Rallye Dakar 2016: MINI-Star Nasser Al-Attiyah im Interview

Motorsport | 21.12.2015 von 0
MINI-ALL4-Racing-Dakar-2016-X-Raid-35

Bevor mit der Rallye Dakar 2016 in wenigen Tagen die härteste Rallye der Welt startet, hat sich Top-Favorit Nasser Al-Attiyah in einem Interview einigen interessanten Fragen …

Bevor mit der Rallye Dakar 2016 in wenigen Tagen die härteste Rallye der Welt startet, hat sich Top-Favorit Nasser Al-Attiyah in einem Interview einigen interessanten Fragen gestellt. Der Titelverteidiger aus Katar wird in Südamerika erneut am Steuer eines MINI ALL4 Racing des Teams X-Raid an den Start gehen und muss sich dann nicht nur gegen harte Konkurrenz mit zwei und vier angetriebenen Rädern, sondern auch gegen die laut diversen Ankündigungen noch anspruchsvollere Strecke behaupten.

Gemeinsam mit seinem Co-Piloten Matthieu Baumel wird der Olympiasieger aus Katar versuchen, das Maximum aus dem optisch an den MINI Countryman erinnernden Rennwagen mit 320 PS starkem Biturbo-Diesel zu holen. Trotz der massiv veränderten Technik und Optik verfügen alle MINI ALL4 Racing über eine TÜV-Plakette und dürfen am regulären Straßenverkehr teilnehmen.

MINI-ALL4-Racing-Dakar-2016-X-Raid-29

Insgesamt bringt das Team X-Raid zwölf MINI ALL4 Racing nach Südamerika, für den Einsatz werden nicht weniger als 50 Tonnen Material und eine 130 Mitglieder starke Mannschaft an den Start gebracht. Insgesamt gehen rund 190 Teilnehmer bei der Rallye Dakar 2016 an den Start, über eine Milliarde Menschen aus 190 Ländern werden die Rallye im Fernsehen verfolgen.

Der MINI ALL4 Racing hat die Rallye Dakar in den vergangenen vier Jahren immer gewonnen. Was macht dieses Fahrzeug so außergewöhnlich?
Nasser Al-Attiyah: Der MINI ALL4 Racing hat die Dakar vier Mal gewonnen, weil er so gut ist. Dazu kommen noch andere Gründe, zum Beispiel all die Entwicklungsarbeit, die das X-raid Team mit dem Auto geleistet hat, und die Qualität der Fahrer. All das macht das Gesamtpaket perfekt.

Sie haben in Ihrer Karriere bereits viele Rallye-Titel gewonnen. Welches war für Sie persönlich der größte Erfolg?
Natürlich der Sieg bei der Dakar. Die Dakar ist ein fantastisches Rennen. Dort zu gewinnen, war großartig für mich.

Die Dakar führt in diesem Jahr über eine neue Route. Denken Sie, dass der MINI ALL4 Racing auch bei dieser Auflage das Maß aller Dinge sein wird?
Er wird auf den meisten Etappen das Auto sein, das es zu schlagen gilt, und auf anderen Etappen äußerst konkurrenzfähig sein. Aber man weiß nie, wo man selbst das nötige Glück auf seiner Seite hat oder eben eine andere Crew oder ein anderes Team. Der MINI ALL4 Racing ist bekannt für seine herausragenden Allrounder-Eigenschaften, für seinen Speed, seine Agilität, seine Performance und seine Zuverlässigkeit. Die Tatsache, dass so viele Topfahrer bei der Dakar mit MINI erfolgreich waren zeigt, wie stark das Auto ist – und wir hoffen, dass wir diese Erfolgsserie fortsetzen können.

Das Teilnehmerfeld ist so stark besetzt wie seit Jahren nicht mehr. Wen schätzen Sie als größten Konkurrenten ein und wo?
Jeder ist ein starker Konkurrent – vor allem die MINI ALL4 Racing Crews! Auch Peugeot hat ein sehr starkes Aufgebot an Siegfahrern, und das Auto ist besser geworden. Ich kann nicht sagen ob und wo sie stärker sein können als wir, denn die Route ist für 2016 noch anspruchsvoller. Das gilt auch für die anderen Hersteller. Doch MINI und der MINI ALL4 Racing sind nach fünf Jahren kontinuierlicher Weiterentwicklung mit viel Detailarbeit und vier Siegen in diesen fünf Jahren klar im Vorteil.

Die Organisatoren haben angekündigt, dass die Rallye Dakar 2016 für den Fahrer noch anspruchsvoller und die Navigation zu einer echten Herausforderung für die Beifahrer wird. Ist das ein Grund zur Besorgnis?
Nicht für Mathieu und mich, und ich denke, auch für die anderen MINI Crews nicht. Die Dakar ist die anspruchsvollste Langstrecken-Herausforderung der Welt, und genau das macht für die weltbesten Fahrer den Reiz aus, daran teilzunehmen. Die Dakar zu beenden, und vor allem sie zu gewinnen, ist ein Grund zum Feiern. Natürlich bereiten wir uns vor dem Rennen so gut wie möglich auf die Route vor, aber es gibt so viel Unvorhergesehenes, was alle Pläne über den Haufen werfen kann. Eis, Regen, Hitze oder selbst ein kleiner Felssturz ein paar Wochen vor der Veranstaltung können dein Rennen massiv beeinflussen. Man kann nicht voraussagen, womit man es zu tun bekommt, bis zu diesem Tag, dieser Etappe, diesem Sekundenbruchteil.

Woran denken Sie beim Fahren?
An viele Dinge! Die Konzentration ist der Schlüssel zum Erfolg. Dein Beifahrer gibt dir Anweisungen, und es ist wichtig, genau zuzuhören und entsprechend zu agieren. Gleichzeitig fährst du, und mit Fahren meine ich lenken, nach vorn schauen, bremsen, beschleunigen – alles, was auch ein normaler Autofahrer macht, nur eben bei einer vier Mal so hohen Geschwindigkeit. Du denkst auch an die anderen Crews: Wo sind sie, wie schnell fahren sie, sind sie schneller oder langsamer, haben sie sich einen Vorsprung herausgefahren? Denken Sie daran: In den Bergen und Tälern kann man die anderen nicht sehen. Du und dein Beifahrer, ihr seid da draußen quasi allein unterwegs.

Welche Stärken muss ein Fahrer mitbringen, um die Dakar gewinnen zu können?
Um die Dakar zu gewinnen, braucht man das nötige Glück, ein gutes Team und einen guten Beifahrer – und man muss auch selbst hart arbeiten, um einen Sieg bei der Dakar zu holen.

2016 wird ein ereignisreiches Jahr für Sie. Zunächst wollen Sie bei der Dakar ihren Sieg wiederholen, dann geht es nach Rio de Janeiro zu ihren sechsten Olympischen Spielen in Folge. Dort treten Sie im Skeet-Schießen an. Wie fühlt es sich an, zu einer auserwählten Gruppe von Athleten zu gehören, die Ihr Land schon so oft bei Olympischen Spielen repräsentiert haben?
Ich bin so glücklich und stolz auf das, was ich mache: die Dakar zu gewinnen, Rennen zu fahren und für mein Land bei den Olympischen Spielen anzutreten. Mein Plan ist, die Dakar 2016 wieder zu gewinnen. Die Olympischen Spiele werden auch nicht einfach, denn die Konkurrenz ist groß. Ich werde zum sechsten Mal in meinem Leben an den Olympischen Spielen teilnehmen, und ich werde versuchen, die Flagge von Katar ebenso hochzuhalten, wie ich dies im Rennsport tue.

(Bilder & Infos: X-Raid / MINI Motorsport)

Find us on Facebook

Tipp senden