BMW Group: Neuer Absatz-Rekord im Juni 2015 & Halbjahr

News | 9.07.2015 von 14

Auch nach sechs Monaten befindet sich die BMW Group auf Kurs zum fünften Rekord-Jahr in Folge. Im Juni 2015 wurden weltweit 208.813 Fahrzeuge der Marken …

Auch nach sechs Monaten befindet sich die BMW Group auf Kurs zum fünften Rekord-Jahr in Folge. Im Juni 2015 wurden weltweit 208.813 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce verkauft, das entspricht einer Steigerung um 8,0 Prozent und stellt den besten Juni in der beinahe hundertjährigen Geschichte des Unternehmens dar.

Verantwortlich für den Rekord-Absatz der BMW Group im Juni sind starke Verkaufszahlen der Marken BMW und MINI: Von der Kernmarke konnten weltweit 172.437 Einheiten verkauft und somit eine Steigerung um 5,0 Prozent realisiert werden, MINI legte sogar um 25,4 Prozent auf 36.025 Einheiten zu. Bei der Luxusmarke Rolls-Royce sanken die Verkaufszahlen um 10 Prozent auf 351 Einheiten.

BMW-Group-Absatz-Juni-2015-Verkaufszahlen-weltweit-1

Im ersten Halbjahr 2015 wurden über 930.000 BMW und über 165.000 MINI verkauft, auch diese Zahlen stellen neue Rekorde dar und wurden nie zuvor nach nur sechs Monaten erreicht. Für die BMW Group ergibt sich seit Jahresbeginn ein Absatz von 1.099.748 Einheiten, der Vorjahres-Zeitraum wurde damit um 7,8 Prozent übertroffen.

Besonders erfolgreich verkauft sich seit Jahresbeginn die um den Active Tourer ergänzte BMW 2er-Reihe, die allein im Juni 14.514 Kunden fand. Starke Zahlen kommen auch von der 1er-Reihe (17.271), der 4er-Reihe (16.693) und den X-Modellen X4 (4.910), X5 (17.520) und X6 (5.009). Die BMW i-Modelle i3 und i8 kamen im Juni 2015 weltweit auf einen Absatz von 2.071 Einheiten.

Regional betrachtet steht der Erfolg der BMW Group weiterhin auf einem breiten Fundament: In Europa konnten die Verkäufe in den ersten sechs Monaten um 9,4 Prozent auf 488.098 Einheiten gesteigert werden, in Asien konnte der Vorjahreszeitraum bei 336.344 verkauften Einheiten um 4,5 Prozent überboten werden. In Amerika liegt der Absatz der BMW Group mit insgesamt 241.798 Einheiten 9,5 Prozent über den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Wir sind mit dem Wachstum im ersten Halbjahr 2015 sehr zufrieden. Obwohl es in manchen Märkten Gegenwind gibt, verzeichnen wir in Europa, Asien und Amerika ein stabiles Wachstum. Ich bin mir sicher, dass die vor kurzem vorgestellten und jetzt am Markt erhältlichen neuen Fahrzeuge neben den noch geplanten Modellen dabei helfen werden, das nachhaltige Wachstum auch im zweiten Halbjahr zu sichern.”

Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG, verantwortlich für MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad): “MINI ist mit zweistelligen Wachstumsraten rasant ins Jahr 2015 gestartet. Diesen Schwung nehmen wir mit in die zweite Jahreshälfte. Wir erwarten, dass der neue MINI Clubman, der im Oktober auf den Markt kommt, zusätzlich viele neue Kunden für MINI begeistern wird. Mit der nun begonnenen strategischen und visuellen Neuausrichtung der Marke werden wir die Erfolgsgeschichte von MINI fortschreiben und schon in diesem Jahr einen neuen Bestwert für MINI einfahren.“

BMW-Group-Absatz-Rekord-Juni-2015-Verkaufszahlen-weltweit

14 responses to “BMW Group: Neuer Absatz-Rekord im Juni 2015 & Halbjahr”

  1. Chris35i says:

    14.514 2er AT. Wow. Das sind echt viele. Damit haben wir den Beweis, Marketing rules und was früher war (Sportlichkeit, usw.) können wir vergessen. Hauptsache die Brand ist stark. Würde mich nicht wundern, wenn sich die Chefetage bei diesen Zahlen beim neuen 1er für den Vorderradantrieb entscheidet.

    • Tobi says:

      14.512 Einheiten von der 2er Reihe. In Summe.

    • M54B25 says:

      Tobi hat noch mal zurecht darauf hingewiesen, dass es sich um alle 2er Modelle handelt: “…die um den Active Tourer ergänzte BMW 2er-Reihe…”

      Und jetzt noch ein wenig zum spekulieren zur Anzahl der 2er ATs. Das KBA hat für Juni 2015 eine etwas feinere Auflösung für Deutschland:
      – 2er insgesamt: 4.202

      – davon Cabrio: 824 (das sind ja nun definitiv keine 2er AT)
      – Dieselfahrzeuge: 1.742 (vermutlich ein recht hoher Anteil an 2er ATs dabei)

      – Allradfahrzeuge: 312 (eher schon 2er ATs)

      – Anteil gewerblicher Halter: 45,7%

      Ich gehe mal daher von 40% bis 50% 2er AT Anteil für Deutschland aus.

      Und dann noch der Vergleich mit einem Hauptmitbewerber für den Jun 2015i: 2.704 VW Tourans mit 73,8% gewerblicher Halter. Da wären ca. 1.800 bis 2.100 2er ATs schon nicht schlecht.

      • Chris35i says:

        Ja, sorry. Dennoch ein beeindruckendes Ergebnis und bestätigt das, was ich sehe: viele 2er AT im Bereich München und bei meinem Nachbarn auch einer – in Estorilblau mit M-Paket. :-O

        • BMW-Fan says:

          …. BMW muss nun mal mit der Zeit gehen, aus wirtschaftlichen Aspekt wäre es töricht nicht mehr Produktvielfalt zu bringen, wenn der Markt es verlangt.. und steht irgendwann mal ein Van an, dann nehme ich immer noch lieber einen von BMW als aus dem VAG-Lager. Wichtig ist, dass die einst prägenden Fahrzeugreihen nicht ihren Charakter(Heckantrieb, R6) verlieren.

          • noch´n bmw-fan says:

            sehr gut analysiert…. wirtschaftlicher erfolg garantiert wirtschaftliche unabhängigkeit… oder wollt ihr, dass bmw an der nabelschnur zb von vw hängt und nichts selber entscheiden darf und komplett auf vorderradanrieb umstellt, inkl. z.b. 6- und 7er reihe (UNVORSTELLBAR!!!)?
            ps: der 1er behält mit sicherheit den hinterradantrieb, die frontantriebsarchitektur bleibt dem mini vorbehalten, den “vans” (sorry, ist mir rausgerutscht ;-D), und dem 1er 4-türer mit stufenheck (für den es kein mini-pendant gibt)

            • der_ardt says:

              zu Absatz 1: die wirtschaftliche Unabhängigkeit ist nicht derart gefährdet, dass wirklich jede selbst für BMW noch so untypische Nische wie Vans besetzt werden muss.
              Absatz 2: Abwarten.. gab hier auch genug, die mit absoluter Sicherheit einen V6 im M3 und was nicht sonst noch alles vorausgesagt haben.

              • noch´n bmw-fan says:

                ad 1: fein, dass du dir zutraust, das beurteilen zu können
                ad 2: genau, einfach abwarten

              • BMW-Fan says:

                um ehrlich zu sein habe ich mich immer gefragt warum BMW keine vans baut… meiner Meinung nach hat BMW schon immer mit die besten Motoren gebaut die es in Autos zu kaufen gibt.. und ich kann mir auch nicht vorstellen das BMW Kunden dadurch verliert.. weil da kommen eher Sharan/Alhambra Kunden usw. und kaufen vielleicht einen BMW(und die interessiert nicht der Antrieb/womöglich haben sie sogar angst vor dem bösen Heckantrieb).Die Leute die davor BMW gefahren sind können weiterhin ihre Limos/Kombis/Coupes kaufen… Und die Leute die sich beschweren das BMW Vans bringt kann ich ebenfalls nicht verstehen… kränkt es jetzt Ihren Stolz? oder können sie sich nicht mehr mit der Marke identifizieren?! Solange es noch M4 und co. gibt ist doch alles paletti.

                • na also says:

                  liegt wahrscheinlich daran, dass viele, die sich hier als bmw-fans bezeichnen, gar keine fans sind, sondern sich über den erfolg der marke ärgern

                  • der_ardt says:

                    ich denke, das trifft zumindest für die Bimmertoday-Kommentarspalte und deren Stammuser überhaupt null zu, am ehesten evtl. auf einzelne Modelle von BMW, jedoch nicht um BMW damit insgesamt anzugreifen.

                • der_ardt says:

                  naja, die in der Masse berühmten BMW-Motoren waren eigentlich die Reihensechszylinder, weil man da für das Geld echt einiges geboten bekam. Die jetzigen Motoren sind effizienter etc, aber abseits von 35i ist kein Alleinstellungsmerkmal mehr spürbar für den Fahrer.

                  Was an den Vans stört, ist nicht die reine Existenz.

                  Mich persönlich nervt, dass diese 1. als 2er 2. als sportlich und dynamisch vermarktet werden und 3. auch in einer weiteren Submarke Platz gefunden hätten. Bei Mini weiß auch jeder, dass es ein BMW ist, das strahlt aber nicht negativ auf die Marke BMW selbst zurück, wie es die Vans tun. Man muss einfach nicht jeden Müll mitmachen, erst recht nicht, wenn man vor einigen Jahren noch das Antriebslayout der Konkurrenz als Hasen mit monströsen Vorderbeinen karikiert hat.

                  • BMW-Fan says:

                    ja die Zeiten (E36&E46) in denen man geile Reihensechser für wenig gutes Geld bekommen hat sind vorbei (deswegen fahre ich auch einen solchen Wagen 😉 … das hat schon mit dem E90 angefangen und ist der immer strengeren gesetzlichen Vorschriften geschuldet… du findest ebenfalls bei jeder anderen Marke in der unteren Mittelklasse hauptsächlich 4 Zylinder… die Namensvergebung ist unschön gewählt da gebe ich dir Recht. Zum 2. Punkt muss man das halt immer im Vergleich sehen… denke schon das hier das Fahrwerk direkter und die Motoren spritziger im Vergleich zur Konkurrenz in dem Segment sind… 3. Warum eine weitere Submarke erschaffen, wenn BMW einen sehr guten Ruf hat? 4. Ich hoffe das wenigstens der 1er beim Heckantrieb bleibt! wäre sonst echt schade!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden