BMW M550i G30: Mit 462 PS in 4,0 Sekunden von 0 auf 100

BMW 5er | 13.10.2016 von 9
2017-BMW-M550i-xDrive-G30-V8-M-Performance-03

Als erstes von zwei M Performance-Modellen wird der BMW M550i xDrive mit V8-Biturbo im März 2017 seinen Marktstart feiern, etwas später folgt der M550d G30.

M5 heißen darf er nicht, aber mit seinen Fahrleistungen klopft der neue BMW M550i xDrive G30 zumindest kräftig im Revier seines großen Bruders an: Laut Werksangabe beschleunigt die vorerst schärfste Version des BMW 5er G30 in nur 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und bewegt sich damit zumindest beim Standardsprint auf Augenhöhe mit dem M5 der Vorgänger-Generation.

Zu dieser Performance trägt der Allradantrieb des BMW M5550i xDrive maßgeblich bei, schließlich waren vier angetriebene Räder bei der Beschleunigung aus dem Stand schon immer enorm hilfreich. Der zweite Schlüssel zu den Fahrleistungen des BMW M Performance-5ers ist sein weiterentwickelter V8-Biturbo, der aus 4,4 Liter Hubraum nicht weniger als 462 PS und 650 Newtonmeter schöpft. Das sind zwar nur 12 PS mehr als beim Vorgänger und das Drehmoment liegt lediglich etwas früher an, der Standardsprint gelingt dennoch volle vier Zehntelsekunden schneller als beim bisherigen 550i xDrive.

2017-BMW-M550i-xDrive-G30-V8-M-Performance-04

BMW M550i G30: M Performance mit 462-PS-V8

Genau wie der Allradantrieb xDrive gehört auch die Achtgang-Automatik von ZF zur Serienausstattung des neuen BMW M550i G30, dessen Design sich eng an der Optik aller übrigen neuen 5er mit M Sportpaket orientiert. Die äußeren Lufteinlässe der Frontschürze verzichten wie bei den meisten anderen M Performance Automobilen auf die sonst an dieser Stelle platzierten LED-Nebelscheinwerfer, stattdessen sorgen einige zusätzliche Elemente in Cerium Grey für eine dezente Abgrenzung von den schwächeren Modellen.

Hierzu zählen neben den Außenspiegel-Kappen auch die Nieren-Einfassungen, die angedeuteten Aero-Flaps in der Frontschürze, die Luftauslässe hinter den Vorderrädern sowie einige Details der M550i-exklusiven Leichtmetallräder. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Abgasanlage, deren vier beinahe quadratischen Endrohre in zwei rechteckigen Einfassungen zusammengefasst werden.

Trotz der weiter gesteigerten Performance kann der BMW M550i G30 auf einen reduzierten Normverbrauch verweisen: Gönnte sich der 550i xDrive der Vorgänger-Generation im EU-Zyklus noch 9,2 bis 9,3 Liter auf 100 Kilometer, absolviert das neue Topmodell den Normzyklus dank weiterentwickeltem V8-Motor und reduziertem Gewicht mit 8,9 Liter. Wie viel von diesem Vorteil im Praxisverbrauch ankommt, müssen erste Tests im Jahr 2017 zeigen. Angesichts von einem zu erwartenden Grundpreis zwischen 80.000 und 85.000 Euro dürfte der Verbrauch für viele Kunden aber ohnehin eine untergeordnete Rolle spielen.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der neue M550i G30 auch als Design-Vorlage für den kommenden BMW M550d xDrive mit Quadturbo-Diesel verstanden werden darf. Das zweite M Performance Modell der siebten 5er-Generation wird im Sommer 2017 seinen Marktstart feiern und mit 400 PS kaum schlechtere Fahrleistungen als der V8-Benziner bieten.

Find us on Facebook

Tipp senden