DriveNow BMW i3: Elektro-Auto für deutsche Carsharing-Kunden

BMW i3 | 15.07.2015 von 5

Das Patentrezept für die Mobilität der Zukunft ist noch nicht gefunden, aber eines scheint im Jahr 2015 ziemlich sicher: Die alte Idee vom Autokauf mit …

Das Patentrezept für die Mobilität der Zukunft ist noch nicht gefunden, aber eines scheint im Jahr 2015 ziemlich sicher: Die alte Idee vom Autokauf mit 18 Jahren ist überholt, immer mehr Menschen legen keinen gesteigerten Wert auf den möglichst frühzeitigen Besitz eines eigenen Autos. Dazu tragen auch die immer besseren Car-Sharing-Angebote wie DriveNow bei, denn diese erlauben das komfortable Ausleihen und Bezahlen eines Autos – und zwar genau dann, wenn es gerade wirklich gebraucht wird.

Mit dem BMW i3 wird der Fuhrpark von DriveNow nun um eine hochattraktive Alternative ergänzt, die außerdem zahlreichen Menschen das Erlebnis Elektroauto erschließen soll. Wer bisher nicht dazu gekommen ist, sich von den Stärken und Schwächen der lokal emissionsfreien Mobilität zu überzeugen, kann dies nun praktisch risikolos als DriveNow-Kunde tun.

BMW-i3-DriveNow-Car-Sharing-Elektroauto-05

Zum Start des BMW i3 bei DriveNow wurden heute 100 Fahrzeuge in den Pool des Carsharing-Anbieters aufgenommen, diese ersetzen unter anderem die 60 seit 2013 aktiven BMW ActiveE. Zum Start des Angebots kommen 40 BMW i3 nach Berlin und jeweils 30 nach München und Hamburg. Im Herbst sollen Köln und Düsseldorf folgen, in London sind bereits seit Mai 30 Fahrzeuge im Einsatz. In den nächsten Monaten soll die i3-Flotte bei DriveNow auf insgesamt 400 Fahrzeuge ausgebaut werden.

Nico Gabriel (Geschäftsführer DriveNow): “In den vergangenen zwei Jahren haben wir viele wertvolle Erfahrungen beim täglichen Betrieb von Elektrofahrzeugen in einem Free Floating Carsharing System gesammelt. Unsere Kunden haben bereits den BMW ActiveE ebenso gern genutzt wie die konventionellen Fahrzeuge unserer Flotte. Wir konnten dadurch jeden Monat etwa 3.000 Menschen zum ersten Mal ein rein elektrisches Fahrzeug fahren lassen und so für die Elektromobilität begeistern.
Die Einführung des BMW i3 in unsere Flotte ist der logische Schritt, dem bereits in Kürze weitere in Deutschland, Europa und weltweit folgen werden. Unsere Kunden werden im Vergleich zu heute ein noch innovativeres, nachhaltigeres und komfortableres Auto fahren können.”

Dr. Bernhard Blättel (Leiter Mobilitätsdienstleistungen BMW AG): “Innerhalb der BMW Group hat sich bereits ein starker Wandel vollzogen. Gemäß unserer strategischen Zielsetzung wollen wir der weltweit führende Anbieter von Premium-Produkten und Premium-Dienstleistungen für individuelle Mobilität sein. Wir sehen, dass unsere Kunden und die Gesellschaft eine Wende vollziehen, der wir Rechnung tragen. Das Ziel ist die Entwicklung hin zu einer lebenswerteren Stadt mit viel Raum für das urbane Leben. Seit Anfang des Jahres haben wir mit dem Kompetenzzentrum Urbane Mobilität ein Expertenteam, das gemeinsam mit Städten und allen dazugehörigen Teilhabern neue Konzepte für urbane Mobilität der Zukunft entwickelt und umsetzt. Nach Auffassung der BMW Group ist es möglich, die Mobilität der Bürger in urbanen Räumen weiter zu verbessern. Es ist kein Widerspruch, gleichzeitig die Mobilität zu verbessern und die Städte zu einem lebenswerteren Raum für die Menschen zu gestalten.”

5 responses to “DriveNow BMW i3: Elektro-Auto für deutsche Carsharing-Kunden”

  1. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Top! Heute schon gesehen 🙂 Habe ich das nächste mal die Wahl, werde ich auf jeden Fall in den i3 steigen. Mehr Spaß im anstrengenden Stadtverkehr geht kaum

  2. Chris says:

    DriveNow sollte es zumindest in jeder Stadt >100.000 Einwohner geben.

    • B3ernd says:

      Das lohnt wohl nicht wirklich. Das Konzept funktioniert wirklich nur in großen Städten und wirtschaftlich starken Städten. 100.000 Einwohner sind einfach zu wenig. Dass es in Düsseldorf(knapp 600k) rentabel ist, liegt wohl auch nur daran, dass D-Dorf eine wirtschaftlich starke Stadt ist.

  3. stupid_man_suit says:

    Wow, ging ja schnell. War mal direkt für die Einführung des i3 angekündigt, die Einflottung bei DriveNow. Kaum knapp zwei Jahre später isses dann auch schon soweit.

    • B3ernd says:

      Der i3 hat wohl eine recht lange Wartezeit. BMW selbst hat wohl nicht mit der großen Nachfrage gerechnet. Der Endkunde geht da natürlich vor.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden