BMW 8er Cabrio 2019: Erlkönig-Überraschung in München

BMW 8er | 16.11.2016 von 36

Nur selten werfen Erlkönig-Fotos so viele Fragen auf wie im Fall des BMW 8er Cabrio, das gestern erstmals gesichtet wurde. Denn bis gestern schien sicher …

Nur selten werfen Erlkönig-Fotos so viele Fragen auf wie im Fall des BMW 8er Cabrio, das gestern erstmals gesichtet wurde. Denn bis gestern schien sicher zu sein, dass der offene 6er keinen Nachfolger bekommt und BMW im Zuge der Oberklasse-Neuordnung auf ein Cabriolet oberhalb der 4er-Reihe verzichten würde. Der nun fotografierte Prototyp entzieht allen derartigen Überlegungen von einer Sekunde auf die andere die Grundlage, denn offenbar wird in München durchaus an einem BMW 8er Cabrio für 2019 gearbeitet.

Die Front des erwischten Prototypen erinnert in vielen Details an das kürzlich von einem unserer Leser auf der Autobahn entdeckte BMW 8er Coupé, aus anderen Blickwinkeln sorgt das Stoffdach allerdings für eine klare Abgrenzung. Bemerkenswert ist, dass die Heckscheibe des Verdecks nicht senkrecht steht und das Dach ohne Finnen nach hinten ausläuft. In diesem Punkt würde sich das BMW 8er Cabrio klar vom einzigartigen Verdeck des 6ers unterscheiden, falls es sich nicht nur um geschickte Tarnung handelt.

BMW-M6-Cabrio-F12-Frozen-Red-IAA-2013-LIVE-14

Mit dem offenen 8er würde BMW klar auf das Mercedes-Klasse Cabrio zielen und damit versuchen, in ein besonders renditestarkes Segment vorzudringen. Ob das BMW 8er Cabrio dabei ähnlich erfolgreich wie das Vorbild aus Stuttgart sein kann, muss die Zukunft zeigen. Mit einem klar abgegrenzten Design, einem extrem hochwertig gestalteten Innenraum und kräftigen Motoren mit sechs, acht und vielleicht sogar zwölf Zylindern könnte man jedenfalls ein Paket auf die Räder stellen, das keinen Vergleich scheuen muss.

In gewisser Weise wäre das BMW 8er Cabrio 2019 übrigens sogar ein Comeback, denn auch die erste 8er-Generation wurde nicht nur als Coupé gebaut. Das Cabriolet der Generation E31 wurde allerdings nie offiziell verkauft, laut diversen Gerüchten blieb es damals bei drei Prototypen. Wenn die Neuauflage in wenigen Jahren in den Handel kommt, dürfte diese Stückzahl trotz eines zu erwartenden Preises von weit über 100.000 Euro schnell geknackt werden.

Die aktuellen Erlkönig-Fotos gibt es u.a. bei motor1.com.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden