G-Power BMW M4 und M3 mit S55: Power-Tuning auf 560 PS

BMW M4 | 20.11.2015 von 13

In Sachen Motorleistung macht man bei G-Power auch weiterhin keine halben Sachen und zeigt nun einen der stärksten BMW M4 F82 der Welt. Dem auch …

In Sachen Motorleistung macht man bei G-Power auch weiterhin keine halben Sachen und zeigt nun einen der stärksten BMW M4 F82 der Welt. Dem auch im BMW M3 F80 eingesetzten Biturbo-Reihensechszylinder S55 entlocken die Power-Experten aus Aresing nicht weniger als 560 PS, das maximale Drehmoment kann sogar auf 720 Newtonmeter gesteigert werden. Damit wird nicht nur die Serie um knapp 130 PS übertroffen, auch der aufwändig mit Wassereinspritzung versehene Motor des M4 GTS bleibt mit einer Werksangabe von 500 PS deutlich im Schatten des G-Power-Triebwerks.

Die Leistungssteigerung realisiert G-Power mit einer Bi-Tronik 2 V2 genannten Kennfeldänderung, die mit Downpipes und einer Titan-Abgasanlage kombiniert wird. Trotz der deutlich gesteigerten Leistung bleiben laut G-Power alle serienmäßigen Diagnose- und Motorschutzsysteme aktiv.

G-Power-BMW-M4-Tuning-560-PS-02

Dank seiner 560 PS beschleunigt der G-Power BMW M4 in 3,8 Sekunden auf 100 km/h – und der Vortrieb wird auf Wunsch weder bei 250 noch bei 280 km/h künstlich gebremst, stattdessen darf der M4 mit der von G-Power modifizierten Software “echte” 310 km/h laufen. Die Tuning-Experten verschieben das Limit der elektronischen Vmax auf 330 km/h, diesen Wert kann der M4 aber auch mit 560 PS nicht erreichen.

Für eine dezent überarbeitete Optik sorgen die 21 Zoll großen Schmiede-Felgen vom Typ G-Power Hurricane RR, 295 Millimeter breite Walzen an der Hinterachse sorgen für souveräne Traktion in jeder Lebenslage. Die Felgen sind in den Farben Jet Black, Gun Metal und Stardust Silver erhältlich, so kann jeder Kunde die zu seinem Geschmack passende Felgenfarbe wählen.

Für die Änderung des Motor-Kennfelds ruft G-Power einen Preis von 3.272 Euro auf, die Downpipes für einen reduzierten Abgasgegendruck kosten 1.915 Euro. Die im Vergleich zur Serie 7,1 Kilogramm leichtere Titan-Abgasanlage bietet G-Power für 6.145 Euro an, für den Tuning-Radsatz Hurricane RR werden 9.100 Euro fällig.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

13 responses to “G-Power BMW M4 und M3 mit S55: Power-Tuning auf 560 PS”

  1. Twizy says:

    echte 310 vom Tacho abgelesen oder mit GPS gemessen ? Mit meinem Fahrrad schaffe ich auch 310 kmh.

  2. Erik Waloddi Euler says:

    Die Wassereinspritzung beim GTS zeigt schon, dass dieses Triebwerk an den Grenzen seiner Temperaturbelastbarkeit steht. Es ist einfach nicht ausreichend Kühlfläche vorhanden, um ausreichend Kühlleistung zur Verfügung zu stellen…
    Das wird wohl nicht lange halten…

    • der_ardt says:

      Wenn Mercedes serienmäßig aus einem 1,9 L Motor 380 PS quetscht, sollten die 560 PS eines 3L R6 schon klar gehen. LKW-Laufleistungen erwartet bei den Fahrzeugen wohl eh niemand.

      • Erik Waloddi Euler says:

        Weil diese Motoren ja auch vergleichbar sind.
        150kW/l MB vs 105kW/l Hubraum, das geht ja wohl mal ganz krass in Richtung Downsizing. Da ist die Temperaturbelastung aufgrund erheblich höherem Ladedrucks eine ganz andere, demzufolge wird AMG auch entsprechende Materialien für Kolben usw. verbaut haben.
        Das trifft aber überhaupt nicht auf das oben genannte Triebwerk zu.

        • der_ardt says:

          Du hast geschrieben, dass die Wassereinspritzung Anzeichen für die thermische Belastung des Motors sei. Die Einspritzung dient aber der Abkühlung der Ansaugluft um letzten Endes mehr Leistung zu erzeugen. Die Temperatur wird durch den höheren Sauerstoffgehalt im Zylinder wohl eher zu höherer Temperatur nach der Verbrennung sorgen.
          http://www.bimmertoday.de/2015/10/07/bmw-m4-gts-s55-kommt-dank-wassereinspritzung-auf-500-ps/
          Es handelt sich also primär um Leistungssteigerung, nicht um Rettungsmaßnahme eines an Kühlfläche armen Motors.

          Der AMG wird seine Maximalleistung im Alltag öfter abrufen als der G-Power, der im alltäglichen gebrauch durch die Wassereinspritzung im Teillastbereich sogar entlastet wird (Steht auch im Artikel). Zum einen, weil dem AMG weniger Höchstleistung zur Verfügung steht und zum anderen weil er als Allradler nicht so sehr auf einen gefühlvollen Einsatz angewiesen ist, also zumindest auf deutschen Straßen mehr Vollgasanteil haben dürfte als der M4.

          Wie belastbar die Materialien des S55 ist für uns außerhalb der M GmbH pure Spekulation. Jedenfalls halten sie die normalen 500 PS scheinbar gut aus und die 12% mehr Leistung sind ja noch recht moderat für Tuner.

          • Erik Waloddi Euler says:

            Das durch die Wassereinspritzung mehr Leistung durch mehr Sauerstoff erreicht werden kann, ist völlig korrekt. Die geringere Ansauglufttemperatur wirkt sich zum einen stark auf die Verbrennungsspitzentemperatur aus und zum anderen(der Aspekt ist entscheidend) hat Wasserdampf eine fast doppelt so hohe Wärmekapazität als normale Ansaugluft. Der Wasserdampf entzieht der Verbrennung soviel Wärmeenergie, dass die Verbrennungsspitzentemperatur nicht viel höher liegt als bei 430PS.

            Also ist es eine leistungssteigernde Rettungsmaßnahme;)

            Das wir das nicht beurteilen können, da bin ich bei dir, aber man kann das wiedergeben, was einem erzählt wird. Und wenn das direkt von der M GmbH kommt, wird da schon was dran sein.

    • cisi says:

      Man sollte schon auch den realen Einsatzbereich der 2 Fahrzeuge betrachten.
      Der GTS ist für Rennfahrer. Dh. viel Vollgasanteil auf der Rennstrecke. Der darf auf keinem Fall Thermisch verrecken noch die Leistung zurück schrauben in nem Rennen oder Rennstreckeneinsatz. Ganz unbeeindruckt von Temperatur oder Feuchtigkeit.

      Der G-Power ist für die Deutsche AB und Landstraße. Normalos mit Finanzieller Stärke sozusagen die viel Power gelegentlich haben wollen. Wohl auch für ein sanftes Klima ausgelegt wies in Deutschland großteils ist. Und Da hält sich die thermische Belastung stark in grenzen.
      Kommt es doch mal so weit, nimmt er die Leistung zurück und das wars. Oder die Kontrollleuchte leuchtet auf und es tut sich power Technisch gar nichts mehr.

      Mit dem GTS kannst du (hoffentlich!) Ein Rennen in Abu-Dhabi bei Sonne im Juli durchziehen, der G-Power wird da wohl nach eine Runde die weiße Fahne schwenken und Die Motor-Kontrollleuchte wird dich zum stoppen zwingen..

      Nicht jedes Konzept muss Renn-Tauglich sein. Das sind selbst manche Ferraris nicht, obwohl deren Optik was anderes aussagen würde.
      Wen du in Amerika durch die Wüste Richtung Las Vegas fährst, ist es bei einzelnen Autos schon zu viel (selber erfahren!) , wenn du die Klima einschaltest und es verreckt dir oder schafft leichte Steigungen nicht mehr…

      Der GTS sollte auf jedem Fall volle Leistung in jeder Lage bieten, der G-Power wie jeder andere chip-getunte oder mit box getunte Wagen (oder selbst Serien Modelle) eben nicht.

      • Erik Waloddi Euler says:

        Jetzt stell dir doch mal vor, dir werden 560PS versprochen, hast ein Haufen Geld ausgegeben und hast die Leistung nicht immer dann zur Verfügung wenn du sie haben willst.
        Da wirst du dich ja freuen.
        Das stell ich mir nicht unter First Class Performance vor.

        • cisi says:

          tja, so ists nun mal im wahren Leben.
          Wie gesagt selbst bei Serienfahrzuegen ist das oft der Fall.
          Wenn ich mich nicht falsch erinnere, hatten z.b. die ersten 135i (das erste modell) große Probleme auf der Rennstrecken.
          Motorleuchte und kompletter Leistungsverlust waren da keine seltenheit. (auf der Rennstrecke wohlgemerkt).

          Das eine sind AG modelle und sind nicht für extrem gedacht. Gehen zwar davon nicht kauptt aber schränken die Leistung irgendwann ein. Die anderen sind M modelle und die kannst du um nen Kurs prügeln. Nimmst du ein M model und chipst es hast du von der Standfestigkeit wieder wohl eher ein AG Modell. Und für beide zahlst du gute geld.

          BMW ist nicht blöd. Wenn die wüssten, dass die 560 gleich standhaft sind wie die 430 p,s würden die die 560 anbieten…
          Selbst bei dem BMW AG Tuning (m-Performance) wird in der Regel der Ladekühler ausgetauscht um deren Standard von Haltbarkeit (für AG Modelle!) wieder herzustellen.

          Ich mach an meien autos auch recht viel, aber das ich mal bei extremen Tuning die Motorkontrolleuchte gelegentlich zu sehen bekomm ist nun mal so. Nehme ich ein wenig Leistung weg, kommt sie eben seltener bis gar nicht mehr.

          Gpower chipt genauso wie jeder andere. Die first class performance nummer ist nur ein Slogan und kommt aus den zeiten, als die noch Motoren umgebaut haben. Aber das tun die doch nicht mehr seit es turbo gibt….
          Ich geb dir aber definitiv recht, dass G-Power komplett abseits der Normalen Preise ist. Aber erwart dir bei 3 fachem Preis nicht 3 mal so viel an “Tuning-Qualität”. Das ist blos Software und sonst gar nix. Davon wird kein bereits gut eingestelltes auto haltbarer.

          Die Software zur Kennfeld erstellung gibts sogar im Internet zu kaufen(die unterstützt jedes auto!), dan kaufst du dir dazu noch das Modell update abo um neue Kennfelder automatisch aus dem Speicher erkennen zu können(sonst musst du die Manuell suchen und da hast du wohl keine chance, ausser du kennst dich richtig gut aus) und updates für neue Steuergeräte (und autos) zu bekommen und du kannst es sogar selber machen.Dazu noch das I/O Gerät(da wirds dann teuer alle Autos zu unterstützen, du brauchst unterschiedliche geräte für fast jede Platform) um lesen bzw schreiben zu können.

          Davon wird das auto aber nicht haltbarer! nicht bei G-power und nicht bei all den anderen Tunern.

          Summa summarum: Magst du ein haltbareres auto als serie, gibte es beim reinen chippen nur einen weg -> weniger Leistung einstellen. Und mit sicherheit nicht mehr. Mehr leistung, -> mehr Wärme -> potenziell schnelleres Versagen.

          Ganz egal was die dir aufschwatzen beim Verkauf des Tunes.

          • Erik Waloddi Euler says:

            Der Motor der im aktuellen M3/M4 verbaut ist, ist auch keine BMW M Entwicklung mehr, sondern lediglich eine Abwandlung der AG Motoren. Die V8/V10 Motoren waren noch glücklicherweise M-Motoren.

            Von daher halte ich die Aussage im Artikel, “…Motor des M4 GTS bleibt mit einer Werksangabe von 500 PS deutlich im Schatten des G-Power-Triebwerks.” für nicht haltbar und völlig daneben.
            Was spricht gegen Maßnahme wie einer Wassereinspritzung von G-Power? Warum werden solche Sachen nicht umgesetzt? Wenn das so wäre, kann man auch von First Class sprechen.

            • cisi says:

              wie gesagt, das war mal so bei g-power.
              Sie bauen nur mehr alte Modelle um (ohne Turbo).
              Das neue Programm bietet nur mehr Software und optional Alu Felgen + AGA soweit ich weiss. Über Box oder Programmierung. Daher wie gesagt finde ich deren Preis nicht mehr gerechtfertigt weil es sich eben nicht von standard chiptuner um die Ecke unterscheidet.

              Das mit der Wassereispritzung zum nachrüsten wäre sehr cool.
              Gibts für jedes modell auch von Snow Performance. TÜV hab ich dazu allerdings nur bei BMW (M3 GTS) gesehen. Wie BMW das durchgebraucht haben beim TÜV weiss ich nicht. Also normalo hast du da von mir aus keine reale Chanche.

              Aber wenn mal mehrere “standard” Modelle mit Wasssereinspritzung kommen, stehen die Chancen gut, dass auch die Tuner dann damit durch den TÜV kommen.

              Ich warte schon sie 10 Jahren darauf, sowas mal einbauen zu können (legal versteht sich). Das würde auch diesel Modelle deutlich kühlen und die Abgaswerte bessern, vor allem was die “schwarzen Wolken” angeht.
              Und mehr Leistung wäre nat. möglich. 😉

              • Erik Waloddi Euler says:

                Da bin ich vollkommen bei dir.

                Gut das mit der Zulassung wusste ich nicht, dass das nicht so einfach umsetzbar ist. Dann ist das G Power Konzept aber auch infrage zu stellen.
                Wird aber sicherlich Leute geben, die ihrem Auto das antun.

                Der 1er bekommt wohl demnächst auch serienmäßig eine Wassereinspritzung. Dann bist du deinem Ziel schon einen Schritt näher:)

  3. […] G-Power BMW M4 und M3 mit S55: Power-Tuning auf 560 PS, gefunden bei http://www.bimmertoday.de (3.6 Buzz-Faktor) […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden