BMW 3er G20: Ausführliche Spekulationen im Car Magazine

BMW 3er | 19.05.2015 von 23

Den bisher ausführlichsten Artikel zum kommenden BMW 3er G20 liefert das britische Car Magazine. Die aktuelle Generation F30 hat zwar gerade erst ihr Facelift erhalten, …

Den bisher ausführlichsten Artikel zum kommenden BMW 3er G20 liefert das britische Car Magazine. Die aktuelle Generation F30 hat zwar gerade erst ihr Facelift erhalten, aber im Hintergrund wird natürlich längst am F30-Nachfolger gearbeitet – schließlich steht die BMW 3er-Reihe für rund 25 Prozent des weltweiten Absatzes der Marke und muss auch in ihrer siebten Generation ein voller Erfolg werden.

Damit das gelingen kann, soll der BMW 3er 2019 auch haptisch einen großen Sprung nach vorne machen und Kritiker mit einem betont hochwertigen Innenraum überzeugen. Ein hochmodernes Infotainment-System mit iDrive-Controller, Touchscreen und optionaler Gestiksteuerung unterstreicht den Führungsanspruch der Münchner auf diesem Gebiet.

BMW-340i-Touring-F31-LCI-3er-M-Sport-Paket-2015-04

Technisch bleiben die wichtigsten Erfolgsfaktoren der BMW 3er-Reihe unangetastet: Der Antrieb erfolgt über die Hinterräder (xDrive optional), die Motoren werden längs verbaut und das Gewicht verteilt sich gleichmäßig auf beide Achsen. Die Motorenpalette reicht wie heute vom Dreizylinder bis zum Reihensechszylinder, alle Motoren sollen im G20 trotz verbesserter Fahrleistungen noch effizienter arbeiten.

Auch der erst mit dem BMW 3er F30 Facelift offiziell angekündigte Plug-in-Hybrid BMW 330e wird im G20 einen Nachfolger finden, die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor verspricht sowohl in der Praxis als auch im EU-Zyklus erhebliches Potenzial für reduzierten Durst und dürfte in den nächsten Jahren flächendeckend angeboten werden.

Das Topmodell, der neue BMW M3, nutzt laut Car Magazine weiterhin einen aufgeladenen Reihensechszylinder. Genau wie im BMW M4 GTS soll das Triebwerk über Wassereinspritzung verfügen und zudem über mindestens einen elektrisch angetriebenen Turbolader verfügen, was für ein noch spontaneres Ansprechverhalten sorgen könnte. Rund 500 PS wären so problemlos realisierbar.

Unterhalb des M3 soll ein BMW M350i mit über 400 PS die riesige Lücke zwischen 340i und M3 schließen. Ob der Allradantrieb xDrive beim geplanten M Performance Modell serienmäßig oder optional verbaut wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist hingegen, dass der BMW M3 auch in seiner sechsten Generation als klassischer Hecktriebler erhältlich sein wird.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden