BMW M3 Compact E36: 321 PS starke Kompaktsportler-Vision

BMW M3 | 28.09.2016 von 3

Wenn Ingenieure ihren Ideen freien Lauf lassen dürfen, entstehen mit etwas Glück faszinierende Fahrzeuge wie der BMW M3 Compact E36. Denn wenn die üblichen Beschränkungen des …

Wenn Ingenieure ihren Ideen freien Lauf lassen dürfen, entstehen mit etwas Glück faszinierende Fahrzeuge wie der BMW M3 Compact E36. Denn wenn die üblichen Beschränkungen des Serien-Automobilbaus in den Hintergrund rücken, darf so mancher scheinbar verrückte Gedanke realisiert werden – was nicht selten dazu führt, dass sich ein kleines Fenster in die Zukunft öffnet und vorwegnimmt, wofür die Zeit vielleicht noch nicht reif ist.

Im Fall des BMW M3 Compact realisierten die Techniker der M GmbH den mutmaßlich schnellsten Kompaktsportler seiner Zeit, denn an 321 PS war in dieser Klasse damals noch nicht zu denken. Der Großteil der Technik wurde aus dem damaligen BMW M3 E36 übernommen, auch das Fahrwerk samt Hinterachse stammt aus dem Coupé und wurde lediglich an den kürzeren Radstand und das geringere Gewicht angepasst.

BMW-M3-Compact-E36-Prototyp-1996-15

Die Karosserie des 3er Compact ist nämlich nicht nur kürzer, sie ist auch deutlich leichter und lässt den BMW M3 Compact unterm Strich 150 Kilogramm weniger auf die Waage bringen. Bei einem Kampfgewicht von 1,35 Tonnen wäre der “kurze” M3 dem schwereren Coupé eng auf die Pelle gerückt, weshalb bei einer Serienfertigung wahrscheinlich ein leicht gedrosselter Motor zum Einsatz gekommen wäre.

Aber auch mit ein paar PS weniger hätte der BMW M3 Compact ein hochattraktives und vor allem auch hochdynamisches Gesamtpaket bieten können – wenn man sich in München getraut hätte, grünes Licht für den Kompaktsportler zu geben. Damit hätte man in München schon damals ein Signal setzen können, dass man letztlich erst mit dem BMW 1er M Coupé und dem heutigen M2 umgesetzt hat: Wenn die technische Basis auch in der Kompaktklasse stimmt, lässt sich mit fertig entwickelten Komponenten aus der Mittelklasse extrem viel Performance zu einem fairen Kurs anbieten.

Letztlich wurden jedoch nur zwei Exemplare des BMW M3 Compact offiziell als Prototypen aufgebaut, denn der Auftrag zur Serienfertigung aus der Konzernzentrale blieb aus. Doch unter der Hand sind wohl noch ein paar weitere BMW M3 Compact entstanden: In Eigenregie soll sich so mancher M-Mann einen kompakten M3 zusammengeschraubt haben …

3 responses to “BMW M3 Compact E36: 321 PS starke Kompaktsportler-Vision”

  1. Beamerfan says:

    Ich bin ja generell kein Freund des E36 Compact, aber schön das sie die Hinterachse vom Coupe übernommen haben, damit wäre ein großer Nachteil des Compacts schonmal beseitigt.
    Leider bleibt immernoch das Cockpit vom E30 und diese 4-Rohr auspuffanlage finde ich auch total daneben. Schließlich ist der schöne 2 Rohrauspuff beim E36 M3 einer der Gründe warum ich diesen im Vergleich zum E46 bevorzuge, schön Understatement.
    Der E36 Compact M3 geht somit meiner Meinung nach an allem vorbei was den E36 M3 insbesondere als Limousine auszeichnet.

    Ich frage mich auch wo die Zahlen vom Gewicht herkommen ? 150kg leichter als das M3 Coupe, wie kommt man auf diese Zahl ? Die Rohkarosse des Compacts wiegt nach meinen information 302kg und ist damit gerade mal 90kg leichter als die des Coupes und vor allem immer noch schwerer als die einer Limousine

    Quelle: e36racing.de

    • M54B25 says:

      Beim Gewicht gehe ich von Angaben zu den beiden Prototypen aus – nachvollziehbar sind die mit den bekannten Informationen nicht so ganz – da liegst Du vollkommen richtig!

      Mal kurz nachgeschaut für die Schalterversionen beim E36 (Quelle: http://e36-wissenswertes.e36-page.net/datenblatt/e36-daten.html):
      – E36 Compact 323ti: 1330kg

      – E36 Coupe 323i: 1375kg -> d.h. bei gleichem Motor 45kg schwerer, was dann aber auch den Unterschied von 88kg bei den Angaben zur Rohkarosse+Türenn+Hauben auf http://e36racing.de/gewicht.php nicht entspricht!?!

      – E36 M3 Coupe 3,2: 1535kg -> hier wäre es 205kg zum Compact abzüglich 150kg verbleiben 55kg als Differenz für die Umbauten (zusätzlich: S54 und Hinterachse; abzüglich: Sitze + andere interne Erleichterungen) -> das kommt dann schon in die Nähe der Angaben und es sind Prototypen, da ist sicherlich noch anderswo viel Hand gelegt worden

      Zum Auto: Mal abgesehen von der nach heutigen Maßstäben sicherlich aufgesetzten Optik war BMW mal wieder der Vorreiter in Sachen Kompaktsportler. Um 2000 rum wurde der Golf IV GTI ja nur als Ausstattungslinie verkauft und nicht als “eigenständiges” Modell, der Audi S3 dümpelte als S3 bei 210 bzw. 225PS herum…

  2. PHoel says:

    Wäre bestimmt geil gewesen, auch wenn das Heck des Compact hässlich ist.

    Aber warum vier Endrohre wenn der damalige M3 nur zwei hatte?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden