Audi RS3 2015: BMW M135i xDrive-Alternative mit 367 PS

Sonstiges | 20.12.2014 von 42

Zumindest in Sachen Motorleistung setzt sich der Audi RS3 2015 die Krone des Spitzenreiters auf: Mit 367 PS schicken die Ingolstädter ihre schärfste Interpretation des …

Zumindest in Sachen Motorleistung setzt sich der Audi RS3 2015 die Krone des Spitzenreiters auf: Mit 367 PS schicken die Ingolstädter ihre schärfste Interpretation des A3 in den Handel, der Allradantrieb quattro ist selbstverständlich ebenfalls an Bord. Formal befindet sich der Audi RS3 damit auf Augenhöhe mit dem Mercedes A 45 AMG, der 360 PS bietet.

Die Antwort aus München hört auf den Namen BMW M2 F87, lässt aber noch ein wenig auf sich warten. Bis dahin bietet BMW in dieser Klasse ab Werk nicht mehr als die 326 PS des M Performance-2ers M235i. Der in Sachen Karosserieform besser zu A45 und RS3 passende M135i leistet offiziell 320 PS.

Audi-RS-3-2015-BMW-M135i-xDrive-2

Während es BMW M135i und BMW M235i wahlweise mit Hinterrad- oder Allradantrieb xDrive gibt, führt bei den auf Frontantriebs-Fahrzeugen basierenden Kompaktsportlern der Konkurrenz kein Weg am Allradantrieb vorbei. Im Fall des neuen Audi RS 3 2015 wird quattro erneut mit einem quer montierten Turbo-Fünfzylinder kombiniert.

Aus 2,5 Liter Hubraum schöpft der Motor mit seinem charakteristischen Sound 367 PS und 465 Newtonmeter Drehmoment. Laut Werk genügt das, um in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen – drei Zehntelsekunden schneller als der kaum schwächere Mercedes A 45 AMG und M235i xDrive. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf Wunsch erst bei 280 km/h elektronisch limitiert.

Genau wie beim Antriebskonzept haben RS3-Kunden auch beim Getriebe keine Wahl: Der Kompaktsportler kommt stets mit 7-Gang-DSG. Das aufwendig überarbeitete Fahrwerk sorgt für eine Tieferlegung um 25 Millimeter im Vergleich zum Audi A3 Sportback und soll laut Audi auch kontrollierte Drifts erlauben.

Audi-RS-3-2015-BMW-M135i-xDrive-3

Kurios ist die bereits vom Vorgänger bekannte Bereifung mit breiteren Reifen an der Vorderachse, an dieser Lösung hält Audi auch beim neuen Modell fest: Wer die laut Audi sportlichste Reifenkonfiguration bestellt, fährt vorne auf 255 und hinten auf 235 Millimeter breiten Reifen. Einzigartig in der Kompaktklasse ist die optional erhältliche Carbon-Keramik-Bremsanlage des Audi RS 3, die derzeit kein Wettbewerber bieten kann.

Bis zum Marktstart des Audi RS 3 im Sommer 2015 wird auch der BMW M135i noch ein Facelift erhalten haben, die Motorleistung wird dabei aber voraussichtlich nicht auf mehr als die vom M235i bekannten 326 PS angehoben.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (Vorstand für Technische Entwicklung der AUDI AG): “Fünfzylindermotoren haben bei uns eine lange Tradition. In den 80er Jahren haben sie Audi zur sportlichen Marke gemacht, sowohl im Motorsport als auch in der Serie. Im neuen Audi RS 3 Sportback präsentieren wir unseren 2,5‑Liter‑Fünfzylinder jetzt in einer neuen Ausbaustufe – als stärksten Serienmotor im Modularen Querbaukasten.”

(Fotos: Audi / BMW)

42 responses to “Audi RS3 2015: BMW M135i xDrive-Alternative mit 367 PS”

  1. Chris35i says:

    Sieht echt langweilig aus der Hobel und die silbernen Spangen am Heck um die Auspuffblenden sind irgendwie gewöhnungsbedürftig. Bin gespannt, ob hinsichtlich der Fahrdynamik Fortschritte gemacht wurden und die 255 Schlappen vorne was bringen – außer Untersteuern. 😀

  2. B3ernd says:

    Der Motor ist genial – kenne ihn aus dem TTRS. Er ist charakterlich etwas ganz anderes als der R6 – der eher der kultivierte, ruhige Gentleman darstellt – der R5 eher der Krawallbruder mit Ecken und Kanten (auch wenn er nicht an den 2,2R5 der alten Generation herankommt)

    Der 2.0R4 des AMG geriet irgendwie arg ins Hintertreffen. Der Motor versprüht so überhaupt keinen Reiz und CHarakter – ist halt eine typische R4 Luftpumpe (Ich weiß, auch die anderen haben Turbos)

    Optisch finde ich den RS3 gar nicht übel – querdynamisch wird er, ähnlich wie der A45 eher der Langweiler sein.

  3. digger says:

    lustig. da prügelt sich die B ware um den platz 2 hinter dem allesvernichter in dieser klasse, dem kommenden Cayman GT4…ich vergaß: kann man ja nicht miteinander vergleichen und überhaupt ist der porsche so viel teurer.

    porsche wird euch zeigen was ein emotionaler antieb bzw. gesamtfahrzeug sind.

    grüße nach münchen. super BMW!

    • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

      😀 😀 😀 Tust du mir leid

    • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

      😀 😀 😀 Tust du mir leid

    • Thomas says:

      Dieses Luxusspielzeug namens Camany GT4 kannst du fahrdynamisch in der Pfeife rauchen, wenn ich meinen Seven mitbringe 😉

    • Thomas says:

      Dieses Luxusspielzeug namens Camany GT4 kannst du fahrdynamisch in der Pfeife rauchen, wenn ich meinen Seven mitbringe 😉

    • stupid_man_suit says:

      Lustig. Da echauffiert sich einer, der selbst nie irgendeinen Porsche fahren wird. Und vermutlich nichtmal Audi, M-B oder BMW.

      • dges says:

        Also bei Motortalk fährt ein gewisser digger-nrg, der 3-20 Beiträge am Tag schreibt und in jedem 3. über BMW herzieht, einen Passat Variant TDI und einen Polo 1,2 , das sind schon Raketen die einem bei der Beurteilung der Ms, AMGs und Porsches dieser Welt enorm weiterhelfen….

        • ///Martin says:

          Hihi, da lach ich mir ja einen Ast! 😀 Dann ist das also immer digger, den ich an der Ampel stehen lasse. 😀

    • ///Martin says:

      Naja, BMW ist ja die Marke, die es sogar schafft, Leute anzuziehen, welche die Marke eigentlich gar nicht mögen (oder gar verabscheuen). Das schafft dein Porsche nicht, da interessiert sich keine Sau dafür. 😉

      Generell, kannst du mal bei Google Trends vergleichen, wie hoch das Interesse an den unterschiedlichen Marken im Internet ist und wie BMW da hervorsticht: http://www.google.de/trends/explore#q=bmw%2C%20mercedes%2C%20audi%2C%20porsche&cmpt=q

      BMW hat mit rund 20 Millionen Fans bei Facebook die meisten Fans… die kann man zwar kaufen, aber – siehe meine Aussage eingangs – ich denke, dass selbst dir BMW bei Facebook gefällt. 😉

      Hat dein Porsche halt mehr PS und ist 3 Zehntel schneller auf 100; ich würde meinen Bimmer nicht dafür hergeben. 😉

    • manuelf says:

      Naja – auch wenn Du es irgendwie ins Lächerliche ziehst: Die Fahrzeuge sind m.E. aufgrund ihres vollkommen unterschiedlichen Preisniveaus WIRKLICH nicht vergleichbar! Der Cayman GT4 wird bei einem Grundpreis von ca. 90.000€ liegen …. der M2 etwas über 50.000€. Sonst vergleiche ich nächstes mal einen 458 Scuderia mit nem 911 Basis Carrera und freue mich, dass dem 11er dabei mal so richtig schön heimgeleuchtet wird 😉
      Welches von den beiden Fahrzeugen (M2/Cay GT4) das wesentlich emotionalere und spassigere sein wird, ist ohnehin klar! Wenn Geld keine Rolle spielt (und gewisse Abstriche in der Alltagstauglichkeit) würde ich mich sicher sofort für den GT4 entscheiden … leider spielt beides bei mir eine Rolle 😉

    • Fagballs says:

      Lass deine Zuffenhausener Verkehrsberuhigung doch einfach dort, wo sie hingehört.
      Kleiner Tipp: Nicht hier.

  4. Shinguin says:

    Ich entschuldige mich vorab bei allen Fxx 1er Fahrern. Aber meiner Meinung nach ist der aktuelle 1er eine Ausgeburt der Hässlichkeit. Von vorne sieht er aus wie ein schielender Troll, von hinten wie eine billige Chinesenkopie und das Interieur wird einem “Premium” Wagen in keinster Weise gerecht. Kein Vergleich zum Vorgängermodell, das ich tatsächlich fahre. Ich setze viel Hoffnung auf das Facelift, da ich den aktuellen 1er gerne hätte.

    • Der_Namenlose says:

      “A face only a mother could love”:)
      Der Rest ist aber schön.

    • Der_Namenlose says:

      “A face only a mother could love”:)
      Der Rest ist aber schön.

    • Pro_Four says:

      …ich gebe Dir bedingt Recht. Ohne M Paket kann ich den aktuellen 1er auch nicht sehen, aber mit M Paket schon um einiges schicker und nicht so aufdringlich wie der RS3, obwohl wir ja noch auf den richtigen Gegner warten müssen, den M2.

      Und zum Geschmack: mein guter Freund findet den aktuellen 1er richtigel Klasse, wiederum den Alten misslungen. ^^

      ps. ich selber warte auch noch auf das LCI Modell, wenn er wie der 2er wird, dann Leas ich den!!

    • Pro_Four says:

      …ich gebe Dir bedingt Recht. Ohne M Paket kann ich den aktuellen 1er auch nicht sehen, aber mit M Paket schon um einiges schicker und nicht so aufdringlich wie der RS3, obwohl wir ja noch auf den richtigen Gegner warten müssen, den M2.

      Und zum Geschmack: mein guter Freund findet den aktuellen 1er richtigel Klasse, wiederum den Alten misslungen. ^^

      ps. ich selber warte auch noch auf das LCI Modell, wenn er wie der 2er wird, dann Leas ich den!!

      • der_ardt says:

        oh man, so aufdringlich WIE der RS3 (Vergleich) und schneller als der RS3 (Gegenüberstellung/Abgrenzung) -.-

        Aber der E87 soll im Innenraum besser sein als der F20?! Das kann ich echt nicht bestätigen. Ansonsten finde ich den F20 auch schick, nur M-Paket ist dafür unumgänglich.

        • Pro_Four says:

          Oh, bin da natürlich nicht nochmal explizit über den Text gegangen!!

          Ich hatte mit keiner Silbe den Innenraum erwähnt.

          • der_ardt says:

            Tut mir Leid, jetzt wo ich es lese sieht das viel beleidigender aus. War einfach als scherzhafte Zurechtweisung schnell getippt.
            Der Kommentarteil zur Innenraumkritik ging an @Shinguin.

      • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

        Ich hatte den 1er sowohl mit normaler, als auch mit M Paket Ausstattung und muss dir zustimmen. Das M Paket beim 1er macht einiges her (vor allem die Alcantara Sitze und der deutlich besser in der Hand liegende Schaltknauf <3 ).

        Grüße

    • MDriver says:

      Und übrigens finde ich den E8x wenn dann nur mit M Paket ganz ansehnlich.

    • MDriver says:

      Gut das Geschmäcker verschieden sind. Ich finde genau den F2x von vorne ganz schön. Besonders die “Angel eyes” als Begrüsungslicht bei Dunkelheit, machen viel her.

      Und im Innenraum mit der SportLine Ausstattung mit den ganzen Rot/Schwarzen Akzenten, sowie dem Anthrazit Dachhimmel ein Augenschmauß.

    • Fagballs says:

      Danke für den einleitenden Satz, viele Menschen heutzutage (gerade im Internet) postulieren ihre Meinung als Fakt. Vergleiche: “Ich finde Audis sind der größte Scheiß” und “Audis sind der größte Scheiß)… ok schlechtes Beispiel 😉

      Ich fahre den F20 (Sport Line) seit seiner Einführung und ich kann in keinster Weise irgendeine Kritik am Innenraum gelten lassen. Ist top verarbeitet, nichts knarzt (bis auf die Verkleidung der Lenksäule), alles fühlt sich schön an und gefällt mir optisch auch sehr gut. Und wesentlich besser als E87. Außen gefallen mir alle Blickwinkel besser als E87, gerade der Seitenschweller und die gesamte Heckpartie (auch wenn ich zweigeteilte Rückleuchten schöner gefunden hätte). Wenn man gerade auf das “Gesicht” schaut, ist es wirklich nicht das schönste mit Halos, mit Halogen wirkt er noch etwas anders, wie ich finde, besser. Sobald man den Winkel ändert, stört das Gesicht IMHO aber gar nicht mehr.

      Ich stehe regelmäßig vor meinem F20 und denke mir “Mensch, das ist ein schönes Auto”. Trotzdem mag ich den Facelift sehen und werde mir den dann auch bestellen. (Ehe du fragst: Firmenwagen). Das ist wohl alles eine Frage des Geschmacks und das ist doch gut so 😉

      • ///Martin says:

        Kann mich dem nur anschließen. Mein F20 ist jetzt 1 Jahr alt geworden und mir gefällt vor allem die Motorhaube… das Auto wirkt wesentlich größer und bulliger als es ist, sowohl hinterm Steuer und auch beim Blick von vorn. Der Innenraum ist verdammt schnieke (v. a. mit großem Navi und Ambientelicht) und manchmal bleib ich noch ne Minute im Auto sitzen bevor ich aussteige. 🙂 Da passt echt alles…. wenngleich man außen hier und da was hätte schicker machen können. So wie beim F10, wo meines Erachtens wirklich absolut jeder Milimeter so ist, wie er sein muss. Daher wird das mein nächster…. nächsten Winter dann… oh man, so lange noch?

        • Fagballs says:

          Das einzige Manko am F10 ist, dass ihn hier in der Rhein-Main-Region gefühlt jeder Zweite fährt, ansonsten nahezu perfekt. Da stimme ich dir zu.

          F20 hat noch so ein paar Stellen, wo man nachbessern könnte, mal gucken, was der Facelift bringt. Wie schon gesagt, besser als der E87 gefällt er mir aber aus jeder Perspektive.

  5. Shinguin says:

    Ich entschuldige mich vorab bei allen Fxx 1er Fahrern. Aber meiner Meinung nach ist der aktuelle 1er eine Ausgeburt der Hässlichkeit. Von vorne sieht er aus wie ein schielender Troll, von hinten wie eine billige Chinesenkopie und das Interieur wird einem “Premium” Wagen in keinster Weise gerecht. Kein Vergleich zum Vorgängermodell, das ich tatsächlich fahre. Ich setze viel Hoffnung auf das Facelift, da ich den aktuellen 1er gerne hätte.

  6. BMW_550i says:

    “In den 80er Jahren haben sie Audi zur sportlichen Marke gemacht, sowohl
    im Motorsport als auch in der Serie. Im neuen Audi RS 3 Sportback
    präsentieren wir unseren 2,5‑Liter‑Fünfzylinder jetzt in einer neuen
    Ausbaustufe – als stärksten Serienmotor im Modularen Querbaukasten.”

    Interessante Aussage. Alleine der Motor macht es halt nicht aus. Das beweist Audi ja immer wieder von neu, mit jedem RS-Modell. Jedes RS-Modell untersteuert, kann die Konkurrenz nicht schlagen auf den Rennstrecken und sich absetzen, das Fahrverhalten ist im Vergleich zur Konkurrenz (BMW, Benz) deutlich untersteuernder, die Lenkung bietet genau NULL Rückmeldung (RS7 gefahren, soll ja sportlich sein) – auf der Landstraße schlägt den jeder 1er, 3er, 5er was Rückmeldung/Lenkung angeht. Traurig.

    Ich finde es peinlich, dass Audi meint, die sportlichste Marke schlechthin zu sein, nur weil der dicke LKW-Grill vorne mit einem “quattro” Schriftzug versehen ist. Liebe Audi-Leute, kommt erstmal an die Performance von BMW ran, dann könnt ihr vorne mitmischen. Bis auf den TTRS, als einziges Modell, sind alle anderen RS-Modelle wirklich nicht sportlich. Längsdynamisch vielleicht ja, aber Gas geben kann ja bekanntlich jeder – querdynamisch siehts dann anders aus. Gähn.

    Grüße aus München.

    • Suedi says:

      Ach jetzt kommt dieses Rennstreckengefasel wieder. Welcher M, AMG oder RS Fahrer fährt mit diesen Autos jemals tatsächlich auf einer Rennstrecke, ein winziger Bruchteil vielleicht. Wenn ich auf die Rennstrecke will kauf ich mir ein anderes Auto ala GT3 und keinen M, AMG oder RS.

    • Ricksupertrick says:

      Ich schließe mich Suedi an. Ansonsten reicht dem grössten Teil des Klientels der omnipotente Bleifuss auf der BAB und dazu rechne ich mich auch selbst dazu.

      • BMW_550i says:

        Das mag sein, trotzdem nervt das ganze Gerede, welches dann auf der Rennstrecke – die auch ein wichtiger Teil von vor allem M3 und M2, sowie M5 teilweise ist – nicht reproduzierbar ist bei Audi. Angeblich so sportliche Modelle, die untersteuern – wow, ich lach mich kaputt. Undzwar DEUTLICH MEHR untersteuern, als die Konkurrenz, um nicht wieder die “untersteuernde Auslegung der heutigen Fahrzeuge” zu diskutieren.

        • Ricksupertrick says:

          Ich glaube nicht dass das für die jeweiligen Schichten ein negatives Kaufargument darstellt, solange die Möhren auf der BAB schön schnell gerade aus laufen 🙂 Da zählt letztlich vor allem die Optik und der Sound.

          • 135iCoupe_N55 says:

            gutes Fahrverhalten merkt man auch auf öffentlichen Straßen, da muss man nicht auf die Rennstrecke und auch nicht unbedingt fahren wie der letzte Henker…
            Zu behaupten, dass die Querdynamik unwichtig sei ist auch übertrieben.

    • Fagballs says:

      “Geradeaus fahren können sie schnell”
      Ich, bei jeder Gelegenheit, wo so eine Schüssel angeschossen kommt und nach den Kurven wieder ganz klein im Rückspiegel ist. Das muss keine Rennstrecke sein. Ne Autobahnausfahrt oder Serpentinenstrecke reichen schon.

  7. […] Audi RS3 2015: BMW M135i xDrive-Alternative mit 367 PS, gefunden bei http://www.bimmertoday.de (1 Buzz-Faktor) […]

  8. dacno1982 says:

    Äpfel mit Birnen: M135/M235 = S3, M2 = RS3.
    Der M2 wird, wie sein Vorgänger 1er M Coupe ein wirklich “sportliches” Auto werden, und nicht nur auf sportlich getrimmt. Er wird neben komplett anderer Achsen (vom M3/M4) u.a. ein mechanisches Sperrdifferenzial und Compound-Bremsen bekommen. Dann sehen wir wieder. Irgendwann macht es rein finanziell sicher Sinn, über die nächsthöhere Klasse nachzudenken, denn für 60k bekommt man schon einen halb Jahr alten M4.
    Auch wenn hier die Trolle ihren Lebensfrust abbauen, der M135i ist mit einem Einstiegspreis um die 45k ein echtes Sonderangebot. Möchte den 6-Ender nicht gegen eine 4 oder 5 Zylinder-Quer Notlösung tauschen.

  9. Guest says:

    http://www.bimmertoday.de/2014/12/17/schneller-schweizer-dahler-bmw-m235i-tuning-mit-390-ps/

    Der ist auch sprotlich getrimmt, und lässt sich bestimmt auch geiler fahren, längs und noch besser quer – da siehste immer mehr, als der neue RS3!

  10. BavarianDriver says:

    http://www.bimmertoday.de/2014/12/17/schneller-schweizer-dahler-bmw-m235i-tuning-mit-390-ps/

    Der is a auf “sportlich getrimmt”, und losst se gschmeidiger und geila fohn ois so a Allrad RS3 – längs und no bessa quer, da segsd imma mehr!

    P.S.: MEINE MEINUNG ZUR MODELLVIELFALT AUF DIESER WELT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Keine Ahnung von Sportwagen haben die Menschen, ausnahmslos alle, die sagen:

    -Frontantrieb in Sportmodellen

    -Allradantrieb in Sportmodellen

    -Dieselmotor in Sportmodellen
    -Soundgeneratoren in Sportmodellen (Sounddesign, geh weider, is des billig! XD)

    -Kombi-, Oberklasseschiffe-, und SUV-Versionen von Sportmodellen

  11. spectator111 says:

    Hört endlich damit auf, diese Submarke Audi mit BMW zu vergleichen. Audi ist ein Blender-Verein. Gerade aktuell wird über Bloomberg wieder verbreitet, man habe BMW fast eingeholt und sei die Nr. 2. Zur Nummer 1 werden Audi ende des Jahres knapp 400 Td. Autos und weit über 25 Mrd. E Umsatz fehlen.und Mercedes ist auch stückzahlmässig jüngst an Audi vorbeigezogen, umsatzmässig liegen Welten dazwischen. Dafür hat der Ankündigungsweltmeister wieder in einem bestelten Interview in der heutigen FAZ zugeschlagen. Dort wird angekündigt, dass man bis 2018, also in rund 4 Jahren 2 Elektroautos bringen wird, die 500 km laufen sollen.Audis Obercontrolleti Stadler hat es sich nicht verkneifen können, wieder einmal gegen BMW zu treten. Wenn man hinterher rennt, muss man halt umso lauter schreien. Diese Marke Audi ist schlicht deqoutant.

    Neues: Lt. Automobilproduktion sollen bis Ende nächsten Jahres Batterien mit doppelter Leistungsdichte
    verfügbar sein, die z.B. die Laufleistung eines BMW i3 auf mind. 400 km hebt wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden