Panama Papers: Sixt schlägt BMW M4 für Steuerfahnder vor

BMW M4 | 4.04.2016 von 5
Panama-Papers-Sixt-Werbung-BMW-M4

Seit dem überraschenden Bekanntwerden der sogenannten Panama Papers am gestrigen Abend sind Themen wie Steuerhinterziehung, Steuerfahndung und Briefkastenfirmen mal wieder in aller Munde. Da überrascht es nicht, …

Seit dem überraschenden Bekanntwerden der sogenannten Panama Papers am gestrigen Abend sind Themen wie Steuerhinterziehung, Steuerfahndung und Briefkastenfirmen mal wieder in aller Munde. Da überrascht es nicht, dass auch die Werbe-Experten von Sixt auf den derzeit mit Höchstgeschwindigkeit durch di Medienlandschaft rasenden Zug aufspringen und einen mehr oder weniger konstruktiven Vorschlag zur schnelleren Verfolgung von Steuersündern machen.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn Steuerfahnder auf einen geliehenen Dienstwagen wie das BMW M4 Coupé zurückgreifen könnten, um rasend schnell von einem Ort zum anderen kommen zu können? Mit dem Spruch “Schnappt sie euch, Jungs!” fordert Sixt Steuerfahnder dazu auf, Jagd auf prominente Steuerhinterzieher zu machen.

Panama-Papers-Sixt-Werbung-BMW-M4

Mit der cleveren Werbung transportiert der Autovermieter neben einem kleinen Spaß auch gleich die Botschaft, dass Sixt-Leihwagen auch in Panama verfügbar sind. Eine kurze Online-Recherche förderte allerdings zu Tage, dass es attraktive Fahrzeuge wie den BMW M4 leider nicht in Panama gibt: Weder am Flughafen noch in Panama City steht das 431 PS starke Sportcoupé aus Garching zur Wahl, stattdessen können Touristen (und Steuerfahnder) nur zwischen diversen SUV und Vans asiatischer Hersteller wählen.

Ob diese auf den Straßen Panamas wirklich langsamer sind oder die Vorteile des größeren Raums zum Aktentransport überwiegen, bleibt daher nur eine der ungeklärten Fragen rund um die Panama Papers. Vielleicht bringt Sixt aber auch in dieser Hinsicht noch Licht ins Dunkel und hilft mit diversen Ratschlägen bei der Aufklärung des Skandals…

Find us on Facebook

Tipp senden