuft es unter dem Codenamen “Comand”.
              Die haben “dummerweise” in dem Wort das zweite ‘m’ vergessen.

              Das englische Wort für Kommando heißt “command”.
              Peinlich.

              • Aloys Haydn says:

                Schön daß Sie nicht nur bei mir Schreibfehler feststellen, sondern auch bei Daimler. Sie sind ja ein echter Schriftgelehrter. Vielleicht war es Absicht “Comand” und nicht “Command” zu benennen. Passiert doch öfters. Aber sicher wird bei BMW ein besseres Englisch gesprochen als bei Daimler

        • Mini-Fan says:

          Der Aufpreis für die Panorama-Mattscheibe ist höher als der Betrag, den der Durchschnitts-Bundesbürger bereit ist, für seine “Mattscheibe” im Wohnzimmer auszugeben. Wie gesagt, beim Autokauf setzt halt manchmal der Verstand aus …

          • Aloys Haydn says:

            Mein Gott, was geben Sie Neuwagenkäufer doch viel Geld aus für manchen Unsinn. Da macht die glasklare Panorama-Scheibe keine Ausnahme. Käufer geben ja auch für Navifesteinbauten € 3.000,- aus, ob wohl ein TomTom für € 150,- das genauso oder besser kann. Und bei unsinnigen und nicht gerechtfertigten Ausnahmen macht doch weder Audi, BMW oder Daimler eine Ausnahme.

            • Mini-Fan says:

              Natürlich, für Geld bekommen Sie Zucker im Tütchen. Überall.
              Oder Rückleuchteneinheiten, wo für den Ersatz mal locker mal 2000 EUR fällig sind, die zählt der geneigte Audianer doch gerne – weil er doch dafür den dernier cri auf dem Boulevard beim Gassi gehen vorführen darf.

              • Aloys Haydn says:

                Sagen Sie mal sind Sie wirklich so stupide anzuerkennen, daß nicht nur Audi und DB-Käufer viel Geld für irgendwelche Extras bezahlen? Von diesem Zusatzgeschäft leben doch alle Autohersteller, vor allem die Premium-Hersteller.
                Von welcher Firma sehen Sie denn ein nacktes Auto im Straßenverkehr. Bei jedem werden doch Extras ob nun sinnig oder unsinnig von mehreren Tausend Euro geordert. Auch ich hatte einen BMW “Individual” mit sehr teuren im nachhinein unsinnigen Zusatz-und Luxusausstattungen.

                • Mini-Fan says:

                  Ich wiederhole den Anfang Ihres Satzes:

                  Sagen Sie mal, was glauben Sie eigentlich, mich laufend beleidigen zu dürfen? Und mich hier als stupide zu bezeichnen!

                  Davon abgesehen, daß man das Adjektiv “stupid” eigentlich normalerweise nicht auf Menschen anwendet: Anstand scheint bei Ihnen wohl in die Hose gerutscht zu sein!

                  Nur weil ich “nicht anerkennen” möchte, “daß nicht nur Audi- und DB-Käufer viel Geld für irgendwelche Extras bezahlen”

                  ICH (!) habe da ohnehin nichts “anzuerkennen”.
                  (Ja ich weiß, “Deutsches Sprak, schweres Sprak”)

                  “Bling bling” steht halt bei Audi, VW + bei den Chinesen hoch im Kurs.
                  Deswegen heißt dieses “Ding” (das ist nicht Chinesisch!) auch “Gaudi-Audi”.

                  Wer am schnellsten ein Mäusekino in den Rückleuchten auf den Markt bringt – das ist “Audi-Fortschitt durch Technik”
                  Aber der ‘letzte Schrei’ war ja auch mal ein ‘Sternenhimmel’ im Auto.

                  PS.

                  ‘dernier cri’ ist französisch und heißt “der letzte Schrei”. Aber das braucht man einem aus der Hautvolee ja eigentlich nicht zu sagen (das sind die, die sich gerne selbst als “Elite” bezeichnen, solche Leute wie der Trump, man darf auch “Großkopferte” sagen; “Großkotz” finde ich angemessener).

                  Kommt auch aus dem Französischen: “des gens de haute volée”, das sind Leute, die “hoch fliegen”. Ist gefährlich, so weit da oben, da bekommt das Gehirn keinen Sauerstoff mehr.

                  • Aloys Haydn says:

                    Und wieder viel zu lang. Aber danke für die abermals erteilte Sprach-und Schreiblehre sowohl in Deutsch als auch in Fremdsprachen. Ja so ein Gehirn bekommt oben keinen Sauerstoff mehr, das kann einem bereits ganz oben im Vierzylinder passieren. Da wettern Sie immer über die billigen Vierzylinder und dann benénnnt BMW so das Verwaltungsgebäude

                  • Mini-Fan says:

                    Zumindest die letzten 50 Jahre haben die da oben im Vierzylinder so viel Sauerstoff abbekommen, um Mercedes ordentlich Paroli bieten zu können. Und besser als im Kessel von Stuagard ischd d Luft do obe ganz sicher.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ist doch gut so, Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber warum schreiben Sie “die letzten 50 Jahre”? ist das jetzt vorbei? Wäre schade, aber wie schreibt ams gerade zu den Cockpits “BMW hängt das hinter Audi und vor allem Mercedes hinterher”. Aber ich weiß, Sie waren ja erleichtert als Sie das Cockpit des neuen 5er sahen. Und wie war das mit Gorden oder Gordon?

            • Mini-Fan says:

              wie bitte? haben die bei Mercedes tatsächlich “eine glasklare” Panorama-Scheibe eingebaut. Wow!

              Und kein Milchglas?

              Das machen sie jetzt in die äußeren Schreiben – damit man sich Anblick in den Innenraum erspart.

              • Aloys Haydn says:

                Sie schreiben von Mattscheiben, die Presse und Tester von glasklaren Panorama-Scheiben. Wie borniert müssen Sie doch sein. Aber ich gebe zu bedenken, ein Anblick in den Innenraum eines BMW mit den teils primitiven minderwertigen Bauteilen kann mir erspart bleiben

                • Mini-Fan says:

                  “borniert” – ist das etwa schon wieder ein abwertendes Wort?

                  Und wenn Sie nicht wissen, was es heißt, wenn “jemand eine Mattscheibe” hat: schauen Sie in den Duden.
                  Das ist dasselbe, wie wenn jemand “ein Brett vor’m Kopf hat”.
                  Oder “Scheuklappen” (wie bei den Pferden, zur ante-“Kutschen-mit-Motor”-Zeit)

                  • Aloys Haydn says:

                    Und was haben Sie vor dem Kopf? Und nun nochmals: Sie sind der Beste, der Größte in Deutsch, im Rechnen, im Autombilwissen, einfach in allem.
                    Frohe Weihnachten

        • Mini-Fan says:

          Ich frage mich nur:
          Wie kann “eine Glasscheibe” denn “gediegen” und “luxuriös ” sein? Und welches “Panorama” können Sie dort bewundern? Vermutlich die oberbayerischen Alpen.
          Von Journalisten verzapfter Schwachsinn, ohne nachzudenken nachgeplappert.

          • Aloys Haydn says:

            Bei Ihnen ist es wohl so, daß es Journalisten-Schwachsinn ist, was Ihnen nicht ins Konzept passt. Ansonsten zitieren Sie auch Pressestimmen. Und Ihre ständiges Mattscheiben-Gequatsche ist doch wohl auch verzapfter Unsinn.

            • Dailybimmer says:

              Sie kriegen jetzt von mir Sendepause erteilt. Sonst stimme ich den Verkauf VW’s an die Chinesen zu.

              • Mini-Fan says:

                diese Ankündigungsweltmeister bei Audi, VW etc. gehören nicht nach China, sondern nach Nirwana.

                • Dailybimmer says:

                  Interessenten aus China sind am Kauf VW’s interessiert, sickert so in den News. Wäre mal gar keine so schlechte Idee.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenigsten hatte Daimler und sogar Glas keine Interesse an BMW als diese von der Bayer. Staatsregierung wie Sauerbier zum Verkauf angeboten wurde.

                • Aloys Haydn says:

                  Ankündigungsweltmeister ist doch dailybimmer “warten auf den neunen M5 mit 2,8 Sek auf 100” etc

              • Aloys Haydn says:

                Verordnen Sie sich mal selbst Sendepause und bereiten Sie sich mal auf den RS vor. Übrigens VW hat im November in China mit 13,7% so viele Autos vekauft wie nie zuvor. Bauen eben auch verdammt gute Autos

                • Dailybimmer says:

                  Sonst verstoße ich VW zu den Chinesen und Sie mit dazu.Brauche nur meinen Button zu drücken.

                • Mini-Fan says:

                  fraglich nur, ob und wie lange noch!

                  Und:

                  Seit wann gibt denn eine Steigerung in Prozent an, WIEVIELE Autos denn jemand verkauft hat? Diese gibt nur an, wieviel (%) MEHR jemand (im Vergleich zum Vorjahres-Monat) verkauft hat.
                  Mal wieder das Problem mit der Logik!

                  Viel von wenig bleibt immer noch wenig.
                  Wenig von viel ist immer noch mehr als viel.

                  Falls Sie es nicht kapieren:

                  1000 + 50% = 1500
                  10000 + 5% = 10500

                  “Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast”

                  • Aloys Haydn says:

                    Danke für die Belehrung. Sie sind eben der Beste. In Deutsch, im Rechnen, einfach in allem. Frohe Weihnachten! Heute keine Lust mehr

                  • Mini-Fan says:

                    Weitere Belehrung:

                    Wenn der Markt in China (nur) um 6,7% in 2016 gegenüber 2015 zugenommen hat (bei höheren Zuwachsraten in den Vorjahren)

                    Was schreibt die Presse dann:
                    “Der chinesische Markt ist eingebrochen”.
                    Als seien 6,7% mehr als hundert nicht immer noch mehr als eben diese 100%

            • Mini-Fan says:

              Über Unfug lässt sich nun mal nicht streiten. Ich habe lediglich die 5 Sterne des 530d xDrive zitiert – ohne die Worte der Tester hier nachzubeten.
              “Daimler” wird wissen, warum sie diesen Murks nicht auch noch anbieten.

              Merke:
              Tote Mercedes-Fahrer kaufen keinen neuen mehr.

              • Aloys Haydn says:

                Mir fehlt jetzt der Zusammenhang was Sie mit “Daimler wird wissen, warum sie diesen Murks nicht auch anbieten”. Aber merke: Daimler ist in allen relevanten Sicherheitsanforderungen die beste Marke der Welt und die Wahrscheinlichkeit in einem Daimler zu sterben ist geringer als in jedem anderen Automobil

                • Mini-Fan says:

                  Das meine ich durchaus & nur positiv. Die halten von diesem “Murks” (auch) nichts. Weil sie “tote” Mercedes-Fahrer produzieren würde. Wegen der Ablenkung (ja, richtig, wie auch durch Smartphones – während der Fahrt)

                  Was die passive Sicherheit angeht:
                  Das WAR mit Sicherheit so. Aber alle anderen haben wahnsinnig aufgeholt.
                  Die entwickeln die Knautschzonen heute am Bildschirm. Ohne aufwendige Tests. Simulationen reichen.

                  Von den Chinesen (“Landwind” !) mal abgesehen. Der ist zersprungen wie eine Glaskugel an der Wand. Ist erst ein paar Jahre her. Und die Chinesen wollen uns was vormachen. Wie Tesla eben.

            • Mini-Fan says:

              Ich habe hier noch keine “Pressestimmen zitiert”. Sie täuschen sich.
              Ich habe nur “die Sterne gezählt” (ja, die 5 des 5er, bei AutoBlöd)

              In meiner Garage zähle ich übrigens keine “Sterne” (ich weiß, wie Sie, SL, SLK, E). Da sehe ich nur “blau-weiß”, wie die Farben am Himmel. Nicht schwarz, wie der “Sternen”-Himmel.

              Und noch ein Wort zu den vielen Journalisten (nicht allen, siehe z.B. Stefan Anker von der “Welt”), die leider “verkommen” sind (nein, ich sage nicht “Lügenpresse”, das bleibt AfD-Sympathisanten vorbehalten).
              Verkommen deswegen, weil: Es wird nicht mehr ordentlich recherchiert, geschweige denn, in ordentlichem, also richtigem Deutsch geschrieben, nein, nur noch schnell hingekritzelt und um die Welt geschickt, also in die Welt gesetzt. Egal, wenn es nur Gerüchte sind.
              Und durch das Schreiben dieser leider sehr oft nichtssagenden Autotests finanzieren diese Schreiberlinge doch nur ihren eigenen Job, sichern ihr eigenes Gehalt.
              Und oft sieht so aus, als hätten auch die “eine Mattscheibe”. Wie manche Teile ihrer Leserschaft (notfalls mal in “den Duden” schauen!)

              Ich denke auch nicht, daß ich hier Unsinn verzapfe.
              Ich versuche, etwas einigermaßen Durchdachtes “zu Papier zu bringen”, so wie ICH manche Dinge sehe.

              Vielleicht kann ich dadurch das Niveau marginal heben.

              Davon abgesehen empfinde ich Ihren letzten Satz – wieder mal – als eine Beleidigung.

              • Aloys Haydn says:

                1) wieder viel zu lang. Konzentrieren Sie sich bitte auf Kernaussagen
                2) wieder Ihre ewigen Rechtschreibehinweise
                3) Alle Journalisten sind Schreiberlinge, nur Sie bringen Durchdachtes zu Papier
                alle anderen haben keine richtiges Deutsch und sollten im Duden nachschauen.
                Wissen Sie was ich echt an Ihnen schätze? Ihre Bescheidenheit gepaart mit Selbstwewußtsein

                • Mini-Fan says:

                  Sie wundern sich?
                  WER hat denn hier zuerst ausgeteilt?

                  Anläßlich des behaupteten Nicht-Verstehens Ihrer Ironie gegenüber Olim Digga.
                  Und Ihrer “bescheidenen” Feststellung, Ihr eigener Horizont sei die absolute “Obergrenze” des Horizontes von Dritten.

                  Dumm-arrogant – das ist noch sehr freundlich ausgedrückt!

                  Und Selbstbewußtsein – das haben SIE jedenfalls in unangemesser Höhe, nämlich zu viel.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nochmals, Sie sind in allem der Beste. Und nein, Sie teilen nicht aus und stecken nur ein. Und nein, Sie erkennen auch Leistungen und andere Produkte an. Und nein, bei Ihnen schwebt BMW nicht über allem. Frohe Weihnachten

        • Mini-Fan says:

          Wissen Sie eigentlich, was “intuitiv” in diesem Zusammenhang heißt?
          Wenn man ohne Hinzuschauen die Tasten bedienen kann. Da Sie ja hoffentlich beide Hände am Lenkrad haben, wird Ihnen “intuitiv” das nur mit Ihren beiden Daumen gelingen. Also bei genau 2 Tasten, eine links, eine rechts. Wieviele haben Sie?

          Deswegen sind Audi- und AMG-Lenkräder unten abgeflacht. Damit sie beim Drehen so schön eiern. Und der Fahrer mit den Händen im Schoß noch Platz hat, etwas anderes damit zu treiben

          • Aloys Haydn says:

            Ich habe wirklich auf einen Mini-Fan gewartet, der mir endlich das Wort “intuitiv” erklärt. Wahrscheinlich sind intuitiv die breit und wirr verstreuten Schalter und der Pizzateller in der Mitte eines Mini-Cockpits. Und ob Audi und AMG Fahrer aufgrund abgeflachter Lenkräder mehr onanieren als tiefergelegte Bimmer, dazu kenne ich keine epidemiologischen Studien.

            • Mini-Fan says:

              Nein, das Cockpit des Mini, das ist lediglich eine Reminiszenz an den Ur-Mini.
              So, wie es VW mit dem Beetle versucht hat.
              Oder Porsche mit dem Riesen-Drehzahlmesser in der Mitte des Blickfeldes.

              Sinnvoll? Eher nicht!

              Retro halt.

              Ansonsten: Sie sind lernfähig. Haben sich sprachlich sehr ins Zeug gelegt!
              Vom Wort “onanieren” mal abgesehen.
              Aber der Audi-Fahrer braucht seine Hände dafür ja nicht, dem “geht ja beim Ampelstart schon einer ab”.

              • Aloys Haydn says:

                1) Logisch wo andere Hersteller nicht von Ergonomie verstehen ist es bei BMW und Mini Reminiszenz. 2) Den Drehzahlmesser in der Mitte bei Porsche finde ich gut und sinnvoll. 3) Wieder Ihr Deutschunterricht, wird aber weiterhin passieren, daß ich beim Schnelltippen Fehler mache 3) Wie sehr leiden Sie unter einem Audi-Syndrom?

                • Mini-Fan says:

                  zu 1)
                  Immerhin BMW mit “der Marke Mini” das geschafft, was VW mit dem Bettle nicht geschafft hatte – und der eine Reminiszenz an den Käfer sein soll.

                  Nicht nur durch die mittigen Tachometer. Auch durch sein kart-ähnliches Ur-Mini-Fahrverhalten. Und sogar durch den Klang:
                  Ja, der “neue Mini” klang beim Beschleunigen sehr ähnlich wie der Ur-Mini. Dieses “leichte Heulgeräusch”, das ansteigende Geschwindigkeit oder Drehzahl erlebbar machte, das vom Getriebe oder vom Lüfter her kam, damals. Das sind solche wichtigen Kleinigkeiten. Die im Unterbewußtsein Begierde wecken.

                  Nicht aber eine Blumenvase im Armaturenbrett – die ICH in einen Original-Käfer (und es gab sehr viele davon!) noch nie gesehen hatte.

                  zu 2)
                  klar, wir fahren ja auch immer nur Rennen, haben kein Automatikgetriebe (das bei Erreichen der Drehzahlgrenze selbst schaltet), Tempobegrenzung brauchen wir keine, ist ja nicht so wichtig, …

                  zu 3)
                  Es geht auch um Verständnisfragen.
                  Und eigentlich darum, Sie mögen doch mal bitte darüber nachdenken, ob Sie sich in Ihrer Arroganz hier vielleicht doch besser etwas zurückhalten sollten, trotz Ihres fortgeschrittten Alters

                  zu 4)

                  gar nicht!
                  An Audi finde ich allenfalls den Klang früherer 5-Zyl. toll.
                  Ansonsten sind deren Käufer Leute, die auf Herrn Piech reingefallen sind.
                  Der hatte – öffentlich ! – vor 10 oder mehr Jahren verkündet:
                  Wir verbauen (bei Audi) billige Großserientechnik aus dem VW-Regal, dort wo es der Kunde nicht merkt, und dafür können wir mit wenigen hundert Mark den Innenraum “aufwerten”, wo der Kunde es merkt – und der Kunde wird das honorieren!
                  Genau DAS hat er getan. Und verkauft einen A3 (baugleich mit VW Golf) als “Premium” – gegen einen Aufpreis von 5.000 EUR mit Audi-Preisschild.

                  “Der Kunde ist (blöder) König!” – daß er ihn für blöd hält, sagte Piech ja bereits.

                  Und die “Neu-Bürger” und vor allem die Chinesen, die wissen natürlich nicht, welche deutsche Marken wirklich “Premium” sind und seit den 60er’n, aber auch vor dem Krieg den Ruf der deutschen Automobilindustrie begründet haben – die “Premiummarke Audi” jedenfalls war es nicht!

                  Also: schon eher “Audi-Phobie”
                  Auch wegen der Verarsche von Piech.

                  • Aloys Haydn says:

                    Kurze Antwort: Ich ziehe meinen Hut, was BMW aus Mini gemacht hat. Von Rohrkrepierern wie Paceman und Roadster mal abgesehen. Der Bettel ? ist für mich kein Ersatz für den Orginal-Käfer, deshalb fahre ich Käfer 1303 Cabriolet und zwar ohne Vase. Und zuletzt: Ihr Shitstrom über Audi ist nur noch peinlich, Frohe Weihnachten

      • Aloys Haydn says:

        Ja, da lese ich über den neuen A8, daß Audi ein Touchscreen mit der Besonderheit des haptischen Feedback bringt. D.h. der Blick des Fahrers bleibt auf der Straße. Ja Daimler und vor allem BMW müssen aufpassen, hier nicht den Anschluss zu verlieren

    • Aloys Haydn says:

      Richtig, jedoch bringt Audi im neuen A8 nun ein Touchscreen bei welchem ein haptisches Feedback erfolgt, über das dem Nutzer die Aktivierung oder Deaktivierung bestätigt wird, so daß der Blick des Fahrers auf der Straße bleibt.

  2. individualist says:

    für mich bitte holografisch die idrive bedieneinheit auf die mittelkonsole projezierien damit ich das auto so bedienen kann wie meinen aktuellen bmw auch. das ist nämlich der grund warum ich von einem vollbelederteten, wunderschönen loungemöbelbestücktem range rover wiedr zu einem sehr sachlich einerichteten bmw gewechselt habe. jedes mal wenn ich einsteige und sehe die das interieur bin ich ein wenig traurig – bis ich dann den kühlen idrive in meiner handfläche fühle und ich weiss “you are at home baby”. sollte bmw dieses einmalig perfekte interface aufgeben, kaufe ich wieder nen range, denn von der materialanmutung kann bmw nicht mit. und wenn der idrive auch noch fehlt kann ich gleich nen audi holen. (was ich geflissentlich nie tun werde. n benz schon eher)

    • Mini-Fan says:

      keine Angst, die bei BMW wissen, was für aktives Fahren vonnöten ist – minimalste Ablenkung.

      Das (oder heißt es der?) i-drive wird bleiben, wird allenfalls ergänzt durch “tatschen” (oder heißt es “touchen”?), “fuchteln” (“Gesten”) oder “befehlen”. Dann lieber “fummeln” 🙂

  3. Dailybimmer says:

    Bmw ist mit dem Anzeige- und Bedienkonzepts BMW HoloActive Touch der Konkurrenz um Lichtjahre voraus.

  4. der_ardt says:

    @BimmerToday:disqus
    Es wird echt Zeit was gegen diese Trolle zu tun. Kommentare, besonders kritische, sind mir immer sehr willkommen und auch geistreiches Trollen finde ich von Zeit zu Zeit erheiternd, aber das nimmt hier echt Formen an. Und das erstickt jede Form der Diskussion, die ich ansonsten für BT als ebenso bereichernd empfinde wie die Artikel selbst.

    Ergänzung: Wer selbst jetzt noch auf Aloys und die anderen eingeht, ist in meinen Augen genauso an der Nerverei schuld wie die Trolle selbst.

    • Aloys Haydn says:

      Was ist das für ein Deutsch “was gegen diese Trolle zu tun”? Und was ist ein Troll? Ich fuhr einmal Saab Turbo und diese kamen aus Trollhätton. Ist das dasselbe?

    • Mini-Fan says:

      Ja, Du hast recht.
      Ich habe gesehen, wie dieser “Aloys Haydn” hier behandelt wird – und wie er selbst zuvor austeilt und “stänkert”. Und hatte ihn trotzdem zunächst höflich behandelt, bin auf ihn eingegangen. Und gedacht, er wird sanft, weniger aggressiv.

      Es war ein Fehler. Sich mit diesem Menschen auseinanderzusetzen.
      Verlorene Zeit. Nein, das sind keine Diskussionen mehr.
      Ich dachte, er gibt irgendwann auf. Und blein bei.

      Nein, er vergiftet die ganze Stimmung hier, unter den BMW-Freunden.

      Ich weiß nicht, was er damit erreichen will. Hier.

      Und leider muß man es so sagen: Der Mann ist gefährlich.

      Ich werde noch darauf zurückkommen.

      • der_ardt says:

        ich hab ihn auch etwas verarscht, weil ich gerade Zeit hatte und das manchmal ganz lustig finde (ich mochte auch Digger). Aber andere gehen hier ja richtig auf ihn ein und lassen sich nach allen Regeln der Kunst vereimern. Aber die Zeit, die er zu haben scheint, ist beeindruckend.

        • Mini-Fan says:

          ja, er ist wohl doch nicht so oft auf dem Golfplatz wie er vorgibt, der Herr Doktor. Und auch nicht bei seiner Frau abends und nachts im Bett – während er hier postet.

          Vielleicht ist aber auch sie nicht da …

          • M54B25 says:

            Doch “Marias Hand” ist immer da – den Witz hat er auch nicht kapiert, als quer ihm mal diese Braut nahe gelegt hat – Die Reaktion der vollkommenen Unwissenheit des Herrn A. dazu war köstlich!

        • Mini-Fan says:

          Oh je, ich glaube ich habe ihn soweit:

          Er schrieb mir soeben oben, an irgendeiner Stelle:

          “Sie sind der Beste, der Größte, mit den besten Produkten BMW, der
          universellsten Uhr etc etc. sprechen das beste Deutsch, kennen sich aus
          bei Hitler und Nutten. Alles gut und bitte keine Antwort mehr”

          Ich nehme an, er hat seine Beruhigungstabletten nehmen müssen …
          Geschafft!

    • M54B25 says:

      In der Sache hast du vollkommen recht, aber Sperrungen sollten das letzte Mittel sein. Ich hatte mir auch @aloyshaydn:disqus Schwachsinns-Abstinenz verordnet, bin dann aber zum Entschluss gekommen einfach seine Aussagen jeweils kritisch zu prüfen und offensichtliche Lügen aufzudecken. Das ist ja nicht so schwer, bei dem gehaltlosen Gebrabble.

      Ich kann nämlich eines ganz klar nicht ab, wenn jemand klar nachweisbar Bockmist schreibt und der unkommentiert stehenbleibt, dann glaubt nachher noch jemand den ganzen Mist, den der Aloys so stehen lässt.

      Das Ganze wird sich sicherlich/hoffentlich wie bei digger oder dem Anabolen früher oder später regeln. Aber bisher muss man ihm schon eine gehörige Portion Masochismus bestätigen, wobei er in letzter Zeit extremst beleidigt und das auch bei Diskussionen die per se sachlich sind.

  5. Aloys Haydn says:

    “während Audi und vor allem Mercedes mit Hochdruck neue digitale Cockpits für alle Modelle vom Kompaktwagen bis zur Luxusklasse entwickeln, hängt BMW in der Sache aktuell etwas hinterher. Das wird sich erst mit dem nächsten i-Next im Jahre 20121 ändern” ams

  6. Aloys Haydn says:

    Auch ams berichtet über dieses Thema und schreibt dazu “BMW hängt in der Entwicklung digitaler Cockpits Audi und vor allem Mercedes hinterher”. Spätestens mit dem i-Next-Modell 2021 wird sich das ändern. Also nur noch 5 Jahre Geduld

  7. Aloys Haydn says:

    quer erklärte vorgestern, seine Frau bekommt 2017 den neuen G30. Jetzt aber wissen wir es, seine Frau ist Streifenpolizistin. Sie bekommt also den neuen 5er mit so einem niedlichen Blaulicht auf dem Dach.
    Und aufgepasst quer. Wenn Die Frau abends nach Hause kommt, schnell die Tuningteile vom 435 D abmontieren, sonst gibts Ärger

  8. Aloys Haydn says:

    Heute in autozeitung der neue A8. Dieser wird gleich drei Toachscreens erhalten. Schade daß BMW hier hinter Audi und Mercedes so hinterherhinkt und erst 2021 nachziehen will. Die Cockpits von BMW sehen allmählich nur noch alt aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden