G-Power BMW M4: Tuning sorgt für 520 PS und 325 km/h Vmax

BMW M3, BMW M4 | 18.12.2014 von 6

Der Name G-Power steht längst weltweit für BMW mit einer riesigen Extra-Portion Leistung, Fahrzeuge wie die über 800 PS starken Hurricane-Varianten von M5 und M6 …

Der Name G-Power steht längst weltweit für BMW mit einer riesigen Extra-Portion Leistung, Fahrzeuge wie die über 800 PS starken Hurricane-Varianten von M5 und M6 sind bei Tuning-Fans unvergessen. Im Vergleich mit derartigen Superlativen nimmt sich die nun vorgestellte Leistungssteigerung für das BMW M4 Coupé F82 und die BMW M3 Limousine F80 zwar relativ  bescheiden aus, aber einen Mangel an Power kann man den G-Power-Varianten ganz gewiss nicht vorwerfen.

Bis zu 520 PS entlockt der Tuner dem neuen Biturbo-Sechszylinder S55, der bereits ab Werk stattliche 431 PS an die Hinterachse schickt. Das maximale Drehmoment wird in Aresing mit Hilfe der G-Power Bi-Tronik 5 V1 um 150 auf 700 Newtonmeter gesteigert – und wer es noch schärfer mag, darf die V1 im Namen sicherlich als Andeutung auf noch stärkere Varianten interpretieren.

G-Power-BMW-M4-Tuning-F82-Leistungssteigerung-F80-08

Bereits mit der Leistungssteigerung auf 520 PS distanziert der G-Power BMW M4 die Serie deutlich: Nach 3,9 Sekunden fällt die 100er-Marke, 200 km/h sind nach 11,8 Sekunden erreicht. Die auf Wunsch nicht länger elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit liegt laut G-Power jenseits der 325 km/h.

Das Zusatzmodul Bi-Tronik 5 V1 wird der normalen Motorelektronik vorgeschaltet und wechselt für 3.358,80 Euro brutto den Besitzer, die Aufhebung der Vmax-Limitierung kostet 3.451 Euro brutto. Sämtliche Motorschutz- und Diagnose-Funktionen bleiben laut G-Power unangetastet und arbeiten wie bei einem serienmäßigen Fahrzeug, auch sonst legt der Tuner großen Wert auf Haltbarkeit: Bevor eine gewisse Kühlwassertemperatur erreicht ist, steht die Leistungssteigerung nicht zur Verfügung – und wenn bei Dauervollgas im Hochsommer die Öltemperatur zu hoch wird, wird das Power Kit ebenfalls automatisch deaktiviert.

Neben dem Motor-Tuning bietet G-Power ein in Höhe und Druckstufe einstellbares Gewindefahrwerk namens GM4-RS, außerdem werden die 20 Zoll großen Hurricane-Felgen für den BMW M4 angeboten. Inklusive der Bereifung im Format 245/30 ZR20 vorn und 285/25 ZR20 hinten werden für den Radsatz 7.998 Euro brutto fällig, das Fahrwerk erhöht den Preis um 2.427,49 Euro brutto.

6 responses to “G-Power BMW M4: Tuning sorgt für 520 PS und 325 km/h Vmax”

  1. cisi says:

    echt teuer die geschichte für eine box + vmax…
    Wenn ich dann bedenke, dass ich die leistung im alltag gar nicht habe (motor nicht in optimaltemp) und wenn ich das auto mal im sommmer richtig “prügle” die leistung wieder nicht habe….

    Für den preis wäre vielleicht ein optimiertes kühlsystem, zusatzölkühler, besserer ladeluftkühler abgebracht damit ich die leistung zumindest dann habe, wenn ich mal richtig zur sache gehe….

    vmax + leistung für knapp 7000 €….
    da erwarte ich mir schon hardware modificationen im großen stil und eine flash programmierung und immer leistung….
    Zudem munkelt man, dass die gpower fahrzeuge oft nicht die angegebene (und teuer erkaufte) leistung am prüfstand erreichen…
    Eine vorher/nachher messung inklusive wäre auch nicht schlecht bei dem preis.
    Bei dem Preis sollte mmn. echt alles stimmig sein.

    • BMW_550i says:

      Stimme dir voll und ganz zu. Hardware sollte man meiner Meinung auch anpassen, damit es eben nicht zu den genannten “Ausfällen” kommt bei sehr hohen Temperaturen! 🙂 Gut, den Motor kalt zu treten ist nicht toll und sollte man auch nicht tun – dass man hier quasi die Box “stilllegt” ist okay, aber das mit Hochsommer und “extreme” Belastung lässt mich darauf schließen, dass es dann eine zu hoch gegriffene Leistungssteigerung ist in Bezug auf vorhandene Hardware.

      Grüße!

      • PHoel says:

        Eben, man sollte nicht voll aufs Gas treten, wenn der Motor kalt ist und das weiß auch jeder, deswegen braucht es das “stillegen” der Box nicht, ist auch wieder nur was, was kaputt gehen kann.

    • der_ardt says:

      ich würde das eher so interpretieren, dass der Fokus auf Leistungssteigerung mit verantwortungsbewusstem Motormanagement liegt, also die nötige Kühlwassertemperatur schnell erreicht und die Maximaltemperatur unter der die eingebaute Box die Leistung steigert auch bei hohen Außentemperaturen lange aktiv ist.

  2. digger says:

    kaum sagt jemand die wahrheit, schon meckert der pöbel. habt ihr etwa gedacht, dass der serienmotor fröhlich bis 170°C öltemperatur bei 35°C außentemperatur seine volle leistung abgibt? mit diesem G power scheiß machst du zwei runden im sommer auf der schleife und du fährst erstmal ne weile am seitenstreifen, aber das wissen die freunde der leichten leistungssteigerung sicher alles. oder?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden