BMW 2er-Reihe: Deutschland dominiert weltweiten Absatz

BMW 2er | 11.09.2015 von 17

Erst Anfang der Woche berichteten wir vom Absatz der BMW 2er-Reihe in Deutschland, denn die seit kurzem vierköpfige Baureihe hat sich im August mit großem …

Erst Anfang der Woche berichteten wir vom Absatz der BMW 2er-Reihe in Deutschland, denn die seit kurzem vierköpfige Baureihe hat sich im August mit großem Abstand an die Spitze der hierzulande verkauften BMW-Modelle gesetzt und kam dabei auf Stückzahlen, die beinahe den addierten Verkaufszahlen der 1er-, 3er- und 4er-Reihe entsprachen.

Bemerkenswert ist der Erfolg der BMW 2er-Reihe aber nicht nur beim Vergleich mit den anderen Baureihen in Deutschland, sondern auch beim Blick auf die weltweiten Verkaufszahlen: Während im August 2015 laut Kraftfahrtbundesamt 6.222 BMW 2er auf dem Heimatmarkt zugelassen wurden, meldet BMW einen weltweiten Absatz von 12.648 Einheiten. Mit anderen Worten: Fast die Hälfte aller weltweit abgesetzten 2er wurden in Deutschland verkauft!

Fahrbericht-BMW-2er-Gran-Tourer-F46-220i-M-Sport-03

Interessant an den Zahlen ist auch, dass in Deutschland fast drei Mal so viele 2er (6.222) wie 3er (2.324) verkauft wurden, während sich die weltweite Verteilung beinahe umgekehrt darstellt: 35.497 Einheiten der 3er-Reihe stehen 12.648 neue 2er gegenüber. Wie schon der Blick auf die Zahlen für das bisherige Gesamtjahr in Deutschland zeigt, sollte man den nationalen 2er-Absatz im August keineswegs als repräsentativ für das gesamte Jahr oder die weltweiten Zahlen betrachten.

Zu den starken Zahlen im August hat mit Sicherheit der Marktstart des BMW 2er Gran Tourer Ende Juli beigetragen, noch ist die Langversion des Vans nicht in allen geplanten Märkten eingeführt. Wir gehen davon aus, dass sich die Verkaufszahlen von 2er- und 3er-Reihe auch auf dem deutschen Markt wieder einander nähern werden – einerseits durch stärkeren Absatz der 3er-Reihe, andererseits aber auch durch eine Normalisierung der 2er-Verkäufe.

17 responses to “BMW 2er-Reihe: Deutschland dominiert weltweiten Absatz”

  1. Chris35i says:

    Uhr ihr wollt alle einen SSW von BMW. Dabei sind die Vans die wahren Geschenke zum 100. Geburtstag von BMW und die Kunden lieben sie. 😀 😉

    • Heavy . says:

      Zu der 2er Baureihe gehören aber auch noch das 2er Coupe und Cabrio. Und ich denke mal das vor allem diese 2 Produkte der 2er Serie den Großteil der Verkäufe ausmachen.

      Persönlich finde ich die Tourermodelle richtig gut. Damit erweitert BMW das Angebot in eine gute Richtung. Junge Familien die sich noch keinen 5er Touring leisten wollen oder können und ältere Kunden denen eine 3er Limo von der Sitzposition zu niedrig ist und ein X-Modell zu hoch zum einsteigen ist und die aber auch noch etwas mehr Platz im Innenraum möchten.

      Ich persönlich würde mir am liebsten als Spassauto/Zweitwagen einen M235 zulegen. Das wird in 2-3 Jahren als guter Gebrauchter garantiert zu finanzieren sein. Der wird dann ausgeräumt, nen Käfig reingesetzt und für die Nordschleife umgebaut.

  2. cisi says:

    das sind doch mal echt traurige Fakten…
    Vom sportlich orientierten Autolieferanten ist somit BMW jetzt der “richtige allrounder” geworden. Die Marke an die die Leute denken, wenn sie einen Van kaufen wollen. Was für ein tolles Image.
    Dann würd ich jetzt noch ne größere Version nachschieben auf 3 oder 5 Basis, nen kleinen Minibus vielleicht?
    Schon mal an LKWs gedacht?
    Pickups würden sich im Fall noch in Amerika recht gut verkaufen.

    • HansDampf says:

      Also so einen Pickup würde ich gleich nehmen, so als X5 GranPickup als 10d xdrive mit 75PS und 3 Zylindern! Und natürlich mit M-Sportpaket!

    • Polaron says:

      Wart’s ab. Ein T6-Konkurrent und ein Pick-Up (hat ja MB auch schon angekündigt) werden sicherlich in wenigen Jahren erhältlich sein.

      Die Marketing-Strategen sehen die Zukunft der Marke vielmehr im Ausbau einer möglichst breiten Modellpalette als in der Erhaltung der Kerntugenden. Ist mir aber langsam auch ehrlich gesagt egal. Wer will, kann mich jetzt wieder als Ewiggestrigen bezeichnen…

      • Chris35i says:

        Wenn es dir egal ist, dann bist du ja nicht von gestern. 😉 Wir müssen langsam davon wegkommen, dass die alleinige Existenz eines 2er Vans die anderen (Sport-)modelle schlechter dastehen lässt. Ein C63 AMG oder GT AMG fährt auch nicht wie ein Holzklotz mit Steinrädern nur weil es die B-Klasse gibt…

        • Polaron says:

          Im Prinzip widerspreche ich dir ja gar nicht. Aber ein 2er-Van hat sicherlich weniger Strahlkraft als ein R8. Und MB versucht sich auch als jugendlichere Marke zu positionieren (z. B. Neuausrichtung A-Klasse).

          Von der Modellpolitik richtet sich BMW halt mittlerweile anders aus. Gefallen tut´s mir aber nicht…

          • orlando says:

            weltweit hat bmw im ausgust über 20% mehr autos verkauft als audi… das garantiert wirtschaftliche unabhängigkeit… und ermöglicht weiterhin grandiose heckgetriebene modelle wie 2er coupe, 3er, 4er usw… einen frontgetriebenen 7er wirds auch niemals geben (audi musste es im a8 und muss es immer noch im a7,a6,a5,a4,tt,usw… SOWAS ist unfassbar traurig/ peinlich).
            (ps: der r8 taugt fürs quartett und entsprechende “diskussionen” ;-D)

    • Chris35i says:

      Bleiben wir mal realistisch. Noch ist der Van lediglich eine Baureihe und nicht das Kerngeschäft von BMW und es fahren mehr 1er, 3er und 5er rum als Vans.

      Gut, in 15 Jahren wird BMW eh in BMV umgenannt: Bayrische Massen Vans. Bis dahin, gibts ja noch M4 und Co. und später erfreuen wir uns eines BMW M245i AT mit 1,5l-Dreizylinder Tri-Turbo und 360 PS gekoppelt an einen Haldex-Allrad. Juhu. 😀

      • der_ardt says:

        vor ein paar Jahren war der Cayenne auch nur eine Baureihe bei Porsche, inzwischen jedoch (provokant formuliert) mehr ein Porsche als der 911er.

    • Der_Namenlose says:

      Bei einem Van in Sharan/S-Max-Größe auf 5er-Basis würde ich sofort zuschlagen. Nach diesem Erfolg wird ein solcher Van auch ziemlich sicher kommen. Für mich wäre das kein trauriger Fakt.
      Den Pickup würde B MW wahrscheinlich auch noch bauen, denn er wäre immer noch ein Auto für Selbstfahrer.
      Der Minibus wird aber nicht kommen.

      • Fredericus Rex says:

        Der langfristige Erfolg der BMW Group ist nur dadurch zu sichern, sich globalen Trends nicht zu verschließen.

        Neue Karosserie Varianten bedeuten keineswegs sich aus bestehenden, erfolgreichen Segmenten zu verabschieden.

        Ein Großraum-Van auf 5er Basis kann kommen, ich sehe in naher Zukunft eher eine Antwort auf die weltweit rasant ansteigende Nachfrage von Light Trucks/”sportiven” Pick Ups als notwendig.

        Denn Mercedes wird aller Voraussicht nach spätestens 2017 hier ein Modell auf bestimmten, global wichtigen Märkten präsentieren:
        Neu ins Portfolio rutscht ein Pickup, der in der “Ein-Tonnen-Klasse” angesiedelt wird und sowohl Gewerbekunden, wie auch Freizeitsportler ansprechen wird.

        Verkauft werden soll der Mercedes-Pickup auf den Märkten in Lateinamerika, Südafrika, Australien und Europa. Für den US-Markt ist der neue Pickup nicht vorgesehen, da hier u.a. die heimischen Massenhersteller (GM, Ford…) größere, zugleich technisch deutlich simplere Produkte anbieten.

        BMW wird sich mittelfristig (im Zeitfenster bis 2020) diesem erfolgversprechenden Trend global nicht verschließen “können, wollen und dürfen” – je nach Sichtweise.

        • Coyote says:

          Es muss nicht immer mehr mehr mehr sein. Meiner Meinung nach kann eine Marke wie BMW es sich gut leisten auf einen Van zu verzichten. Dann müssten die Aktionäre kurzfristig auf 10 Cent mehr Dividende verzichten und sich daran erfreuen, dass ihre Marke auch noch länger attraktiv bleibt und langfristig Geld abwirft. BMW wird mir persönlich immer unsympathischer. Wenn ich alleine an den 10 Zylinder M5 denke oder ans Z4 M Coupé wird mir warm ums Herz. Ich hoffe wenigstens, dass man zum 100. einen Traum BMW präsentiert bekommt, auch wenn der nicht die Rendite bringt, dafür aber FASZINATION. Etwas was diese Marke immer ausgemacht hat und aktuell leider im riesigen Kofferraum eines 2er GT verstaut wird.

          • orlando says:

            coyoten sind ganz offensichtlich sehr schwer von begriff, denn aktionäre interessiert AUSSCHLIESSLICH die dividende

            • der_ardt says:

              dem widerspricht Coyotes Kommentar doch garnicht. Er schreibt doch 10 Cent weniger Dividende jetzt, dafür die Dividende jedoch über einen längeren Zeitraum.

          • der_ardt says:

            wenn es zum 100. was besonderes gäbe, hätte man schon Erlkönige rumfahren sehen müssen, wenn das ganze nicht komplett in Hallen entstehen sollte.

        • orlando says:

          sehr gut, genau verstanden!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden