Premium-Absatz per Q3/2015: Outperformer Mercedes-Benz

News | 13.10.2015 von 25
BMW-Audi-Mercedes-per-September-2015-Q3-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-01

Premium-Absatz per September 2015: Mercedes setzt mit anhaltend starkem Wachstum ein Ausrufezeichen, aber BMW bleibt weltweiter Premium-Marktführer.

Die deutschen Premium-Hersteller haben im Monat und per September 2015 jeweils Rekordzahlen für ihre weltweiten Pkw-Verkaufszahlen erreicht. Während – seit Jahresbeginn – Audi 3,8% zugelegt und BMW ein stabil-solides Wachstum von 7,5 % vorgelegt hat, überstrahlt Mercedes-Benz Cars mit außergewöhnlichen 16,0 % Zuwachs im laufenden Jahr seine deutschen Wettbewerber klar.

Die exakten Zahlen – wir bleiben wegen der relativen Knappheit bis auf weiteres bei der Stück-Darstellung und haben außerdem den verkaufsstarken Monat September zusätzlich aufgenommen – bilden sich wie folgt ab:

BMW-Audi-Mercedes-per-September-2015-Q3-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-02

Einerseits hat Mercedes im September 2015 auf die BMW-Kernmarke rund 8.000 Fahrzeuge aufgeholt, andererseits hat die BMW Group ihre Premiumführerschaft weiter ausgebaut und liegt per Q3/2015 rund 270.000 Fahrzeuge vor dem zweitplazierten Premiumhersteller Daimler (ohne die Nicht-Premiummarke Smart).

Audi hat sich – nach dem Verlust des 2. Platzes im August an Daimler – im Monat September zwar wieder gefangen und weltweit immerhin um 6,8 % zugelegt. Mit dem absoluten Wachstum der Wettbewerber konnte man damit jedoch nicht Schritthalten und hat somit weiter klar an Boden verloren.

In China haben Audi und BMW nach mehreren Monaten rückläufiger Verkaufszahlen im verkaufsstarken Monat September wieder zulegen können – getoppt wurden beide Hersteller jedoch durch Daimler, das seine Verkäufe auf dem chinesischen Festland um sagenhafte 46,3 % (von 26.900 auf 39.400 Stück) steigern konnte.

In Europa schafften BMW (10,3 %) und Daimler (15,5 %) per Q3 ein Wachstum im zweistelligen Prozent-Bereich, während Audi – als ehemaliger Platzhirsch in Europa – per September nur knapp 4 Prozent Wachstum vorweisen kann. Audi ist somit in Europa seit Jahresanfang vom 1. auf den 3. Platz durchgereicht worden. Nicht zuletzt das starke Europageschäft verhalf jedoch BMW das sich abflachende China Geschäft mehr als zu kompensieren.

In den USA liegt BMW per September im Rennen um die ‚US Luxury Crown’ nur hauchdünn (ca. 70 Fahrzeuge) vor Mercedes. Dort erwarten die Münchner jedoch mit der Markteinführung der neuen 7er-Reihe sowie der Inbetriebnahme der Produktionserweiterung im Werk Spartanburg (ab Ende Oktober) noch einen ‚heißen’ Herbst für sich. Beim Gesamtabsatz hat BMW in den USA klar die Führungsposition unter den Premiumherstellern inne.

Das 3. Quartal 2015 stand weltweit im Premiumsegment klar im Zeichen von Mercedes Benz. Obwohl in der Fachwelt ein Abflachen der Verkaufskurve erwartet worden war, steigerten die Schwaben im Q3 ihre Performance nochmals und erreichten z.B. in China nahezu das Stückzahl-Niveau der BMW Group. Nunmehr wundert man sich in der Branche bereits wie Daimler es schafft, derartige Kapazitätsausweitungen produktionstechnisch zur Verfügung zu stellen.

Wer und inwieweit die deutschen Premiumherstellern von der Diesel-Abgas-Affäre des VW-Konzerns betroffen sein werden, liegt heute noch weitgehend im spekulativen Bereich. Mit ersten Effekten wird möglicherweise schon noch im Jahresendgeschäft zu rechnen sein – mit nachhaltigen Auswirkungen auf den Absatz wohl erst in 2016.

BMW-Audi-Mercedes-per-September-2015-Q3-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-01

  • mb81

    Jetzt tut mir Audi schon ein wenig leid 😉

  • Quer

    Warum hört man eigentlich von Herr Stadler nicht “Wir wurden von Mercedes überholt”
    Ja ja Herr Stadler das kommt von der Hochnäsigkeit.

  • Fagballs

    Da braucht BMW wohl auch einen Sprinter und einen Vito, um Mercedes auf Abstand zu halten.

    Ich persönlich kann mir den Erfolg von MB auch nicht erklären, aber solange sie weniger Erfolg haben als BMW und mehr als die Blender aus Ingolstadt, soll’s mir recht sein 😉

    • Hanibal

      Nun ja, Mercedes baut den Vertrieb in China gewaltig aus. Man hat da noch einen großen Nachholbedarf gggü. BMW und Audi. Und jeder neue Händler bringt neue Kunden. Aber irgendwann gibt es auch da eine Sättigungsgrenze. Mercedes wird auf BMW weiter aufholen aber überholen? Das sehe ich noch lange nicht.
      Audi wiederum muss versuchen, sein 15 Jahres altes Design weiterhin profitabel unters Volk (es ist doch ein Volkswagen) zu bringen. Bin bespannt, wie sich der Gewinn von Audi entwickelt, wenn die konzerninterne Kostenverrechnung (Audi-Motore u.a.) realistischer wird und wenn der Abgasskandal mit Rückrufen sich in den Büchern niederschlägt.

      • Fagballs

        China halte ich kurzfristig für ein schwieriges Pflaster. Entweder hat man die Party mitgefeiert oder nicht. Die große Party ist vorbei, China wird jetzt wesentlich langsamer wachsen als gewohnt, dafür nachhaltiger. Das Potential ist da und wird weitsichtig geplant. Insofern ist die Sättigung jetzt erreicht, bzw der Markt wird erstmal ein wenig schrumpfen, bis er dann wieder wachsen kann in ein paar Jahren.

        Meine Sicht der Dinge, kann mich natürlich auch täuschen.

    • Pitt83

      Vielleicht muss Daimler aber auch nur ein oder 2 britische Kultmarken kaufen um auch in der Konzernbetrachtung an BMW vorbeizuziehen. Die paar Sprinter und Vitos sind sicherlich nichts im Vergleich zu den RRs und insbesondere massenhaften Minis, die der BMW AG zumindest als Hersteller (nicht als Marke BMW) noch einen Vorsprung vor Daimler verschaffen. Bei separater Markenbetrachtung und angesichts der Wachstumsentwicklung dürfte “Mercedes-Benz” jedenfalls im Laufe des nächsten Jahres auch ohne Sprinter und Vito an “BMW” vorbeiziehen. “Weniger Erfolg ” ist daher sicherlich relativ. Volumina durch M&A-Aktivitäten hinzukaufen ist im Vergleich zu generischem Wachstum sicherlich keine Kunst.

      Wenn wir ehrlich sind war Mercedes doch in den letzten 10 Jahren aufgrund der Nachwehen des Chrysler-Desasters kein ernstzunehmender Gegner: Das Design veraltet, die Modellpalette extrem lückenhaft, einige Wachstumsmärkte gänzlich verschlafen. Nun haben die sich eben wieder berappelt (hat ja lange genug gedauert), ihre Designlinie modernisiert, das Modellportfolio konsequent ausgebaut und etlichen Nischen besetzt und ihren Vertrieb (nicht nur China, auch etwa in Deutschland durch Verkauf von Niederlassungen) neu aufgestellt. Die Strahlkraft der Marke und das technische Know-How sind ja nicht innerhalb weniger Jahre komplett untergegangen. Aus meiner Sicht und auf absehbare Zeit klar der härteste Wettbewerber im Premiumsegment.

      • Fagballs

        Citan, Vito, V-Klasse und Sprinter machen immerhin 8,9% der Neuzulassungen in Deutschland aus. Weltweite Zahlen habe ich nicht.

        Aktuell macht MB aber viel Boden gut mit den Fahrzeugen der mittlerweile gar nicht mehr so neuen A-Basis, was ich etwas schade finde, weil diese die klassischen MB-Tugenden genau so mit Füßen tritt, wie es bei BMW die Fahrzeuge auf UKL-Basis tun.

        Ansonsten hat MB viel Respekt bei mir für ordentliche (und geländetaugliche) SUVs und feine Limousinen. Finde es gut, dass sie jetzt wieder ein ernstzunehmender Gegner sind.

        Dass alle Autos einer Marke heute so gleich aussehen, ist wohl aktueller Trend, dem sich keiner verweigern kann.

        Eine britische Kultmarke braucht MB IMHO nicht. S-Klasse ist Kult, SL ist Kult, G ist Kult, GT wird es vielleicht noch. Ich wüsste auch nicht, was denen gut stehen würde.

        • Pitt83

          Der SL war sicherlich mal Kult, wenn man sich die Verkaufszahlen der aktuellen Generation anschaut (in D ytd ganze 711 Exemplare) ist das aber wohl vorbei. Und das neue S-Cabrio dürfte dem SL dann wohl endgültig die letzten 30 Kunden pro Monat abjagen. Gerüchten zufolge wird ja schon bei Mercedes selbst überlegt, die Baureihe “in Würde” einzustellen statt den ehemals großen Namen “SL” weiter zu demontieren. Der GT ist sicherlich ein respektabler “erster Wurf”, muss sich aber erst noch beweisen und ist von Kult mindestens noch 3 Nachfolgegenerationen entfernt.

          • Fagballs

            Was SL vs. S-Klasse Cabrio angeht, muss ich dir leider zustimmen.

      • quickjohn

        BMW hat – entgegen den obigen Ausführungen – keine ‘Volumina durch M&A-Aktivitäten’ hinzugekauft.
        Bekanntlich waren weder Mini noch RR vor der BMW-seitigen Reinkarnation nicht mehr mit fabrikneuen Fahrzeugen auf dem Markt vertreten. BMW hat die Fahrzeuge neu entwickelt, die Produktionsstätten neu erbaut und den Vertrieb neu aufgebaut.
        Mit anderen Worten: die Menge der ‘zugekauften Volumina’ war leer …..
        Ich gehe weiterhin davon aus daß die zu- und wieder verkauften Marken Rover und Landrover nicht gemeint waren.

    • Der_Namenlose

      Sind denn Sprinter und Vito in den MB-Zahlen enthalten? Ich höre immer wieder Widersprüchliches dazu.

      Ich glaube, der Erfolg rührt daher, dass Mercedes sich wieder der alten Stärken besinnt bzw. zumindest so wahrgenommen wird. Das Marketing funktioniert sehr gut und bei Mercedes gesellt sich zu Marketing auch sehr viel Substanz dazu.

      Der Stern stand schon immer für Luxus, nur die Fahrzeuge spiegelten dies eine Zeitlang nicht uneingeschränkt wider. Jetzt glitzert jedes Mercedesmodell, auch von außen. Hinzu kommt, dass auch das Infotainment wieder fast ganz vorne mitspielt und auch die junge Kundschaft sich wieder angesprochen fühlt.

      Kurz: der Anspruch und die Wirklichkeit passen halbwegs wieder zueinander.

      • Pitt83

        “Sind denn Sprinter und Vito in den MB-Zahlen enthalten? Ich höre immer wieder Widersprüchliches dazu.”

        Soweit ich verstanden habe richtet sich dass nach den jeweiligen amtlichen Definitionen “PKW” und “LKW” bzw. “Nutzfahrzeug” in den einzelnen Ländern, daher gibt es auch keine allgemeingültige Antwort. In einigen Märkten (zB USA) gilt der Sprinter wohl als Van und somit als Personenkraftwagen, fließt also in die PKW-Statistik mit ein, in anderen Ländern hingegen nicht. Dass der Vito als Van bzw. PKW gelten soll habe ich allerdings noch nie gehört.

        Im Übrigen gebe ich dir völlig Recht, die Ursachen liegen sicher woanders und globaler Wachstumstreiber bei MB war in den letzten Jahren/Monaten nach allem was man sieht und liest sicher nicht der Sprinter oder der Vito sondern S-Klasse, C-Klasse und A-Klasse-Derivate (CLA, GLA – vor allem in China).

      • Fagballs

        “Sind denn Sprinter und Vito in den MB-Zahlen enthalten?”

        In Deutschland zählen die Nutzfahrzeuge definitiv zu den PKW. Kann mir vorstellen, dass MB das auch international so schlüsselt, wenn das KBA das tut. Ein Sprinter ist kein LKW und im Vergleich zu den Vans in den USA auch nicht auffällig groß 😉

        Actros und Co, also die LKWs, sind dann woanders aufgehängt in der Statistik.

        Wollte aber MBs Erfolg nicht auf die Nutzfahrzeuge schieben, wollte halt nur anmerken, dass da noch ganz andere Kategorien an Fahrzeugen unterwegs sind, die beim Stern mit in die Verkaufszahlen einfließen, die es beim Propeller nicht gibt.

        • Der_Namenlose

          “Wollte aber MBs Erfolg nicht auf die Nutzfahrzeuge schieben”
          Hatte ich auch so nicht verstanden.
          VG

      • quickjohn

        In USA wird der Sprinter nicht als ‘luxury’ gewertet und deshalb von der Zählung ausgeschlossen. Der Vito wird dort nicht verkauft.

        In D hat Mercedes den Vito zu Beginn des Jahres 2015 in den Personenwagen-Bereich ‘umgegliedert’. Der Sprinter wird als Nutzfahrzeug – das er auch ist gezählt.

        Bis Ende 2014 wurden Vito und Sprinter in der Daimler Division ‘Vans and Buses’ subsummiert.

        • Der_Namenlose

          Aha, dann ist was MB macht, ziemlich undurchsichtig. Denn wenn Vito als Personenwagen gezählt wird, so wie die V-Klasse, dann ist es merkwürdig, dass Vito auf der Homepage der MB-Nutzfahrzeuge zu finden ist.

          • quickjohn

            Ja – irgendwie trickst halt Jeder mehr oder weniger.

            Vielleicht wollte Daimler aber einfach seine Chancen für 2015 etwas verbessern. Ich meine die konnten ja nicht wissen, daß es auch ohne für Audi reichen würde ……..

            • Der_Namenlose

              Jetzt werden viele aufschreien, aber für mich gehört VW+ nicht mehr in diesen Vergleich.
              Vor dem Dieselskandal hieß es noch, A4 und A6 wären komplette Eigenentwicklungen. Jetzt wissen wir, dass Audis nicht nur Kleinteile und “unsichtbare” Komponenten mit Skoda, Seat und VW teilen, sondern fast alles. Wie kann man da noch den hohen Preis rechtfertigen? Wohin verschwinden die angeblich jährlichen Multimilliardeninvestitionen?

  • BMW_550i

    Mich interessieren die Zulassungen überhaupt nicht mehr.
    Seitdem hier ein qualifizierter Syrer meinen Arbeitsplatz bekommen hat, kann ich als besorgter Bürger und Pegida Depp mir nicht mal mehr meinen zehn Jahre alten 5er BMW leisten.
    Bäh, wie schrecklich dämlich ich doch bin.

    • B3ernd

      Arm, ärmer…..Account Faker! WTF?! Was läuft schief in deinem Leben? Verschwinde endlich von der Plattform!!!!

      @Mods: Verbannt diesen Spinner endlich!!!

    • selbstverständlich

      du bist tatsächlich der dümmste im Forum

      • B3ernd

        Und du auch !, Gibts dir selbst ein Upvote.

        Klar wissen wir @BMW_550i ist ein Assi mit viel Tagesfreizeit, er kommt gerade aus dem Knast zurück, sagt er selbst, dass lange nicht mehr hier online war !!!

  • selbstverständlich

    mir kommen auch die Tränen
    😀

  • Der_Namenlose

    Heuchleralarm:)

  • Pingback: Mercedes-Benz C 250 Coupé – Vom Reiz der sportlichen Eleganz : Blog des Uhus()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden