Markus Duesmann wird BMW-Vorstand Einkauf & Lieferranten

News | 21.07.2016 von 2
Markus-Duesmann-BMW-Vorstand-Einkauf-Lieferrantennetzwerk-01

Markus Duesmann tritt zum 1. Oktober 2016 die Nachfolge von Dr. Klaus Draeger als Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk der BMW Group an. Der 47-jährige …

Markus Duesmann tritt zum 1. Oktober 2016 die Nachfolge von Dr. Klaus Draeger als Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk der BMW Group an. Der 47-jährige Maschinenbauer ist seit 2007 für BMW tätig, damals wechselte er von der Mercedes Formel 1-Abteilung nach München und war zunächst als Leiter des Bereichs Antrieb für das BMW Sauber F1-Team tätig. Nach dem Ausstieg von BMW aus der Königsklasse des Motorsports wurde Markus Duesmann zum Bereichsleiter Fahrdynamik und schließlich zum Verantwortlichen der Antriebs-Entwicklung.

Klaus Draeger erreicht demnächst die bei BMW-Vorständen übliche Altersgrenze und wechselt zum 1. Oktober in den Ruhestand. Er war seit 1985 für BMW tätig und saß seit 2006 im Vorstand des Unternehmens, wobei er nach sechs Jahren als Entwicklungsvorstand seit 2012 an der Spitze des Ressorts Einkauf und Lieferantennetzwerk stand.

Markus-Duesmann-BMW-Vorstand-Einkauf-Lieferrantennetzwerk-02

Dr. Norbert Reithofer (Vorsitzender des Aufsichtsrats der BMW AG): “Mit Markus Duesmann geben wir die Verantwortung für das Einkaufsressort in die Hände einer ausgewiesenen Fach- und Führungspersönlichkeit. Das sind gute Voraussetzungen, um den Erfolg der BMW Group fortzuschreiben.
Bei Klaus Draeger möchte ich mich für seinen über drei Jahrzehnte währenden erfolgreichen Einsatz für die BMW Group bedanken. Als Entwicklungsvorstand hat er unter anderem die Themen EfficientDynamics und digitale Vernetzung über die ganze Produktpalette vorangetrieben. Gleichzeitig hat er konsequent die Elektrifizierung unter dem Dach von BMW i umgesetzt.
Seine Zeit als Einkaufsvorstand steht für eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Lieferanten auf Augenhöhe. Er hat frühzeitig die Weichen gestellt, die Einkaufpolitik zukunftsorientiert zu gestalten. Dazu gehört unter anderem, den Fokus des Einkaufsressorts neben der Kostenbetrachtung in gleichem Maße auf Innovationskraft, Qualität und Flexibilität zu legen.”

Find us on Facebook

Tipp senden