BMW X7: Marktstart 2018 mit V12-Motor und als Hybrid?

BMW X7 | 23.03.2015 von 17

BMW X7 2018: Das Luxus-SUV wird auch mit V12-Motor erhältlich sein, profitiert vom Leichtbau-Know How der BMW Group und feiert 2018 seinen Marktstart

Schon heute bietet die BMW Group nicht weniger als sieben SUV-Modelle an, doch im absoluten Luxus-Segment ist noch Platz für weitere Modelle vorhanden: Sowohl der BMW X7 G07 als auch das Rolls-Royce SUV sind inzwischen offiziell bestätigt und werden noch in diesem Jahrzehnt in den Handel kommen.

Die spanische Website motor.es liefert nun zahlreiche neue Infos zum BMW X7, dessen Marktstart für 2018 geplant ist. Laut den Spaniern wird die Motorenpalette des Luxus-SUV neben den zu erwartenden Sechs- und Achtzylinder-Varianten in jedem Fall auch ein V12-Triebwerk umfassen – womit der BMW X7 2018 absolutes Neuland für ein X-Modell aus München betritt.

BMW-X7-2017-Luxus-SUV-Photoshop-Rendering-Theophilus-Chin-1

Unterhalb des Zwölfzylinder-Triebwerks, das sich der BMW X7 mit dem kommenden BMW 760i G11 und diversen Rolls-Royce-Modellen teilen wird, kommen V8-Benziner und Reihensechszylinder zum Einsatz. Ebenfalls geplant ist mindestens eine Variante mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, bei der ein Diesel die Rolle des Verbrennungsmotors übernehmen könnte.

Genau wie der neue 7er G11 wird auch der BMW X7 G07 auf einen intelligenten Leichtbau-Materialmix mit Stahl, Aluminium und Carbon setzen. So soll das Gewicht trotz größerer Abmessungen unterhalb eines aktuellen X5 liegen, davon profitiert neben der Fahrdynamik natürlich auch der Verbrauch des Luxus-Offroaders.

Der in erster Linie gegen die Range Rover Langversion, den Mercedes GL und den Audi Q7 antretende BMW X7 wird optional als Siebensitzer angeboten und soll sich hinsichtlich der verwendeten Materialien und der Verarbeitungsqualität auf Augenhöhe mit der 7er-Reihe befinden, um auch höchste Ansprüche befriedigen zu können.

BMW-X7-2017-Luxus-SUV-Photoshop-Rendering-Theophilus-Chin-2

17 responses to “BMW X7: Marktstart 2018 mit V12-Motor und als Hybrid?”

  1. ///Martin says:

    Wieso eigentlich Audi Q7? Der wird doch schon vom X5 ausgestochen. 🙂

  2. der_ardt says:

    Bei dem, was der V12 mit Hybridtechnologie auf die Waage bringen dürfte, wird es ja fast Zeit sich über den Einbau von LKW-Motoren Gedanken zu machen 😀

    • Wooziee89 says:

      das vllt. nicht, aber eine LKW Zulassung 😀

      • der_ardt says:

        Die geht damit natürlich einher. Dann hat man fortan beim konstruieren auch nicht immer so sehr diese völlig untertriebene 3,5t-Grenze jm Nacken 😉

  3. Der_Namenlose says:

    “BMW X7 wird optional als Siebensitzer angeboten”
    Verstehe, dann bekommt der V12 standardmäßig auch einen 55 Liter Tank.

  4. Shinguin says:

    Gerüchteweise soll ja ein Maybach GLS kommen. Der Markt für solche Dickschiffe scheint also durchaus da zu sein. Der V12 lässt aber zum Glück auf einen Zielmarkt in Asien schließen…

  5. Chris35i says:

    BMW will wohl als erster Automobilhersteller die 3-Tonnen Grenze für ein Serienfahrzeug knacken. Ich sehe es schon kommen, einen X7 M mit V12 Bi-Turbo, 660 PS, 800 Nm und 0-100 km/h in 4,6 s.

    • iQP says:

      kann ich mir zwar nicht ganz vorstellen, aber hier seht was dazu:

      “So soll das Gewicht trotz größerer Abmessungen unterhalb eines aktuellen X5 liegen”

      natürlich dann nicht mit dem V12

      • quickjohn says:

        ‘……. natürlich dann nicht mit dem V12 ……’

        …… und wieso nicht?. Wenn für den G11 7er größer 200 kg Gewichtsersparnis kolportiert wird – der X7 auf dessen (‘Leichtbau’-)Konzept aufsetzt – dann müßte der V12 einen V8 X5 knapp unterbieten können.

        Insofern dürfte die ‘erhoffte’ 3 to.-Marke dann doch eher klar verfehlt werden.

        Im Ernst – als SUV-Vermeider tue ich mich in dieser Diskussion schwer. Der Marketingansatz als Komplettanbieter im Luxus-Segment ist für mich allerdings nachvollziehbar.

        Mit dem RR-SUV werden sich sicherlich auch Synergien darstellen und hoffentlich die ‘Kombiform’ umgehen lassen.

        • Der_Namenlose says:

          Hoffentlich lässt sich die Kombiform umgehen. Dabei kommt es vor allem auf die Fahrzeughöhe an.
          Audis neuer Q7 hat eine Höhe von 174 cm, so wie der Vorgänger. Zusammen mit dem Kastendesign wirkt der Q7 allerdings wie ein Kombi.

          Ein GL sieht hingegen eher wie ein SUV aus, da er mit 185 cm relativ hoch ist. Ein Escalade ist noch einmal 3-4 cm höher, wodurch er richtig mächtig ausschaut. Von außen einfach unschlagbar (von innen lässt er sehr viel zu wünschen übrig).

          Wenn BMW den X7 als GL und Escalade-Konkurrenz rausbringen möchte, dann müsste er eine Mindesthöhe von 185 cm haben, sonst werden wir einen ziemlich unansehnlichen Kombi haben, der wie der Q7 nicht mit GL und Escalade mithalten können würde.
          Zur Gewichtsreduktion: da bin ich etwas skeptisch zurzeit. Denn die kolportierte Gewichtsreduktion von 200 kg bei G11 wurde doch irgendwo wieder auf 100 kg korrigiert. Aber vielleicht überrascht uns BMW hierbei positiv.

      • Chris35i says:

        Da habe ich wohl nen Smiley vergessen. 😉 Ich bin mal gespannt wie BMW den Hobel unter den X5 bringen will, auch wenn Carbon, Aluminium und sonstige neue Materialien und Fertigungstechniken Einsatz finden.

    • Championship says:

      Wenn der Wagen gegen GL, Range Rover Langversion und Q7 antreten soll, ist das nicht einmal so groß.

      Der GL ist aktuell 5,12 m.

      Der neue Q7 ist 5,05 m lang – ich glaube der alte war etwas größer.

      Der Range Rover ist aktuell nur gute 4,80 m lang, die Langversion soll wohl 20-25 cm länger sein.

      Klar, das ist schon deutlich größer als ein X5 (4,85 m), aber ich habe bei dem X7 ehrlich gesagt mit einem Angriff auf die US-Riesen SUV’s gerechnet.

      Nur als Beispiele

      Cadillac Escalade 5,17 m – die Langversion ESV ist aber gute 5,70 m!

      Lincoln Navigator ist ca. 5,20 m – die Langversion ist 5,64 m!

      Der GMC Yukon Denali XL ist auf der gleichen Plattform wie ein Chevi Suburban und kommt auf fast 6 m, bietet damit gar Platz für 9 Leute.

      Ich hätte eher mit einem X7 in der Größe von 5,30 m bis 5,40 m gerechnet, damit würde man sich von Audi und Mercedes absetzen und hätte was Deutsche Hersteller angeht ein Monopol, so greift man nur die bestehende Konkurrenz an. Außer natürlich man bringt eine Langversion des X7.

      • B3ernd says:

        Ich weiß nicht genau, ob größer wirklich besser ist – zumindest beim X7 😉

        Ich glaube fast, dass riesige Modelle a la Lincoln Navigator oder GMC Yukon einen sehr sehr kleinen Markt haben. Europa kann man da schon mal komplett vergessen, Russland eigentlich auch. Südamerika auch, die kaufen zwar auch riesige Trucks, aber eher die günstigen. China fällt wohl auch raus. Zumal ein BMW dieser Größe wohl auch einen entsprechenden Preis mit sich bringt, man will ja schließlich den Luxuskunden ansprechen.

        • Championship says:

          Wobei man sagen muss, die meisten in Europa kaufen sich eher Limousinen der Oberen Mittelklasse oder Mid-Size SUV’s … X5, X3, Q5, Toureg, Tiguan, M-Klasse und vllt noch Cayenne und Rang Rover. In der Klasse größer wird es dann schon rar, Q7 sieht man ja noch ab und an mal, GL aber nur ganz ganz selten, nicht anders bei den Oberklasse-Limousinen, neue 7er, S-Klasse werden immer seltener, von A8 und ausländischen Fabrikaten fange ich erst gar nicht an.

          So ein Auto wäre eh nur was für USA, Arabische Welt und ggbf. noch Russland sowie China, wo größer = besser ist. Die kaufen dann aber eben auch noch größere Fahrzeuge.

          Ich habe was ( in verschiedenen Zeitschriften ) von Preise um 120.000 € und mehr gelesen, das wäre schon deutlich über Q7 und GL, deswegen meine Erwartung das der X7 größer wird. Wobei es sogar Gerüchte gab das der Wagen sowieso nicht in Europa (offiziell) angeboten wird …

          Kann aber natürlich sein das man eine ”Basis-Version” rausbringt, ähnliche größe wie GL und Q7, das Ding dann noch als Langversion anbietet, für die Amis und Araber und RR setzt dann noch einmal einen drauf ( der X7 und RR sollen ja nicht die gleiche Plattform haben ). Damit würde man sich zumindest von Audi, Range Rover und Mercedes absetzen und individuell mehr anbieten, das scheint ja bei der aktuellen Produktstrategie von BMW der Plan zu sein.

          Mal abwarten bis 2018 ist es ja gar nicht mehr so lange hin ( wie die Zeit vergeht … ).

    • B3ernd says:

      Das Ding würde sich verkaufen wie warme Semmeln, versprochen! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden