Bild-Vergleich: Neuer Audi Q5 2017 trifft BMW X3 (F25 LCI)

BMW X3 | 1.10.2016 von 16
Bild-Vergleich-BMW-X3-F25-LCI-Audi-Q5-Paris-2016-01

Der BMW X3 steht kurz vor der Ablösung und tritt ab sofort nur noch gegen deutlich jüngere Wettbewerber an: Mit der Premiere des neuen Audi …

Der BMW X3 steht kurz vor der Ablösung und tritt ab sofort nur noch gegen deutlich jüngere Wettbewerber an: Mit der Premiere des neuen Audi Q5 2017 beim Autosalon Paris 2016 wurde der zweite große Rivale des Münchner Mittelklasse-SUV mit völlig neuer Technik präsentiert und dürfte den Händlern die Wartezeit auf den für Herbst 2017 geplanten X3-Modellwechsel nicht unbedingt angenehmer machen.

Auch wenn sich der Audi Q5 optisch treu bleibt und sich speziell am Heck kaum vom Vorgänger unterscheidet, wirkt er bei etwas genauerer Betrachtung deutlich jünger. Hierzu trägt vor allem das aktuelle Audi-Gesicht mit dem noch prominenter herausgearbeiteten Singleframe-Grill bei, das sich der neue Audi Q5 mit seinem großen Bruder Q7 teilt. Im Bild-Vergleich haben wir dem Ingolstädter das BMW X3 Facelift (F25 LCI) gegenübergestellt und zeigen wie immer beide Fahrzeuge aus ähnlichen Perspektiven.

Bild-Vergleich-BMW-X3-F25-LCI-Audi-Q5-Paris-2016-01

Mit einer Länge von 4,66 Meter haben BMW X3 und Audi Q5 praktisch eine identische Außenlänge, auch Breite und Höhe bewegen sich auf eng beieinander. Im Vergleich zum Vorgänger soll der neue Q5 je nach Motorisierung um bis zu 90 Kilogramm leichter geworden sein, konkrete Zahlen für bestimmte Varianten geben die Ingolstädter derzeit aber noch nicht an. Die ähnlichen Abmessungen sorgen auch für ein vergleichbares Platzangebot im Innenraum, zumindest beim Gepäckraum gibt es keine nennenswerten Differenzen: 550 bis 1.550 Liter nennt Audi für den Q5, BMW gibt 550 bis 1.600 Liter an.

Deutlich jünger präsentiert sich das Angebot von Infotainment- und Assistenzsystemen, hier kann der BMW X3 sein Alter nicht mehr ganz verbergen. Der Audi Q5 kommt auf Wunsch mit einem zentralen 8,3 Zoll-Display sowie dem 12,3 Zoll großen Virtual Cockpit, auch ein Head-Up-Display ist für die zweite Q5-Generation erhältlich. Zumindest bei zähfließendem Verkehr übernimmt der Audi neben der Regelung von Geschwindigkeit und Abstand zum Vordermann auch die Lenkarbeit, außerdem überwachen zahlreiche Sensoren das Umfeld des Fahrzeugs und warnen beispielsweise beim Ausparken vor herannahendem Querverkehr im Heckbereich.

Die Motorenpalette für den Audi Q5 2017 umfasst zunächst fünf Motoren, darunter drei 2.0 TDI Vierzylinder-Diesel mit 150, 163 und 190 PS. Neben diesen drei Volumen-Bringern gibt es den 2.0 TFSI mit 252 PS und den Top-Diesel 3.0 TDI, der 286 PS und 620 Newtonmeter Drehmoment bietet. Wie üblich wird die Motorenpalette in den Monaten nach dem Marktstart weiter ausgebaut, auch ein neuer Audi SQ5 TDI mit Biturbo-Diesel ist zu erwarten. Während die schwächeren Q5-Varianten auf Frontantrieb setzen, kommt für die stärkeren Motoren der Allradantrieb quattro zum Einsatz – nun auch in der “ultra” genannten Variante, die die Hinterräder nicht permanent antreibt und so etwas weniger Verbrauch verspricht.

[Fotos: BMW / Audi]

Find us on Facebook

Tipp senden