Hockenheim: Dreifach-Pole für Audi am Hockenheimring

Motorsport | 3.05.2015 von 1
BMW-M4-DTM-2015-Hockenheim-Quali-2-12

Nachdem der gestrige DTM-Auftakt 2015 für BMW Motorsport überhaupt nicht nach Plan verlief, betreiben die Münchner am heutigen Sonntag Wiedergutmachung. Dank nasser Strecke wurden die Karten völlig …

Nachdem der gestrige DTM-Auftakt 2015 für BMW Motorsport überhaupt nicht nach Plan verlief, betreiben die Münchner am heutigen Sonntag Wiedergutmachung. Dank nasser Strecke wurden die Karten völlig neu gemischt und auch die Kräfteverhältnisse haben sich entsprechend verändert.

Den größten Schritt nach vorne konnten die gestern nur als dritte Kraft auftretenden BMW M4 DTM machen und gaben die rote Laterne an Mercedes ab. Auf der abtrocknenden und daher immer schneller werdenden Strecke sahen die Fans erneut einen Kampf um Sekundenbruchteile: Die schnellsten 15 Fahrer bewegten sich innerhalb eines Zeitfensters von nur einer Sekunde.

BMW-M4-DTM-2015-Hockenheim-Quali-2-12

Dominierende Kraft des zweiten Qualifyings am Hockenheimring war ganz klar Audi, die Ingolstädter sicherten sich eine Dreifach-Pole für Mike Rockenfeller, Miguel Molina und Mattias Ekström. Schnellster BMW-Pilot war Marco Wittmann, der die viertschnellste Zeit fahren konnte und dank einer Strafe für Miguel Molina vom dritten Platz starten wird.

Seine Teamkollegen Martin Tomczyk (6), António Félix da Costa (7) und Maxime Martin (9) starten ebenfalls aus der Top-10. Nicht ganz so gut lief das Qualifying für die übrigen BMW-Piloten, verglichen mit der Startreihenfolge von Samstag sind aber auch die Startplätze 13, 15 und 17 für Augusto Farfus, Bruno Spengler und Timo Glock ein Schritt in die richtige Richtung.

Das zweite Rennen der Saison beginnt um 13:43 Uhr und wird wie üblich von der ARD übertragen. Im Gegensatz zum 40-Minuten-Rennen vom Samstag wird das heutige Rennen 60 Minuten dauern und beinhaltet einen Pflicht-Boxenstopp.

Sollte das Rennen auf nasser Strecke ausgetragen werden, ergeben sich zahlreiche taktische Möglichkeiten: Unter derartigen Bedingungen gibt es kein festes Boxenstopp-Fenster, man kann die Boxengasse also zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Rennens ansteuern.

Marco Wittmann: “Ich habe schon gestern nach dem enttäuschenden ersten Rennen gesagt, dass heute ein neuer Tag mit einer neuen Attacke ist. Das konnte ich im Qualifying schon einmal sehr gut umsetzen. Nun haben wir eine sehr gute Ausgangslage für das Rennen. Jetzt müssen wir abwarten, wie es sich mit dem Wetter verhält. Regen ist vorhergesagt. Wir werden in jedem Fall versuchen, das Maximum herauszuholen.”

Find us on Facebook

Tipp senden