DriveNow: 400 BMW i3 ergänzen ÖPNV in Kopenhagen

BMW i3 | 13.08.2015 von 0
DriveNow-BMW-i3-Kopenhagen-Carsharing-Arriva-06

Der Carsharing-Anbieter DriveNow expandiert nach Dänemark: Ab 3. September wird das Elektroauto BMW i3 auch in Kopenhagen zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit dem Busbetreiber Arriva …

Der Carsharing-Anbieter DriveNow expandiert nach Dänemark: Ab 3. September wird das Elektroauto BMW i3 auch in Kopenhagen zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit dem Busbetreiber Arriva stellt DriveNow eine Flotte von 400 BMW i3 zur Verfügung, um die individuelle Mobilität in der dänischen Hauptstadt fit für die Zukunft zu machen.

Die BMW i3-Flotte wird eng mit dem ÖPNV in Kopenhagen vernetzt sein und soll es den Kunden ermöglichen, alle nicht mit dem Bus erreichbaren Ziele mit Hilfe des sauberen Elektroautos von BMW i anzufahren. So sollen die Emissionen in der Stadt weiter reduziert und die Lebensqualität gesteigert werden. Arriva und DriveNow nutzen dabei das intermodale Routing des BMW i3-Navigationssystems, hierbei können Informationen zu Bus- und Bahnverbindungen direkt in die Zielführung des Fahrzeugs integriert werden.

DriveNow-BMW-i3-Kopenhagen-Carsharing-Arriva-08

Dr. Bernhard Blättel (Leiter Mobilitätsdienstleistungen bei der BWM Group): “Hier in Kopenhagen sehen wir bereits heute die Mobilität der Zukunft. Sie ist on-Demand, vernetzt, leise und elektrisch. Wir sind freuen uns, hier in der dänischen Hauptstadt die Fähigkeiten des BMW i3 und unsere Expertise für zukunftsorientierte Mobilitätskonzepte in idealer Weise einbringen zu können.
Wir sind keine Rivalen, sondern kooperieren mit den Anbietern des ÖPNV, um urbane Mobilität kundenorientiert und nachhaltig weiter zu gestalten“.

Nikolaj Wendelboe (Geschäftsführer von Arriva Dänemark): “Wir sind stolz auf diese innovative Lösung der Stadt Kopenhagen und freuen uns, dass wir dieses Konzept mit Unterstützung unserer starken Partner realisieren konnten. Mit DriveNow haben die Menschen eine einmalige Gelegenheit, dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel auszuprobieren und zu genießen. Dies trägt dazu bei, dass sich Elektrofahrzeuge immer stärker auf dem Markt etablieren werden.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden