BMW X5 sDrive25d / xDrive25d: Biturbo-B47 ab Herbst 2015

BMW X5 | 24.02.2015 von 23

Im Herbst 2015 erhalten BMW X5 sDrive25d und xDrive25d einen neuen Motor. Die bisher von der Biturbo-Variante des Vierzylinder-Diesels N47 angetriebenen F15-Modelle erhalten dann den …

Im Herbst 2015 erhalten BMW X5 sDrive25d und xDrive25d einen neuen Motor. Die bisher von der Biturbo-Variante des Vierzylinder-Diesels N47 angetriebenen F15-Modelle erhalten dann den neuen Biturbo-B47, der im März seine Weltpremiere unter der Haube des BMW 125d Facelift feiern wird.

Der BMW X5 sDrive25d bleibt vorerst der einzige Vierzylinder und auf absehbare Zeit der einzige X5 ohne Allradantrieb. Während der aktuell verbaute N47 218 PS an die Hinterräder schickt, sind es im Fall des neuen Biturbo-B47 224 PS – wichtiger als die kaum spürbare Leistungssteigerung sind allerdings die deutlich verbesserte Laufkultur und der reduzierte Verbrauch.

BMW-X5-sDrive25d-224-PS-xDrive25d-B47-Herbst-2015

Der BMW B47-Motor wurde im Sommer 2014 mit dem BMW X3 Facelift eingeführt und war zunächst in Ausbaustufen mit 150 (18d) und 190 PS (20d) erhältlich, mittlerweile sind auch eine 116 PS starke Einstiegsversion und das für den X5 geplante Topmodell mit Biturbo-Aufladung und 224 PS vorgestellt.

Beim Blick auf die in der Bilder-Galerie enthaltenen Drehmoment- und Leistungs-Diagramme wird deutlich, dass der Biturbo-B47 mit 450 Newtonmeter nicht nur das höchste maximale Drehmoment zu bieten hat, sondern dieses auch früher und in einem deutlich größeren Drehzahlfenster als die einfach aufgeladenen B47-Varianten zur Verfügung stellen kann.

Rund um den Termin des Marktstarts der neuen BMW X5 25d-Varianten im Herbst wird noch ein zweiter BMW X5 F15 für sparsame Naturen an den Start gehen – und auch dieser setzt auf einen Vierzylinder-Motor. Der Antriebsstrang des BMW X5 xDrive40e Plug-in-Hybrid ist allerdings ungleich komplexer, neben einem Vierzylinder-Benziner sorgt hier auch ein Elektromotor für Vortrieb.

23 responses to “BMW X5 sDrive25d / xDrive25d: Biturbo-B47 ab Herbst 2015”

  1. digger says:

    das ist ein toller motor, hört mit dem bashing auf.^^

  2. Jo says:

    Der 25d ist ein rein auf NEFZ gezüchteter Motor. Auf dem Papier sieht die Leistung auch ganz toll aus. An den Verbrauch und die Souveränität des alten N57 kommt er aber nicht wirklich heran. Wenn er gefordert wird ists einfach ein gequälter 4-zylinder Diesel. Gerade ein aktueller Test in der Auto Motor Sport zeigt dies auch. Da wird der 25d in einem 5er und der 3.0tdi mit 218ps in einem A7 getestet was Verbräuche angeht. Beide Autos wiegen auf 7kg das gleiche mit ~1800kg. Schon bei konstanten 120km/h verbraucht der Audi 0,5L weniger und das geht bis zu einem Delta von 1,3L bei konstanten 160km/h. Zudem fährt er dem 5er ab 100km/h weg

    • Pro_Four says:

      ….Referenz AMS? Dein Erst? Dort ist jeder Audi schneller, schöner und verbraucht weniger.

      • digger says:

        was ist AMS?

      • Jo says:

        Ich könnte auch mich selbst als Referenz nehmen, da ich selbst eben genau diese Erfahrung gemacht und Kunden die gleiche geschildert haben. Aber das ist ja dann nur meine Meinung. So kanns jeder nachlesen.

      • der_ardt says:

        als ob es was neues wäre, dass Downsizing im Alltag kontraproduktiv ist. Ein Downsizing-Motor klingt mies, fährt sich unsouveräner, hält nicht so lange und verbraucht nur weniger, wenn man als Verkehrshindernis unterwegs ist.

        Am besten sind diese Leute, die mit ihrem SUV den kleinsten verfügbaren Benziner auf der Autobahn quieken lassen und sich dann über 15L Verbrauch wundern.

        • jerryre89 says:

          Da hatten wir? doch mal ein schönes Gespräch hier auf Bimmertoday… schon ein oder 2 Jahre her, da hab ich GENAU das gesagt. Die 6 Zylinder von BMW verbrauchen auf Dauer und der Autobahn weniger als die gequälten 4 Zylinder.
          Wenn ich mich recht entsinne habe ich damals viel Gegenwind bekommen. Schön das wir? mittlerweile einer Meinung sind 😀

          • der_ardt says:

            diesbezüglich waren wir stets einer Meinung. Der Gegenwind kam größtenteils von denen, die dem EU-Zyklus Glauben geschenkt und das auch gleich als Totschlagargument präsentiert haben. Ich hab mit dem E39 meins Vaters einen 9,5 L Verbrauch geschafft und weiß seitdem, dass kleinerer oder größerer Hubraum nicht automatisch den Verbrauch im gleichen Faktor beeinflusst (einfach weil ich sehen wollte was geht, immernoch überdurchschnittlich schnell unterwegs) 😉
            Was mir dabei sauer aufstößt ist, dass die Entwicklungsarbeit, die jetzt in die Turbo-Vierzylinder geflossen ist aus dem 3,0L R6-Sauger einen EOTY-Garanten für die nächsten Jahre gemacht hätte.

    • digger says:

      seit die EU (also um 2008 herum) begonnen hat am WLTP zu arbeiten (dem nachfolger des NEDC ab 2017) und erstmals strafen für die überschreitung der CO2-emissionen fixiert hat, haben die hersteller damit begonnen ihre motoren (aber auch gesamtfahrzeuge) auf den zyklus auszurichten. dieses geschummel ist grenzenlos, BMW nennt es “efficient dynamics”. der NEDC hat uns das start stopp-system beschert und es besteht die wahrscheinlichkeit, dass es bei inkrafttreten des WLTP (welcher deutlich schärfer ist) wieder rausfliegt.

      sorry für diesen sinnvollen beitrag, ich werde mich bemühen, dass sowas nicht mehr allzu häufig vorkommt.^^

    • B3ernd says:

      Das sind auch meine Erfahrungen. Vom 3.0Tdi wird man sich auch wohl auch bei Audi verabschieden – man hat ja nun die WUnderwaffe aus dem VW Regal – der 240PS Biturbo^^

  3. PHoel says:

    Finde ich bei einem SUV durchaus sinnvoll.

    • digger says:

      hör auf so viel zu essen, dann brauchst auch keine drehmomentberge ab leerlaufdrehzahl um dich von A nach B zu schießen.

  4. Fagballs says:

    Ein feiner Motor, der aber meines Erachtens höchstens noch im (X)4(er) verbaut werden sollte. Aber das ist wohl der Lauf der Dinge…

  5. B3ernd says:

    @Benny: Da steht ein Kommentar von mir aus? Warum das? Ich lese ihr täglich schlimmere Texte als meinen 😉

    • Pro_Four says:

      …das macht sicher nicht Benny sondern unser MFeti, der hier endlich mal aufräumt, gibt ja momentan nur einen. Was deinem Beitrag betrifft, der hing sicher an einem Kommentar, oder?

  6. Stefan says:

    Es werden wohl 231 PS bzw. 170 KW. Haben noch ein bisschen nachgelegt beim X5.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Bei Michelin zählt jeder Handgriff
[Anzeige] Was haben ein Sternekoch und die Entwickler von High-Performance-Reifen gemeinsam? Hier erfahren Sie es!
Tipp senden