Quartalsbericht Q3 2015: BMW Group feiert neue Rekorde

News | 3.11.2015 von 3
BMW-Group-Q3-2015-Quartalsbericht

Quartalsbericht Q3 2015: BMW Group überrascht Analysten mit starken Zahlen, stellt mehrere neue Bestwerte auf und bestätigt Rekord-Ziele für das Gesamtjahr.

Die BMW Group hat die Erwartungen der Analysten auch im dritten Quartal 2015 übertroffen und dabei mehrere neue Rekorde aufgestellt. Auf der Basis eines neuen Absatz-Rekords konnte die BMW Group auch neue Bestwerte bei Umsatz und Ergebnis erzielen – nicht nur bezogen auf das dritte Quartal, sondern auch auf das bisherige Gesamtjahr. BMW-Chef Krüger zeigt sich angesichts der starken Zahlen zufrieden: “Wir halten den Kurs des profitablen Wachstums und haben unsere erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten fortgesetzt.”

Wie bereits seit einiger Zeit bekannt ist, konnte die BMW Group ihren Absatz im dritten Quartal um 6,9 Prozent auf 545.o62 Einheiten der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce steigern. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 15,6 Prozent auf 20,970 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Finanzergebnis EBIT konnte um 12,7 Prozent auf 1,912 Milliarden Euro gesteigert werden. Die EBIT-Marge lag bei 9,1 Prozent und damit in der oberen Hälfte des angestrebten Korridors von 8 bis 10 Prozent.

BMW-Group-Q3-2015-Quartalsbericht

Seit Jahresbeginn konnte die BMW Group ihren Absatz um 7,5 Prozent auf 1.644.810 Einheiten steigern, der Umsatz im Segment Automobile legte um 15,6 Prozent auf 61,513 Milliarden Euro zu. Das um 1,6 Prozent gesteigerte EBIT von 5,525 Milliarden Euro entspricht einer Marge von 9,0 Prozent in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015.

Beim Blick auf die Baureihen fallen zahlreiche Rückgänge im Vergleich mit dem Rekord-Niveau des Vorjahres auf: Die am 28. März erneuerte 1er-Reihe lag in den ersten neun Monaten 7,7 Prozent unter Vorjahr, konnte sich dabei aber zuletzt klar steigern – nach dem zweiten Quartal lag der Rückgang noch bei 12 Prozent. Auch die zur Jahresmitte überarbeitete 3er-Reihe bekam durch das Facelift neuen Schwung und liegt nur noch 6,1 Prozent unter Vorjahr.

Mehr als Verfünffachen konnte BMW hingegen die Verkaufszahlen der mittlerweile auf vier Karosserievarianten angewachsenen 2er-Reihe und auch die dreiköpfige 4er-Reihe sowie die Luxus-SUV X5 und X6 konnten deutliche Zuwächse erzielen. Bei den Fahrzeugen der Submarke BMW i konnten die Verkaufszahlen auf 20.576 Einheiten gesteigert und damit beinahe verdoppelt werden. Neue Modelle wie der BMW 7er, der BMW X1 und der MINI Clubman dürften zum Ende des Jahres nochmals für Schwung sorgen.

Regional betrachtet steht das Wachstum der BMW Group auch nach dem 3. Quartal 2015 auf einem breiten Fundament: In Europa konnten die Verkaufszahlen um 10,3 Prozent auf 731.637 Einheiten gesteigert werden, in Amerika entsprechen 361.562 verkaufte Fahrzeuge einem Plus von 7,0 Prozent.

In Asien konnte der Absatz um 4,2 Prozent auf 503.160 Fahrzeuge erhöht werden, das “Sorgenkind” China steigerte sich dabei um 1,9 Prozent auf 342.920 Einheiten und ist weiterhin der mit Abstand wichtigste Einzelmarkt der BMW Group.

Friedrich Eichiner (Finanzvorstand der BMW Group): “Unter der Annahme einer weiterhin positiven Dynamik bestätigen wir unsere anspruchsvollen Ziele für das Gesamtjahr 2015 und streben neue Höchstwerte bei Absatz, Umsatz und Ergebnis an.”

Find us on Facebook

Tipp senden