BMW M4 Facelift 2017: Neues Performance-Paket in Arbeit?

Das BMW M4 Coupé geht wieder unter die Erlkönige: Seit einigen Tagen sind getarnte Prototypen unterwegs, die in vielerlei Hinsicht an das Topmodell M4 GTS erinnern …

Das BMW M4 Coupé geht wieder unter die Erlkönige: Seit einigen Tagen sind getarnte Prototypen unterwegs, die in vielerlei Hinsicht an das Topmodell M4 GTS erinnern – aber mit Sicherheit keine GTS sind. Für das langsam anstehende BMW M4 Facelift 2017 sind die Veränderungen allerdings ebenfalls zu tiefgreifend, schließlich tragen die Erlkönige die vom GTS bekannte Motorhaube, einen größeren Frontsplitter und einen modifizierten Kofferraumdeckel mit integriertem Spoiler.

Ob sich unter der Tarnung am Heck die OLED-Rückleuchten des BMW M4 GTS befinden, lässt sich nicht erkennen. Wir gehen aber davon aus, dass die teure OLED-Technik bis auf weiteres Sondermodellen mit relativ kleinen Stückzahlen vorbehalten bleibt und in den nächsten Monaten noch nicht zum Standard für alle BMW M4 wird.

BMW-M4-Facelift-2017-GTS-Performance-Paket-02

Denkbar ist, das mit dem BMW M4 Facelift 2017 auch ein neues Sportpaket mit stärkerer optischer Abgrenzung aufgelegt wird. Die unübersehbar veränderte Carbon-Motorhaube würde einem solchen Performance- oder Clubsport-Paket mit ihren zusätzlichen Öffnungen zusätzliche Exklusivität verschaffen und natürlich auch für eine bessere Entlüftung des Motorraums sorgen, was wiederum Spielraum für Leistungssteigerungen schafft.

Seit dem Marktstart des BMW M4 wurde beim direkten Konkurrenz-Umfeld weiter an der Leistungsschraube gedreht, mit der Premiere des nächsten Audi RS 5 werden alle relevanten Wettbewerber mit 500 PS oder mehr erhältlich sein. Ob die M GmbH vor diesem Hintergrund an der Basis-Leistung von 431 PS festhält oder die 450 PS des Competition-Pakets mit dem Facelift zum neuen Standard macht, bleibt abzuwarten. Dass der S55-Motor genügend Reserven für ein paar zusätzliche PS hat, ist jedoch ein offenes Geheimnis.

Keinen größeren Verbesserungsbedarf gibt es auf der Fahrwerksseite, hier wurden mit dem Competition Paket bereits einige zweckdienliche Maßnahmen umgesetzt, ohne Komfort und Alltagstauglichkeit relevant zu beschneiden. Worum genau es sich bei dem nun in Spanien erwischten M4-Prototyp handelt und welche Schritte die M GmbH als nächstes plant, dürften die nächsten Wochen und Monate Schritt für Schritt enthüllen.

(Fotos: BMWblog.com)

11 responses to “BMW M4 Facelift 2017: Neues Performance-Paket in Arbeit?”

  1. Dariama says:

    Könnte vlt. ein CSL werden.. siehe Heckklappe 😉

    • M54B25 says:

      Dann wirds aber nur ein Verkaufs-CSL und kein richtiger. Wenn die Modifikationen nur so gering ausfallen, dürfte sich die Gewichtsreduktion eher bei 35kg einpendeln (5kg Haube, 30kg Rücksitzbank und Dämmung). Also nichts was ein Interessierter nicht selbst machen könnte: die M4 GTS Motorhaube kostet knapp 4.400€ und ist frei verfügbar (derzeit laut Bestellsystem) und die Rücksitzbank ist mit ein paar Schrauben befestigt.

      Das sieht daher eher nur nach M-Areo-Paket II aus 🙁

    • M3-Dreamer says:

      Ich würde eher auf ein CP II tippen, um dieses stärker vom Basismodell und dem aktuellen CP I abzugrenzen und gleichzeitig die Leistungssteigerung auf Basis 450PS und CP 470PS marketingtechnisch zu begründen, d.h. deutlich höherer Preis für CP II.
      Alternativ wäre auch noch ein teures CS-Paket möglich, dass dann auf dem CP aufbaut.

      Der CSL wird es mit ziemlicher Sicherheit nicht sein … diese Bezeichnung ist wohl für eine exotische Hochpreisvariante des M4 vorgesehen/reserviert, mit deutlich veränderter und extremerer Leichtbaukarosserie – ala CSL Hommage, d.h. mehr 3.0 CSL anstatt E46M3 CSL.

      Interessant wird weiter bleiben, ob und wenn in wie weit die Änderungen auf den M3 übernommen werden!? Der M3 CRT steht ja noch aus … (fertig entwickelt, aber dann gestoppt?) und ein Clubsport-Konzept würde auch eher zum M4 als zum M3 passen, anders als ein schlichtes CP II.

      • Dariama says:

        Das meiste einer Gewichtseinsparung findet ja unter dem Blech bzw. Carbon statt… kenn mich zwar nicht sehr gut mit dem e46 csl aus, aber viel mehr wurde an der Außenhaut im Vergleich zu den obigen Bildern auch nicht gemacht (vlt. noch der Heckdiffusor)
        Vielleicht seh ich das ganze grad auch nur durch meine weiß-blaue Brille xD

        • M3-Dreamer says:

          Nur soll sich der M4 CSL – wenn er denn kommt – nach dem derzeitigen Informationsstand optisch deutlich vom Normal M4 abheben, was das obige Fahrzeug eindeutig nicht tut.

          Wie schon gesagt, eine Neuauflage des E46CSL wird es wohl nicht werden, eher eine Neuauflage des 3.0 CSL aus den 70igern!?

  2. Pro_Four says:

    ..hmmm, die Heckleuchten sind schon enorm zugeklebt, vll. gibts doch die OLED´s als Option in SA, wäre doch sinnvoll.

    Mehr Motorleistung? Wie war es denn immer mit den Vorgänger Modellen? Wenn ja, wird BMW da sicher aauch nicht lange überlegen und denn dann auf 450PS anheben, reicht ja auch!!

    • Quer says:

      Das glaube ich nicht das der OLED’s bekommt, ich tippe eher auf LED.
      Es wird auch Zeit das der normale 4er endlich LED erhält und kein Glühobst aus der Steinzeit, deshalb möchte ich gerne wissen was sich die Münchner gedacht haben bei diesen Auto noch Glühobst hinten zu verbauen.

    • M54B25 says:

      Zur Leistungsanpassung – das sollte passen aber 19PS mehr ist luschig, ich tippe auf beides gleichzeitig – Basis auf 450PS und Performance-Paket auf eher 470PS:

      – beim E30 M3 gab es die Evolution Modelle mit Mehrleistung aber Limitierung
      – beim E36 M3 die Hubraumerweiterung S50B30 zu S50B32 mit einer Leistungssteierung von 35PS im Lebenszyklus
      – beim E46 M3 den gnadenlosen M3 CSL mit klassischem Saugertuning (Ansaugung, Nockenwelle) mit 14Ps Mehrleistung und Limitierung

      – Bei E92 nur schwachbrüstige V8 Sauger die nicht mal in Serie 420Ps sondern eher 370Ps erreichten

      Persönlich denke ich, wird sich BMW am Wettbewerb orientieren und die Leistung erhöhen müssen, die AMG und RS Modelle sind auch fahrwerkstechnisch gut beisammen – ok mit Technicktricks aber auf der Stoppuhr ablesbar.

  3. quickjohn says:

    Einen Zwang aus der Wettbewrbsorientierung sehe ich nicht – dazu hat der M4 auch die S-Modelle der C-Klasse in den Tests zu deutlich dominiert. Und bei den zu erwartenden RS4/5 Modellen dürfte es aufgrund des Gewichtsvorteils ähnlich sein.

    Selbst ein mögl. Black-Series-C AMG dürfte es gegen den GTS schwer haben.

    Nein, ich denke es wird sich um einen Leistungs-Upgrade handeln wie er bei E30/36 schon üblich war und beim e46 mangels ausgereiztem Motor nicht möglich war.

    Die akt. Competition-Stufe würde ich übrigens nicht als Solche zählen – kaum ein M4 dürfte tatsächlich nur 431 PS geleistet haben.

    • M3-Dreamer says:

      Der Wettbewerber, der performancemässig dem M3/M4 gefährlich werden wird, ist aber weder der C63(S), noch vermutlich der kommende RS4/5 sondern ganz eindeutig die Alfa Romeo Giulia QV!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden