BMW Motorrad: ConnectedRide-App soll Biker vernetzen

BMW Motorrad | 9.11.2016 von 0

Das vernetzte Auto ist für viele Kunden bereits Realität, nun geht BMW Motorrad mit der ConnectedRide-App den nächsten Schritt zum vernetzten Motorrad. Auf der EICMA …

Das vernetzte Auto ist für viele Kunden bereits Realität, nun geht BMW Motorrad mit der ConnectedRide-App den nächsten Schritt zum vernetzten Motorrad. Auf der EICMA 2016 präsentierte die Zweirad-Sparte der BMW Group eine vielseitig nutzbare Instrumentenkombination mit Smartphone-Anbindung, die schon bald in einem Serienfahrzeug zum Einsatz kommen könnte. BMW Motorrad arbeitet hierfür mit der Robert Bosch GmbH zusammen, um wegweisende Display- und Vernetzungs-Technologien zu realisieren.

Etwas leichter wird die Aufgabe für BMW Motorrad, weil sich im Unternehmen bereits einige Experten mit der Vernetzung verschiedenster Fahrzeuge befassen. Die BMW Connected-App ist inzwischen zu einem persönlichen Mobilitäts-Assistenten gereift, der die Nutzer auch außerhalb des Autos auf dem Laufenden hält und bei der Planung des Tages unterstützt.

BMW-Motorrad-Connected-Ride-Concept-2016-EICMA-04

Im Fall des Motorrads spielt auch das Thema Sicherheit eine besonders große Rolle. Schon ab Anfang 2017 wird BMW Motorrad das erste Serienfahrzeug mit eCall-Funktion anbieten, die im Fall eines Unfalls automatisch Hilfe organisiert. Über das BMW Call-Center kann im Fall der Fälle sofort qualifizierte Hilfe organisiert werden, weil das Motorrad sowohl seine Position als auch einige erste Daten zur Schwere des Unfalls an die Leitstelle übertragen kann.

Für den Alltag spielt die Integration der Rever-App allerdings die wichtigere Funktion dar: Die zahlreichen User des Technologie-Startups haben bereits Millionen von Kilometern zurückgelegt und so nach und nach eine Datenbank der spannendsten und besten Strecken der Welt erstellt.

Für eine möglichst intuitive Verbindung während der Fahrt wird das Smartphone bei BMW ConnectedRide nicht nur mit der Instrumentenkombination, sondern auch mit dem Helm des Fahrers verbunden. Was hierbei in Zukunft möglich sein wird, hat BMW Motorrad bereits Anfang des Jahres auf der CES präsentiert: Auch der Motorrad-Helm mit HUD ist nur noch eine Frage der Zeit.

Stephan Schaller (Leiter BMW Motorrad): “Connectivity und Verfügbarkeit von digitalen Diensten werden beim Motorradfahren zunehmend ein Thema. Deshalb erweitern wir in dem Bereich unser Angebot und werden zukünftig Dienste anbieten, die das Erlebnis Motorrad spürbar anreichern. Neue Apps und Funktionen über die Anbindung von Smartphones und Backends werden im Rahmen der intelligenten Vernetzung viele neue Möglichkeiten eröffnen, um das Motorradfahren erlebnisreicher, komfortabler und auch sicherer machen.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden