BMW 2er Gran Tourer: Alle Infos zum Siebensitzer-Van F46

BMW 2er Tourer | 11.02.2015 von 34
BMW-2er-Gran-Tourer-2015-Genf-Siebensitzer-Van-F46-27

BMW 2er Gran Tourer F46: Langversion des Active Tourer rollt als geräumig-cleverer Siebensitzer-Van für die ganze Familie zum Genfer Autosalon 2015

Jetzt machen die Bayern ernst: Mit dem BMW 2er Gran Tourer F46 wird zu Ende gebracht, was der Active Tourer begonnen hat. Nachdem der erste Kompakt-Van der Marke damit begonnen hat, der Marke neue Kunden zu erschließen und die Alteingesessenen an das Thema Frontantrieb zu gewöhnen, soll die Langversion des Active Tourer auch Familien mit größerem Platzbedarf zu den Händlern locken.

Damit das gelingen kann, hat BMW den Radstand der UKL-Architektur um 11 Zentimeter auf 2,78 Meter gestreckt, die Gesamtlänge des BMW 2er Gran Tourer überragt den Active Tourer sogar um 21 Zentimeter. Die zusätzliche Länge kommt vor allem den Passagieren im Fond zu Gute und schafft Platz für eine dritte Sitzreihe, was den Van im Bedarfsfall zum Siebensitzer macht.

BMW-2er-Gran-Tourer-2015-220d-xDrive-F46-Familien-Van-34

In der Seitenansicht fallen neben den gestreckteren Proportionen die steiler stehende Heckscheibe und die großzügiger geschnittenen Fond-Türen ins Auge, beim Blick auf die technischen Daten lassen sich zudem 5,3 Zentimeter zusätzliche Höhe erkennen.

Aus den veränderten Abmessungen ergibt sich eine Gewichtsdifferenz von 55 bis 75 Kilogramm zum Active Tourer, ohne Fahrer und Gepäck bleiben die leichtesten Varianten des BMW 2er Gran Tourer F46 knapp unter einem Leergewicht von 1,4 Tonnen.

Der Gepäckraum des serienmäßigen 2er Gran Tourer mit Fünfsitzer-Konfiguration liegt zwischen 645 und 1.905 Liter, als Siebensitzer stehen 560 bis 1.820 Kofferraum-Volumen zur Verfügung – der Unterschied ergibt sich aus der dann fehlenden Multifunktionswanne, an dieser Stelle lassen sich die Einzelsitze der dritten Sitzreihe komplett im Ladeboden versenken. Die zweite Sitzreihe ist serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teilbar und bietet Befestigungsmöglichkeiten für bis zu 3 Kindersitze.

BMW-2er-Gran-Tourer-Innenraum-Siebensitzer-Van-F46-04

Zur Individualisierung können F46-Kunden wie beim 2er Active Tourer zwischen den Ausstattungslinien Advantage, Sport Line, Luxury Line und M Sport wählen, die Liste der Sonderausstattungen ist gewohnt lang und reicht vom Head-Up-Display über das Navigationssystem Professional mit zahlreichen Online-Funktionen bis hin zu Voll-LED-Scheinwerfern.

Um dem BMW 2er F46 eine für seine Klasse überdurchschnittliche Fahrdynamik zu bescheren, kommen eine Eingelenk-Federbeinachse vorn und eine Mehrlenker-Achse hinten zum Einsatz. Die elektronische Differenzialsperre EDLC simuliert mit Hilfe von Bremseingriffen ein mechanisches Sperrdifferenzial, auf Wunsch wird das adaptive Fahrwerk DDC (Dynamische Dämpfer Control) verbaut.

BMW 2er Gran Tourer: Die Motoren-Palette zum Marktstart

Eine unerwartete Änderung gibt es unter der Haube des BMW 2er Gran Tourer, denn anders als beim Active Tourer wird der 231 PS starke 225i für die Langversion des Familien-Vans zunächst nicht angeboten. Topmodell ist folglich der 192 PS starke BMW 220i Gran Tourer mit Vierzylinder-Turbo B48, der einen Hauch mehr Leistung als der zunächst nur mit Allradantrieb erhältliche und von der 190 PS leistenden B47-Variante angetriebene BMW 220d xDrive Gran Tourer bietet.

Darunter rangieren der 150 PS starke Vierzylinder-Diesel des 218d sowie die Dreizylinder-Modelle 216d und 218i. Mit 116 und 136 PS stehen diese Modelle eher für Effizienz als für sportliche Fahrleistungen, kurze Zeit nach dem Marktstart im Sommer 2015 folgt mit dem BMW 216i ein neuer Basis-Benziner mit Dreizylinder. Ebenfalls bereits angekündigt, aber nicht direkt zum Verkaufsstart erhältlich ist der 220d ohne Allradantrieb xDrive.

  • JohnVI

    Fuck! Das dürfte ein heißer Anwärter auf den Titel “hässlichster BMW aller Zeiten” werden… Leute, das wäre wirklich nicht nötig gewesen. Wer kauft sowas bitte? Erinnert in der Seitenansicht schon böse an einen Ssang Yong Rodius. Der normale Active Tourer war schon keine Schönheit aber das hier… bin wirklich gespannt wie der sich verkaufen wird – ich hoffe gar nicht.

    • Pirol72

      Du musst Dir ja keinen kaufen, nur alle denken nicht so den sogar BMW war überrascht von den Bestelleingängen des AktiveTourer’s.

      • Coyote

        Genau dasselbe meinte die sympathische BMW Kundenservice Mitarbeiterin zu mir, dass der Active Tourer alle Erwartungen übertrifft. Ich kann da nur folgendes zu sagen: So wie man sich seine Imagewerte mit den iModellen aufwertet so zerstört man sie sich wieder mit diesen Tourern. In 10 Jahren ist den meisten Kunden der Markenkern von BMW nicht mehr bewusst und die Kaufentscheidung für BMW, Mercedes, Audi oder was auch immer erfolgt dann bezüglich des besseren Preis-Leistungs-Verhältnis oder Leasingkonditionen oder anderen Gründen.

        Ich kenne viele BMW Kunden, die trotz Bandscheibenvorfall, nie eine andere Marke kaufen würden. Hart, sportlich, BMW. Dementsprechend zahlen sie übertriebene Preise für Autos die mies verarbeitet und schlecht ausgestattet sind (z. B. X1). Wenn BMW aber bald nicht mehr für Sportlichkeit steht, was man am besten an diesen Tourern erkennen kann, ist es aus mit der absoluten Kundentreue. Die werden sich noch umsehen.

        Wer echte BMW Fans gegen Vankunden tauscht, der muss nicht mehr alle Latten am Zaun haben.

        • Pirol72

          Da gebe ich Dir irgendwie recht, doch der Innenraum des AktivTourer’s sieht eigentlich nicht so schlecht aus. Die Aufpreispolitik verstehe ich auch nicht so muss bei diesem Fahrzeug das CD Laufwerk ein etwas größerer Tank extra bezahlt werden.
          Aber was noch bescheidener ist die alte Technik bei einem neuen Fahrzeug, die Geschwindigkeitsregelung Stop&Go nur über Kamera die bei 140 km/h abschaltet, kein adaptives Kurvenlicht, kein Vorausschauassistent, kein blendfreier Fernlichtassistent.

          Ob sich BMW damit die Imagewerte zerstört sei dahingestellt den MB hat sich mit dem Van diese auch nicht zerstört.

          • der_ardt

            Stop&Go bis 140 km/h finde ich absolut ausreichend. Mal ehrlich, willst du mit so einer Karre auf der Autobahn (am besten noch bei Seitenwinden (dass sowas bei einem BMW mal erwähnenswert würde..)) bei über 140 mit dem Assistenten fahren?

            MB hat sich die Imagewerte mit der B-Klasse nicht zerstört, weil bereits die A-Klasse das vollbracht hat. Ähnlich wie beim GranTourer der ActiveTourer

            • Pirol72

              Meinst Du das mich Seitenwinde mit dieser Karre von der Autobahn wehen.

              • der_ardt

                Fahr mal auf Landstraßen mit einem Touran bei starkem Seitenwind aus einem Wald, eine halbe Spur versatz ist da dicke drin.

        • Gast widerspricht !

          Sorry, ich weiß nicht welche “BMW Fans” du kennst, die trotz Bandscheibenvorfall gerne hart, eng und unkomfortabel fahren wollen ?
          Ich vermute mal, das sind zumeist eher die tiefer gelegten, verbastelten gebrauchten Karren, deren Eigner im Netz auf diversen Plattformen so gerne, offensichtlich wohl auch nicht ganz zu Unrecht, als Assi-Driver aus der Plattenbau Siedlung belächelt werden !

          Fakt ist, das Durchschnittsalter der Neuwagen Kunden/Halter der BMW Group liegt zumindest hierzulande laut http://www.kba.de bei 52 Lebensjahren.
          Halter (nicht unbedingt Eigentümer) unter 30 Lebensjahren bei den Neuwagen Kunden der Group machen demnach statistisch gesehen gerade mal knapp 3% aus !

          Nicht von ungefähr bietet BMW heue serienmäßig den Fahrerlebnisschalter an, der gerade in der Stadt bei häufigen Standard Fahrten zur Arbeit auf der “Holperpiste” herunter gewirtschafteter Straßenverhältnisse der Innenstädte im Eco-Pro Modus eine echte Wohltat ist !
          Wenn bspw. ein 3er Anno 2015 noch den mickrigen Komfort wie sein Vorvorgänger vor dreißig Jahren hätte, stünde diese sicher auf dem niedrigen Verkaufslevel eines Mittelklasse Alfa Romeo, der eben nur auf Grund seiner Historie heute keinen Hering mehr vom Teller zieht und auf vielen Märkten (wie in D) sogar ganz aus dem Angebot gestrichen wurde !

          BMW ist gut beraten auf die Mehrzahl seiner zahlungskräftigen Stammkunden zu setzen und die wollen, nein diese verlangen(!) sogar von einem Spitzenprodukt neben den bekannt sehr guten handlichen Fahrwerken des Hauses, auch einen entsprechenden hohen Komfort mit allen (optionalen) elektronischen Features.

  • iQP

    Ein Traum, sobald ich das 5. Kind hab, bestell ich mir einen *würg*

  • Martin

    Da muss ich bei meiner Freundin aber ganz schön Überzeugungsarbeit leisten damit sie zustimmt 5 Kinder zu machen damit sich das lohnt dieses tolle Fahrzeug zu kaufen was ich unbedingt haben will….. :-p

    • der_ardt

      Pille durch homöopathische Mittel ersetzen 😉

  • Guest

    Lucifer has come!

  • Chris

    Sieht gut aus.

    • digger

      du siehst auch gut aus…die menschgewordene version des fiat multipla

  • der_ardt

    Best
    BMW
    EVER! 🙂

  • MFetischist
  • Was soll man dazu noch sagen:
    https://www.youtube.com/watch?v=LWQbuJ24Wzg

    Ultimate Family Car. :-/

  • Pro_Four

    Ohne Wort!!

  • Polaron

    Was für ein Murks. Ein hässlicher Nasenbär, für den ich mich als bis vor kurzer Zeit überzeugter BMW-Kunde wirklich fremdschäme.
    Vlt. begreift man bei BMW in ein paar Jahren auch, dass der Ausbau der Modellpalette mit markenatypischen Fahrzeugen langfristig ziemlich negative Aspekte haben kann.

    • iQP

      glaub ich nicht, die Verkaufszahlen sprechen für sich
      ein 3er, 4er oder 5er wird nicht schlechter deswegen

      • JohnVI

        Ich glaube Coyote hat das weiter oben schon ganz gut beschrieben. Ein Modell der Kernbaureihe wird zwar nicht schlechter, aber langfristig schadet man der Marke erheblich. Die Generation, die jetzt aufwächst, kennt BMW dann halt als so einen Massenanbieter, von dem man gar nicht mehr klar erkennt, was er eigentlich will. Leider muss man ja auch sagen, dass der Gran Tourer nur die Spitze vom Eisberg ist, denn das Weichwaschen geht durch alle Baureihen, bis zum “sportlichen Aushängeschild” dem M4, der einfach nicht mehr an seine Ahnen vom Schlage eines E30, E36 oder E46 heranreicht. Diese Autos sind der Konkurrenz um die Ohren gefahren, während der M4 nur noch ein Sportwagen unter vielen ist. Ein E36 3,2 hatte damals 321PS, als ein 750i mit V12 gerade mal 300 und später als E38 328PS hatte. Dazu müsste der M4 heute irgendwo bei knapp unter 600PS liegen… klar das macht keinen Sinn, aber es zeigt schön, wie diese Autos damals positioniert waren. Die waren nicht nur wegen des BMW Logos etwas besonderes.

        Und um noch mal Beispiele aus der Vergangenheit zu holen. Zu Mercedes wird oft gesagt, dass denen die A-/B Klasse nicht geschadet hätte. Tatsächlich ist MB heute nur noch ein Schatten seiner selbst. Mercedes Benz war mal das Symbol für Luxus, Qualität und Status! Davon ist nicht viel geblieben und heute kämpft man eher mit Qualitätsproblemen und versucht die Marke neu zu positionieren…
        Alfa Romeo und Lancia waren mal zwei der sportlichen Topmarken in Europa und heute kennt man sie eher als Hersteller von sportlichen Kleinwagen.

        Hier geht BMW wirklich einen Schritt, der in meinen Augen nicht nötig gewesen wäre, zumal das Segment nicht besonders lukrativ sein dürfte. Familien mit vielen Kindern sind chronisch klamm. Außerdem begibt man sich in Konkurrenz mit Marken wie VW, die das wesentlich besser beherrschen… naja, es wird wieder viele Leute geben, die sich so ein Teil holen, weil BMW drauf steht. Deswegen ist wohl auch jedes Teil in der Bildershow so peinlich gebrandet… bis hin zu diesen lächerlichen Türprojektoren.

        Für das gleiche Geld eines Gran Tourer würde ich mir persönlich eher einen T5 holen, wenn ich einen bräuchte. Der hat wenigstens richtig viel Platz, so dass man auch mal mit 4 Kindern in den Urlaub fahren könnte. Voll besetzt ist der Kofferraum im BMW doch ein Witz. Dem T5 haftet noch ein cooles Image von früher an – und er sieht leider auch besser aus.

        • Polaron

          Du hast die angesprochene Problematik schön ausgeführt. Kurzfristig wird man sicherlich mit Segmenten, die man bislang gar nicht bediente, die Absatzzahlen erhöhen und mehr Umsatz generieren.

          Faktisch ist es aber so, dass sich BMW immer mehr in Konkurrenz mit Volumenherstellern wie VW begibt. Irgendwann wird aber auch der größte Trottel verstehen, dass bei Produkten wie dem dem 2er AT oder dem 2er GT kein Kraut gegen Hersteller wie VW gewachsen ist. Man hat hier keinen technischen Vorsprung oder Alleinstellungsmerkmale und was noch dazu kommt, ist, dass VW die eigenen Pendants günstiger vertreibt und diese dazu auch noch den größeren Nutzwert bzw. die bessere Alltagstauglichkeit bieten. Wer hier nicht aus Markenblindheit saftige Aufpreise alleine wegen dem BMW-Emblem zahlen will, wird sich definitiv zumindest bei anderen Herstellern auch mal umsehen. Über die fürchterliche Außenoptik des 2er AT und des 2er GT sprechen wir hier mal gar nicht – das wurde schon mehr als oft durchgekaut.

          Sicherlich gibt es auch einen Markt für einen BMW-Van oder -Minivan, aber der Preis, mit dem man sich diese Käuferschichten erschließt, kann ziemlich hoch sein. Die Marke BMW, die – bisher schon vom eigenen Selbstverständnis her – immer als sportlichster unter den Premium-Herstellern positioniert war, verliert immer mehr sein Profil und eine klare Ausrichtung.

          Ich kann schon seit geraumer Zeit nicht genau erkennen, wohin BMW eigentlich steuern will. Auf der einen Seite gibt es über 2t schwere und leistungsmäßig hochgezüchtete SUV und auf der anderen Seite jetzt Pampers-Bomber und (vermeintliche) Öko-Fahrzeuge wie den i3. Indes fehlt seit einer Ewigkeit ein echter und kompromissloser Sportler, der allein schon wegen Abstrahlungseffekten auf die anderen Modelle sinnvoll wäre.

          Zu den Mitbewerbern: Die Ur-A-Klasse erlangte zwar relativ schnell Beliebtheit, aber das Rentner-Image, das sich Mercedes damit “einfing”, haftet der Marke immer noch an. Bei Mercedes versucht man ja krampfhaft dagegen zu steuern, aber wie man sieht, ist das ein langer Weg.
          Bei Audi wird man sich vielleicht sogar über die Einführung des 2er AT und des 2er GT freuen. So kann man – wenn man nicht derartige Gurken auf den Markt bringen will bzw. darf – das sportliche Profil der Marke mit der Konzernmutter VW im Rücken eigentlich nur noch schärfen.

          • der_ardt

            Die Verkaufszahlen geben BMW ja leider recht. Wie sich das entwickeln wird bleibt abzuwarten.
            Für das Rentnerimage von MB ist die A-Klasse nicht der Hauptgrund. Das war schon in den 90ern sehr verbreitet, der 190er ist DAS Sinnbild des Sonntagsfahrers in meiner Generation. Bei der A-Klasse ist wenigstens das Gesamtpaket stimmig, Rentner brauchen keine starken Motoren, wie es sie im 190er gab.
            Ansonsten stimme ich dir zu.

      • digger

        scheiß auf die verkaufszahlen.

  • Fagballs

    Das perfekte Auto, wenn die Kids nicht mehr in das alte BMW Coupé passen, aber Papa keinen Sharan kaufen will 😉

    • Pro_Four

      …die Entwicklung der Familien ist Rückläufig, will heißen, das man damals 2 oder 3 Kinder hatten, heute nur noch eins oder 2. Ergo; der Kahn ist einfach zu groß und “in meinen Augen” völli überflüssig.
      Aber wahrscheinlich schielt BMW mal wieder in die USA, ähnlich ist es ja auch beim X7, den hier in unseren Landen keiner braucht. Naja, für mich totaler Blödsinn, genauso ist es mit dem Ford Galaxy oder dem Ford Smax, die Schränke nehmen einem auch noch die letzten beiden Parkplätze :/

      • Leser

        Da verwechselt du einiges !
        Der Ford Galaxy wurde von Ende der 50er bis Mitte der 70er in den USA angeboten und entspringt einem völlig anderen Segment, als der Galaxy, der in Europa mit äußerst mäßigen Verkaufszahlen aufwartet. Ford Europe beschert dem Konzern seit Jahren bekanntlich immer noch satte Verluste, ein Ende des Tunnels (das geben selbst die Ford Manager zu) ist nicht in Sicht. Nicht von ungefähr ist der Kleinwagen Fiesta das meistverkaufte Ford Modell in ganz Europa und markiert zudem die Spitze des Segments in Europa.
        Mit anderen Worten: Galaxy & Co. sind im Prinzip Ladenhüter, und in Nordamerika fahren die Leute solche Fahrzeuge erst recht nicht, wenn schon “Lademeister”, dann Pick-Ups, technisch zwar simpel, aber preiswert, langlebig, echte Arbeitstiere wie der Ford F-150, dem meistverkauften Fahrzeug überhaupt in den USA !

        BMW wird den 2er AT/Van vermutlich eher in Europa gegen die Vielzahl anderer Hersteller mit klassischen VANS im Portfolio an den Kunden bringen. Die Chancen hierfür stehen nicht schlecht.
        Der vornehmlich internationale Verkaufs Erfolg der X-Modelle steht dabei nicht in Frage, diese Modelle stellen i.d.R. auch keine Alternative zum 2erAT/Van dar.

  • BMW_550i

    ich hasse ihn jetzt schon 🙂

    • digger

      komm schon, endlich ein BMW, den du dir als jahreswagen leisten kannst.

      • BMW_550i

        Hahahahaha, dafür Daumen hoch 😀 Musste lachen, ohne Spaß! 😀

  • 2erFTFan

    Super, endlich müssen wir nicht mehr mit zwei Autos fahren, wenn die Schwiegereltern mitfahren sollen. Ich werde ihn mir holen, möchte nicht im Einheitsbrei der Tourans untergehen.
    Lediglich die Annehmlichkeit einer Standheizung ab Werk wäre für einen Familienwagen eine feine Sache, und natürlich der “echte” Fernlichtassistent, der auch bei Gegenverkehr noch weit leuchten kann. Warum soll es den denn nicht geben?

  • Suedi

    Im Vergleich mit dieser Schüssel sind ja ein Sharan oder Zafira auf einmal absolute Traumautos. Ich lach mich wirklich tot, wohl der hässlichste BMW aller Zeiten.

  • D.A.G.

    Der Anfang vom Ende kann im Kofferraum also noch unschuldige Kinder mitnehmen

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden