BMW M5 F90: Carbon-Dach senkt Gewicht und Schwerpunkt

BMW M5, Erlkönige | 29.08.2016 von 5
BMW M6 Gran Coupe

Der neue BMW M5 F90 geht ab 2018 mit Carbon-Dach auf Zeitenjagd. Die Power-Limousine nimmt mit intensivem Leichtbau das Allrad-Mehrgewicht ins Visier.

Als zweite Limousine aus Garching wird der BMW M5 F90 im Jahr 2018 mit Carbon-Dach an den Start gehen. Die Leichtbau-Lösung ist in den letzten Jahren längst zum Markenzeichen vieler M-Modelle geworden und sorgt nicht nur für eine sportlichere Optik mit klarer Abgrenzung zur Serie, sie reduziert auch das Gesamtgewicht und bringt den Schwerpunkt des Fahrzeugs näher an den Asphalt.

Für das Carbon-Dach des BMW M5 2018 gibt es übrigens seit Monaten klare Hinweise, wenn man etwas genauer hinsieht: Während bei den allermeisten Prototypen das Design-technisch wenig aufregende Dach als eine der ersten größeren Flächen enttarnt wird, tragen alle BMW M5-Erlkönige weiterhin die gewohnte Tarnfolie auf dem Dach. Unter der Folie steckt das Carbon-Dach mit seiner charakteristischen Oberfläche und wäre sofort zu erkennen, wenn die Tarnung fehlen würde.

2018-BMW-M5-F90-Erlkoenig-Nuerburgring-07

BMW M5 F90: Carbon-Dach für die Power-Limousine

Auch im jüngsten Video von der Nürburgring Nordschleife trägt der BMW M5 F90 ein getarntes Dach, während die Entwickler weiter an der Abstimmung von Fahrwerk und Allradantrieb arbeiten. Im Vergleich zu einem konventionellen Dach aus Stahl oder Aluminium lassen sich bei einem relativ großen Fahrzeug wie dem BMW M5 mit Hilfe eines Carbon-Dachs zwischen vier und sechs Kilogramm einsparen – und das nicht irgendwo, sondern am höchsten Punkt des Fahrzeugs und folglich mit besonders großem Einfluss auf den Schwerpunkt.

Die sich daraus ergebenden Fahrdynamik-Vorteile dürften für die Mehrheit der künftigen Besitzer des BMW M5 2018 dennoch nur die zweite Geige spielen, zumindest im Alltag dürfte die klare Abgrenzung von den schwächeren Varianten des BMW 5er G30 klar im Vordergrund stehen. Das Carbon-Dach könnte auch den einen oder anderen Kunden davon überzeugen, dass die M Performance-Modelle BMW M550i und M550d xDrive vielleicht doch nicht exklusiv genug sind – obwohl ihre Fahrleistungen nüchtern betrachtet ebenfalls mehr als ausreichend sind.

Im Vergleich mit der aktuellen M5-Generation wird das Leichtbau-Dach allerdings nicht die wichtigste Änderung sein, stattdessen wird das Antriebskonzept im Mittelpunkt des Interesses stehen: Nach fünf Generationen mit Hinterradantrieb setzt der BMW M5 ab 2018 auf Allradantrieb und schließt sich damit einer Strategie an, die bei den wichtigsten Wettbewerbern schon länger im Programm ist.

Die zusätzliche Traktion soll die Power-Limousine bei jeder Witterung leichter beherrschbar machen und die Kraft des V8-Biturbo problemlos auf die Straße bringen, ohne größere Nachteile in Sachen Fahrspaß zu verursachen. Angesichts einer zu erwartenden Leistung von zunächst knapp unter 600 PS, dürfte der BMW M5 F90 in jedem Fall in unter vier Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Mit optionalem M Driver’s Package wird das elektronische Höchstgeschwindigkeits-Limit wie bisher auf 305 km/h angehoben.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

Find us on Facebook

Tipp senden