Q3 2016: BMW Group setzt Rekorde, aber EBIT-Marge sinkt

News | 4.11.2016 von 14

Quartalsbericht Q2 2016: BMW Group meldet starke Zahlen für Absatz, Umsatz und Ergebnis, aber hohe Entwicklungskosten drücken auf die EBIT-Marge.

Im Quartalsbericht zum dritten Quartal 2016 hat die BMW Group die Erwartungen der Analysten zum Teil übertroffen, im Bereich der EBIT-Marge aber auch für etwas Enttäuschung gesorgt. In Q3 2016 konnte das Unternehmen mehr Absatz und ein besseres Ergebnis erzielen als jemals zuvor in einem dritten Quartal, der Umsatz stieg um 4,6 Prozent auf 23,362 Milliarden Euro und der Konzern-Überschuss konnte sogar um 15,3 Prozent auf 1,821 Milliarden Euro gesteigert werden.

Weniger positiv aufgenommen wurde von Analysten die Nachricht, dass die EBIT-Marge von 9,1 auf 8,5 Prozent zurückging. Verantwortlich dafür sind hohe Entwicklungskosten im Zusammenhang mit der aktuellen Konzernstrategie Number One > Next, die das Unternehmen bereit für die Herausforderungen der Zukunft machen und die Stellung als weltweit führender Hersteller von Premium-Automobilen festigen soll. Mit ihrem Wert von 8,5 bewegt sich die EBIT-Marge weiterhin im angestrebten Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent, was der BMW Group damit bereits zum 26. Mal in Folge gelungen ist.

BMW-Group-Q3-2016-Quartalsbericht

Beim Blick auf den Absatz der einzelnen Baureihen fallen gleich mehrere deutliche Zuwächse ins Auge. Die prozentual stärksten Steigerungen können seit Jahresbeginn für den BMW X1 (+82,0%), die BMW 7er-Reihe (+65,8%) und die 2er-Reihe (+33,3%) vermeldet werden. Bemerkenswert ist auch der anhaltende Erfolg des Mittelklasse-SUV BMW X3, denn die Verkaufszahlen konnten trotz des bevorstehenden Modellwechsels um 16,5 Prozent gesteigert werden.

Regional betrachtet steht das Wachstum der BMW Group auch in Q3 auf einem breiten Fundament: Auf dem Heimatkontinent Europa konnte der Absatz im dritten Quartal um 8,7 Prozent auf 264.327 Einheiten gesteigert werden, in Asien entsprechen 187.418 verkaufte Fahrzeuge einem Plus von 12,9 Prozent. Weniger erfreulich stellt sich die Situation in Amerika dar, hier lagen die Verkaufszahlen in Q3 2016 bei 114.907 Einheiten und damit 3,6 Prozent unter dem Vorjahr.

Harald Krüger (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Wir haben im dritten Quartal unter dem Strich einen Rekordgewinn erzielt und unseren Kurs des profitablen Wachstums fortgesetzt. Das ist die Basis, um unsere Strategie weiterhin konsequent umzusetzen. Wir vereinen heute schon das, woran die gesamte Branche gemessen wird: eine erfolgreiche Elektro-Strategie, mit der die BMW Group bereits über 100.000 elektrifizierte Fahrzeuge auf die Straße gebracht hat – und gleichzeitig eine verlässlich hohe Profitabilität, die uns die Investitionen für die Zukunft aus eigener Kraft ermöglicht.
Wir sind überzeugt: Die Mobilität der Zukunft ist nachhaltig. Wir haben uns schon vor Jahren eindeutig zur Elektromobilität bekannt und uns als Vorreiter an die Spitze der Technologie gesetzt. Die steigende Nachfrage der Kunden bestätigt diesen Weg und zeigt uns, dass die Zeit reif ist für unsere nächsten Schritte.
Wir streben 2016 bei den Auslieferungen im Segment Automobile und dem Konzernergebnis vor Steuern leichte Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden