November 2015: BMW Group steigert Absatz auf über 2 Mio.

News | 10.12.2015 von 30

Mit dem besten November der Unternehmensgeschichte knackt die BMW Group erstmals schon nach elf Monaten die Absatz-Marke von zwei Millionen Einheiten.

Nach einem starken November 2015 hat die BMW Group das fünfte Rekord-Jahr in Folge weiterhin fest im Blick. Im vorletzten Monat des Jahres konnte der Absatz weltweit um 4,9 Prozent auf 197.480 Einheiten gesteigert werden, was nicht nur den besten November der Unternehmensgeschichte darstellt. Der Rekord-Monat trägt auch dazu bei, dass die Verkaufszahlen BMW Group erstmals schon per November die Marke von zwei Millionen Einheiten übertrifft.

Hauptverantwortlich für den Erfolg ist wie üblich die Kernmarke BMW, die ihre Verkaufszahlen um 5,6 Prozent auf 167.853 Fahrzeuge steigern konnte. Knapp über dem hohen Niveau des Vorjahres rangiert die Marke MINI, die mit 29.271 Einheiten 0,9 Prozent über dem Vorjahresmonat lag.

2015-BMW-7er-M-Sportpaket-G11-730d-xDrive-London-02

In den ersten elf Monaten des Jahres konnte die Kernmarke BMW 1.728.553 Fahrzeuge verkaufen und liegt damit 5,8 Prozent über dem Niveau des Rekord-Jahrs 2014. MINI steigerte seine Verkaufszahlen per November 2015 um 13,8 Prozent auf 302.091 Einheiten. Für die BMW Group ergeben sich seit Jahresbeginn Verkaufszahlen in Höhe von 2.033.948 Einheiten, das entspricht einer Steigerung um 6,9 Prozent.

Besonders erfolgreich verkauft sich schon seit Jahresbeginn die BMW 2er-Reihe, allein der Active Tourer fand im November 6.088 Kunden und konnte sich damit um 55,8 Prozent steigern. Starke Zahlen kommen auch von SUV-Modellen wie X3 (14.115) oder X6 (4.209) sowie den i-Modellen, die seit Jahresbeginn bereits 25.601 Kunden gefunden haben. Der BMW i3 steht dabei für 21.052 Einheiten und liegt 32,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Regional betrachtet steht der Erfolg der BMW Group weiterhin auf einem breiten Fundament: In Europa konnten die Verkäufe in den ersten elf Monaten um 9,7 Prozent auf 902.223 Einheiten gesteigert werden, in Asien konnte der Vorjahreszeitraum bei 621.671 verkauften Einheiten um 4,5 Prozent überboten werden. In Amerika liegt der Absatz der BMW Group mit insgesamt 447.445 Einheiten 5,3 Prozent über den ersten elf Monaten des Vorjahres.

BMW-Group-Absatz-November-2015-weltweit-Verkaufszahlen

Dr. Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marketing BMW): “Das stabile Absatzwachstum, das wir in diesem Jahr bislang durchgängig verzeichnen, reflektiert die hervorragenden neuen Produkte, die wir innerhalb der letzten Monate auf den Markt gebracht haben. Vom BMW 2er Active Tourer bis hin zum BMW X6 und BMW i3 verzeichnen wir eine äußerst positive Kundenresonanz auf unsere erweiterte Produktpalette, die für weitere Absatzimpulse sorgen wird.”

30 responses to “November 2015: BMW Group steigert Absatz auf über 2 Mio.”

  1. Chris35i says:

    Respekt. Die 2 Millionen-Grenze fiel echt schnell. Ich bin gespannt, was sich BMW noch so einfallen lässt und welche Fahrzeugsegmente neu angegangen werden, um die Steigerung der Verkaufszahlen weiter beizubehalten.

  2. Pro_Four says:

    …dann kann man doch für den einen oder anderen nur hoffen, das der Gewinn dann eher in die Materialanmutung fließt, damit man mal endlich mit dem Wettbewerb gleich zieht. ;DD

    • quickjohn says:

      Vorsicht – das Dauer-Gehirn-Gewäsch der dt. Autoschreiberlinge wirkt (bei Dir) schon.

      • 123 says:

        Gebe Pro_Four recht.

        • Der_Namenlose says:

          Mit dem Bild kannst Du höchstens das Design, aber nicht die Materialanmutung meinen oder? Also da ist 3er um einiges schöner, meiner Meinung nach natürlich.
          Was die Materialanmutung angeht, habe ich bei der C-Klasse keine Überlegenheit gespürt. Und ab 4er kannst Du das Ganze sowieso noch hochwertiger gestalten.

          • El Barto says:

            “Und ab 4er kannst Du das Ganze sowieso noch hochwertiger gestalten.”

            Geht auch schon ab 3er, einfach Kreuzchen bei “BMW Individual Instrumententafel lederbezogen” für 1.250 EUR machen, dann wird automatisch ein Individual-Leder hinzugefügt und dann sind Instrumententafel und Türverkleidung mit Walknappa bezogen und das Unterteil der Intrumententafel in Leder Merino. Sieht bereits im Konfigurator verdammt gut aus, kostet aber auch über 4.000 EUR.

            • Der_Namenlose says:

              Und ich dachte, das gibt es beim 3er nicht. Aber ich finde die Qualität auch ohne belederte Instrumententafel sehr gut.
              Dieses Gerede über Materialanmutung ist eigentlich eine Erfindung von und für VW-Konzernautos
              Ich habe diesen Quatsch von besserem Einrasten von Tasten und Drehreglern und besserem Kunststoff so oft gehört, dass ich irgendwann dachte, es könnte etwas Wahres dran sein. Also habe ich einmal kurz nacheinander die Probe auf Exempel gemacht. Auslaufender A4 gegen 3er Vorfacelift, 5er Facelift gegen A6 Facelift und 7er Facelift gegen A8 Facelift.
              Der Innenraum des auslaufenden A4 konnte nicht einmal ansatzweise an den 3er herankommen.
              Beim 5er fühlte sich sowieso alles mindestens so gut wie in A6 und beim 7er gefiel mir der 7er besser.
              Den aktuellen 7er habe ich mir vor kurzem angeschaut. Die Verarbeitung ist wirklich wie von einem anderen Stern.
              Bei BMW muss man halt ein wenig mehr ausgeben, dafür wird man mit bester Qualität belohnt.

              • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

                Das ist halt immer eine subjektive Wahnehmung. Ich persönlich empfinde die Qualität im neuen A4 und Q7 als absolut perfekt. Da kommen 3er und x5 bei weitem nicht mit. Ich hoffe mit der nächsten Generation ziehen sie nach. Früher war ich extrem BMW fixiert und habe alles verteidigt was “meine” Marke angeht (wie das so manche hier tun). Seitdem ich die Möglichkeit habe die neusten Audis zu fahren hat sich meine Wahrnehmung stark geändert. So wie BMW für tolle Fahrdynamik steht, steht Audi für mich für tolle Verarbeitung im Innenraum. Aber wie gesagt, alles subjektiv.

                • Pro_Four says:

                  …Du, der Bonbon ist langsam gelutscht, wir wissen jetzt das so mancher hier Markenblind ist, du wiederum aber die Ausnahme darstellst.

                  • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

                    Wenn das Bonbon langsam gelutscht ist, dann ignorier doch einfach meinen Beitrag 😀 Wir wissen jetzt auch, dass so mancher hier mit fremden Meinungen absolut nicht umgehen kann und sich direkt persönlich angegriffen fühlt.

      • der_ardt says:

        nein, tuts nicht, das war feinster Sarkasmus:

        http://www.bimmertoday.de/2015/12/09/mercedes-e-klasse-2016-innenraum-des-5er-gegners-enthullt/ (Kommentare weiter unten)

        • Der_Namenlose says:

          Ich denke, quickjohn hatte es auch schon so verstanden. Er macht nur grundsätzlich keine Smilies dahinter!

        • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

          Ich finds ja schon etwas lustig was für eine Diskussion das Thema entfacht hat 😀

          • 135iCoupe_N55 says:

            Ich verstehe auch nicht, warum es so schlimm ist, dass BMW mal in einer Disziplin schlechter ist als die Konkurrenz…..

            • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

              Ne ich auch nicht. So ist das ja bei jeglicher Art von Produkten. Man wird nie eine Marke/Produkt finden die/was alles besser macht, das ist eben das schöne am Wettbewerb. Ohne Mercedes und Audi wär BMW nunmal auch nicht da wo sie heute sind. Als BMW Liebhaber kann man sich dann ja mal wünschen, dass die Lieblingsmarke in manchen Bereichen versucht aufzuholen.

            • Der_Namenlose says:

              BMW ist aber nicht schlechter. Man muss einfach tiefer in die Tasche greifen, um erstklassige Qualität zu bekommen.

        • quickjohn says:

          ….. Sarkasmus – den ich nur weitergesponnen habe.

          Ich weiß schon wie Pro_Four darüber denkt und ich finde er hat es gerade in dem von dir verlinkten Thread gut herausgearbeitet, was ihm bei einem BMW wichtig ist und was nicht.

          Aber ich möchte jetzt doch noch was zur Haptik-Thematik – speziell in der uns lfd. als Benchmark verkauften Audi-Ausprägung – anmerken.

          Ich habe – warum möchte ich nicht weiter erklären – seit mehreren Jahren lfd. Gelegenheit die aktuellen Audi-Produkte zu fahren. Diese Fahrzeuge machen auf mich einen vollkommen synthetischen Eindruck. Alles fühlt sich anders – unwirklicher – an als es sein sollte. Das beginnt bei den geräuschmanipulierten Motoren, geht weiter mit dem unseelig logigverdrehten DKG mit seinem unterirdischen Automatikmodus, produziert sich in einer Lenkung mit der sich die Straße nicht erspüren läßt und endet bei dem überstylten und irrealen Material-Mix im Cockpitbereich.

          Das ist meine Meinung und mein Gefühl beim Fahren dieser Fahrzeuge.

          Irgendjemand ist einmal auf diese Audi-Masche reingefallen (so wie auch lange Zeit beim MMI) und seither ist Audi-Qualitäts-Anmutung und Verarbeitung – bar jeglicher kritischen Einstellung – anscheinend das non-plus-ultra.

          So – war jetzt etwas lang – aber mußte einfach mal sein ….

          • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

            Was das Fahrverhalten angeht, so bin ich voll und ganz deiner Meinung. Man spürt die Straße einfach nicht, alles fühlt sich so indirekt an. Bei einem BMW hat man das Gefühl, dass man das Auto noch selber fährt. Bei einem Audi ist das absolut nicht der Fall. Dazu muss man aber sagen dass viele Menschen wahrscheinlich noch nicht einmal den Unterschied erkennen könnten, schließlich ist nicht jeder so Auto-geil wie wir es sind. Als ich diesen Sommer den neuen TTS gefahren bin hatte ich hohe Erwartungen. Ich finde das Auto sieht toll aus und lässt einen in der Wahrnehmung denken es wäre ein sportliches Auto. Mit Sportlichkeit hatte das aber leider, außer der Beschleunigung, nichts zu tun. Ich hatte noch nie mit solch einer Leistung im Verhältnis so wenig Spaß auf der Landstraße.

    • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

      BMW verdient aber auch deshalb so viel, weil sie überall mit der Kostenbrille ganz genau hinschauen. Wenn dann pro Teil eben ein paar Cent gegenüber dem Wettbewerb gespart werden ist das vllt toll für die Bilanz des Unternehmens, nicht aber für den Kunden (wenn dieser denn Wert auf Verarbeitung und Qualität legt). Gleiches gilt doch für die ganze FWD Diskussion. Niemand hat hier Lust auf einen BMW mit FWD. Das wird einzig aus Kostengründen gemacht und man gibt damit ein absolutes Alleinstellungsmerkmal auf. Ein gegenüber dem Wettbewerb tolles Bilanzierungsergebnis heißt also nicht immer gleichzeitg, dass das auch toll für die Kunden ist.

    • JohnVI says:

      Also nach den jüngsten Enthüllungen beim Thema Abgasanlagen sollte Audi auf jeden Fall ganz leise sein, wenn es irgendwo um das Thema Qualität und Nutzen für den Kunden geht…

      Ich finde zudem das BMW der einzige der drei deutschen Premiumhersteller ist, der ein Interieur anbietet, das die Bezeichnung modern verdient. Diesen barocken altherren Quatsch von MB kann doch eigentlich im Jahr 2015 keiner mehr gut finden und bei Audi bewegt man sich schön in diesem langweilig spießigen Design, das auf keinen Fall irgendwo anecken möchte. Da spielt die Anmutung der Oberflächen eh schon keine Rolle mehr.

    • Thomas_01 says:

      Ich sehe bei BMW definitv keinen Nachholbedarf. Aber das sieht der ein oder andere eben anders. Die Mehrheit dürfte zufrieden sein. Bei Audi mag man vielleicht beim drüberstreichen fast kleben bleiben, was manche als haptisch hochwertig empfinden, trotzdem wirkt ein Audi viel plastikbehafteter als ein BMW oder MB.

  3. B3ernd says:

    Die FWD Familyvans haben ihr Potential voll entfaltet – da wird noch mehr kommen, versprochen.

  4. […] November 2015: BMW Group steigert Absatz auf über 2 Mio., gefunden bei http://www.bimmertoday.de (13.8 Buzz-Faktor) […]

  5. […] zu kämpfen, Audi stagniert nahe einem Nullwachstum. BMW hingegen liegt stabil bei einem Wachstum um 6 Prozent und konnte auch im November in absoluten Werten seine weltweite Premium-Marktführerschaft weiter […]

  6. HaDi Gaßmann says:

    2 millionen einheiten? und wieviel stehen auf halde? bauen kann man viel,aber absetzen ist etwas völlig anderes… ich sage nur qualität und nacharbeit… 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden