BMW Group strebt 2015 weiteres Wachstum und neue Rekorde an

News | 18.03.2015 von 4

Im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz hat die BMW Group nicht nur auf ein Jahr der Rekorde zurückgeblickt, der Blick ging auch selbstbewusst nach vorn. Für …

Im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz hat die BMW Group nicht nur auf ein Jahr der Rekorde zurückgeblickt, der Blick ging auch selbstbewusst nach vorn.

Für das bereits positiv begonnene Jahr 2015 kündigte der scheidende BMW-Vorstandsvorsitzende Dr. Norbert Reithofer weitere Bestwerte und das Verteidigen der seit 2005 gehaltenen Stellung als weltweit erfolgreichster Anbieter von Premium-Automobilen an: “Wir streben im laufenden Geschäftsjahr bei Absatz und Konzernergebnis vor Steuern solide Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an. Wir wollen der weltweit führende Hersteller von Premiumfahrzeugen bleiben.”

BMW-Group-Bilanz-Pressekonferenz-2015-Ziele-1

Dr. Norbert Reithofer (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Im Geschäftsjahr 2014 haben wir unsere erfolgreiche Entwicklung seit der globalen Finanz­ und Wirtschaftskrise 2008 / 2009 fortgesetzt. In einem schwierigen Umfeld hatten wir uns ambitionierte Ziele gesetzt: einen Absatzrekord mit über 2 Millionen Automobilen; einen neuen Bestwert beim Konzernergebnis vor Steuern, der deutlich über dem Wert des Vorjahres liegt; eine EBIT­Marge im Segment Automobile im Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent.
Wir haben unser Versprechen gehalten. Das Ergebnis vor Steuern auf Konzernebene ist um 10,3 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro gestiegen. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 9,2 Prozent auf über 5,8 Milliarden Euro. Die EBIT­Marge im Segment Automobile liegt bei 9,6 Prozent und damit am oberen Rand des von uns angestrebten Korridors.
Wesentlicher Treiber für unseren neuen Bestwert beim Umsatz von 80,4 Milliarden Euro ist die große Nach­ frage nach unseren Premiumfahrzeugen. Zum ersten Mal haben wir in einem Jahr über 2 Millionen Fahr­ zeuge an unsere Kunden weltweit verkauft. Konkret heißt das: 2,118 Millionen BMW, MINI und Rolls­-Royce, mit denen sich viele Kunden einen Wunsch erfüllt haben. Das ist ein Anstieg um 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neuer Bestwert für die BMW Group.
In Bezug auf die einzelnen Marken ergibt sich folgendes Bild: neue Höchstwerte bei BMW, Rolls­-Royce und BMW Motorrad. Für die Marke BMW haben sich unsere Kunden über 1,8 Millionen Mal entschieden. Die Marke MINI konnte mit mehr als 302.000 Fahrzeugen trotz des Modellwechsels das hohe Vorjahresniveau in etwa halten. In unserem MINI Werk im britischen Oxford ist vergangenes Jahr der dreimillionste MINI vom Band gelaufen. Rolls­-Royce ist mit exakt 4.063 verkauften Fahrzeugen weiterhin sehr begehrt und setzt Standards im absoluten Luxussegment.
BMW Motorrad konnte mit mehr als 123.000 Auslieferungen ebenfalls wachsen und hat sich erneut besser entwickelt als der Gesamtmarkt. Das Jubiläumsmodell BMW R nineT sowie der vollelektrische C evolution haben Kunden und Fachpresse gleichermaßen überzeugt.”

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden