DTM 2015: BMW M4 DTM nur dritte Kraft in Hockenheim

Motorsport | 2.05.2015 von 6
BMW-M4-DTM-2015-Hockenheim-Rennen-1-02

Leider nur als dritte Kraft präsentierte sich BMW Motorsport beim heutigen DTM-Auftakt in Hockenheim. Während sich Audi-Pilot Jamie Green auch von zwei Safety Car-Phasen nicht …

Leider nur als dritte Kraft präsentierte sich BMW Motorsport beim heutigen DTM-Auftakt in Hockenheim. Während sich Audi-Pilot Jamie Green auch von zwei Safety Car-Phasen nicht aus der Ruhe bringen ließ und letztlich einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte, stritten sich hinter ihm diverse Mercedes- und Audi-Fahrer um die Ränge 2 bis 6.

Erst auf dem 7. Rang und mit deutlichem Rückstand auf den sechsten Rang kam Maxime Martin als schnellster BMW-Pilot ins Ziel, hinter ihm komplettierten die BMW-Fahrer Timo Glock, Marco Wittmann und Augusto Farfus die Top 10. Bruno Spengler und António Félix da Costa kamen auf den Rängen 11 und 13 ins Ziel, Martin Tomczyk und Tom Blomqvist konnten das Rennen nach Kollisionen nicht beenden.

BMW-M4-DTM-2015-Hockenheim-Rennen-1-18

Der ursprünglich für den dritten Rang qualifizierte Brasilianer Augusto Farfus musste mit seinem Shell BMW M4 DTM vom 23. Rang starten, weil es technische Probleme am Auto gab und die kurze Zeit zwischen Qualifying und Rennstart keine ausführliche Klärung erlaubt hat.

Am morgigen Sonntag wird ein neues Qualifying für das zweite Rennen ausgetragen, dann dürfen die 24 Fahrer der DTM 2015 erneut um bis zu 25 Punkte kämpfen. Da morgen sowohl Qualifying als auch Rennen höchstwahrscheinlich auf nasser Strecke ausgetragen werden, werden die Karten praktisch neu gemischt.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Nach dem schwierigen Qualifying haben wir im Rennen noch das Beste aus der Situation machen können. Wir hatten eine ordentliche Rennpace, konnten mit vier Fahrzeugen in die Top-10 fahren und immerhin noch einige Punkte mitnehmen. In einem spannenden Rennen haben wir großartige Aufholjagden von Maxime Martin, Timo Glock, Marco Wittmann und Augusto Farfus gesehen. Gerade Augusto konnte nach seinem Pech im Qualifying im Rennen noch 13 Positionen gutmachen, Timo ist von Platz 20 auf Position acht vorgekommen. Das Format hat bisher gehalten, was es versprochen hat: ein intensives Qualifying, ein packendes Rennen mit vielen Überholmanövern und zahlreichen Fans. Für den morgigen Renntag müssen wir insbesondere Erkenntnisse aus dem heutigen Qualifying ziehen und es genau analysieren. In diesem Punkt müssen wir das vorhandene Potenzial besser ausnutzen, um für das Rennen in einer besseren Ausgangssituation sein zu können.”

Maxime Martin (BMW Team RBM, 7. Platz): “Das Rennen war von der ersten bis zur letzten Runde sehr intensiv. Die Safety-Car-Phasen haben für viel Action gesorgt, und die Fans bekamen zweifelsohne eine tolle Show geboten. Platz sieben ist ein gutes Ergebnis für uns, das uns wertvolle Punkte einbringt. Außerdem ist es ein schönes Gefühl, bestplatzierter BMW Fahrer zu sein. Aber unsere Gegner waren heute stärker als wir. Das muss man anerkennen. Wir werden hart arbeiten, um das in den kommenden Rennen zu ändern.”

Stimmen

Find us on Facebook

Tipp senden