Von BMW M5 F90 bis M240i: Franciscus van Meel im Interview

BMW M, BMW M5 | 2.06.2016 von 18
Frank-van-Meel-BMW-M-Chef-2016-Interview-01

Im Rahmen des BMW M Festivals hatten wir die Gelegenheit zu einem kurzen Interview mit M-Chef Franciscus van Meel, der beim 30. Geburtstag des BMW M3 …

Im Rahmen des BMW M Festivals hatten wir die Gelegenheit zu einem kurzen Interview mit M-Chef Franciscus van Meel, der beim 30. Geburtstag des BMW M3 natürlich nicht fehlen durfte. Wir haben die Chance aber nicht nur für Fragen rund um den Mittelklasse-Klassiker genutzt, sondern natürlich auch einen Blick auf den kommenden BMW M5 F90 mit Allradantrieb und das Leichtbau-Konzept der M GmbH geworfen.

Im zweiten Teil des Gesprächs behandeln wir die Entwicklung der M Performance Automobile, die ebenfalls unter der Leitung der M GmbH entstehen und mit Modellen wie dem BMW M240i durchaus nah an reine M-Modelle heranrücken.

Frank-van-Meel-BMW-M-Chef-2016-Interview-02

BimmerToday.de: Vor wenigen Tagen wurden die ersten BMW M4 GTS ausgeliefert, trotz des Preises waren alle 700 Exemplare sehr schnell verkauft. Macht dieser Erfolg nicht Lust auf mehr, beispielsweise einen BMW M2 GTS?
Franciscus van Meel: Wir haben in der Vergangenheit immer Sondermodelle gemacht, insbesondere vom M3 und jetzt auch vom M4. Wir planen natürlich, das in Zukunft auch fortzusetzen. Ob da auch andere Modelle in Frage kommen, steht noch nicht fest.

BimmerToday.de: Mit dem BMW M2 generell sind Sie also zufrieden?
Franciscus van Meel: Mit dem BMW M2 sind wir bezüglich der Nachfrage sehr zufrieden und wir sind auch gerade dabei, unser Produktionsvolumen so stark wie möglich zu erhöhen und so dafür zu sorgen, dass die Lieferzeiten im richtigen Rahmen bleiben. Aber ja, die Nachfrage ist sehr groß und das Auto kommt sehr gut an.

BimmerToday.de: Mit dem BMW M3 feiert eine Ikone der M GmbH ihren 30. Geburtstag. Wäre zu diesem Anlass nicht auch ein Nachfolger für den M3 CRT angebracht?
Franciscus van Meel: Um das Thema “30 Jahre M3” zu würdigen, haben wir ein exklusives Sondermodell auf Basis des Competition Pakets aufgelegt. Dieses Modell ist auf 500 Stück limitiert.

BimmerToday.de: Ein stärker Performance-orientiertes Sondermodell wie der BMW M3 CRT ist also nicht geplant?
Franciscus van Meel: Wir sind im Moment mit dem BMW M4 GTS sehr zufrieden. Selbstverständlich werden wir gezielt immer wieder Sondermodelle auf den Markt bringen, aber: Sondermodelle müssen etwas Spezielles bleiben. Deswegen werden wir das Thema nicht überstrapazieren.

BimmerToday.de: In einer ganz anderen Gewichtsklasse spielt der BMW M5, hier steht die Neuauflage vor der Tür. Wie reagiert die M GmbH auf den Erfolg der mit Allradantrieb angebotenen Wettbewerber?
Franciscus van Meel: Ich habe in der Vergangenheit schon häufiger gesagt, dass wir für eine Philosophie und nicht für eine Technologie stehen. Das heißt im Hinblick auf das Thema Allrad, dass Allrad für uns kein No-Go darstellt – vorausgesetzt, das Auto fährt wie ein BMW M5. Das ist eigentlich das gleiche wie bei einem M3, den es seit fünf Generationen gibt: Jeder M3 fährt wie ein M3 und das gleiche gilt für den M5. Ob das Auto dann in der nächsten Generation einen Allradantrieb braucht oder hat, spielt eigentlich keine Rolle: Hauptsache, es fährt wie ein echter M.

BimmerToday.de: Also wird es nur eine Variante des M5 geben?
Franciscus van Meel: Es wird einen BMW M5 geben, der wie ein M5 fährt. Ob wir davon verschiedene Varianten machen, sei mal dahingestellt.

BimmerToday.de: Das Thema Leichtbau ist in dieser Fahrzeugklasse vielleicht nicht ganz so wichtig. Wird der neue BMW M5 trotzdem leichter als sein Vorgänger, um auch in dieser Klasse noch mehr Querdynamik bieten zu können?
Franciscus van Meel: Querdynamisch ist der BMW M5 ziemlich gut und im Wettbewerbsumfeld muss man meiner Einschätzung nach lange suchen, falls man überhaupt jemanden findet, der da querdynamisch mithalten kann. Aber für uns ist natürlich auch das Thema Leistungsgewicht wichtig, wie bei all unseren Projekten bei BMW M.

BimmerToday.de: Kann ich Ihren Worten entnehmen, dass der nächste BMW M5 stärker und leichter als bisher wird?
Franciscus van Meel: Das Leistungsgewicht wird besser werden als beim heutigen.

BimmerToday.de: Das könnte man vergleichsweise simpel machen, in dem man einfach die Leistung hochschraubt. Das wäre aber eigentlich nicht der Weg der M GmbH?
Franciscus van Meel: Das ist richtig.

BimmerToday.de: Ein Beispiel für gelungenen Leichtbau sind auch die Carbon-Felgen für den M4 GTS. Wird es ein solches Angebot künftig auch bei anderen M-Modellen geben oder sind die Kosten hier zu hoch?
Franciscus van Meel: Das Thema schauen wir uns natürlich auch für weitere Projekte an. Das war im Fall des M4 GTS ein Testballon, um zu sehen, wie das funktioniert. Die Räder kosten dort 12.000 Euro Aufpreis, nichtsdestotrotz haben fast die Hälfte unserer Kunden dieses Rad bestellt. Wobei der M4 GTS natürlich ein ganz besonderes Fahrzeug ist und es sei mal dahingestellt, ob das bei anderen M-Modellen auch so funktioniert. Aber das Thema Carbon-Technologie ist für uns wichtig.

BimmerToday.de: Neue M Performance Automobile wie der BMW M240i rücken in Sachen Leistung ziemlich nah an die reinen M-Modelle heran. Wo genau sehen Sie hier die Differenzierung zwischen M Performance und M?
Franciscus van Meel: Die Differenzierung liegt in der Balance zwischen Alltagstauglichkeit und Rennstreckentauglichkeit. Da gibt es eine ganz klare Vorgabe: Die reinen M-Modelle orientieren sich an der Rennstrecke, werden auf der Rennstrecke für die Rennstrecke entwickelt. Die M Performance Modelle werden zwar auch auf der Rennstrecke entwickelt, aber sind deutlich weniger spitz für den Alltag ausgerichtet. Da gibt es keine Formel, wie groß der Abstand bei der Leistung sein darf oder sollte, wichtiger sind die Positionierung und die Balance. Viele unserer Kunden wollen ein sehr potentes Auto mit maximaler Alltagstauglichkeit, dafür ist M Performance der richtige Ansatz. Und dann gibt es andere, die wollen kompromisslos Rennstrecke und sind bei M besser aufgehoben. Das Thema Leistung ist dabei für sich betrachtet irrelevant.

BimmerToday.de: Auf einen BMW M7 müssen die Fans also nicht länger warten, weil die Kunden in dieser Klasse nicht auf Alltagstauglichkeit verzichten wollen, eher kein Auto für die Rennstrecke suchen und folglich mit dem M760Li optimal bedient werden?
Franciscus van Meel: Richtig. Das war auch für uns der Grund, warum wir in der 7er-Reihe auf M Performance setzen, weil wir so eine hohe Alltagstauglichkeit darstellen können. Und weil wir der Meinung sind, dass wir mit einem solchen M Performance Produkt sehr wettbewerbsfähig sind.

BimmerToday.de: Eine Lücke im M Performance-Programm betrifft die 3er- und 4er-Reihe. Warum wird gerade hier kein M Performance Modell angeboten, obwohl doch M3 und M4 sehr erfolgreich laufen und zu den wichtigsten Modellen der M GmbH zählen?
Franciscus van Meel: Es gibt in der BMW AG bisher noch deutlich mehr Baureihen als bei der M GmbH. Wir schauen uns aber tatsächlich gerade an, wo wir unser Programm künftig noch weiter ausbauen können. Dabei schauen wir uns auch die 3er- und 4er-Reihe an und prüfen, ob das zukünftig ein Gebiet ist, auf dem sowohl Kunden- als auch Wettbewerbstechnisch Potenzial vorhanden ist.

BimmerToday.de: Aber das betrifft dann eher nicht mehr die aktuelle Generation?
Franciscus van Meel: Die aktuelle Generation hat ja gerade ihren Lebenszyklusimpuls erhalten und es gibt dort einen sehr schönen, potenten Sechszylinder. Dieser steckt zwar nicht in einem M Performance Automobil, kann sich aber trotzdem sehr gut sehen lassen.

BimmerToday.de: Wie stellt sich die Situation beim neuen BMW X1 dar? Die Wettbewerber sind in dieser Klasse bereits mit sportlichen Angeboten am Start, wann folgt BMW?
Franciscus van Meel: Das ist eine spannende Frage, aber derzeit gibt es hier noch kein Angebot von uns. Ob sich das künftig ändern wird, kann ich momentan noch nicht sagen.

Herr van Meel, vielen Dank für das informative Gespräch!

Find us on Facebook

Tipp senden