BMW i3: China-Kopie Jinma JMW2200 in Shandong gezeigt

BMW i3 | 24.03.2015 von 15

China-Kopie des BMW i3: Beim Jinma JMW2200 ließ sich der chinesische Anbieter kleiner Elektroautos offensichtlich von einem Modell aus München inspirieren

Mit Kopien aus China musste sich die BMW Group schon mehrfach auseinandersetzen – unsere regelmäßigen Leser erinnern sich nicht nur an den BMW X5-Nachbau Shuanghuan CEO, sondern auch die Brilliance A3 genannte und letztlich doch nicht gebaute BMW X1-Kopie.

Als nächstes Opfer der chinesischen Kopier-Wut hat sich der BMW i3 geradezu aufgedrängt, nun wurde auf der Shandong EV Expo für Elektroautos der neue Jinma KWM2200 vorgestellt. Front und Heck des chinesischen Kleinstwagens lassen keinen Zweifel daran aufkommen, welches europäische Fahrzeug den Designern als Vorbild diente – auch wenn die Kopie vermutlich von kaum einem Betrachter für das Original aus München gehalten werden dürfte.

BMW-i3-China-Kopie-Jinma-JMW2200-CarNewsChina-04

Auch technisch präsentiert sich der Jinma JMW2200 nicht ganz auf Augenhöhe mit dem Vorbild aus München: Für den kaum nennenswerten Vortrieb sorgt ein 3 Kilowatt schwacher Elektromotor, der eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h ermöglichen soll. Die benötigte Energie wird in einer Blei-Säure-Batterie gespeichert und soll für eine vermutlich recht optimistisch geschätzte Reichweite von 120 Kilometern gut sein.

Auch beim Namen der Marke haben sich die chinesischen i3-Kopierer an ihrem großen Vorbild orientiert: Jinma – oder auf chinesisch 金马 – bedeutet so viel wie “Goldenes Pferd” und befindet sich ziemlich eng an der chinesischen Übersetzung von BMW: Die Baoma gesprochenen Schriftzeichen 宝马 bedeuten wörtlich übersetzt “Kostbares Pferd”.

(Fotos der China-Kopie: CarNewsChina.com)

Zum Vergleich – der echte BMW i3:

15 responses to “BMW i3: China-Kopie Jinma JMW2200 in Shandong gezeigt”

  1. MFetischist says:

    Die haben immerhin das oft kritisierte “Problem” mit dem Anschlag der hinteren Türen gelöst. x) Und ein paar “fetzige” eloxierte Reseller-Chromnieren gabs auch.

  2. Chris35i says:

    Da würde ich gerne mal mit einem Panzer drüberfahren. So ein Schrott.

  3. iQP says:

    erinnert mich eher an sowas …
    fehlt noch der 25km/h Aufkleber

    • Tutnixzursache says:

      Bei 250 km/h folgt die obligatorisch elektronische Abriegelung.
      Das macht auch Sinn, denn die renommierten Reifenhersteller haben noch keine adäquate Lösung für solche Hochleistungs Fahrzeuge gefunden.

      Dennoch ein großes Lob an die Ingenieure !
      Ein würdiger Nachfolger des legendären DAF 30, später 32, 33 (ab Bj. 1961) “genannt das Daffodil”, mit der serienmäßigen Variomatic, einer Halbautomatic, die seiner Zeit nur wenig Fahrkenntnisse erforderte und daher insbesondere bei unverheirateten Frauen (speziell Lehrerinnen) der Generation Ü50 sehr beliebt war.
      Auch männliche Angestellte mit “schmalem Tarif”, die täglich Aktendeckel von A nach B trugen wie bei der LVA wussten diesen unproblematischen Weggefährten zu schätzen.

      Der einige Nachteil des legendären DAF bestand darin, dass im Sommer der DAF oftmals in gelber Lackierung geordert, bei leicht geöffneter Seitenscheibe am Straßenrand geparkt wurde, so dass dieses Vehikel oftmals von Passanten mit einem Briefkasten der Deutschen Bundespost verwechselt wurde.

      Die damals noch vollständig verbeamteten Postzusteller hatten durch das nachfolgend hohe Aufkommen von Nachforschungsanträgen von nicht korrekt oder verspätet zu gestellter Briefsendungen sehr viel Mehrarbeit zu leisten, vermutlich ein wesentlicher Grund dafür, dass die Marke DAF als Automobilhersteller (nicht zu verwechseln mit den DAF-LKW´s) bereits vor Jahrzehnten von Volvo übernommen wurde und nahezu gänzlich aus dem Straßenbild verschwunden sind.

  4. Fagballs says:

    Sie haben es tatsächlich geschafft, das ohnehin schon nicht schöne Vorbild noch zu verschlimmern. Mein Respekt dafür.

  5. PHoel says:

    Dachte erst es wäre ein Misslungenes Modellauto

  6. Audi Fahrer says:

    Für viele zur Zeit eines der schönsten Autos der Welt, da kommt kein aktueller BMW mit !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden