MINI Countryman: VDL NedCar beginnt F60-Produktion in Born

MINI | 3.11.2016 von 0

Nur wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung des neuen MINI Countryman F60 wurde bei VDL NedCar in Born gestern mit der Produktion des Kompakt-SUV begonnen. …

Nur wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung des neuen MINI Countryman F60 wurde bei VDL NedCar in Born gestern mit der Produktion des Kompakt-SUV begonnen. Beim ersten Exemplar der zweiten Countryman-Generation handelt es sich um einen weißen MINI Cooper S, der unter anderem mit der Unterschrift des niederländischen Premierministers Mark Rutte versehen wurde und künftig im Empfangsraum von VDL NedCar ausgestellt werden soll. Der offizielle Marktstart des MINI Countryman F60 ist für den 11. Februar 2017 geplant, den kritischen Blicken der Öffentlichkeit stellt er sich schon bald auf der L.A. Auto Show 2016.

Neben dem Cabrio F57 ist der Countryman bereits der zweite aktuelle MINI, der ausschließlich bei VDL NedCar in Born gebaut wird. Das Werk in der holländischen Provinz Limburg ist damit innerhalb kurzer Zeit zu einem wichtigen Standort aufgestiegen und entlastet das an seiner Kapazitätsgrenze arbeitende Stammwerk in Oxford erheblich. Theoretisch können die rund 2.350 Mitarbeiter im Werk Born bis zu 200.000 Fahrzeuge pro Jahr bauen und bescheren der MINI-Produktion damit einige Flexibilität.

Mit dem MINI Countryman F60 startet Anfang 2017 der bisher größte Serien-MINI aller Zeiten: Das City-SUV ist rund 20 Zentimeter länger als sein Vorgänger und erreicht eine Gesamtlänge von 4,30 Meter. Damit übertrifft es auch den sechstürigen Kompaktklasse-MINI namens Clubman um einige Zentimeter und soll eine Zielgruppe erreichen, die bisher aus Platzgründen bei anderen Marken gelandet ist.

Wie groß der vermeintliche MINI geworden ist, zeigt sich auch beim Kofferraum-Volumen: Bis zu 1.390 Liter lassen sich in der zweiten Countryman-Generation unterbringen, auch im schlechtesten Fall bleiben vorzeigbare 450 Liter für Gepäck aller Art. Die im Verhältnis 40:20:40 teilbare und zudem um 13 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbare Rückbank unterstützt dabei, den zur Verfügung stehenden Raum auch optimal ausnutzen zu können.

Zum Marktstart im Februar 2017 ist der MINI Countryman als Cooper, Cooper S, Cooper D und Cooper SD erhältlich, schon das schwächste Modell bringt es auf 136 PS und kostet mindestens 26.500 Euro. Im Lauf des Jahres folgen der Plug-in-Hybrid Cooper S E und das 231 PS starke Topmodell MINI John Cooper Works Countryman.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden