Mille Miglia 2016: BMW i8 Futurism begleitet 328 Roadster

BMW i8 | 24.05.2016 von 0
Mille-Miglia-2016-BMW-i8-Futurism-Edition-13

Bei der Mille Miglia stehen traditionell historische Fahrzeuge im Zentrum, aber natürlich haben die Teilnehmer und Beobachter auch ein Auge auf die Entwicklungen unserer Zeit. …

Bei der Mille Miglia stehen traditionell historische Fahrzeuge im Zentrum, aber natürlich haben die Teilnehmer und Beobachter auch ein Auge auf die Entwicklungen unserer Zeit. BMW Italien hat dafür gesorgt, dass Vergangenheit und Zukunft Seite an Seite unterwegs waren und die BMW i8 Futurism Edition als Begleitung für den BMW 328 Roadster und andere historische Fahrzeuge von BMW ausgewählt, was uns einige sehenswerte Fotos beschert.

Die Roadster-Legende und der Flügeltürer aus gleichem Haus feierten gemeinsam den 50. Geburtstag von BMW Italien, zu dessen Ehren die spektakulär folierte Futurism Edition des BMW i8 angefertigt wurde. Am Steuer des BMW 328 saß BMW Italien-Chef Sergio Solero, an seiner Seite nahm der quattroruote-Chefredakteur Gian Luca Pellegrini Platz.

Mille-Miglia-2016-BMW-i8-Futurism-Edition-19

Der BMW 328 war schon im Jahr 1938 bei der Mille Miglia unterwegs. Damals war das Rennen über 1000 Meilen noch eine Motorsport-Veranstaltung, die den Fahrern alles abverlangte – heute stehen die Fahrer der historischen Fahrzeuge zwar ebenfalls vor großen Herausforderungen, ganz so wichtig wie einst ist der Sieg bei der Mille Miglia im 21. Jahrhundert aber nicht mehr. Angetrieben wird der BMW 328 von einem Reihensechszylinder-Motor mit 2,0 Liter Hubraum, dessen 80 PS (in serienmäßigem Zustand) trafen auf ein Leergewicht von deutlich unter einer Tonne.

Der BMW i8 repräsentiert mit seinem Plug-in-Hybrid-Antrieb das Technik-Potenzial des 21. Jahrhunderts. Er bietet eine Carbon-Fahrgastzelle, einen 231 PS starken Turbo-Dreizylinder mit nur 1,5 Liter Hubraum und einen 131 PS starken Elektromotor. Gemeinsam treiben die beiden Motoren alle vier Räder mit 362 PS an, was einen 1938 zumindest für alltagstaugliche Serienfahrzeuge beinahe undenkbaren Sprintwert von 4,4 Sekunden auf 100 km/h ermöglicht und zudem dafür sorgt, dass der Flügeltürer unter den Bedingungen des EU-Zyklus nur 2,1 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer verbrennt.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

Find us on Facebook

    Tipp senden