Q1 2016: BMW Group meldet Absatz- und Ergebnis-Rekorde

News | 3.05.2016 von 0
BMW-Q1-2016-Quartalsbericht

Quartalsbericht Q1 2016: BMW Group meldet starken Auftakt ins Jubiläumsjahr. Umsatz unter Vorjahr, aber neue Bestwerte bei Absatz und Ergebnis vor Steuern.

Etwas schwächer als von Analysten erhofft fallen die Zahlen der BMW Group für das 1. Quartal 2016 aus. Im Quartalsbericht verkünden die Münchner einen leichten Umsatz-Rückgang um 0,3 Prozent auf 20,853 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) schrumpft im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent auf 2,457 Milliarden Euro. Wirklich enttäuschend sind die Zahlen aber keineswegs, schließlich gibt es neben den genannten Rückgängen auch einige neue Rekorde und Bestwerte für die BMW Group.

Sowohl der Absatz (557.605 Einheiten / +5,9%) als auch das Ergebnis vor Steuern (2,368 Milliarden Euro / +4,4%) waren in Q1 2016 höher als in jedem anderen Auftaktquartal der 100-jährigen Unternehmensgeschichte und der Überschuss konnte um deutliche 8,2 Prozent auf 1,641 Milliarden Euro gesteigert werden. Mit einer EBIT-Marge von 9,4 Prozent liegt BMW zwar 0,1 Prozent unter dem Vorjahresquartal, aber weiterhin im oberen Bereich des angestrebten Zielkorridors von 8 bis 10 Prozent.

BMW-Q1-2016-Quartalsbericht

Im Auftakt-Quartal 2016 konnte die BMW Group ihren Absatz im Segment Automobile um 5,9 Prozent auf 557.605 Einheiten steigern, der Absatz von BMW Motorrad stieg um 7,7 Prozent auf 33.788 Einheiten. Beim Blick auf die einzelnen Baureihen fallen einige leichte Rückgänge bei wichtigen Baureihen auf, diese kommen aber unter Berücksichtigung des Modellzyklus wenig überraschend. Starke Zuwächse verbuchen X1 (+67,6%), 2er-Reihe (+56,3 Prozent), X3 (+26,9%) und die BMW 7er-Reihe (+20,3%).

Regional betrachtet steht das Wachstum der BMW Group auch in Q1 2016 auf einem breiten Fundament: In der europäischen Heimat konnten die Verkaufszahlen um 9,5 Prozent auf 257.120 Einheiten gesteigert werden, in Asien entsprechen 183.204 verkaufte Fahrzeuge einem Plus von 9,9 Prozent. Problematisch stellt sich die Situation in Amerika und auf dem wichtigen US-Markt dar, hier lagen die Verkaufszahlen im ersten Quartal um 8,7 respektive 10,8 Prozent unter dem Vorjahr.

Harald Krüger (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Mit dem ersten Quartal haben wir erneut unter Beweis gestellt, wie wir unser Kerngeschäft auch in einem volatilen Umfeld zu guten Ergebnissen führen können. Entscheidend ist für uns nicht der kurzfristige Erfolg, sondern nachhaltiges und profitables Wachstum. Das ist die starke Basis, von der aus wir in den kommenden Jahren die Transformation der Mobilitätswelt gestalten und entscheidend prägen werden.
Wir streben 2016 bei den Auslieferungen im Segment Automobile und dem Konzernergebnis vor Steuern leichte Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an”

Find us on Facebook

Tipp senden