EPA bestätigt saubere Abgase des BMW X5 Diesel

BMW X5 | 14.12.2015 von 12
BMW-X5-F15-Diesel-USA-EPA-VW-Skandal-2015-02

Der BMW X5 xDrive35d für den US-Markt hat die strengen Nachprüfungen der EPA bestanden, seine Abgase sind auch in der Praxis so sauber wie versprochen.

Die amerikanische Umweltbehörde EPA hat ihre Untersuchungen des BMW X5 xDrive35d für den US-Markt abgeschlossen und bestätigt nun die Sauberkeit des Luxus-SUV mit Dieselmotor. Nach Bekanntwerden des VW-Skandals hat die Behörde auch die Diesel anderer Hersteller auf mögliche Abweichungen zwischen Verbrauch und Emissionen im Praxis- und Prüfstandsbetrieb untersucht. Die jährliche Homologation der Diesel-Fahrzeuge wurde durch strengere Kontrollen verzögert und sorgte dafür, dass auch die Produktion des BMW X5 F15 im Werk Spartanburg unterbrochen werden musste.

Nach gründlicher Prüfung hat die EPA die Produktion und den Verkauf des BMW X5 xDrive35d nun wieder freigegeben und bestätigt damit, dass es beim untersuchten Modell keinerlei Modifikationen der Abgaswerte gibt und die NOx-Emissionen auch in der Praxis so niedrig wie angegeben sind. Eine Defeat-Device, die Prüfstandstests erkennt und in einem nur in diesem Zustand aktivierten Modus für eine erhöhte Harnstoff-Einspritzung und entsprechend reduzierte Stickoxid-Emissionen sorgt, gibt es bei BMW folglich nicht.

BMW-X5-F15-Diesel-USA-EPA-VW-Skandal-2015-01

In den USA sorgte der vorübergehende Produktionsstopp bei allen Kunden des BMW X5 xDrive35d für eine verzögerte Auslieferung, der Großteil der BMW X5 wird in den USA aber ohnehin als Benziner bestellt. Neben den auch in Europa angebotenen Modellen xDrive35i und xDrive50i gibt es in den USA auch einen BMW X5 sDrive35i mit Hinterradantrieb, gewissermaßen im Gegenzug wird bei uns der Biturbo-Diesel X5 sDrive25d ohne Allradantrieb angeboten.

Da die Produktion erst jetzt wieder beginnt, kann mit den Auslieferungen des BMW X5 xDrive35d nicht vor Januar 2016 begonnen werden. Vom erzwungenen Produktionsstopp waren weder die Benziner für den US-Markt noch die Diesel-Modelle für Europa und den Rest der Welt betroffen, folglich hatte die EPA-Prüfung keinen Einfluss auf die Auslastung des Werks in South Carolina. Neben dem BMW X5 werden in Spartanburg auch der X3, X4 und X6 gebaut, ab 2018 rollt zudem der BMW X7 in Spartanburg vom Band.

Gal

Find us on Facebook

Tipp senden