Vergleichstest: BMW X5 M F85 schlägt Porsche Cayenne Turbo S

BMW X5 M / X6 M | 27.03.2015 von 11

BMW X5 M schlägt Porsche Cayenne Turbo S: Nicht nur auf dem Boulevard, auch auf der Rennstrecke gibt der neue BMW X5M F85 offenbar eine gute Figur ab

Gegen Fahrzeuge aus Zuffenhausen ist auf den Rennstrecken dieser Welt meist kein Kraut gewachsen. Egal ob Boxster oder Cayenne, im Kampf um Zehntelsekunden ist Porsche fast immer das Maß aller Dinge. Das galt auch im Fall des Porsche Cayenne, der unter den Oberklasse-SUV nie einen Zweifel an seiner Rolle als Chef-Dynamiker aufkommen ließ – bis jetzt.

In der aktuellen Ausgabe der Auto Zeitung tritt das Porsche Cayenne Turbo S Facelift 2015 gegen den neuen BMW X5 M F85 an und muss sich ausgerechnet bei einer wichtigen Fahrdynamik-Disziplin überraschend deutlich geschlagen geben: Den Handling-Parcours absolviert der 575 PS starke BMW X5 M in 1:39,4 Minuten, der Porsche Cayenne Turbo S mit 570 PS benötigt 0,8 Sekunden mehr.

BMW-X5-M-2015-Wallpaper-F85-09

Auch bei den Sprint-Werten wissen die beiden Power-SUV auf höchstem Niveau zu beeindrucken: Nach 3,8 Sekunden knackt der Porsche die 100er-Marke, der BMW braucht zwei Zehntelsekunden mehr. Diesen Vorsprung hält der Cayenne Turbo S bis zu 200 km/h-Marke, die er nach 14,2 Sekunden erreicht.

Wer nun glaubt, dass die rund 2,3 Tonnen schweren Kolosse zumindest beim Bremsen Schwächen offenbaren, irrt sich ebenfalls: Mit warmer Bremse – also nach zehn Vollbremsungen aus 100 km/h bis zum Stillstand direkt hintereinander – steht der BMW X5 M F85 nach beeindruckenden 32,7 Metern still, der Porsche braucht lediglich 30 Zentimeter mehr.

Den kompletten Vergleichstest gibt es in der Auto Zeitung 08 / 2015.

11 responses to “Vergleichstest: BMW X5 M F85 schlägt Porsche Cayenne Turbo S”

  1. Jupp says:

    Der Bremswert beeindruckt bei beiden.
    Schade, dass BMW die Bremsleistung der anderen Modelle nicht immer so im Griff hat.

    • Shinguin says:

      Gilt das auch für die optionale M Bremse oder verkauft BMW nur suboptimale Standardbremsen um eben die Optionsbremsen zu verkaufen?

  2. Chris35i says:

    32,7 m aus 100km/h ???

    Ist das richtig gemessen? Die Bremswerte sind auf dem Niveau eines Porsche GT3 mit Sportreifen.

    Wirklich außerordentlich beeindruckend. Das gilt auch für die Beschleunigung.

    • B3ernd says:

      Das gleiche dachte ich auch gerade *jawdropping*

    • jerryre89 says:

      Ist Clarkson nicht vor kurzem etwas in der Richtung gefahren und war da nicht ebenso erstaunt? Iwas in der Richtung war da doch^^

    • PHoel says:

      Das mit den Bremswerten fasziniert bei dieser Aerodynamik nicht wirklich 😉

      • Chris35i says:

        Auch wenn der cw-Wert des X5 M dem einer Schrankwand ähnelt wiegt das Teil immerhin noch über 2 Tonnen, die abgebremst werden wollen und dafür 32,7 m für normale Reifen (keine UHP-Reifen/Semis) schon echt top.

  3. Stefan says:

    Und das in der Hauspostille von VW??

  4. quickjohn says:

    Hm – auch wenn die Bepunktung tw. abenteuerlich anmutet – die Rundenzeit ist harte Währung und der Vorsprung des X5 verwundert da schon.
    Trotz Speed und Handling – diese Power-SUV’s sind eine völlig entartete Gattung ……….

  5. BMW_550i says:

    Beeindruckend in der Tat! Top.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden