Premium-Absatz Februar 2015: BMW vor Audi und Mercedes

News | 11.03.2015 von 29
BMW-Audi-Mercedes-Februar-2015-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-Statistik

Premium-Absatz im Februar 2015: Die Autobauer BMW, Audi und Mercedes liefern sich bei den Verkaufszahlen einen engen Kampf um die Spitze ihres Segments

Nachdem sich BMW im Januar mit dem dritten Platz begnügen musste, konnten die Bayern im Februar 2015 ihre gewohnte Rolle als weltweit erfolgreichster Anbieter von Premium-Automobilen zurückerobern. Mit 131.416 Fahrzeugen der Kernmarke BMW war der Vorsprung auf Audi und Mercedes deutlich, beide Wettbewerber lagen über 10.000 Einheiten hinter BMW.

Zum Erfolg der BMW Group trägt außerdem die Marke MINI bei, die im Februar 2015 weltweit 20.303 Fahrzeuge verkaufen konnte und den Gesamt-Absatz der BMW Group auf über 150.000 Einheiten getrieben hat. Die Mercedes-Tochter Smart kam mit ihren Klein- und Kleinstwagen auf ein Volumen von 8.303 Einheiten.

BMW-Audi-Mercedes-Februar-2015-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-Statistik

Betrachtet man die Verkaufszahlen der ersten beiden Monate in Summe, muss sich die Kernmarke BMW hinter Audi einreihen: Die Ingolstädter haben seit Jahresbeginn bereits 260.250 Fahrzeuge verkauft und liegen damit rund 4.300 Einheiten vor BMW.

Mercedes konnte seit Jahresbeginn 246.135 Autos verkaufen, hinzu kommen 16.760 Smart. Die BMW Group kommt inklusive MINI und Rolls-Royce auf einen Absatz von 294.112 Einheiten und 7,3 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Mit dem Absatzrekord im Februar ist uns ein guter Start in das neue Jahr gelungen. Unsere neuen Modelle wie der BMW 2er Gran Tourer und die Modellüberarbeitung des BMW 1er – die wir gerade auf dem Genfer Autosalon vorgestellt haben – werden für Absatzimpulse im weiteren Jahresverlauf sorgen”

Luca de Meo (Vorstand für Vertrieb der AUDI AG): “Wir setzen unseren globalen Wachstumskurs weiter fort und haben im Februar erneut in allen Weltregionen zugelegt. Weiter sehr positiv entwickelt sich der überarbeitete A6, der in den kommenden Wochen auch in den USA an den Start geht und uns weiteren Auftrieb geben wird.”

Ola Källenius (Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars zuständig für Vertrieb): “Im Februar hat Mercedes-Benz einen weiteren Rekordabsatz erzielt. Dazu haben besonders die C-Klasse, unsere SUVs und unsere Kompaktwagen beigetragen. Nie zuvor wurden in den ersten beiden Monaten eines Jahres so viele C-Klasse Limousinen und T-Modelle sowie SUVs und Kompaktwagen verkauft”

29 responses to “Premium-Absatz Februar 2015: BMW vor Audi und Mercedes”

  1. spectator111 says:

    Der Lügen-Professor Stadler von Audi läßt über die FAZ verbreiten “Audi überholt BMW”. Diese Blenderfirma geht dabei ziemlich dreist vor und die vielen Werbemillionen Des VAG-Konzern führen dazu, dass diese Unwahrheiten selbst von der an sich seriösen Presse unters Volk verbreitet werden. Wenn man BMW inkl. dem Kleinwagen Mini nicht schlagen kann, wird der Mini einfach hinaus gerechnet, der eigene Kleinwagen, das Polo-Derivat. A1 ,ist aber selbstverständlich in den Audi zahlen enthalten.
    Wenn demnächst die BMW Zahlen auf dem Tisch liegen, wird man erkennen dass Audi nicht im entferntesten an BMW heran reicht.

    • cave! says:

      Vorsicht, Kritik an Audi wird hier umgehend abgestraft!

    • Der_Namenlose says:

      Gestern auf der Autobahn musste ich eine Vollbremsung durchführen, da ein LKW-Fahrer urplötzlich auf die linke Spur scherte, um dann den vor ihm fahrenden LKW überholen zu wollen.
      Dabei war es so offensichtlich, dass daraus nichts werden würde. Nun, der Versuch dauerte gefühlte 10 Minuten und er schaffte es nicht, den Abstand zu verkürzen. Noch schlimmer, als es ein wenig bergauf ging, dann wurde der Abstand zum vor ihm fahrenden LKW noch größer. Es hat noch weitere zwei Minuten gedauert, bis der Idiot endlich einsah, dass der Versuch sinnlos war.
      Rupert merkt es auch irgendwann.

  2. spectator111 says:

    Nach Durchsicht des jüngst veröffentlichen Audi-Geschäftsberichts fällt auf, dass 65 % des Absatzzuwachses von rund 165 Td. Autos in 2014 auf den A3 entfallen. Bei den hochpreisigen Fahrzeugen gibt es dagegen nur geringe Zuwächse bzw. Rückgänge. Vom ausgewiesenen Umsatz von 53,8 Mrd. € entfallen lediglich 45,1 Mrd. € auf das Fahrzeuggeschäft, der Rest entfällt auf Umsätze mit verbundenen Unternehmen (u.a. VW Motoren Lieferungen und VW-Vertrieb Italien). Wenn man also genau hinschaut, gibt es wenig, was die Audi-Zielsetzung, BMW in 2020 zu überholen, rechtfertigen könnte.. Die Bilanzpressekonferenz war wie immer viel Marketing-Blendwerk. Aber das ist bekanntlich eine Kernkompetenz von Audi.

    • der_ardt says:

      Rupert hat es sicherlich nicht an die Spitze eines der größten Konzerne Deutschlands geschafft, weil er ein Idiot ist oder weil er so toll aussieht.
      Das was er von sich gibt macht medienpolitisch Sinn und er wäre dumm das nicht zu tun. Wenn er unsinnigerweise frohlockt glauben das ein paar Idioten, verbreiten es weiter und Audi steht halbwegs gut da. Wenn er ehrlich ist und zugibt, dass man seit Jahrzehnten hinterherrennt, glauben ihm das alle, Audi steht wesentlich unattraktiver da und außer ein paar aufmunternden Schulterklopfern ist nichts gewonnen. Klar ist Audi der “Emporkömmling”, aber Zetsche äußert
      sich fast genauso. Audi könnte am ehesten BMW im Absatz und Mercedes im Umsatz das Szepter entreißen, wennauch das sehr sehr wahrscheinlich so schnell nicht passieren dürfte

  3. quickjohn says:

    So – nunmehr hat die selbstverordnete Gehirnwäsche voll und ganz auf die bimmertoday-Schreibe durchgeschlagen.
    Man kommt mit der selbstgeübten Dialektik nicht klar und schreibt zum Einen …..

    • Der_Namenlose says:

      Da sind die Kollegen ein wenig durcheinander gekommen. Zumindest steht da “muss sich die Kernmarke BMW hinter Audi einreihen”. Die ‘Kernmarke’ wurde zumindest explizit erwähnt, wenn auch der Vergleich dann hinkt.
      Was ich aber wünschen würde, wäre eine Bewertung. Hier könnte man z.B. erwähnen, dass die Zahlen für die ersten zwei Monate keinerlei Aussagekraft haben, wo doch sich das Jahr für Jahr wiederholt.

      • quickjohn says:

        Es ist ja das lfd. Präsentieren von ‘hinkenden Vergleichen’ was die – seitens bimmertoday vorgetragenen – Informationen (und deren Zielsetzung) so merkwürdig erscheinen läßt.

        Und ja – analytische Betrachtungen wären wünschenswert!

        Und da würde man dann schnell feststellen, daß Ingolstadt und Untertürkheim (fast schon ein Freud’scher!) den Januar so überpowerd haben daß der Februar dann für beide schlechter lief als der Januar!

        Und daß z.B. Daimler im Jahr der SUV’s (so Herr Källenius) per Febr. bei Denselben unter Vorjahr liegt.

        Aber Dergleichen ließt man nicht (mehr) auf bimmer – zitiert statt dessen aber kommentar- und kritiklos.

        • Der_Namenlose says:

          Du kannst davon ausgehen, dass Benny & Co unsere Texte lesen.
          Und bis jetzt haben sie meiner Meinung nach sehr oft die Kritik der Leser aufgenommen und berücksichtigt. Vielleicht werden diese Wünsche auch irgendwann berücksichtigt. Das täte der aus meiner Sicht ohnehin sehr guten Website ganz gut.
          Zu den Verkaufszahlen: spätestens ab nächstem Monat ist auch die Markendiskussion obsolet.
          Was aber in diesem Jahr die Sache spannender macht, ist die neue Zählweise von Mercedes. Das dürfte den Ingolstädtern großes Kopfzerbrechen bereiten. Stell Dir mal vor, statt auf den ersten Platz würden sie auf den dritten landen:)

  4. Lerge says:

    Der Bayerische Rundfunk ist ja der verlängerte Arm von Audi, möchte gerne wissen ob die aus Ingolstadt
    Kohle zugeschustert bekommen für diese Schleichwerbung.

    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/lichttunnel-audi-100.html

    Wie war doch noch der Wortlaut der Pegidabewegung “Lügenpresse, Lügenpresse”

    • Der_Namenlose says:

      Es liegt nur daran, dass die Presse keinen Fachmann mehr für den jeweiligen Bereich hat.
      Nimm das Beispiel mit dem Licht und dem “Anstrahlen” von Objekten. Man könnte meinen, ein Journalist, der sich auch nur ein wenig für Autos interessiert, müsste wissen, dass MB und BMW so etwas seit mehreren Jahren bereits verkaufen.

    • spectator111 says:

      Ja, ja, Marketing können Sie die Ingolstädter. Der Geschäftsbericht, ein Blendwerk. Ich erinnere mich noch, als Professor Stadler (FH) vor nicht allzu lange trotzig meinte, Elektroantrieb und Hybrid wäre eine Übergangstechnik, in die es sich nicht investieren lohnt. Zur gleichen Zeit hat BMW schon die großen Feldversuche in Kalifornien veranstaltet. Jetzt spielt er sich als der Oberpapst der Hybridisierung auf. Blenden, blenden (womit ich nicht die Lichttechnik der Autos meine). Und der Rest machen die großen Werbebudget des VAG-Konzern. Wintersport wird so zur aufdringlichen Audi-Veranstaltung. Widerlich. Im Jahre 2015 wollte Audi BMW überholen. Es ging aber nur im Januar, da war nämlich BMW vom Dezember her völlig leer verkauft. Im Februar sah es schon wieder anders aus. Aber man hat (inkl. A1), immerhin, in den ersten beiden Monaten BMW (ohne Mini) mal überboten. Geschenkt.

      • B3ernd says:

        “Professor Stadler (FH) ” Was genau ist an FH schlimm oder warum unterscheidest du so explizit?

        • spectator111 says:

          Habe nichts gegen Fachhochschüler. Es gibt aber ein Geschmäckle, wenn die Herrschaft plötzlich zum Professor mutieren, weil man in St. Gallen eine Vorlesung hält. Blenden ist halt alles. Dieser Titel Firlefanz ist z.B. bei Daimler und BMW völlig unüblich.

          • B3ernd says:

            Das liegt daran, dass Reithofer auch kein Prof ist – nicht mal Honorarprofesser! Da kann man sich den Titel auch nicht geben. Stadler ist, um es genau zu sagen, Honorarprofesser. Reithofer hat nicht mal Abitur – lediglich Fachabitur und dann war er – wer hätte das gedacht, an einer FH, nicht Uni – geht auch nicht so einfach ohne Abi.

            Das ist kein Blenden, das sind Tatsachen.

            Dir würde etwas mehr Objektivität ganz gut zu Gesicht stehen. Du misst permanent mit zwei Maß. Schade eigentlich, dass hier permanent von ein zwei wenigen immer wieder Stimmung gemacht werden muss. Dass mittlerweile etliche Trolle unterwegs sind, liegt u.a. an solch einseitigen Kommentare wie deine es sind.

            • Pirol72 says:

              Und was ist daran so interessant ob jetzt einer Prof. ist oder nicht. Der große Eberhard von Kuenheim war auch kein Prof. nur dieser Ehemalige BMW Vorstand hatte BMW dahin geführt wo heute BMW steht, Hr. Reithofer führte sein Werk weiter bis zum weltgrößten Autobauer für Premiumfahrzeuge.

              Audi ist eine Blendermarke, so meinte Herr Hackenberg im Januar das Audi etwas erfunden hat das das Auto auf der Autobahn bis 60 km/h autonom fahren lässt und sie es bis zur Serienreife gebracht haben, huch dachte ich mir das ist ja der Stauassistent den BMW und MB seit Ende 2013 in verschiedenen Modelle anbieten, komisch bis heute hat in Audi nicht.
              Beim Laserlicht war es das gleiche. Wir setzen das Laserlicht als erster Autobauer im Rennsport ein nur BMW war vier Monate schneller. Wir setzen das Laserlicht in einem Serienfahrzeug als erster ein, nur BMW war da auch wieder um ein Paar Monate schneller. usw.

  5. B3ernd says:

    Leute, was ist denn hier los? Wenn es so weiter geht, kommentiert hier niemand mehr, außer der zwei – drei Jungs mit dutzenden Nicks. Vielleicht liest man vorher wenn gelöscht wird – macht so keinen Sinn!

    • MFetischist says:

      Da wurde nichts gelöscht.. Disqus spinnt nur. Das siehst du auch bei den anderen Themen, wo auch diverse Beiträge – ohne ansehen von Namen – weggefallen sind.

      Merkwürdig aber nichts neues.

    • MFetischist says:

      Hallo B3ernd,

      die Beiträge wurden vonseiten der Moderatoren nicht gelöscht, sondern es besteht ein Problem bei Disqus.

      Wir versuchen gerade, das entstandene Problem zu lösen und hoffen das dann alles wieder funktioniert wie zuvor.

      • Gast says:

        Unter Disqus versteht der aufmerksame Leser vergleichbarer Plattformen eine objektive Moderation, diese ist jedoch nach den Spielregeln der Netiquette hier bei bimmer.de zweifelsfrei NICHT gegeben !
        Denn die Kommentare werden auf anderen Plattformen unter Disqus erst geprüft, gelesen UND DANN ERST freigeschaltet !
        Hier jedoch ist jeder Kommentar sofort sichtbar, auch wenn dieser beleidigend, am Thema vorbei unsachlich verfasst oder einfach nur ein Sinn freier Troll Kommentar darstellt.

        Ferner kann nach den aller neusten Spielregeln von Disqus NUR dann eine Bewertung mit “like” vorgenommen werden, wenn der Kommentator auf der Plattform angemeldet ist, eine Gast-Abstimmung entfällt ganz bewusst !

        Vorteil hierbei: Mehrfach “Gast-Abstimmungen” oder “Dummy-Anmeldungen” können bei Bimmer.de beliebig häufig vorgenommen werden, hierzu bedarf es lediglich simpler Grundkenntnisse des Mediums.
        Auch wenn eine online Abstimmung sicher generell nicht den Anspruch auf eine repräsentative Meinung aller User darstellt, ist diese Form des Abstimmens bei Bimmer.de im Gegensatz zu den aktuellen Spielregeln anderer Plattformen eine reine Farce.

        • B3ernd says:

          Einspruch! Dass die Kommentare überall gelesen werden, ist nicht korrekt. Auf Auto Motor und Sport – da hast du Recht. Auf Autobild – habe es eben extra getestet 😉 – ist dies nicht der Fall. Da ist es wie auf Bimmertoday. Habe neulich auf einem Handy-Portal kommentiert, dort war es ebenfalls sofort sichtbar – ganz ohne Moderation.

          • Gast antwortet says:

            Selbst bei autobild.de (und das ist sicher kein Maßstab seriöser Berichterstattung) können neuerdings NUR noch angemeldete Kommentatoren die Kommentare bewerten.
            Die Freischaltung der einzelnen Kommentare wird dort leider teilweise noch unterschiedlich ausgelegt, was zugegeben immer noch zu Verstößen gegen die Netiquette führt, aber mehrheitlich wird der aktuelle Disqus Standard auf den weitaus meisten online Plattformen entsprechend der Netiquette gelebt.

            Gemeint sind hier bspw. auch die zahlreichen Motor/Auto-Rubriken der gängigen Magazine/Zeitschriften mit ihren online Sparten (focus.de, welt.de, suedeutsche.de, spiegel.de u.v.m.)

            Gerade bei weltonline.de herrschte noch vor wenigen Monaten ein reines Tollhaus !
            Langjährige Leser kennen die Pseudo-Kommentatoren in und auswendig (“Tutnix”, “Energieexperte”, “macellus2”, “Grausamer Lästerer” mit seinen fünf (!) unterschiedlichen Nicks….u.v.a.)

            Dort waren gefälschte Abstimmungen, die bewusst Stimmungen, reine Hetzkampagnen verbreiten und Meinungen manipulieren sollten, sowie massenhafte Verstöße wg. Beleidigungen an der Tagesordnung !

            Noch unerträglicher war der Zustand dort in der Sparte Politik: Ausländer Bashing und “AfD-Pegida-Dauerverblödung” waren eben wegen offener Scheunentore der Manipulation und ohne Einhaltung der Disqus Standards, jederzeit möglich !
            Das scheint zumindest jetzt Dank der strengeren Regeln verbessert.

            Und generell mal an den gesunden Menschenverstand gefragt, welchen Wert hat eine Kommentierung ohne vorherige Prüfung und Freigabe der Moderation überhaupt, wenn diese keinerlei Transparenz vermittelt, wenn jeder frustrierte Depp mit ganz viel Tagesfreizeit alles anonym posten darf !?

            P.S. bin weg……. nur ein Gast !

            • B3ernd says:

              Du magst ja Recht haben, wollte dir eben lediglich mitteilen, dass es eben nicht überall so ist 😉 Dass Autobild selektiert, wusste ich nicht – bei mir ging es eben.

              PS: Welt, SPON, Focus….alles Sachen um die man einen großen Bogen machen sollte 😛

              • MFetischist says:

                Geht bitte davon aus, das wir alle Optionen im Blick behalten ( da gibt es noch viel mehr, als die hier diskutierten ) und uns immer wieder neu beraten, welchen Weg wir gehen.

                Verschiedene genannte Optionen liegen schon auf dem Tisch ob oder ob wir sie nicht umsetzen, wird die Zeit zeigen.

                Habt Dank für eure Beiträge.

            • Der_Namenlose says:

              Wie soll denn jeder Beitrag vor der Veröffentlichung geprüft werden? Dann kann man ja teilweise keine Diskussion mehr durchführen, weil man immer auf die Mods warten muss. Und wenn die Mods einmal für lange Zeit nicht lesen können, soll man dann sehr lange warten?
              Ich verstehe durchaus Deine Argumente, nur die Praktikabilität ist aus meiner Sicht nicht gegeben.
              Manche Schreiber auf schwarze Liste zu setzen und deren Beiträge immer nach einer Prüfung freizugeben, könnte gehen. Aber kann Disqus das?

            • der_ardt says:

              Der Großteil der Kommentatoren hält sich an die Netiquette, die, die es nicht tun, sollte man über IP-Adressen für einige Zeit sperren.
              Der Arbeitsaufwand ist schlicht zu groß und eine Diskussion kann kaum zustande kommen, wenn nur zwei oder dreimal täglich Kommentare jeweils freigeschaltet werden und obendrei die Moderatoren allein Kommentare als beleidigend oder in Ordnung bewerten müssen

              • Kopfschüttel ! says:

                Zitat: “Der Arbeitsaufwand ist schlicht zu groß und eine Diskussion kann kaum zustande kommen, wenn nur zwei oder dreimal täglich Kommentare jeweils freigeschaltet werden und obendrei die Moderatoren allein Kommentare als beleidigend oder in Ordnung bewerten müssen….”

                Das ist schlichtweg Nonsens !
                Diese Behauptung kann nur jemand aufstellen, der keine anderen online Plattformen nutzt, geschweige denn ausgiebig kennen gelernt hat.

                Schau als Beweis zu meiner Behauptung einfach mal auf weltonline.de, die wie viele vergleichbaren Plattformen nach den aktuellen, strengeren Spielregeln von Disqus handeln !

                Simples, aktuelles Beispiel bei weltonline.de,
                Sparte “Politik”, Artikel: “Merkel zu Krim”

                Dort sind aktuell Stand 18:40 Uhr exakt 56 Kommentare sichtbar, KEIN einziger Kommentar ist älter als drei bis vier Stunden, die allermeisten wurden nachweislich vor wenigen Minuten freigeschaltet, UND dennoch werden dort ALLE Kommentare ERST von der Moderation geprüft, und dann zumeist nach kurzer Zeit freigeschaltet !

                Falls ein Kommentar aufgrund einer späteren Meldung eines Nutzers dennoch gegen die Netiquette verstößt (nach Abwägung einer zweiten, nachträglichen Prüfung durch die Moderation) kann dieser im Zweifelsfall zeitversetzt wieder entfernt werden.
                Das kommt heute nach den strengeren Spielregeln jedoch nur noch selten vor.

                IN JEDEM Fall sind dort bei aktuellen Themen diverser Rubriken, wie oben nachgewiesen, schnell 50 bis 100 oder noch weitaus mehr Kommentare in der Diskussion.

                Erst nach zwei bis drei Tagen wird die Kommentarfunktion zu einem Artikel wieder geschlossen, damit keine Endlosschleife entsteht und einige “Trolls” noch ihren Senf nachschieben, wenn eh die weitaus große Mehrzahl der Leser sich aktuelleren Artikeln zuwendet.

                Übrigens beim Thema Auto/Motor sind nachvollziehbar erheblich weniger Kommentare überhaupt zu moderieren, da allgemein ein geringeres Interesse besteht daher ist dort eine prompte Moderation und Freischaltung sowieso noch viel schneller gegeben, die rasche Diskussion nach Meinung und Gegenmeinung ist dort immer gewährleistet.

                • der_ardt says:

                  ah ja, ich hab keine Ahnung. Gut. Was ich gesagt habe war natürlich nicht so klug wie der Vergleich von Bennys kleiner Bimmertoday-Truppe mit der Redaktion einer der größten Zeitungen Deutschlands. Der Vergleich hinkt ja nun garnicht. Bei BT kommen pro Artikel ~15-40 Kommentare. Wenn bei der schnellen Freischaltung der Welt mit 18 Millionen monatlichen Aufrufen also nach vier Stunden ~50 Kommentare auftauchen, was glaubst du was bei BT bei 83k Aufrufen nach einem Tag kommentiert wird, wenn nur alle zwei Stunden (wenn überhaupt) freigeschaltet wird? Da bleibt nicht viel.
                  mal abgesehen davon halte ich es schon ein starkes Stück, meine Antwort als
                  Nonsens abzutun und dann anhand der Kommentarzahl eines Artikels bei der
                  Welt (!) einen gültigen Zusammenhang zu einem -wennauch sehr erfolgreichen- Fanblog herstellen zu wollen. Ich denke wir lassen das einfach..

                  Bevor du fragst wo die Daten herkommen:
                  http://urlm.de/www.welt.de
                  http://urlm.de/www.bimmertoday.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden