Premium-Absatz im Mai 2015: BMW vor Audi und Mercedes

News | 16.06.2015 von 8
BMW-Audi-Mercedes-Mai-2015-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-Statistik

Premium-Absatz im Mai 2015: Die Autobauer BMW, Audi und Mercedes liefern sich bei den Verkaufszahlen weiterhin einen engen Dreikampf um die Spitze

Auch im Mai 2015 lieferten sich BMW, Audi und Mercedes einen Dreikampf um die Spitze im weltweiten Premium-Segment. Alle drei Marken konnten ihre Verkaufszahlen aus dem Vorjahresmonat übertreffen, allerdings fiel das Wachstum beim drittplatzierten Mercedes deutlich stärker aus als bei Audi und BMW. Unabhängig davon befinden sich alle drei Marken auf Kurs zu einem neuen Rekordjahr.

Auch ohne Berücksichtigung der Marke MINI war BMW im Mai 2015 die erfolgreichste Premium-Marke, weltweit wurden 159.129 Fahrzeuge der Kernmarke BMW verkauft und der Vorjahresabsatz damit um 4,0 Prozent übertroffen. Audi steigerte sich um 1,2 Prozent auf 153.850 Einheiten und lag damit knapp vor Mercedes, die Schwaben legten um 12,8 Prozent auf 151.135 verkaufte Fahrzeuge zu.

BMW-Audi-Mercedes-Mai-2015-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-Statistik

Zum Erfolg der BMW Group trägt außerdem die Marke MINI bei, die im Mai 2015 weltweit 28.831 Fahrzeuge verkaufen konnte und den Gesamt-Absatz der BMW Group auf über 188.000 Einheiten getrieben hat. Die Mercedes-Tochter Smart kam mit ihren Klein- und Kleinstwagen auf ein Volumen von 11.142 Einheiten.

Betrachtet man die Verkaufszahlen der ersten fünf Monate in Summe, liegt die Kernmarke BMW genau wie im Mai vor ihren wichtigsten Wettbewerbern: Die Ingolstädter haben seit Jahresbeginn 744.900 Fahrzeuge verkauft, Mercedes kommt auf einen weltweiten Absatz von 728.809 Einheiten. BMW liegt mit 759.609 Einheiten an der Spitze.

Die BMW Group kommt inklusive MINI und Rolls-Royce auf einen Absatz von 890.937 Einheiten und 7,7 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Mercedes und Smart steigerten ihren Absatz um 14,5 Prozent auf 779.644 Fahrzeuge, die 744.900 verkauften Audi entsprechen einer Steigerung um 4,3 Prozent.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Das solide Wachstum, das die BMW Group im Jahresverlauf erzielt hat, setzte sich auch im Mai weiter fort. In allen Regionen weltweit konnte der Absatz gesteigert werden. Durch unsere innovativen, neuen Produkte erzielen wir gute Verkaufszahlen auf der ganzen Welt und ich freue mich, dass wir in den ersten fünf Monaten dieses Jahres über 10.000 BMW i Fahrzeuge ausliefern konnten.”

Luca de Meo (Vorstand für Vertrieb der AUDI AG): “In den kommenden Monaten erwarten wir uns vom neuen Audi Q7 weiteren Schub. Er kommt noch im Juni zu den Händlern in Europa. Wir sehen derzeit viele gegensätzliche Entwicklungen auf den Märkten, der SUV‑Boom ist jedoch ein global einheitlicher Trend. Sportliche Geländewagen wachsen in allen Regionen schneller als der Markt.”

Ola Källenius (Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars zuständig für Vertrieb): “Unseren Erfolgskurs wollen wir mit dem GLC fortsetzen, der in diesem Monat seine Weltpremiere in Deutschland feiert. Sein Vorgänger, der GLK, ist derzeit unser Topseller unter den SUVs.”

Find us on Facebook

Tipp senden