Euro NCAP Advanced Award für BMW City-Anbremsfunktion

News | 30.12.2014 von 13
Euro-NCAP-Award-2014-Fussgaengerschutz-BMW-Auszeichnung-02

An Bord eines modernen Automobils ist man heute besser geschützt als jemals zuvor. Trotz ständig steigendem Verkehrsaufkommen befindet sich die Zahl der Verkehrstoten seit Jahren auf …

An Bord eines modernen Automobils ist man heute besser geschützt als jemals zuvor. Trotz ständig steigendem Verkehrsaufkommen befindet sich die Zahl der Verkehrstoten seit Jahren auf niedrigem Niveau – und viele der im Straßenverkehr getöteten und verletzten Verkehrsteilnehmer sitzen nicht in einem Auto, sondern sind auf weniger gut geschützten Fahrzeugen wie Motorrad oder Fahrrad unterwegs.

Im Stadtverkehr sind auch Fußgänger besonderen Gefahren ausgesetzt, schließlich sind die Folgen eines Unfalls zwischen Mensch und Auto fast immer dramatisch. Auch die Berücksichtigung des Fußgängerschutzes in Crashtests und Fahrzeugentwicklung kann schwere und schwerste Verletzungen ab einer gewissen Geschwindigkeit nicht mehr verhindern – weshalb die vollständige Vermeidung derartiger Unfälle höchste Priorität genießen muss.

Euro-NCAP-Award-2014-Fussgaengerschutz-BMW-Auszeichnung-01

Für die Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion wurde die BMW Group nun mit dem Euro NCAP Advanced Award 2014 ausgezeichnet, denn das für kamerabasierte System zur Vermeidung von Unfällen mit Fußgängern ist in zahlreichen Fahrzeugen bis hinab zum MINI F56 erhältlich.

Die Auszeichnung würdigt auch explizit den Umstand, dass die Funktionen dieses Assistenzsystems noch über die Anforderungen des Euro NCAP Crashtest hinausgehen. Bei Fahrzeugen wie dem jüngst mit fünf Sternen bewerteten BMW 2er Active Tourer kommt das System mit einer Kamera im Fuß des Innenspiegels serienmäßig zum Einsatz und trägt so zur flächendeckenden Verbreitung entsprechender Systeme bei.

Die BMW Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion arbeitet bei Geschwindigkeiten zwischen 10 und 60 km/h. Grundlage für mögliche Warnungen ist das Bild der Kamera, das von der Elektronik des Fahrzeugs ausgewertet wird. Droht eine Kollision mit einem Fußgänger, wird der Fahrer optisch und akustisch gewarnt, außerdem wird die Bremsanlage auf eine bevorstehende Vollbremsung vorbereitet.

Reagiert der Fahrer nicht, bremst das Fahrzeug selbständig und verzögert mit mittlerer Bremsleistung – so kann zumindest die Schwere eines Unfalls reduziert werden. Reagiert der Fahrer nun doch und drückt das Bremspedal, wird sofort mit voller Kraft verzögert.

Find us on Facebook

Tipp senden