N24h 2015: BMW Z4 und Audi R8 im Wimpernschlag-Duell

Motorsport | 17.05.2015 von 2
N24h-2015-BMW-Z4-GT3-Nuerburgring-Nacht-06

Fast 17 Stunden sind seit dem Start des 24 Stunden-Rennens 2015 auf dem Nürburgring vergangen, doch die beiden Autos an der Spitze liegen weiterhin so …

Fast 17 Stunden sind seit dem Start des 24 Stunden-Rennens 2015 auf dem Nürburgring vergangen, doch die beiden Autos an der Spitze liegen weiterhin so eng beieinander wie zum Start: Der Marc VDS Racing BMW Z4 GT3 mit Startnummer 25 und der WRT-Audi R8 LMS mit Startnummer 28 kämpfen um jede Zehntelsekunde und liefern sich ein packendes Duell um die Führung in der Gesamtwertung.

Da noch mehr als sieben Stunden zu fahren sind, müssen beide Teams neben den Rundenzeiten auch das Material im Blick haben. Auf dem dritten Rang folgt der Falken-Porsche, der ebenfalls noch keine Runde Rückstand hat. Mit dem zweiten Marc VDS BMW Z4 GT3 (#26, derzeit Position 4) sowie dem Walkenhorst-Z4 mit Startnummer 17 (Pos. 7) hat BMW noch zwei weitere heiße Eisen im Kampf um die Spitzenplätze im Feuer.

N24h-2015-BMW-Z4-GT3-Nuerburgring-Nacht-01

Leider bereits ausgefallen sind die beiden Schubert-Z4. Beide Fahrzeuge waren auf nasser Strecke mit Slicks in Unfälle verwickelt und hatten derart starke Beschädigungen an Fahrzeugfront und Aufhängung, dass keine sichere Fortsetzung des Rennbetriebs mehr möglich war.

Maxime Martin (BMW Sports Trophy Team Marc VDS, Startnummer 25, Platz 2): „Meine letzten beiden Stints am Morgen waren sehr schwierig, weil wir viele gelbe Flaggen hatten. Die Situation war an bestimmten Stellen nicht immer eindeutig. Ich musste sehr aufpassen, um keine Strafe zu riskieren, bin aber gut durchgekommen. Wir haben einen engen Kampf um die Spitzenplätze. Noch ist nicht abzusehen, wie es ausgehen wird. Wir geben auf jeden Fall weiter unser Bestes.“

Jörg Müller (BMW Sports Trophy Team Marc VDS, Startnummer 26, Platz 4): „Leider haben wir in der Nacht aufgrund eines Problems beim Boxenstopp Zeit verloren und sind daher nicht ganz vorne mit dabei. Aber der Speed des Autos ist gut, und wir werden auf jeden Fall bis zur letzten Minute alles geben. Man weiß ja nie, ob die vor uns platzierten Teams nicht auch noch Probleme bekommen.“

Daniel Keilwitz (Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop, Startnummer 17, Platz 7): „Ich hatte in meinem Stint zunächst viele Gelbphasen, konnte aber in den letzten beiden Runden noch einmal Gas geben und zu dem Mercedes vor mir aufschließen. Ich bin beeindruckt, wie problemlos der BMW Z4 GT3 läuft. Für mich ist es ja das erste Rennen in diesem Fahrzeug, und ich musste mich erst einmal daran gewöhnen – vor allem an die hohen Kurvengeschwindigkeiten. Aber mittlerweile komme ich sehr gut damit zurecht.“

Harald Grohs (BMW Motorsport, Startnummer 235, Platz 1 SP 8T): „Das Auto läuft nach wie vor wirklich perfekt und hat keinen Kratzer. Obwohl ich in der Nacht sehr viel Zeit im Fahrzeug verbracht habe, habe ich keinerlei körperliche Probleme. Wir arbeiten als Team hervorragend zusammen und bringen allesamt eine sehr gute Leistung. Aufgrund der vielen Unfälle muss man auf der Strecke trotzdem höllisch aufpassen. Unser Ziel war, ohne Zwischenfälle und Strafen durch das Rennen zu kommen – und wir sind auf einem guten Weg.“

Find us on Facebook

Tipp senden