Fahrbericht: BMW X4 M40i rückt dem Macan auf die Pelle

BMW X4, Fahrberichte | 24.02.2016 von 2
BMW X4 M40i

Im ersten Fahrbericht überzeugt der neue BMW X4 M40i (F26) als M Performance Automobil, das sich vor allem in Kurven klar von allen bisherigen X4 abgrenzt.

Aus fahrdynamischer Sicht hatte der Porsche Macan bisher kaum Konkurrenz, doch nun kommt der BMW X4 M40i und will im Segment der starken Kompakt-SUV für frischen Wind sorgen. Wir durften uns das neue Topmodell der X4-Familie vor wenigen Tagen in Kalifornien ansehen und konnten dabei erfahren, wie stark sich das M Performance Modell vom gewöhnlichen X4 unterscheidet. Zwar ist der neue M40i kein echter “BMW X4 M”, aber er kommt den Anforderungen an ein echtes Power-SUV aus Garching bereits erstaunlich Nahe.

Obwohl der BMW X4 M40i keine zwei Jahre nach dem Marktstart des kompakten SUV-Coupés in den Handel kommt, läutet er bereits die zweite Hälfte des verkürzten F26-Lebenszyklus ein. Wie schwungvoll diese zweite Halbzeit werden soll, macht das M Performance Modell schon vor dem Einsteigen klar: Das mit einigen Elementen in Ferric Grey aufgefrischte M Sportpaket lässt den BMW X4 M40i selbst in Kombination mit hellen Farben noch etwas dynamischer als alle bisherigen Varianten auftreten, auch die auf beide Seiten des Hecks verteilten Endrohre sind ein klares Indiz für das neue Topmodell.

BMW X4 M40i

BMW X4 M40i: Deutlich dynamischer als alle bisherigen X4

Ein kurzer Druck auf den Startknopf erweckt den Motor zum Leben, dieser bleibt aber zunächst dezent im Hintergrund. Wer jedoch in den Sport-Modus wechselt, erkennt das Triebwerk akustisch kaum wieder, denn in diesem Modus gibt sich der Reihensechszylinder sofort als Liebhaber der etwas raueren Töne zu erkennen. Zwar wirkt der Motor im etwas gediegeneren Umfeld des BMW X4 M40i nicht ganz so aggressiv wie die nochmals modifizierte, aber eng verwandte Kraftquelle des M2, mit seinen 360 PS ist er aber auch alles andere als ein zurückhaltender Zeitgenosse.

Doch natürlich ist der M2 kein Wettbewerber des BMW X4 M40i, die beiden Fahrzeuge teilen sich eher zufällig ihren ähnlichen Motor. Der unbestrittene Hauptrivale des neuen Top-X4 kommt vielmehr aus Zuffenhausen, hört auf den Namen Porsche Macan GTS und ist ebenfalls 360 PS stark. Um dem schnellen Schwaben nicht nur längsdynamisch die Stirn bieten zu können, durften die Techniker in München tief in Antrieb und Fahrwerk des BMW X4 eingreifen und konnten dem SUV-Coupé so spürbar mehr Agilität einhauchen.

Im Rahmen der Neuabstimmung des Fahrwerks erhielt der BMW X4 M40i neue Querlenker für einen größeren Sturz an der Vorderachse sowie verstärkte Federn und Stabilisatoren rundum, was den X4 gemeinsam mit der neuen Abstimmung für die adaptiven Dämpfer deutlich satter auf der Straße liegen lässt. Der Allradantrieb xDrive kommt im Topmodell mit einer heckbetonteren Kraftverteilung und bringt so zusätzliche Dynamik, während die Performance Control durch eine stufenlose Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern für ein zusätzliches Einlenkmoment sorgt.

In der Praxis sorgen die aufwändige Fahrwerkstechnik und die von uns gefahrene High Performance-Bereifung (Michelin Pilot Super Sport) dafür, dass der BMW X4 M40i alle bisherigen Kompakt-SUV aus München klar in den Schatten stellt. Der 360 PS starke Motor, der bei Bedarf für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden sorgt, rückt dabei fast ein wenig in den Hintergrund und ist keineswegs das entscheidende Argument für das M im Namen dieses X4.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden