BMW Z5 2018: Mehr Infos und erster Photoshop-Entwurf

BMW Z, BMW Z4 | 25.01.2016 von 5
BMW-Z5-2018-Photoshop-Entwurf-Motor-es

Der BMW Z5 ist seit nunmehr einer Woche das große Thema in der Autowelt, auf die ersten Erlkönig-Fotos folgten inzwischen auch ein erstes Video aus …

Der BMW Z5 ist seit nunmehr einer Woche das große Thema in der Autowelt, auf die ersten Erlkönig-Fotos folgten inzwischen auch ein erstes Video aus Skandinavien sowie zahlreiche Informationen. Motor.es widmet sich dem Thema ebenfalls ausführlich und bringt dabei einige neue Aspekte ins Spiel, die unsere Vorfreude auf den von BMW und Toyota gemeinsam entwickelten Z4-Nachfolger noch weiter steigert.

Unter anderem wollen die Spanier schon jetzt sicher wissen, dass eine BMW M Performance-Version des BMW Z5 mit Reihensechszylinder geplant ist – was mit Blick auf die Proportionen und die zu erwartende Positionierung des Roadsters keine echte Überraschung darstellt, aber für manche Beobachter durch das Fehlen einer besonders sportlichen Variante bei der Generation E89 zumindest mit einem kleinen Fragezeichen versehen war.

BMW-Z5-2018-Photoshop-Entwurf-Motor-es

Im Gegensatz zur aktuellen Z4-Generation soll es den BMW Z5 auf Wunsch auch mit Allradantrieb xDrive geben, womit die Münchner vor allem auf die entsprechende Nachfrage aus den USA und dem alpinen Raum reagieren. Von einem Diesel ist weiterhin keine Rede, dafür ist laut motor.es ein sparsamer Hybrid geplant. Hier könnte der Toyota-Beitrag für den Sportwagen ins Spiel kommen, der allerdings im Wesentlichen eine BMW-Entwicklung darstellt.

Die vielleicht wichtigste Nachricht ist allerdings, dass mit dem Z5 auch BMW Z als neue Submarke neben BMW M und BMW i eingeführt werden könnte. Unter dem Z-Label sollen demnach besonders fahraktive Roadster verschiedener Klassen zusammengefasst werden, was auch den immer wieder verschobenen Z2 zurück auf die Bühne bringen könnte. Hinter die Schaffung einer neuen Submarke setzen wir allerdings ebenso ein Fragezeichen wie hinter das angebliche Angebot eines BMW Z5 Coupé, denn nach unseren Informationen wird lediglich der technisch verwandte Toyota GT86 mit Blechdach erhältlich sein.

Wie bereits angekündigt, will auch motor.es von einer starken Differenzierung zwischen BMW Z5 und Toyota GT86 erfahren haben. Neben dem Design betrifft das auch die Motoren, denn mit Ausnahme des gemeinsamen Hybrid-Modells sollen alle Varianten über einen für den jeweiligen Hersteller exklusiven Antriebsstrang verfügen. Wie man sich den BMW Z5 in Spanien vorstellt, zeigt der Photoshop-Entwurf von motor.es.

  • El Barto

    Ein Seat Toledo Stufenheck ist näher dran an der Realität, als dieser spanische “Entwurf”.

  • M54B25

    Aus welchen Vogeleingeweiden wurden den all diese Vorhersagen getroffen?

    – BMW Z als Submarke ?!? Dann müsste es ja auch BMW X als Submarke geben, um die besonders sportiv und praktikabel veranlagten Sub-urban Panzerspähwagen noch gezielter zu vermarkten oder die GC Modelle aller Baureihen als BMW GC Submarke aus- bzw. eingliedern, je nachdem ob man sich traut 4türiges Coupe zu sagen oder Fließheck bevorzugt?!?!
    – Das Design ist eher ein MS-Paint Unfall als eine realistische Vorwegnahme einer möglichen Erscheinungsform
    – Kein Diesel: könnte mir vorstellen, dass für Europa ein R4 Turbodiesel nicht ganz unrealisitisch ist. Die Peripherie sollte von den R4 Turbobenzinern her schnell adaptierbar sein. Der Kühlbedarf ebenso bzw. von den R6 Turbos schnell adaptierbar. Beim Preis wird der Dieselaufschlag dann mitgegeben, so könnte sich das für beide Seiten -Fahrer und BMW AG- gut rechnen
    – Zum Coupe: Es heisst aus anderen Quellen, dass Coupe die Toyota und Cabrio die BMW Erst-Präsentation sein werden, dass aber zu einem späteren Zeitpunkt die jeweils andere Bauform auch realisierbar scheint. Technisch ist das natürlich gar kein Problem, vermutlich werden sich die Controlling- und Marketingabteilungen dazu ein niedliches Scharmützel liefern

    Aber sei es wie es sei, die im Weltmarkt der Designstudien und Automobil-Technikrealisierung führende spanische Nation wird uns sicherlich rechtzeitig über die in München zu fällenden Entscheidungen unterrichten und hoffentlich weiterhin mit solch -naja- kontroversen “Entwürfen” beglücken – yippiee…

  • Fagballs

  • quickjohn

    Z-Roadster als Submarke vor dem Hintergrund eines am Boden befindlichen Roadster-Marktes – da müßte der BMW-Vorstand schon plötzlich der Tollkühnheit verfallen sein.

    Ich glaube eher daß es trotz der Toyota-Koop noch einer Coupe-Varinte bedarf um das Ganze halbwegs in eine Gewinnzone zu bringen.

    Und bei BMW wird der Roadster zuerst kommen weil der Z4 wirklich dringend der Ablösung (ich sage bewusst nicht Neuauflage) bedarf.

  • Pingback: Am 25. Januar 2016 gefunden … | wABss()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden