BMW 730Li 2016: Vierzylinder-7er mit B48 startet in Asien

BMW 7er | 24.12.2015 von 11

Der erste BMW 7er, der ausschließlich von einem Vierzylinder-Motor angetrieben wird, nimmt konkrete Formen an. Für Asien ist offenbar ein BMW 730Li mit dem Turbo-Benziner B48 geplant, dessen Name ist …

Der erste BMW 7er, der ausschließlich von einem Vierzylinder-Motor angetrieben wird, nimmt konkrete Formen an. Für Asien ist offenbar ein BMW 730Li mit dem Turbo-Benziner B48 geplant, dessen Name ist nun auf einem offiziellen Dokument bei paultan.org aufgetaucht. Aller Voraussicht nach kommt der neue Basis-Benziner für den 7er mit 252 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment, die gleiche Ausbaustufe kommt bereits im BMW 330i F30 LCI zum Einsatz.

Der erste BMW 7er mit Vierzylinder-Motor wird der BMW 730Li allerdings nicht sein, schließlich setzen auch die Plug-in-Hybride BMW 740e und 740Le auf einen besonders sparsamen Verbrennungsmotor mit nur vier Brennkammern. Der intern B48 genannte Motor wird in diesem Fall allerdings von einer E-Maschine unterstützt, weshalb die Systemleistung auf 326 PS klettert und der Normverbrauch auf 2,1 Liter sinkt.

BMW-7er-2015-730Ld-G12-M-Sport-Paket-Carbon-Schwarz-03

Während uns noch nicht bekannt ist, ob der BMW 730i / 730Li auch in Europa angeboten werden soll, rechnen wir für unsere Märkte fest mit einem BMW 725d G11 mit Vierzylinder-Diesel. Der 231 PS starke Biturbo-B47 soll einen nochmals niedrigeren Verbrauch als der 730d bieten, wird ihn aber nur knapp unterbieten können – schon der neue Sechszylinder-Diesel B57 kommt im leichten 7er auf einen in dieser Klasse unerreichten EU-Verbrauch von 4,5 bis 4,9 Liter, was einem CO2-Ausstoß von nur 119 bis 129 Gramm pro Kilometer entspricht.

Am anderen Ende der Motorenpalette kommt 2016 der BMW M760Li mit V12-Triebwerk, dieser wird als M Performance Modell betont sportlich positioniert. Zwar soll der 6,6 Liter große V12-Motor in überarbeiteter Form verwendet und daher sparsamer als bisher werden, im Vergleich zum 730i wird das Topmodell aber dennoch sehr durstig sein. Den Kunden dürfte das relativ gleich sein, schließlich liegt voraussichtlich schon der Grundpreis des M760Li beinahe doppelt so hoch wie bei den Basismodellen.

11 responses to “BMW 730Li 2016: Vierzylinder-7er mit B48 startet in Asien”

  1. […] BMW 730Li 2016: Vierzylinder-7er mit B48 startet in Asien, gefunden bei http://www.bimmertoday.de (0 Buzz-Faktor) […]

  2. gigaset says:

    Warum auch nicht? Hat doch selbst dieser Motor mehr Power als die einstigen 6 und 8 Zylinder mit dieser Bezeichnung. Und gerade der kleine Diesel könnte eine Bereicherung für die Baureihe sein. Einfach weil man es macht. Ging doch bei Mercedes auch. Aus Verbrauchsgründen bin ich aber eher skeptisch. Klar wird der Wagen in der Stadt weniger nehmen. Aber auf Überlandfahrten? Turbo läuft, Turbo säuft.

    • Pro_Four says:

      …das Mehr-an-Leistung war aber noch nie der Kaufgrund sich gegen einen famosen Reihensechser zu entscheiden. Alleine schon die Kraft- bzw Leistungsentfaltung, der Klang oder auch die einfache Pflege bis hin zum unzerstörbarem Motor sind genau die Argumente sich immer für einen R6 zu entscheiden.

      • J-am-es says:

        Ist das dein x1 auf dem bild?

        • Pro_Four says:

          …ja mein X1 bzw Leasing.
          Falls du jetzt auf R6 dich beziehen willst, ja es ist ein 20d. Ist mein erster Neuwagen, daher musste ich mich zusammenreißen nicht über 50 Scheine zu kommen. Außer Klang-dieselbedingt- und das etwas verzögerte Ansprechverhalten unten raus, ein klasse Motor.

          Mal sehen ob’s in 3 Jahren noch einen R6 gibt.

          • J-am-es says:

            Ich weiß was du meinst, aber auch das ist ein Grund, weshalb es die kleinen Motoren gibt. Schon vor 10 Jahren haben alle über die tollen R6 geredet und sie gelobt, gekauft wurden dann mehrheitlich die kleinere Motorenvarianten.
            Den Leuten wird es zunehmen egaler wie viele Zylinder unter der Haube sind.

            • Pro_Four says:

              ..naja, vielmehr ist es doch das systematische abbauen der R6 ab dem 20i seit gefühlten 15 bis 20Jahren. In den 90ern gab es den 320i E30 als Reihensechser, heut müssen diese wegen der strengeren Abgasnormen weichen und somit wird der nur noch als Benziner ab dem 30i bzw. 35i und im Diesel ab 30d angeboten.

              Der eklatante Preisunterschied ist enorm und somit MUSS man zwangsläufig auf den Schuhkarton umsteigen. Auch ich musste mich da anpassen, enorm. Vorher M52 R6 reiner Benzin-Sauger und nun einen Diesel 20d.

              Die Karakteristik ist eine völlig andere, geschweige denn vom Sound und Leistungsentfaltung. Bei meinem Diesel liegt Power ab ca. 1500U/min bis “nur” (hmmm) ca. 3500U/min an. Bei meinen 17 Jahre alten R6 2,5L lag die Power von ca. 2000 bis knapp 6000U/min an und das war eine Kraftentfaltung wie dies nur noch V8 übertreffen können. Umkehrschluss: knapp 6,5 bis 7 Liter bei fast nur Stadt und einen momentanen Dieselpreis 1L = 1€.

              Fazit: Kunden werden leider dazu gezwungen sich mit den R4 zu begnügen, ob schlecht oder gut. Für mich war es als Außendienstler selbstverständlich und ok mich mit den Nachteilen zu arrangieren. Es gibt aber auch sehr viele Vorteile.

              Man sehen wo die Fahrt noch hingehen wird.

              • El Barto says:

                Schön zusammengefasst. Selbst bis zum Auslaufen des E46 bekam man im 320i einen R6, das ist teilweise noch keine 10 Jahre her.

                In der letzten ams-Augabe gab es einen Beitrag über die Bevorteilung kleiner Motoren beim NEFZ. Als Beispiele wurden ein Skoda Fabia Combi genannt, der mit dem 1,4-Liter-Motor in der Praxis 44 % über dem Normverbrauch liegt, ein Ford Mustang V8 liegt mit einem Praxisverbrauch von 9,2 Litern aber 32 % unter der Normverbrauchsangabe von 13,5 Litern. Insgesamt haben die von ams gemessenen Autos bis zu 1 Liter Hubraum 11,4 % und bis 1,5 Liter 9,9 % mehr verbraucht, Fahrzeuge mit mehr als 3 Liter Hubraum aber haben 7,6 % und mit mehr als 4 Litern sogar 13,3 % weniger verbraucht als nach EU-Norm angegeben.

                • Pro_Four says:

                  Danke, 😉

                  Ich habe den Vorteil auch aus eigener Erfahrung zu sprechen.
                  Klar hat der Diesel enorme Vorteile, möchte aber auch für ein modernes Diesel-Aggregat sein.

                  Ich glaube aber das der Mehrverbrauch bei den kleinen
                  Fahrzeugen in ihrer Natur liegt, zu kleine Motoren (Hubraum/Leistung), schlechte Beschleunigung etc… Im heutigen Verkehr musst zu zügig mitschwimmen.

                  Die schwachbrüstigen Fahrzeugen müssen entsprechend höher
                  gedreht werden damit sie mal aus dem knick kommen und dies legt sich dann auch auf den Verbrauch aus.

                  Eine größere Maschine fährt da locker im unteren Drehzahlband und verbraucht eben weniger. Wichtig ist auch, im Anzug den ersten
                  oder zweiten Gang effektiv zu nutzen, denn, versuche ich dies in höheren Gängen um Drehzahl bzw. Geschwindigkeit aufzubauen, so habe ich auch dort wieder den Mehrverbrauch.

                  Naja, den gute Mischung macht es und das Fahrprofil muss ja
                  auch passen.

    • quickjohn says:

      Turbo säuft? – hast du dich da nicht in der Kraftstoff-Art getäuscht?

      Also mir wäre nicht bekannt daß jemals ein vergleichbarer Saugdiesel zur Verifizierung dieses Spruchs zur Verfügung gestanden hätte!

      • El Barto says:

        Ich glaube, das (Turbo säuft) bezog sich auch wiederum auf den Vierzylinder-Otto. War vermutlich nur etwas unglücklich nach der Vierzylinder-Diesel-Aussage platziert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden