BMW 7er Solitaire Edition: Sechs Mal Individual vom Feinsten

BMW 7er | 22.03.2016 von 6

Die BMW 7er Solitaire Edition aus der Garchinger Individual Manufaktur glänzt nicht nur mit Exklusivität und Stil, sondern sogar mit mehreren Diamanten.

Mit der neuen BMW 7er Solitaire Edition 2016 zeigt die BMW Individual Manufaktur ein weiteres Mal, das den Wünschen besonders anspruchsvoller Kunden in Garching so gut wie keine Grenzen gesetzt sind. Denn wenn das Beste nur der Anfang und das Streben nach Exklusivität oberstes Gebot ist, dann können automobile Meisterwerke wie die streng limitierte Solitaire Edition auf Basis des BMW 750Li xDrive G12 ins Spiel kommen.

Ganze sechs Exemplare des Sondermodells sind geplant – und doch zeigt die BMW 7er Master Class Edition, dass es sogar noch exklusiver geht. Die vorläufige Krönung der neuen BMW 7er-Reihe G11 / G12 basiert ebenfalls auf dem aktuellen Topmodell 750Li xDrive, wird aber tatsächlich als Unikat nur ein einziges Mal gebaut. Die sieben Fahrzeuge werden ausschließlich in den eigens angefertigten Sonderlackierungen BMW Individual Metallic Black Gold und BMW Individual Metallic Solitaire White angeboten. Der spezielle Charakter dieser Farben, die dank feiner Glas-Flakes in einer der letzten Lackschichten über einen besonderen Tiefenglanz verfügen, lässt sich auf Fotos kaum transportieren und bleibt somit ein Genuss, der sich praktisch nur bei einer persönlichen Begegnung mit einem der Fahrzeuge erleben lässt.

BMW-7er-Solitaire-Edition-2016-Individual-Manufaktur-750Li-G12-03

BMW 7er Solitaire Edition: Exklusiver Individual-Genuss

Doch auch die hochwertigste Sonderlackierung kann nicht davon ablenken, dass die eigentlichen Höhepunkte der BMW 7er Solitaire Edition im Innenraum gesetzt wurden. Hier sorgt eine umfangreiche verfeinerte Volllederausstattung Merino Feinnarbe im Farbton Tartufo für edles Ambiente, auch der Dachhimmel aus Alcantara ist im gleichen Farbton gehalten. Besonders weiche Lammfell-Fußmatten, in farblich passendem Leder bezogene Kosmetiktücher-Boxen in beiden Fond-Türen sowie Alcantara-Kissen mit eingesticktem Solitaire-Schriftzug unterstreichen die besondere Stellung der seltenen Sondermodelle.

Den unumstrittenen Glanzpunkt setzt die BMW Individual Manufaktur allerdings erst bei genauerem Hinsehen, denn in die Interieurleisten an Armaturenbrett und Türen werden auf Wunsch Diamanten eingelassen. Die insgesamt fünf Edelsteine machen die Sonderedition noch exklusiver und sind selbst im Umfeld der Luxusklasse alles andere als gewöhnlich. Weitere Diamanten werden auf Wunsch in die hochwertige Schlüsselbox eingearbeitet, die zur stilvollen Aufbewahrung des BMW Display Key dient.

Wie weit Liebe zum Detail und zu hochwertigen Materialien gehen kann, zeigt sich beim Blick in den Kofferraum: Auch die Gepäckstücke reisen an Bord der BMW 7er Solitaire Edition auf edlem Alcantara im Farbton Tartufo. In diesem Umfeld darf das in die Rückbank integrierte Barfach mit gläsernen Sekttulpen und Kühlfach schon beinahe vorausgesetzt werden, schließlich wird Genuss in diesem Automobil zelebriert – und dazu gehört auch die Option, jederzeit perfekt gekühlte Getränke zur Hand zu haben.

Frank van Meel (Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH): “Die BMW Individual Manufaktur ist weniger ein Ort, an dem meisterhafte Handwerker Fahrzeuge entsprechend den individuellen Ideen unserer Kunden mit maßgeschneiderten Lösungen ausstatten. Die BMW Individual Manufaktur ist vielmehr eine Geisteshaltung, getrieben von dem Anspruch, maximale Kundenorientierung zu bieten und die Wünsche unserer Kunden Wirklichkeit werden zu lassen.”

6 responses to “BMW 7er Solitaire Edition: Sechs Mal Individual vom Feinsten”

  1. Pro_Four says:

    …habe ja nun mal endlich den neuen 7er Live gesehen, man der strahlt eine Präsenz aus, unbeschreiblich. Und trotzdem verliert er kein Stück an den Genen von BMW, Sportlichkeit und Kraft zu verkörpern. Da kann die S-Klasse (für mich) einpacken.

    • El Barto says:

      Also wenn es um die reine optische Präsenz geht, finde ich die S-Klasse präsenter, weil sie aus allen Blickwinkeln bulliger wirkt. Ich muss auch zugeben, dass sie mir äußerlich auf ihre Weise sehr gut gefällt.

      Der 7er ist vom äußeren Charakter her ein ganz anderes Fahrzeug von fast schon zierlicher Gestalt, was bei den Abmessungen ein bemerkenswerter optischer Kunstgriff ist. Er soll sich auch so leichtfüßig fahren, als wäre man eine Klasse kleiner unterwegs. Für mich stapft der G11 als einer der schönsten aktuellen BMW in die eleganten Fußstapfen des E38. Und der hatte ja zeitweise auch den dicken W140 als direkten Gegner.

      • Thomas says:

        Kann mich nur anschließen.
        Die S-Klasse ist als Archetyp ein wirklich gelungenes Fahrzeug.
        Gleichzeitig sieht man aber auch was minimale Änderungen in den Proportionen ausmachen können. Die von der S-Klasse abgeleitete E- und C-Klasse, teilen praktisch das gleiche Design, sehen aber aus bestimmten Perspektiven, speziell im Heckbereich, unschön und gestaucht aus.
        Der 7er ist, wie auch der 3er, sehr filigran gezeichnet. Das lässt ihn allgemein kompakter wirken. Ich habe ihn bisher zwei mal gesehen. Und beide male habe ich ihn aus der Ferne mit einem F10 verwechselt, bis er dann formatfüllend vor mir war 🙂
        Ich mag die zierliche Designsprache von BMW, weil man i.d.R. erkennen kann, wenn ein Fahrzeug das M-Sportpaket trägt. Bei der Konkurenz sind die Schürzen schon im Serientrimm so tief und die Luftöffnungen so groß, dass man schon dreimal hinsehen muss und sich Endeffekt immer noch nicht sicher sein kann, ob es sich um das Sportpaket, oder gar um ein AMG und Konsorten handelt.

        • Renaco says:

          Stimmt schon.
          Allerdings, besser fände ich für alle Marken wieder ein ausgewogenes design welches grundsätzlich kein Paket benötigt um attraktiv zu sein. Dies würde den Marken heutzutage in der Theorie viel Umsatz kosten, weil die Käufer gerne 2.000 Euro und mehr für ein anderes tiefziehteil bezahlen, wenn ihr persönlicher Kauf dadurch schöner /bulliger/flächiger/etc. aussieht.
          Und machen wir uns nichts vor, die Strategen steuern die Standard Optik der Autos mittlerweile so, dass Kunden welche ein gutes Auge haben zwangsläufig zu “Paketen” greifen müssen, um die Karossen einigermaßen ansehnlich zu bekommen. Schauen wir uns nur die Standard C-Klassen, Standard 3er etc. an, Die stehen optisch schon arm da…

    • B3ernd says:

      Sehe ich komplett anders. In maus-grau habe ich ihn erst auf den dritten Blick erkannt. Die S-Klasse sehe ich präsenter

  2. […] die extrem exklusive BMW 7er Solitaire Edition kein Fall für Pfennigfuchser sein würde, war angesichts des betriebenen Aufwands zu erwarten. BMW […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden