BMW i3 2017: Krüger bestätigt 50 Prozent mehr Reichweite

BMW i3 | 21.03.2016 von 9
BMW-i3-2016-Akku-Update-07

Das bereits mehrfach angedeutete Akku-Update für den BMW i3 soll die Reichweite um rund 50 Prozent erhöhen. Das sagte BMW-Chef Harald Krüger gegenüber Automotive News …

Das bereits mehrfach angedeutete Akku-Update für den BMW i3 soll die Reichweite um rund 50 Prozent erhöhen. Das sagte BMW-Chef Harald Krüger gegenüber Automotive News Europe und bestätigt damit eine Zahl, die schon längere Zeit im Raum stand. Für die Reichweite nach US-Norm bedeutet das einen Sprung von 81 auf 120 Meilen, in Europa dürfte der prozentuale Unterschied sehr ähnlich ausfallen.

Nach NEFZ schafft der BMW i3 mit voller Batterie schon heute 190 Kilometer, die größere Batterie könnte diesen Wert auf 285 Kilometer steigern. Klar ist, dass diese Reichweiten-Angabe mit ähnlich großer Vorsicht zu genießen ist wie der Normverbrauch konventionell angetriebener Fahrzeuge, die meisten Kunden werden im Alltag deutlich kleinere Reichweiten erleben. Dennoch ermöglicht die größere Batteriekapazität eine noch sorgenfreiere Nutzung des BMW i3 im Alltag, viele Kunden im urbanen Umfeld können künftig ganz bequem eine Woche ohne Nachladen fahren.

BMW-i3-2016-Akku-Update-06

Der Lithium-Ionen-Akku mit größerer Kapazität wird nach unseren Informationen nicht als generelles Update angeboten, sondern als Option. Das bisherige Batteriepaket mit einer Praxis-Reichweite von bis zu 160 Kilometern wird demnach auch weiterhin erhältlich sein. Beide Batterie-Varianten können auf Wunsch mit einem Zweizylinder-Benziner als Range Extender kombiniert werden und das vor allem in Deutschland relevante Thema Reichweiten-Angst damit endgültig beseitigen.

Auch wenn im Zusammenhang mit der größeren Reichweite vielerorts von einem BMW i3 Facelift die Rede ist, wird es in diesem Jahr unseres Wissens keine relevanten Design-Änderungen für den Elektro-Kleinwagen geben. Neue Farben wie das vom i8 bekannte Protonic Blue werden den i3 optisch auffrischen, typische Facelift-Maßnahmen wie geänderte Scheinwerfer und Schürzen sind aber nicht zu erwarten.

Mit dem Akku-Update reagiert BMW i erstmals auf die technischen Fortschritte, die seit dem Marktstart des BMW i3 im Herbst 2013 auf dem Akku-Sektor erzielt wurden. Seit Beginn des Verkaufs konnten die Verkaufszahlen kontinuierlich gesteigert werden, im Jahr 2015 konnten weltweit 24.057 Exemplare des rein elektrischen Stadtflitzers verkauft werden.

Find us on Facebook

Tipp senden